varetis: Auftrag der Telekom Austria:

Beiträge: 2
Zugriffe: 323 / Heute: 1
varetis: Auftrag der Telekom Austria: placebo
placebo:

varetis: Auftrag der Telekom Austria:

 
13.06.00 10:25
#1
Telekom Austria hochinnovativ mit varetis Loesung: Jeder Teilnehmer kann kuenftig ueber die Eingabe seiner Telefonnummer gefunden werden

  München (ots) - Die Münchener varetis AG (WKN 691 190), führender
  Hersteller von Verzeichnislösungen für Telefongesellschaften und
  Informationsdienstleister, erhielt kürzlich einen bedeutenden Auftrag
  der Telekom Austria. Diese erweitert Ihr bestehendes
  Service-Portfolio um einen vollautomatischen Reverse-Service der
  varetis AG. Der neue Telefonauskunftsdienst, der ohne die Hilfe eines
  Operators funktioniert, liefert nach Eingabe einer Telefonnummer Name
  und Adresse des gewünschten Teilnehmers innerhalb Österreichs. Das
  Auftragsvolumen für varetis beträgt knapp 0,7 Mio. DM. Der neue
  Dienst steht voraussichtlich ab viertem Quartal 2000 zur Verfügung.

  Die Telekom Austria, die in Ihren Auskunftszentren bereits
  erfolgreich varetis-Lösungen für die nationale und internationale
  Telefonauskunft einsetzt, ergänzt Ihren Auskunftsdienst um einen
  weiteren Service: eine vollautomatische Auskunft über
  Teilnehmerdaten. Der neue Dienst liefert nach Eingabe der
  Telefonnummer Namen und Adresse des gewünschten Teilnehmers innerhalb
  Österreichs. Mit der Einführung des neuen Service wird die Telekom
  Austria ihr Produktportfolio erweitern und die Produktivität ihrer
  Auskunftszentren steigern.

  Der neue Dienst funktioniert vollautomatisch, das heißt ohne die
  Notwendigkeit eines Operators. Der Anrufer wählt die Nummer des neuen
  Dienstes. Nach der Begrüßung durch das System mittels aufgenommener

  Ansagetexte wird der Suchende gebeten, die ihm bekannte Telefonnummer
  mit Vorwahl einzugeben. Die Eingabe erfolgt über das Tastenfeld
  seines Telefons. Die vollautomatische Suche von Telefoneinträgen
  erfolgt innerhalb der Teilnehmerdatenbank der Telekom Austria. Der
  gesuchte Eintrag wird mit Hilfe der Telefonnummer identifiziert und
  dem Anrufer durch elektronische Ansage übermittelt. Bei Bedarf bietet
  ein Operator-Fallback-Konzept die Möglichkeit, sich mit einer
  Auskunftskraft verbinden zu lassen.

  Das neue System, IVP-RDIS (Reverse Directory Inquiry System)
  stützt sich wiederum auf die varetis-Applikationsplattform IVP
  (Intelligent Voice Peripheral) zur Erstellung sprachautomatisierter
  Dienste. Die Telekom Austria nutzt diese Plattform bereits zur
  automatischen Rufnummernansage im Auskunftsbetrieb.  
varetis: Auftrag der Telekom Austria: putan

und dazu noch eine Kaufempfehlung der HypoVereinsbank:

 
#2

  München (ADX-Exklusiv). Die HypoVereinsbank bewertet die Aktien
  der varetis AG als Outperformer. «Die Wachstumsstory stimmt», sagte
  Friederike Herkommer in einem Gespräch mit ADX. Obwohl das erste
  Quartal in der Softwarebranche auf Grund des Jahrtausendwechsels
  schwach ausgefallen sei, habe varetis das Ergebnis deutlich
  verbessern können. Die Analystin erwartet ab dem dritten Quartal
  deutliche Zuwächse, wenn varetis mit einem neuen Produkt an den Markt
  geht. Dieses unterstützt die Abgleichung von Kundendaten der
  verschiedenen Telefongesellschaften. Es sei mit einem großen
  Marktpotenzial zu rechnen, da auf Grund der zunehmenden Deregulierung
  der Telekommunikationsmärkte die Telefongesellschaften nicht mehr
  über den vollständigen Bestand an Teilnehmerdaten verfügen.

  Das Jahresergebnis dürfte nach Einschätzung der Expertin verzerrt
  werden, da varetis im vergangenen Jahr mit 22 Prozent einer
  außergewöhnlich niedrigen Steuerquote unterlag. Nachdem varetis im
  Februar in einer überhitzten Marktphase an den Neuen Markt ging, habe
  die Aktie bei 50 Euro eine gute Unterstützung gefunden. Herkommer
  erwartet für das laufende Jahr ein Ergebnis je Aktie von 0,88 Euro
  und für 2001 von 1,03 Euro. ++


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen