Web.de Newsletter:

Beitrag: 1
Zugriffe: 141 / Heute: 1
T ONLINE Int. A. kein aktueller Kurs verfügbar
 
Web.de Newsletter: IZ

Web.de Newsletter:

 
#1
2. WEB.DE / Follow-Up-Studie: Wachstum deutlich ueber Plan
__________________________________________________


 Mit der WEB.DE AG fuehrte die DG Bank gemeinsam mit FleetBoston
 eines der groessten providerunabhaengigen Internetportale in
 Deutschland an den Neuen Markt. Die Notierungsaufnahme der 8,6
 Mio Aktien erfolgte am 17.02.2000. Auch durch das AFFINITY-Pro-
 gramm, wobei registrierte Nutzer eine bevorrechtigte Zeichnung
 genossen, war bereits im Vorfeld des Boersengangs eine erheb-
 liche Steigerung der Nutzerzahlen zu beobachten. Diese Steige-
 rung setzte sich auch nach dem Boersengang unerwartet vehement
 fort, was im Hinblick auf Ausmass und Dynamik viele Anleger
 und Analysten gleichermassern ueberraschen duerfte.

KURZPROFIL

 Das Unternehmen verfolgt das Ziel, zu Deutschlands frequentier-
 testem Internet-Portal zu avancieren. Anwenderorientiert und
 innovativ entwickelt die WEB.DE AG neue Produkte und Dienstleis-
 tungen in den Bereichen Navigation, Kommunikation, Nachrichten,
 Community und E-Commerce. Zur Angebotspalette gehoeren Services
 wie der kostenlose, abhoersichere E-Mail-Dienst "FreeMail", der
 mehrfach praemierte, aktuelle Nachrichtendienst "Seite 1", Such-
 hilfen und Oberflaechen/Masken fuer Internet-Diskussionsforen
 oder globale Chatkanaele sowie WAP-Portale.

EINSTIEGSGELEGENHEIT, KURSHISTORIE

 Im Rahmen der augenblicklichen Marktverfassung, in der die Eu-
 phorie Internetwerten gegenueber deutlich nachliess, gab Web.de
 seit dem Boersengang erheblich ab. Die Erstnotiz erfolgte bei

 70 Euro, um in den folgenden 6 Wochen unter den Ausgabekurs von
 26 Euro zu fallen. Aktuell bei 25 Euro notierend, erkennen wir
 in Anbetracht der unerwartet hohen Steigerungsraten eine guen-
 stige Einstiegsgelegenheit. Zu dieser Einschaetzung fuehlen wir
 uns durch die juengste Unternehmensentwicklung veranlasst, die
 wir unseren Lesern nachfolgend dokumentieren wollen:

PAGEVIEWS UND VISITS - DEUTLICH UEBER PLAN

 Ende 1999 verzeichnete das Web.de-Internetportal 35 Mio Seiten-
 abrufe ("Page-Impressions") pro Monat. Diese Zahl konnte sich
 waehrend der ersten drei Monate des Jahres 2000 bis Ende Maerz
 auf 108 Mio mehr als verdreifachen. Die Schaetzungen der DG Bank
 anlaesslich des Boersengangs prognostizierten sowohl diese, als
 auch die aktuelle Zahl der registrierten Nutzer erst fuer Ende
 des Geschaeftsjahres 2000. Die geplante Steigerung der Seitenab-
 rufe und Nutzer um ca. 300% wurde somit in einem Drittel der
 Zeit realisiert, die hierfuer urspruenglich vorgesehen war.

 Die Zahl der Besuche ("visits") stieg im Maerz um knapp 6,5
 Millionen (plus 34 Prozent) auf 25,5 Millionen. Der 3-Monats-
 Vergleich untermauert den deutlichen Wachstumsschub. So lag
 man im Dezember hinsichtlich der Besuche pro Monat noch unter
 der 10-Millionen-Grenze.

REGISTRIERTE NUTZER - EBENFALLS RASANTES WACHSTUM

 Fuer die verdreifachte Zahl der Seitenabrufe zeigte sich vor-
 nehmlich der aussagekraeftigere Anteil an Neukunden verantwort-
 lich. Zaehlte man im Dezember 99 noch 0,275 Mio registrierte
 Nutzer, erhoehte sich diese Zahl im Januar 2000 auf 0,42 Mio, im
 Februar verzeichnete man bereits 0,65 Mio um im Maerz knapp 0,88
 Mio Kunden aufzuweisen.  So liessen sich im ersten Quartal 2000
 mehr als 600.000 neue Kunden registrieren. Vor dem Hintergrund
 des umfangreichen Registrierungsverfahrens, mit dem man das
 wertvollste Gut im Internet generiert - naemlich klassifizierte
 Kundendaten - vermag dies besonders zu beeindrucken. Insgesamt
 verfuegt man per 31. Maerz ueber 880.000 registrierte Nutzer.

 An dieser Stelle auessert der versierte Anleger die Vermutung,  
 das dieses Wachstum hauptsaechlich auf dem Affinity-Programm
 basiere und somit an Aussagekraft entbehren wuerde. Diese
 Annahme kann durch den Neukundenzugang von 230.000 allein im
 Maerz deutlich widerlegt werden. Vor diesem Hintergrund wird
 ersichtlich, dass sich das bisherige Wachstum, in Anbetracht
 des starken Wettbewerbs in der Branche und hinsichtlich des
 umfangreichen Registrierungsverfahrens, auf die Attraktivitaet
 der Angebotspalette sowie auf effiziente Marketingmassnahmen
 zurueckfuehren laesst.

 Im Gespraech sagte Matthias Greve, Vorstandsvorsitzender der  
 WEB.DE AG: "Wir gehen davon aus, dass wir bereits im April die
 Millionengrenze fuer registrierte Kunden ueberschreiten werden.
 Die Analysten der IPO-Konsortialbanken hatten die Erreichung
 dieser Marke erst fuer Ende 2000 erwartet."

JUENGSTE ENTWICKLUNG SEIT IPO

 Um die Attraktivitaet und Vielfalt des Angebotsspektrums weiter
 zu erhoehen, beteiligte man sich zu 8% an der Arztpartner Almeda
 AG und stoesst somit in den Zukunftsmarkt E-Health vor. U.a.
 plant man, sukzessive die Angebotspalette der Arztpartner Almeda
 AG im Bereich Gesundheit und Medizin in das Web.de-Angebot zu
 integrieren. An der Almeda beteiligten sich mehrere renommierte
 Venture Capital Unternehmen, was die besonderen Aussichten
 des Geschaeftsmodells dokumentiert.

 Neben weiteren Neuerungen seit dem Boersengang fuehrte man u.a.  
 ein neues WAP-Portal ein. Hierdurch sind die Nutzer in der Lage,
 die Web.de-Angebotspalette, welche eine breite Vielfalt an Kommu-
 munikations- und Informationsdiensten umfasst, auch per Mobilfunk
 zu nutzen. Im Maerz integrierte man einen weiteren Portaldienst,
 wobei man den Nutzer in die Lage versetzt, sich im unuebersicht-
 lichen Tarifgefuege in den Bereichen Telefon, Strom und Internet
 zurechtzufinden und hierbei gegebenenfalls das guenstigste
 Angebot wahrzunehmen.

 Im Dezember 99 startete man das virtuelle Gewinnspiel "Millio-
 nenclick".  Mittlerweile beteiligen sich hierbei taeglich rund
 40.000 Mitspieler, was laut ersten Schaetzungen einer woechent-
 lichen Steigerungsquote von 20% entspricht. Die rasante Ent-
 wicklung auch in diesem Bereich naehrt die Vermutung, dass die
 Werbeeinnahmen ebenfalls weit besser als urspruenglich erwartet
 ausfallen werden.

MARKTPOSITION

 Aufgrund der Angebotsvielfalt, welche Dienste im Bereich Infor-
 mation, Kommunikation, Navigation, Community, eCommerce und
 weiterfuehrende Angebote wie Unified-Messaging oder auch den
 Millionenclick umfasst, laesst sich ein Wettbewerbervergleich
 nur unvollstaendig durchfuehren. Das Web.de-Geschaeftsmodell
 erweist sich im Vergleich zu Portalen wie T-Online oder Lycos
 als margenstark, da diese bis zu 95% ihrer Umsaetze mittels
 zunehmend unrentablen ISP-Leistungen erzielen. Auch hier ist
 folgende Entwicklung beobachten: Je hoeher der Contentanteil
 (redaktionelle Inhalte) am Umsatz ausfaellt, umso rentabler
 operiert das Unternehmen aufgrund der daraus resultierenden
 zusaetzlichen Einnahmen aus eCommerce und Werbung.  

 Die Contentausrichtung gilt in der Branche zugleich als eines  
 der wichtigsten Kriterien hinsichtlich des nachhaltigen Unter-
 nehmenserfolges. Durch umfangreiche redaktionell betreute und  
 variationsreiche Inhalte ist man in der Lage, den Nutzer zu
 einer laengeren Verweildauer auf den eigenen Seiten zu animi-
 eren, um so das eCommerce-Geschaeft zu forcieren und das Werbe-
 geschaeft entweder kundenzielgruppen-spezifisch oder auch breit-
 gefasst zu betreiben. Mit dem umfangreichen und mehrfach prae-
 mierten Contentangebot sieht sich Web.de im zukuenftigen
 Wettbewerb vielversprechend positioniert.

BEWERTUNG

 Mit aufgrund der margenstarken Contentfokussierung erwarten wir,
 dass der Breakeven fruehzeitiger erreicht wird (Plan 2002) - im
 Vergleich hierzu: T-Online (ca. 2003) und Lycos Europe (2004).
 Sowohl hinsichtlich der Umsatzmultiple, als auch in Bezug auf
 die Bewertung pro registriertem Kunden von 1.100 Euro je Nutzer
 (Branchendurchschnitt IPO-Zeitpunkt 4.500 Euro) ist der Titel
 im Mitbewerbervergleich um den Faktor 4 guenstiger bewertet.

AKTIENSERVICE-RATING

 Dem spekulativen Anleger ist der Einstieg auf dem derzeit
 ermaessigten Kursniveau zu empfehlen. Das Wachstum gestaltet
 sich unerwartet vehement, sowohl die Zahl der registrierten
 Nutzer als auch die Page-Impressions entwickeln sich deutlich
 ueber Plan. Zudem sieht sich Web.de im Wettbewerb durch das
 umfangreiche Angebotsspektrum und margenstarke Content-
 fokussierung aussichtsreich positioniert.

 Auch hinsichtlich der Bewertung weist der Titel im Mitbewerber-
 vergleich (Peergroup) deutliche Abschlaege auf. Darueber hinaus
 ist die Kriegskasse des Unternehmens nach dem Boersengang mit
 350 Mio DM, besonders im Hinblick auf die angekuendigten Akqui-
 sitionen, bestens ausstaffiert.

 Setzt man fuer die Zukunft erwartungsgemaess eine verstaerkte
 Akquisitionstaetigkeit voraus, die wichtiger Bestandteil der
 externen Expansionsstrategie des Unternehmens ist, wird sich
 das bereits signifikant ueber den Erwartungen verlaufende orga-
 nische Wachstum zusaetzlich durch externes verstaerken. Das
 Kursziel auf 12-Monatsbasis sehen wir konservativ bei 38 Euro.

KENNZAHLEN

 WEB.de, WKN: 529650
 Kurs Xetra, (06.04): 25,0 Euro
 Empf. Stopp-Loss: 21 Euro



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem T ONLINE International AG ORD Forum