Vom Aktienboom in Deutschland und dessen Profiteuren.

Beiträge: 5
Zugriffe: 572 / Heute: 1
Vom Aktienboom in Deutschland und dessen Profiteuren. Marius
Marius:

Vom Aktienboom in Deutschland und dessen Profiteuren.

 
16.06.00 11:25
#1
Schnigge, Ahag und Valora Effecten
profitieren enorm von der steigenden Aktienkultur in Deutschland. Viele Anleger entdecken den vorbörslichen Handel, um sich mit Werten einzudecken die beim Börsengang ein vielfaches kosten. Und gerade da sind alle 3 stark. Weiteres Geld kommt durch Beteiligungen ins Haus, von denen man sich nach und nach trennt wenn der Börsengang vollzogen ist. Gutes Beispiel dafür ist die Findus AG die bei
www.ahag.de/  für 10 € gekauft werden kann. Eine Venture Capital Gesellschaft die im zweiten Halbjahr 2000 den Börsengang macht und dann sicher nicht mehr für das Geld zu haben sein wird. In der unten angefügten Ad hoc ist ein weitere Kandidat beschrieben. Mit zum teil 1 stelligen KGV's sind die Titel fundamental zu billig. Und das bei einem Wachstum von dem so manch ein Neuer Markt Wert nur träumen kann. Ein wechsel an den den NM ist zumindest bei Schnigge angestrebt. Das dürfte den Kurs wohl in andere Dimensionen steigen lassen.  

Ad hoc: Börsenmakler Schnigge AG
15.06.2000

Schnigge AG beteiligt sich mit 16% an Silicon Vision AG in Siegen, dem zukünftigen Hersteller weltweit einzigartiger Bildsensor-Chips

- Übernahme von zwei Dritteln der Gesellschaftsanteile zusammen mit Agfa, Julius Bär Kapitalanlage und GESCO in Höhe von 15 Mio. EUR.
- Erstmaliger Einsatz der neuartigen TFA-Chiptechnologie in Systemen wie Robotern, Kameras und Kraftfahrzeugen geplant

Die Schnigge Beteiligungs AG, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Börsenmakler Schnigge AG, Düsseldorf, hat am 14. Juni 2000 einen 16%-Anteil an dem Siegener Hightech- Unternehmen Silicon Vision AG übernommen. Gleichzeitig wurden von Agfa- Gevaert N.V., Mortsel/Belgien, 24 2/3%, von Julius Bär Kapitalanlage AG, Frankfurt, 10% für ihre Sondervermögen und von GESCO, Wuppertal, 16% der Gesellschaftsanteile erworben. Die restlichen 33 1/3 % verbleiben bei den bisherigen Gesellschaftern (Geschäftsführung und Mitarbeiter).

Die Silicon Vision AG wurde 1997 als GmbH von Professor Dr. Markus Böhm und anderen zur Produktion und Vermarktung von TFA-Bildsensoren (Thin Film on ASIC / Application Specific Integrated Circuit) gegründet.

Diese Chips sind bisherigen Bildsensoren hinsichtlich Farbtauglichkeit, Empfindlichkeit, Mustererkennung und Miniaturisierung weit überlegen. Sie stellen eine Art von künstlichen Augen dar, die eine wesentliche Kostenreduktion und bahnbrechende Verbesserungen beim Bau von Consumer- und professionellen Kameras bringen werden. Der TFA-Chip ersetzt den klassischen Film und ermöglicht die individuelle Belichtung der einzelnen Pixel, was zur maßgeblichen Verbesserung der erzeugten Bilder führt. Hauptanwendungsgebiete werden Consumer-Kameras, Autopiloten in Fahrzeugen, die schnelle Übertragung von Bewegtbildern per Telefon, die Digitalisierung von Kinofilmen und die Steuerung hochintelligenter Produktionsroboter sein.

Im Unterschied zu den bisher in der Bildsensorik eingesetzten Elektronikbausteinen können TFA-Chips optische Informationen nicht nur auswerten, sondern zugleich speichern und anwendungsspezifisch weiterverarbeiten.

Für die Basiserfindung erhielt Böhm den renommierten Philip-Morris- Forschungspreis. Der TFA-Chip wurde inzwischen patentiert. Industrieprojekte mit namhaften Unternehmen haben seine hervorragende Praxistauglichkeit bewiesen. Die Produktionsvorbereitungen sind in Dresden angelaufen. Die Großserienproduktion dieses weltweit einzigartigen Chips soll binnen zwei Jahren beginnen. Das durch die Beteiligung zufließende Kapital dient zur Absicherung der Serienproduktion.

Der weltweite Marktbedarf für Bildsensor-Chips wird Analysten zufolge im Jahre 2002 auf ca. 60 Millionen Stück geschätzt. Silicon Vision hat ausgezeichnete Chancen, hier einen nennenswerten Marktanteil zu erzielen. Wegen der damit absehbaren hohen Profitabilität des Unternehmens und wegen des beabsichtigten Börsengangs erwartet die Börsenmakler Schnigge AG aus diesem Engagement einen überproportionalen Rückfluß des eingesetzten Kapitals.


Gruß Marius

Vom Aktienboom in Deutschland und dessen Profiteuren. Kicky
Kicky:

Schnigge, Ahag und Valora Effecten -Findus und Silicon sensor ,interes.

 
16.06.00 13:26
#2
Vom Aktienboom in Deutschland und dessen Profiteuren. Marius
Marius:

Schnigge, Ahag und Valora Effecten ...

 
16.06.00 14:17
#3
...profitieren. Findus und Silicon sensor habe ich lediglich als neue Einnahmequellen, in diesem fall von AHAG und Schnigge, die große anteile an den beiden Firmen haben genannt. Fals es nicht so verstanden worden ist, sei es hier noch mal verdeutlicht.

Hier einige Daten zu Valora
www.die-analysten.de/Empfehlungen/Valora/valora.html
Valora
Strong Buy unter 33,60 Euro, dann 2001er-KGV unter 4.
14.05.2000:

Die Ad-hoc Meldung vom 09.05. (Veröffentlichung während der HV):

UNGEBROCHENE WACHSTUMSDYNAMIK AUCH IN 2000

ÜBERSCHUSS ZUM 30. APRIL 2000 BEREITS ÜBER GESAMTJAHR 1999

Die VALORA EFFEKTEN HANDEL AG, das älteste börsenunabhängige Wertpapierhandelshaus für deutsche unnotierte Aktien, konnte in den
ersten vier Monaten diesen Jahres das hervorragende Ergebnis des
Vergleichszeitraumes 1999 deutlich übertreffen. Der ungeprüfte Überschuß
nach Steuern zum 30. April 2000 beläuft sich auf EUR 3,03 Mio (DM 5,9 Mio)
(Jan.-April 1999: EUR 1,13 Mio = DM 2,2 Mio). Dies entspricht einem
Wachstum von 168%. Damit ist bereits per Ende April das erfolgreiche
Gesamtjahresergebnis 1999 übertroffen
(Ges.jahr 1999: EUR 2,423 Mio = DM 4,74 Mio).

DEUTLICHE UMSATZSTEIGERUNG

Der Umsatz der VEH AG konnte zum 30. April 2000 gegenüber dem
Vorjahr (Jan.-April 1999: EUR 8,5 Mio = DM 16,6 Mio) auf rund EUR 15,5 Mio
(DM 30,3 Mio) bereits ebenfalls deutlich gesteigert werden. Dieses fantastische
Ergebnis verdeutlicht das stark wachsende Interesse von Investoren an vorbörslich
gehandelten Aktien und belegt die ausgezeichneten Zukunftsperspektiven der
VEH AG.

GEWINN PRO AKTIE IN DEN ERSTEN VIER MONATEN BEREITS ÜBER 10 EUR

Der Gewinn pro Aktie nach Steuern liegt per 30. April 2000 bereits bei ca.
EUR 10,10 (Gesamtjahr 1999: 8,08 EUR). Hierbei ist zu beachten, dass
das Grundkapital der VEH AG aktuell EUR 766.937,82 (DM 1,5 Mio)
beträgt und eingeteilt in 300.000 Stückaktien mit einem rechnerischen
Gegenwert von DM 5,- ist. Vorgeschlagen wird der am heutigen 09. Mai
2000 in Ettlingen stattfindenden Hauptversammlung eine Dividende von
DM 5,- je Aktie zuzüglich Steuergutschrift sowie die Erhöhung des
Grundkapitals aus Gesellschaftsmitteln um EUR 733.062,18 auf EUR 1,5 Mio
durch Umwandlung von Rücklagen. Anstelle von jeweils einer Stückaktie
von DM 5,- (nach Kapitalerhöhung EUR 5,-) wird der Hauptversammlung ein
Aktiensplitt im Verhältnis 1:5 vorgeschlagen, so daß das Grundkapital in 1,5 Mio
Stückaktien mit dem rechnerischen Gegenwert von EUR 1,- eingeteilt sein wird.
Statt der bisherigen 300.000 Stück Aktien werden dann 1,5 Mio Stück Aktien
dem Börsenhandel zur Verfügung stehen. Die neuen Aktien sind für das
Geschäftsjahr 2000 voll dividendenberechtigt.

 
 
 
Diese Zahlen sowie aufschlussreiche Gespräche nach dem Ende der regulären HV
ermöglichen uns wiederum eine deutliche Anhebung der Gewinnschätzungen.

Neue GS für das Jahr 2000

4,1 Euro je Aktie nach Steuern (20,5 Euro vor Splitt)

Bei dieser Berechnung wurde von einer allgemein schwächeren Börsentendenz
ausgegangen !

Neue GS für das Jahr 2001

8,4 Euro je Aktie nach Steuern (42,0 Euro vor Splitt)

Bei dieser Berechnung wurde die Möglichkeit von steuerfreien Beteiligungsverkäufen
noch nicht berücksichtigt !

Einschätzung:

Die Börsenbewertung ist mit deutlich einstelligen KGVs immer noch extrem niedrig.
Das Umsatz- und Gewinnwachstum liegt im 3. Jahr in Folge bei weit über 100%.
Die hohen stillen Reserven sichern die Ertragsprognosen nach unten ab.
Das überaus qualifizierte Management wird proportional zum Unternehmens- erfolg bezahlt.
Die 2001er Phantasie reicht von der Steuerreform bis zu einem eventuellen Wechsel an den Neuen Markt.  


Bei Schnigge und AHAG schauts ähnlich aus. Wobei AHAG ein etwas höheres KGV hat. So um die 18.


Gruß Marius
Vom Aktienboom in Deutschland und dessen Profiteuren. Lalapo
Lalapo:

Marius

 
16.06.00 14:24
#4
schau mal unter GESCO nach , hab sie auch mal vor ein paar Tagen  reingsetzt , sind auch an der Silicon Vision mit beteiligt , hat aber kaum einen interes.

Gruß , so bin jetzt 2 Wochen im Urlaub .... bis dahin ..
Vom Aktienboom in Deutschland und dessen Profiteuren. Marius

Danke, ich schau mal. Wünsche Dir einen schönen Urlaub. o.T.

 
#5


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen