was macht AOL, wenn die Telefongesellschaften selbst ISP's werden ?

Beiträge: 3
Zugriffe: 346 / Heute: 1
was macht AOL, wenn die Telefongesellschaften selbst ISP's werden ? 0815a
0815a:

was macht AOL, wenn die Telefongesellschaften selbst ISP's werden ?

 
16.08.99 12:22
#1
Es ist ja relativ einfach für die Telefonriesen, auch Internet Zugang anzubieten. Dazu müssen ja in den Vermittlungszentralen nur entsprechende Backbones "Server" installiert werden, und dann eine Zugangsnummer geschlatet werden.
Der Content von AOL (und andern Internet Service Providern) ist ja sowieso nicht so interessant Die Leute wollen halt nur schnell und günstig ins Internet !

Aslo ich sehe die Zukunft von AOL und Co. nicht bsonders positiv !
was macht AOL, wenn die Telefongesellschaften selbst ISP's werden ? cogy
cogy:

Re: AOL

 
16.08.99 13:43
#2
Ich denke, AOL wird nicht so schnell von der Bildfläche verschwinden.
AOL hat als Provider z.Zt. ca. 17 Mio. Kunden! Allein diese Zahl birgt ein riesiges Potential. Selbst wenn (in ferner Zukunft) Microsoft oder irgendwelche Telefongesellschaften einen kostenlosen Zugang zum Internet anbieten werden, muss diese Zahl an Kunden erstmal abgeworben werden.

Die wohl bevorstehende Erholung der Internetwerte wird AOL mit Sicherheit auch nicht verpassen. Ich habe von Kurszielen um die 200 Dollar gehört bis Jahresende und sehe diese als nicht zu realitaetsfremd an.

WKN 920063 ist natürlich hochspekulativ, aber durchaus interessant.
was macht AOL, wenn die Telefongesellschaften selbst ISP's werden ? Edelmax

Re:Cogy

 
#3
Versuch einer Denkanregung:
17 Millionen Kunden z.Z. sind richtig.
Ich schätze mal, Daimler-Chrysler hat mehr.
Ich bin überzeugt, daß kein Anbieter in naher Zukunft Autos kostenlos abgeben wird, so daß eine große Fluktuation nicht zu erwarten ist.
Interanbieter zu werden erfordert wesentlich geringeres Kapital und Know how als Automobil-und Technologieanbieter. Das relativiert das sicherlich größere Marktwachstum der Inets gegenüber der Autobranche.
Und jetzt das beste, der KGV-Vergleich: auf 99 Basis( Du gehts ja selbst davon aus, daß 17 Millionen Kunden selbst ein riesiges Potential sind)
175 : 11. Das heißt, man müßte 270 Millionen Kunden haben, um fundamental die gleiche Bewertung zu rechtfertigen wie DCX. Und das bei gleichbleibenden Margen, woran ja wohl beim besten Willen nicht zu glauben ist. Beiweis gefällig? bitte:
AOL Deutschland will am 1. Oktober einen neuen Pauschaltarif einführen,
                      berichtet die Zeitung "Welt am Sonntag". Die sogenannte "Flat Rate", die neben den
                      Telefonkosten sämtliche Nutzungsgebühren beinhaltet, werde unter 20 Mark im
                      Monat liegen. Offenbar habe der Multimedia-Dienstleister Mediaways, ein
                      Joint-venture von Bertelsmann und Debis, der AOL technisch betreue, niedrigere
                      Nutzungsgebühren bei der Deutsche Telekom aushandeln können. Dadurch sei die

                      Pauschale erst möglich, hieß es weiter.

                      AOL hat derzeit in Deutschland rund 900.000 und weltweit 17 Mio. Kunden. Der
                      deutschen Marktführer T-Online zählt 3,3 Mio. Kunden.

Und in Deinen Augen sollte sich dann AOL in 4,5 Monaten nochmal mehr als verdoppeln?! Nichts ist unmöglich, aber bitte warum?
Wenn man mal begreift, was das für eine Blase ist, können die Kurse nach unten sausen.
Übrigens, wenn das AOL-Angebot so kommt, wie es da steht, wäre ich sehr froh und würde spontan AOL-Kunde werden. Was man dann allerdings daran noch verdienen kann, bleibt mir ein Rätsel.
Denk einfach mal drüber nach...


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen