Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch)

Beiträge: 23
Zugriffe: 974 / Heute: 1
EM.TV+MERCHA.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
splendid Medien 1,90 € -3,16%
Perf. seit Threadbeginn:   -94,57%
 
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch)

 
05.12.99 23:31
#1


Teil 1 der Trilogie:

Mein Londonaufenthalt war zunächst ein voller Erfolg, eigentlich wollte ich es ja nicht sagen, weil ich so schüchtern bin, doch nun kann ich mich nicht mehr zurückhalten, ich habe einen Karaoke-Wettbewerb gewonnen, in den ich durch Zufall hineingeraten war!

Ich und meine Kollegen gingen ganz unwissend in einen Pub namens "The Old George", einem dieser gemütlichen, englischen Pubs, die wie überdimensional große Wohnzimmer aussehen, mit einer wunderschönen Weihnachtsdekoration (Tube station: Bethnal Green), weil dort ganz unverholen Live Music angekündigt wurde. (übrigens: weiterzuempfehlen, ziemlich gute Stimmung da, familiär, billig und ich muß zugeben, auf billig, da steh´ ich drauf!)
Daß die Gäste für die Live Music verantwortlich sind wurde aber vorerst verschwiegen.

Nachdem ich einige Whisky-Cola on the rocks intus hatte, gab ich dem Drängen meiner Kollegen nach und betrat die Bühne so selbstbewußt, als wäre sie mein eigenes Büro und schmetterte "Always something there to remind me", ein Klassiker von Sandy Shaw, den alle Briten kennen und lieben, ins Publikum, und das mit einer Inbrunst, welche die Briten noch nicht erlebt hatten. Die Kleidungsstücke mit denen nach mir geworfen wurde sollen jetzt jedoch unerwähnt bleiben, das passt nicht hierher.
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) tgk1
tgk1:

erwarte schon mit spannung teil 2. ehrlich !!!! o.T.

 
05.12.99 23:38
#2
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) Garion
Garion:

Hallo estrich.

 
05.12.99 23:50
#3
Da hast du mir ja richtig Appetit auf den zweiten Teil gemacht, du Schlingel!


Garion

P.S. Schön, daß du wieder da bist. Leider hat sich seit deinem Betriebsausflug hier am Board einiges zum negativen geändert. Deshalb brauchen wir gute Poster wie dich mehr denn je!
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) Dr. MED
Dr. MED:

hallo bodenverleger!

 
05.12.99 23:53
#4
du und singen hahahahahahahahahahahahahahahahahhahahahahahahahahahahhahahahahah­ahaaahhahahahahahaahahhahahahahah london hat schon bessere zeiten erlebt!
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

Re: Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) Teil 2 der Trilogie:

 
06.12.99 10:03
#5

Ich war in London bei einer wichtigen Analystenkonferenz und ratet mal wen ich da getroffen habe? Richtig, Prior´s Guru!

Und wie habe ich ihn erkannt?

An seinem Rockzipfel hing Eggy, dessen Guru er ist. Eggy machte auf mich einen deprimierenden Eindruck, er hatte einen Drei-Tage-Bart, an seiner Jacke fehlte ein Knopf und seine Schnürsenkel waren offen. Er folgte seinem Guru auf Schritt und Tritt und sprach nur, wenn er dazu direkt aufgefordert wurde. Stevie war auch da, er und Prior´s Guru sprachen später über einen gewissen a-a-boy und lachten ständig. Später sah ich sie über den Parkplatz laufen, wehenden Haares und flatternden Gewandes (Eggy folgte ihnen mit Abstand) in einen roten Ferrari einsteigen und davonsausen. Ich hatte leider nicht den Mut den Meister anzusprechen.

:´-(

Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour
LePontdelaTo.:

Hey, estrich....

 
06.12.99 10:26
#6
...hättest Du vorher was von Deiner geplanten Performance als Saenger gesagt, waere ich gekommen und haette mir das angehoert! Ich war zwar noch nicht im Old George, aber vielleicht schau ich mirs mal an (welche strasse?).
gruss aus lon
LPdlT
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

Der Tragödie dritter und letzter Teil

 
06.12.99 19:59
#7

Teil 3 der Trilogie:

Dieser Teil macht mir schwer zu schaffen, denn jetzt geht es unter die Gürtellinie.


Nach der Siegerehrung im "The old George" trat dann doch noch eine Musikerfamilie a la "The Partridge Family" auf, sie nannten sich "Heaven Sent" und bestanden aus Vater, Mutter und zwei prächtig gewachsenen Töchtern, von denen eine dem Sieger des Karaoke-wettbewerbs ständig zuzwinkerte. Ein Gruß unter Kollegen dachte ich zunächst in meiner Naivität.

Doch mit der Zeit ging mir auf, daß sie verdammt gut aussah und dann ging alles ziemlich schnell, euer estrich hat sich verschossen, aber wie! Sie konnte verdammt gut singen und hatte eine Stimme, daß sie jeder Soul Diva das Wasser reichen konnte.


Im "The Old George" waren alle Generationen und Klassen versammelt. Ein Senior, der 90 Jahre alt war tanzte mit allen Frauen, der Reihe nach. Wenn ich mit 60 noch so fit sein könnte, wäre ich froh.

Der Auftritt von "Heaven Sent" dauerte an, die Stimmung kochte über, der Tanzboden glich einem Feuerwerk. Ich wollte unbedingt den richtigen Moment abpassen um meine neue Liebe, die mich immer noch fokussierte, anzusprechen. Ich mußte zwar dringend mal auf "Für kleine Jungs", aber ich fürchtete, daß sie während meiner Abwesenheit ihren Auftritt beenden könnten, um dann hinter der Bühne auf immer zu verschwinden.

Dann habe ich etwas ziemlich dummes gemacht.

Neben mir auf dem Plüschsofa saß unauffällig meine Kollegin mit dem unstillbaren Hunger nach Skizzierpapier. Enthemmt wie ich war, bot ich Ihr das "DU" an und wir tranken Brüderschaft. Das hat sie sofort ausgenutzt. Sie hat behauptet, daß man sich nach dem Trinken küssen müßte, weil es sonst nichts wert sein würde, stimmt das?

Also ich war sofort nüchtern und erklärte ihr, daß das in meiner Generation nicht so sei. Ich meine, ich versuche immer professionell zu sein und das heißt "Keine Intimitäten unter Kollegen". Das war doch richtig von mir, oder?

Ich entschuldigte mich von Ihr mit der Begründung, daß ich mir mal die Nase pudern müßte und torkelte in die Treppen hinunter. Hinter der Gentlemen-Tür fand ich etwas seltsames vor.

Dem Waschbecken gegenüber war etwas aus Blech an die Wand gehängt, das aussah wie eine Viehtränke. Ich grübelte ziemlich lange darüber nach, was das wohl sein könnte, bis ich entschied, daß diese Blechwanne das Urinal sein müsse, sodaß ich mich dort entleerte. Mir war aber schon ganz schwindlig und ich konnte nicht mehr klar denken, die Musik, der Alkohol, die Frauen. Plötzlich erstarrte ich zur Salzsäule, denn es stand niemand anders neben mir als der Vater meiner Angebeteten und quatschte mit mir. Ich meine, das ist doch wohl die peinlichste Art seinen eigenen Schwiegervater kennenzulernen, oder?

Aus der Geschichte wurde übrigens nichts, denn das nächste, an das ich mich erinnere war, daß ich auf meiner Luftmatratze aufgewacht bin, mit einem ziemlichen Hämmern in meinem Kopf.
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour
LePontdelaTo.:

Hey -estrich, das klingt nach...

 
06.12.99 20:42
#8
...einem typischen Londoner piss-up!
Jaja - die Tommies! Saufen koennen sie und verleiten uns arme Gerries!
Mein Mitgefuehl!!!!
(...aber es ist doch eine schoene Sache, noch von was traeumen zu koennen).
Gruesse aus london
LPdlT
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

An LePontdelaTour und an Garion

 
08.12.99 00:03
#9

ich konnte leider nicht sofort antworten, ich musste meine volle konzentration auf den dramaturgischen höhepunkt des dritten teils der trilogie verwenden.

hey garion, wie geht´s altes haus, hast du mir meinen pixelpark thread verziehen, oder wird diese geschichte auf ewig unsere ariva-beziehung belasten?

dr. med. hat sich ja wohl vaporisiert. vielleicht taucht er mit einer neuen id wieder auf, aber sein außergewöhnlicher stil sollte ihn sofort verraten.

die adresse des "the old george" ist bethnal green (östlicher teil der city, wenn ich mich nicht irre), so heißt die straße, der pub ist gegenüber von mc donalds. am wochenende fr + sa gibt es die live music. es tritt jedesmal jemand anders auf. wenn du das pub betrittst, wird dir auffallen, daß meine geschichte nicht in jedem punkt mit der wirklichkeit übereinstimmt, dennoch eine sympathische, speckige kneipe, unverkennbar britisch, ich habe mich köstlich amüsiert (ist aber nicht jedermanns geschmack, keine szene, keine designer!)

deinen namen finde ich ziemlich schwer zu merken. darf ich auch "la paloma" oder "la ola" zu dir sagen?

ich glaube, ich werde in zukunft nicht mehr ganz so oft reinschauen, HAHAHA´s beziehungskistenthread hat mich nachdenklich gemacht. er hat es ja auch wirklich sehr weit getrieben, war ständig bei ariva zu finden. ich merke jedenfalls, daß es ziemlich unbefriedigend sein kann, kurzfristig zu denken, jeden tag kurse zu schauen und jeden tag zu überlegen, ob man kaufen oder verkaufen soll.  was chf zu dem thema gesagt hat, fand ich ziemlich gut (er positioniert um in eine langfristanlage). die börse und alles was damit zusammenhängt kostet mich ziemlich viel zeit und das ist nicht meine berufung. ich kann mich oft nicht auf meine arbeit oder privaten dingen widmen oder mich darauf konzentrieren. ich habe schon meinen fernseher abgeschafft, ich komme manchmal gar nicht mehr dazu, mich zu waschen oder etwas zu essen.  wenn ich auch noch telebörse und all die anderen sendungen auf tv schauen würde, wäre ich der völlige freak.

ariva kam mir ganz gelegen, denn ich habe keine freunde, die sich für aktien interessieren, mit denen ich mich austauschen könnte, doch die beschweren sich auch schon darüber, es heißt man könnte sich mit mir nur noch über aktien unterhalten. das muß sich ändern. ich sage dem board nicht goodbye, aber werde mich einfach seltener hier blicken lassen.

in london war es klasse, weil ich drei tage lang nicht an die börse gedacht habe. als ich wieder in berlin war hatte ich gar keine lust, mich wieder in das getümmel zu stürzen. gerade wenn man in der großstadt wohnt, ist man doch anfälliger, hinter seinem computer zu verschwinden und in der einsamkeit unterzugehen, daß das leben noch viel mehr bietet, als news, kurse und "wer ist der beste  zocker" sieht man erst, wenn man abstand von dieser sache gewinnt. mal sehen, wie es weitergeht.

euer estrich

ps: ich gehe oft ins kino. das bringt mich auf andere gedanken. "the straight story" von david lynch ist gut.
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) Garion
Garion:

estrich

 
08.12.99 00:15
#10
Ich weiß ehrlich gesagt schon gar nicht mehr, welchen Thread du meinst, bzw worum es dabei ging. Kann also nicht schlimm gewesen sein.

Grüsse
Garion
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour
LePontdelaTo.:

Hey estrich....

 
08.12.99 10:32
#11
....danke fuer die info ueber Old George - werde mal reinschauen!
Der Name - sorry, das er schwer zu merken ist - ist die franzoesische Version von Tower Bridge (dort wohne ich), habe aber nichts gegen Abkuerzungen.
London ist immer klasse!
Auch ich fand die Anregungen aus HAHAHA's Beziehungskistenthread gut - allerding leidet bei mir zum glueck nichts drunter (ausser evtl. weniger lukrative Geschaefte - fuer die ich einfach entspr. weniger Zeit aufwende).
Meine Freundin jedenfalls hat abends grundsaetzlich prioritaet (ueber ALLES andere!).
gruss
thomas
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

Danke Pont de la Tour de France!

 
08.12.99 22:35
#12


Ich habe deine verschlüsselte Botschaft verstanden, wir kommen dich befreien. Die Ariva-Familie läßt dich nicht im Stich!

Liebe Ariva Kollegen!

Pont de la Tour Eiffel ist Franzose und wird von den Briten im Tower festgehalten und gefoltert. Kein Wunder, diese Briten! Splendid Isolation, und den Euro wollten sie auch nicht haben !!!

Ich hätte aber nicht gedacht, daß die noch auf so alten Kamellen herumkauen und französische Touristen einkerkern.
Die deutsch-französische Freundschaft verlangt es von Euch!
Packt eure Spitzhacken und Kettensägen ein und nehmt das nächste Flugzeug nach London!

Pont de la Tour-iste, mon ami, was machen sie mit Dir?  Und wo befindest du dich genau, kannst du das sagen? Wenn ja, dann benachrichtige uns wieder, aber verschlüsselt!!! Das klappt ja ganz gut!

Wir sind bald bei Dir, aber warte nicht mit dem Abendessen, so schnell geht¹s nicht, gelle?

harre aus!!

Dein estrich

Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour
LePontdelaTo.:

estrich - ich bin beeindruckt!

 
08.12.99 22:39
#13
...wenn Du das meinst, was ich hier zu verstehen glaube.
Weisst Du, was Le Pont de la Tourb ist (Conran)?  
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

nein, so gut ist mein italienisch nicht o.T.

 
08.12.99 22:42
#14
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour
LePontdelaTo.:

Ein Restaurant

 
08.12.99 22:44
#15
...unmittelbar neben Tower Bridge!
Da sag noch mal ein Englaender, das die Deutschen keinen Humor haetten!
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

Jetzt dürfen die Gefangenen

 
08.12.99 22:48
#16
im Tower schon im Restaurant nebenan essen und online sind sie auch. Das nenne ich human!

estrich

äh, wie gefällt es dir da eigentlich, vielleicht brauchen wir ja gar nicht zu kommen, um dich zu befreien, ich glaube ich packe meinen Preßlufthammer wieder ein!
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour
LePontdelaTo.:

London ist nich uebel

 
08.12.99 22:52
#17
.....aber teuer (deshalb muss ich jetzt auch mit securities gald verdienen).
Online sind offensichtlich heute abend nicht viele - du und ich und ein paar wenige - aber es kommt eigentlich nicht viel konstruktives? 8jaja - weiss schon - von mir auch nicht)
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

Securities?

 
08.12.99 22:55
#18
Heißt das du bist nachts Türsteher?

ich fand es auch ziemlich teuer, alles war 2-3 mal so teuer, wie in Berlin.
Ein Kinobesuch über 30 DM, so kann ich keinen Fim genießen.
Ich bevorzuge übrigens New York.

estrich
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour
LePontdelaTo.:

Ach komm, estrich....

 
08.12.99 23:04
#19
...soviel Englisch kannst Du doch auch! Securities=Aktien
Ich bekomme nach ausfuehrlichen Board-Studien das Gefuehl, das die ratio 70 (verlieren) 30 (gewinnen) durchaus stimmt. Sieht so aus als ob die meisten Investoren hier auf Depots im wahrsten Sinne des Wortes setzen, was zur Folge hat, das es sehr viele ups und downs gibt. Ich kann nicht so ganz verstehen, wie man am NM irgendetwas anderes als (gut informiertes) Zocken betreiben kann. Machen wir das hier zum Spass und Nervenkitzel,. oder zum geldverdienen???
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) estrich
estrich:

sorry, daß ich nicht sofort darauf gekommen bin

 
08.12.99 23:15
#20
aber securities kann ja alles mögliche heißen. ich hatte doch glatt vergessen, daß es hier um aktien geht.

ich glaube, daß du nicht voll recht hast, es gibt auch langfristig orientierte Anleger. Meine älteste position ist Infomate vom Oktober 1998. Die will ich auch noch länger behalten.

aber es stimmt schon, es wird viel gezockt. ich habe schon threads gelesen, daß einer emtv bei 100 dm gekauft und bei 130 wieder verkauft hat. das muß wohl noch 1997 gewesen sein. heute ist der wert ungefähr das fünfzigfache wert, andere ärgern sich, daß sie steag zu früh verkauft haben. zocken kann auch ziemlich deprimierend sein will ich damit sagen.

im übrigen habe ich einen highlight thread soeben gepostet, dabei geht es um einige aktien, die ich habe. hast du den schon gelesen?

wenn ich unvermittelt nicht mehr antworten sollte, dann bin ich schlafen gegangen. in D ist es nämlich schon ziemlich spät, denk an die zeitverschiebung. gleich geht hier schon die sonne auf.

estrich
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour
LePontdelaTo.:

Missverstaendnis?

 
08.12.99 23:35
#21
...sag ich doch, DEPOTS (heisst fuer mich: langfristig). Und trotzdem machen die meisten minus - warum wohl? Sogar meine - mit Aktien zugegebenermassen - voellig (noch mehr als ich) unbedarfte (englische) Freundin sagt immer: verkaufen, sobald du 10%+ Gewinn gemacht hast - und dann wieder was anderes suchen. Nach etwa dieser devise investiere ich und verdiene einen Haufen Geld damit - und alles ohne Nerven wie Klaviersaiten. Meistens splitte ich in 10 - 15%, und wenn malein Looser dabei ist (wie grade EM.TV), dann sitze ich den eben aus.
Wuensche eine Gute Nacht
und meld Dich mal, wenn Du wieder nach London kommst!
gruss
LPdlT
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) Skippi
Skippi:

Wer ist ein Looser? o.T.

 
09.12.99 00:07
#22
Wie es in London war... (aus meinem Tagebuch) LePontdelaTour

Re: Skippi

 
#23
...na, EM.TV ist fuer mich 'kurzzeitanleger' im moment ein Looser - denn da bin ich 16% unten....aber den werde ich aussitzen!


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem EM.TV+MERCHANDI.UMT Forum