Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug

Beiträge: 21
Zugriffe: 3.242 / Heute: 1
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 10MioEuro
10MioEuro:

Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug

21
10.03.09 12:55
#1

Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug - made in USA.

Finanzkrise: Diese Hütte ist das SymbolPDFDruckenE-Mail
Mittwoch, 11. Februar 2009
103000 Dollar Kredit für eine Holzhütte in Arizona. Die Hütte - das Symbol der Krise. Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug - made in USA.

Das Wall Street Journal auf den Spuren der Ursachen für die Finanzkrise. Akribisch forschten die Redakteure in den USA nach - in Sachen Hypothekenmarkt. Und es bewahrheiten sich schlimmste Befürchtungen.

Wertlose Holzhütten wurden mit über 100000 Dollar beliehen. So zum Beispiel dieses hübsche Häuschen in Avondale, Arizona / USA, in irgendeinem 3.klassigen Vorort:

 [SB123014511801733279]

Holzkonstruktion für 103000$. Immerhin  knapp 50 Quadratmeter und 2 Räume. 

Das, was Europäer nicht mal als Gartenlaube durchgehen lassen würden, hielt den örtlichen Kreditgeber mit dem doppeldeutigen Namen "Integrity Funding LLC" jedoch keineswegs davon ab, diesen Pappkarton mit einem Kredit von genau 103000 Dollar zu unterlegen. Das geschah im Frühjahr 2007. 

Da spielte es offenbar auch keine Rolle, dass die Besitzerin mit Namen Marvene Halterman nicht nur arbeitslos war, sondern auch eine lange Liste von Gläubigern hinter ihr her war, die schon damals vergeblich auf ihr Geld warteten.  Doch die Schuldnerin ist mittellos und mittlerweile 61 Jahre. 

Darüber hinaus, so schreibt das Journal, gab Marvene selbst zu, dass sie drogen- und alkoholabhängig war.

 Arizona shack outside

Rückseite des Anwesens: Der Schätzer von Integrity Funding taxierte das Haus auf 132000$

Der ganze Vorgang ist das Symbol des größten Betrugssystems der Weltggeschichte, made in USA. Allein der Kreditvermittler kassierte in diesem Fall über 10000$ Provision. Der Kredit wurde an Wells Fargo weitergereicht, welche sich ihrerseits ebenfalls mit einigen Tausend Dollar für diesen Auftrag bedankten. 

Wells Fargo, so die Recherchen des Wall Street Journal, verkaufte den Kredit weiter an HSBC London. Hier wurde die Hypothek dann zusammen mit 4050 anderen Hypotheken zusammengemixt. Doch 85% der Kredite dieses Mix' hatten die Bonität von Ms. Halterman. Allerdings interessierte sich in London dafür niemand mehr.

Trotz des problematischen Inhalts gab die Rating Agentur Standard & Poors ein AAA - Rating für den porblematischen Kreditmix.  S&P wollte sich allerdings nicht zu diesem Vorgang gegenüber dem Journal äussern. Auch HSBC gab keinen Kommentar zu den Hintergründen dieses offensichtlichen Kreditbetrugs.

An wen sind diese 103000 Dollar also weitergereicht worden? An die SachsenLB? Oder die WestLB? Sicher ist offenbar eines: Wegen der vermeintlich hohen Bonität landete der Kredit dann sogar in vielen Pensionsfonds, wie das Journal recherierte. 

25% des Inhalts dieses von HSBC herausgegebenen und von S&P mit AAA versehen Kreditproduktes leidet derweil unter Zwangsvollstreckungen. Doch man kann nicht sagen, dass es gar keinen Markt für eine solche Holzkonstruktion wie die von Ms. Halterman gibt. Denn vor zwei Tagen wurde das Grundstück vom Nachbarn gekauft - für 15000 Dollar. Die Hütte hat er abgerissen.

Quelle: http://online.wsj.com/article/SB123093614987850083.html

Alle Rechtschreibfehler wurden absichtlich eingebaut und dienen zur Belustigung der Leser.
Gruß 10MioEuro
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug neemax
neemax:

klasse teil für

5
10.03.09 12:56
#2
100000
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug neemax
neemax:

bestimmt mit pool

3
10.03.09 12:57
#3
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug aktienbär
aktienbär:

Thx

3
10.03.09 12:58
#4
für diesen tollen Thread.
Das ist ja alles vollkommen neu!
*gg*
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 10MioEuro
10MioEuro:

für 20 000 $ mehr gibt es auch zwei Fenster

6
10.03.09 13:00
#5
dazu...hihihi
Alle Rechtschreibfehler wurden absichtlich eingebaut und dienen zur Belustigung der Leser.
Gruß 10MioEuro
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug BarCode
BarCode:

Und sowas kommt

 
10.03.09 13:02
#6
auch noch von ner billigen ID, die sich 10MioEuro nennt!
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 10MioEuro
10MioEuro:

das alles ist Propagandamaterial

6
10.03.09 13:02
#7
aus der Shorter-Kiste...hihihi
Alle Rechtschreibfehler wurden absichtlich eingebaut und dienen zur Belustigung der Leser.
Gruß 10MioEuro
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug aktienbär
aktienbär:

2006

4
10.03.09 13:06
#8
konnte man das schon nachlesen;
nur das Ausmass hat uns erschrocken
                           Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 5539879ecx.images-amazon.com/images/I/41NQH7MH5NL._SS500_.jpg" style="max-width:560px" />
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug aktienbär
aktienbär:

Da

3
10.03.09 13:08
#9
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug vega2000
vega2000:

Was steckt denn i.d. Plastiksäcken hinter d. Haus?

5
10.03.09 13:12
#10
Atommüll?
Dann ist der Wert zu niedrig angesetzt....
Zur Summe meines Lebens gehört im Übrigen, dass es Ausweglosigkeit nicht gibt!
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug blindesHuhn
blindesHuhn:

Wenn die Hütte in der Innenstadt von

6
10.03.09 13:16
#11
Tokyo stehen würde, wär es ein Schnäppchen....
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 5539958
...where incompetence meets confusion....

Ich bin nicht verrückt, ich bin verhaltensoriginell.
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 10MioEuro
10MioEuro:

Aktien, und andere Wertpapiere aus den USA

6
10.03.09 13:16
#12
Alle Rechtschreibfehler wurden absichtlich eingebaut und dienen zur Belustigung der Leser.
Gruß 10MioEuro
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug aktienbär
aktienbär:

Hier

 
10.03.09 13:19
#13
gab es mal eine ID "1Mio€", die machte lt. eigenen Postings
immer so um 1999 bis 2001 jeden Tag bei Ariva die tollen
Tagesgewinne mit Neue-Markt-Aktien.

Mein Gott, musst Du aber reich geworden sein!
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug Eichi
Eichi:

Denk ja nicht, sowas gibt's

3
10.03.09 15:51
#14
bei uns nicht.

Mein neuer Nachbar hat ein denkmalgeschütztes Haus im fragwürdigen Zustand für € 40.000,-- ersteigert. Eingetragen war eine Grundschuld über € 190.000,-- von einer deutschen Hypothekenbank.
cophila.5forum.biz
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug Pichel
Pichel:

DAS ist nicht Mio!!

4
10.03.09 16:00
#15
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug Ding
Ding:

Endlich mal ein paar Fakten

 
10.03.09 16:14
#16
Von einer "Blase" kann man eigentlich nicht sprechen, denn das Geld ist systematisch jahrelang vernichtet bzw. verjubelt worden.
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug aktienbär
aktienbär:

Alles läuft (p 1)

 
10.03.09 17:38
#17
schon sehr lange

"Ab den neunziger Jahren boten die Banken in den USA immer mehr HauskäuferInnen Hypotheken an, bei denen die fälligen Zinszahlungen über die Jahre ansteigen. Zudem vergaben sie sogenannte Subprime-Kredite an Leute mit schlechter Bonität, die dafür einen entsprechend höheren Gesamtzins in Kauf nehmen mussten."

(...)

"Die tiefen Leitzinsen der Notenbanken und die Deregulierung des Bankensektors unter Präsident Bill Clinton haben dieses Spiel mit begünstigt. Ausserdem wurde Hausbesitz von den beiden grossen politischen Parteien als identitätsstiftendes Element der US-Gesellschaft propagiert."

aus:
www.woz.ch/artikel/inhalt/2008/nr48/...0Development/17193.html
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 10MioEuro
10MioEuro:

der Staat übernimmt diese "immobilien-zombies"

6
11.03.09 11:40
#18
und alle sind wieder glücklich.
Alle Rechtschreibfehler wurden absichtlich eingebaut und dienen zur Belustigung der Leser.
Gruß 10MioEuro
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 10MioEuro
10MioEuro:

nach Madoff sind die Immobilienfinanzierer dran

7
14.03.09 14:30
#19

Madoff-Skandal

"Bye, Bye, Bernie"

Von Norbert Kuls

Judith Welling - ein Madoffopfer

Judith Welling - ein Madoffopfer

13. März 2009 Brian Felsen steht ohne Mantel, nur im dunklen Anzug, im kalten Wind vor dem Hintereingang des New Yorker Bundesgerichts im südlichen Manhattan. Er sei extra wegen des heutigen Gerichtstermins aus Minneapolis angereist, um seine Familie zu vertreten, erzählt er den Reportern, die sich um ihn drängen. Sein Großvater habe in den achtziger Jahren begonnen, Geld bei Bernard Madoff anzulegen.

Und schließlich habe die ganze Familie dem einst angesehenen New Yorker Börsenmakler ihr Vermögen anvertraut. Der Großvater Felsens hat die Verhaftung Madoffs und den von ihm verantworteten wohl größten Anlagebetrug an der Wall Street nicht mehr miterlebt. Er ist vor einigen Jahren gestorben.

 

Wertpapierbetrug, Geldwäsche, Meineid und falsche Angaben

Madoff hatte eine halbe Stunde vorher im 24. Stock des Daniel Patrick Moynihan United States Courthouse vor Bundesrichter Denny Chin den Betrug gestanden. „Schuldig“, sagt Madoff knapp, als ihm Chin die Anklagepunkte vorliest. Die Vorwürfe: Wertpapierbetrug, Geldwäsche, Meineid und falsche Angaben gegenüber der Börsenaufsicht. Madoff, der einst Verwaltungsratschef der Computerbörse Nasdaq war, hat laut Staatsanwaltschaft seit den achtziger Jahren ein gigantisches Schneeballsystem betrieben und seinen Kunden zuletzt eine Anlagesumme von fast 65 Milliarden Dollar vorgegaukelt. Gefunden wurde bisher nur eine Milliarde Dollar.

Madoffs Anwalt, Ira Sorkin, hatte zwei Tage vorher angekündigt, dass sein Mandant zu einem Schuldeingeständnis bereit sei. Der Saal ist voll. Drei Reihen sind für betroffene Anleger reserviert. Sie sitzen ihm im Rücken. Madoff, flankiert von seinen Anwälten, blickt geradeaus. Richter Chin muss ihn anfangs ermahnen, lauter zu sprechen. Einmal hustet Madoff nach einer seiner kurzen Antworten. „Mister Madoff, Sie können sich setzen. Gießen Sie sich etwas Wasser ein“, sagt Chin.

Es sind die letzten Minuten, die der 70 Jahre alte Madoff in Freiheit verbringen wird. Er sitzt vorgebeugt mit übereinandergelegten Händen, als Staatsanwalt Marc Litt die Details der Anklage vorliest. Etwas steif, mit seinen Händen an der Seite, steht er da, als der Richter die Höchststrafen für seine Vergehen auflistet. Wertpapierbetrug: 20 Jahre Gefängnis. Anlageberatungsbetrug: 5 Jahre. Internationale Geldwäsche: 20 Jahre. Am Ende summiert sich die Höchststrafe auf 150 Jahre.

Madoff äußert sich erstmals selbst in der Öffentlichkeit zum Riesenbetrug. Mit fester Stimme und unüberhörbarem New Yorker Akzent liest Madoff eine etwas mehr als fünfseitige Erklärung vor. „Ich kann nicht angemessen ausdrücken, wie sehr es mir leidtut, was ich getan habe.“ Er nennt ein Motiv für die Lügen, die seiner Darstellung nach allerdings erst Anfang der neunziger Jahre begonnen hatten. „Das Land befand sich damals in einer Rezession, und das war ein Problem für Anlagen in Wertpapiermärkten“, sagt Madoff. Die Profiinvestoren unter seinen Kunden hätten erwartet, dass sich die Anlagen überdurchschnittlich entwickelten. Madoff erfand daher eine fiktive Investmentstrategie. Er investierte das Geld aber nicht in Aktien amerikanischer Standardwerte, die er mit Optionen abzusichern versprach, sondern deponierte das Geld einfach auf einem Konto bei der Chase Manhattan Bank in New York. Wollten Kunden Gelder herausnehmen, bediente er sie aus diesem Fundus. Dieses Schneeballprinzip funktionierte lange, weil er immer mehr neue Kunden anwarb, die die alten auszahlten. Als wegen der jüngsten Wirtschaftskrise zu viele Kunden Gelder abziehen wollten, brach das System zusammen. Zu den 4.800 Kontoinhabern von Madoff gehören neben Privatanlegern auch Stiftungen, Pensionskassen und Hedge-Fonds. Deutsche Anleger sind ebenfalls betroffen.

Was ist mit dem Geld geschehen?

Madoff glaubte anfänglich, dass er seine kriminellen Machenschaften bald beenden könnte. Aber das sei schließlich unmöglich geworden. „Als die Jahre vergingen, wurde mir klar, dass meine Verhaftung und dieser Tag unweigerlich kommen würden“, sagt er. Den meisten Opfern Madoffs fehlten beim Geständnis allerdings Angaben zu zwei entscheidenden Punkten. Erstens kann sich kaum jemand vorstellen, dass Madoff all die Jahre allein gehandelt hat. Und zweitens: Was ist mit dem Geld geschehen? Madoff-Investorin Judith Welling glaubt daher, dass Madoff mit seinem Geständnis nur den Rest der Familie retten will, von denen einige für seine Maklerfirma arbeiteten. Eine von Madoff kontrollierte Wertpapierfirma hatte kurz vor Madoffs Verhaftung Millionenbeträge an seine Frau Ruth überwiesen.

Die Wut der Opfer war zu spüren, auch wenn es keine Demonstrationen gab. „Ich weiß nicht, ob sie schon die Gelegenheit hatten, sich umzudrehen und ihre Opfer anzusehen“, poltert George Nierenberg, der auf einem Podium im Gerichtssaal als erster von drei Investoren das Wort ergreift und einen Schritt auf Madoff hin macht. Madoff wendet sich Nierenberg kurz zu. Richter Chin ermahnt den Investor, Madoff nicht direkt anzusprechen. Es ist das einzige Mal, dass Madoff mit einem der Geschädigten Blickkontakt hat.

Offen war bis kurz vor Schluss der Verhandlung die Frage, ob Madoff die Zeit bis zur für Mitte Juni angesetzten Urteilsverkündung in seinem 7-Millionen-Dollar-Apartment an der noblen Ostseite von Manhattan verbringen darf. Er war gegen Kaution auf freiem Fuß, stand dort aber unter Hausarrest. "Die Leute sind ruhig, aber wenn der Richter ihn heute nach Hause gehen lässt, wird es Ausschreitungen geben", warnte Welling vor der Anhörung. Die über 70 Jahre alte Anlegerin musste sich aber nicht an Krawallen beteiligen. Anwalt Sorkin argumentiert zwar, dass es wegen des Hausarrests und der elektronischen Überwachung Madoffs kein Fluchtrisiko gebe. Als Staatsanwalt Litt schon aufstehen will, um darauf zu antworten, schneidet ihm der Richter das Wort ab. „Ich muss die Staatsanwaltschaft nicht hören. Ich habe die Absicht, Sie in Gewahrsam zu halten“, sagt Chin. Das erntet kurz Beifall im Saal - bis der Richter zur Ruhe ruft. Als die Verhandlung beendet ist, legt ein Gerichtsvollzieher Madoff Handschellen an und führt ihn aus dem Saal. „Bye, Bye, Bernie“, ruft ihm ein Investor hinterher.



Text: F.A.Z.
Bildmaterial: REUTERS

 

www.faz.net/s/RubBD6B20C3D01A48D58DA92331B0A80BC3/...on~Sspezial.html

Alle Rechtschreibfehler wurden absichtlich eingebaut und dienen zur Belustigung der Leser.
Gruß 10MioEuro
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug Maxgreeen
Maxgreeen:

es geht schon wieder los

 
15.04.10 15:08
#20
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug
Weltweiter, institutionalisierter Kreditbetrug 10MioEuro

alles schon vergessen!

6
#21
Alle Rechtschreibfehler wurden absichtlich eingebaut und dienen zur Belustigung der Leser.
Gruß 10MioEuro


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen