@shorty - Grenke was ist da los?

Beiträge: 52
Zugriffe: 4.251 / Heute: 3
IBS excellence,col.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
Grenke AG 136,55 € -2,74%
Perf. seit Threadbeginn:   +263,94%
 
Plenum 1,66 € +0,00%
Perf. seit Threadbeginn:   -98,95%
@shorty - Grenke was ist da los? Luis
Luis:

@shorty - Grenke was ist da los?

 
28.06.00 11:36
#1
Ich dachte die Unterstützung bei 35e hält? Jetzt schon -20% mit diesem
Wert,ärgerlich. Jetzt verbilligen oder noch abwarten?

Grüße Luis
26 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3


@shorty - Grenke was ist da los? paule
paule:

sehr interessante diskussion o.T.

 
01.07.00 02:48
#28
@shorty - Grenke was ist da los? Wolfgang Grenke
Wolfgang Gre.:

Re: @shorty - Grenke was ist da los?

 
01.07.00 11:04
#29
Hallo Fluffy,
hallo Shorty,

mit dem Du habe ich natürlich keine Probleme. Ich hätte es normalerweise schon benutzt, wenn Shorty nicht in einem Beitrag das Sie benutzt hätte.

Die Bestätigung von unserer IR-Managerin, Frau Hauss, müßte am Montag an Ariva rausgehen.

Ich betrachte die Diskussion hier nicht als IR-Maßnahme sondern als Mittel für mich, Fehlerquellen in unserer Kommunikation zu entdecken. Und das bleibt dann schon Chef-Sache.

Im übrigen ist die konsequente Nutzung von IT das eigentliche Erfolgsrezept von Grenkeleasing. Nur so war und ist es möglich, Small-Tickets kostengünstig abzuwickeln. Ich habe das Unternehmen vor 22 Jahren als Student mit einem Schreibtisch im Schlafzimmer gegründet und in den folgenden zehn Jahren vor allem Programme entwickeln, mit denen die Abwicklung des Geschäfts automatisiert werden konnte (heute haben wir ein größeres Entwicklungsteam). Das Ergebnis war, daß wir die Bonitätsprüfung von Kunden mit Hilfe eines EDV-gestützten Scoring-Systems in 20 Minuten realisieren (die meiste Zeit wird für die Eingabe der Daten benötigt; Shorty: das entfällt bei Online-Anfragen) und die Zahlung an den Fachhändler am selben Tag vornehmen, an dem die Vertragsunterlagen vollständig sind. Da kam dann die Konkurrenz (Bankentöchter) nicht mehr mit.

Ergo: ich bin in der IT-Welt zuhause und benötige keine Hiwis um mich darin zu bewegen (ohne, daß ich hier meine IR-Managerin als Hiwi bezeichnen will).

Gruß
Wolfgang

@shorty - Grenke was ist da los? Fluffy
Fluffy:

Wolfgang, nochmal eine Frage zu Anzahl und "Qualität" der Leasingvertr.

 
01.07.00 13:46
#30
ich bin mit dem Inhaber einer großen Hamburger Leasinggesellschaft befreundet. Bonitätskontrolle hin oder her, die Zahl der "faulen" Kunden wird immer größer.

Manche Gesellschaften machen Geschäft um jeden Preis, d.h. Hauptsache der Umsatz stimmt, auf die Zahlungsmoral der Kunden wird sich einfach erstmal verlassen.

Wie funktioniert Euer Scoring-System (Bonitätsprüfung), ihr werdet Euch doch sicher nicht einfach auf die Schufa verlassen? WIe hoch war in den letzten Jahren (prozentual) die Ausfallquote im Verhältnis zur Anzahl der Verträge und ist sie im Verhältnis zu den Neuverträgen größer oder kleiner geworden? Habt ihr Euch gegen Forderungsausfälle rückversichert? Und, zu guter letzt, räumt ihr mir Sonderkonditionen für einen eventuellen Vertragsabschluss für meinen Fuhr- und Baumaschinenpark ein ? (die Gelegenheit musste ich einfach nutzen...;))

Gruß
Fluffy
@shorty - Grenke was ist da los? brokerageprofi
brokerageprofi:

Einige Anmerkungen zu diesem hochinteressanten Thread

 
01.07.00 20:01
#31
Selten habe ich so qualitativ gute Postings wie von "Wolfgang Grenke" gelesen. Allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß ein Vorstand die Zeit und Muße hat, hier bei Ariva zu posten. Falls doch, dann gute Nacht Grenkeleasing, der Vorstand hat das Geschäft voranzubringen und nicht die Aufgaben der IR-Abteilung zu übernehmen.

Ich bleibe weiterhin überzeugt, daß Grenke ein Outperformer bleibt (verweise dabei auf ein Posting von mir vom 25.04.2000).

Auf stetig steigende Kurse


Grüße Brokerageprofi
@shorty - Grenke was ist da los? Luis
Luis:

fluffy hat den Nagel auf den Kopf getroffen,

 
01.07.00 20:26
#32
würde mich auch brennend interessieren.

Gruß Luis
@shorty - Grenke was ist da los? estrich
estrich:

hallo short seller

 
01.07.00 21:27
#33
Lies Dir obiges Posting von mir nochmal durch aber nur wenn du dich inzwischen beruhigt hast und es nicht so verstehst, wie du es verstehen willst. Du hast mich offensichtlich mißverstanden. Wie käme ich dazu zu behaupten, du würdest Falschmeldungen verbreiten, das hast du meines Wissens nach nicht getan. Reicht Dir dieses Statement?
@shorty - Grenke was ist da los? Kalkuhl
Kalkuhl:

RESPEKT Herr Grenke ...

 
01.07.00 23:08
#34
also dieser Thread ist qualitativ einer der besten die ich je gelesen habe.

Wolfgang ich finde es wirklich äußerst bemerkenswert, daß Du Dich hier auf dem Board zu Deinem Unternehmen äußerst und es aus tiefster Überzeugung verteidigst. Hoffentlich wirst Du trotz des IPOs noch der Chef im Hause bleiben. Für einen "Do it yourself Unternehmer" dürfte es sicherlich schwierig sein, jede Entscheidungen gegenüber Banken, privaten und institutionellen Anlegern begründen zu müssen. Nicht zuletzt Dein persönliches Engagement hat mich von Grenkeleasing überzeugt - ich bin der Meinung, daß gerade junge Wachstumsunternehmen von der Gründefigur abhängig sind, denn sonst wären sie nicht dort wo sie heute sind...

Ein Kopfschütteln lösen die kritischen Stimmen zu dem Engagement des Herrn Grenke bei mir aus. Warum sollte ein VV keine Zeit haben etwas im I-Net zu stöbern ??? Ist es nicht als äußerst positiv zu werten, wenn die Unternehmung vom Gründer, Großaktionär und VV auch noch nach Mitternacht massiv verteidigt wird. Das ist der Unterschied zwischen Angestellten und Unternehmern !!!

good Trades

Kalkuhl
@shorty - Grenke was ist da los? ami1
ami1:

Mit grossem Interesse habe ich diese Diskussion verfolgt und

 
02.07.00 02:06
#35
wuerde mich auch freuen, wenn sie vielleicht noch etwas fortgesetzt werden wuerde. Die Erklaerungen von Wolfgang zum Leasingeschaeft haben mir glaube ich ganz gut einen kleinen Einblick in eine mir sonst bisher unbekannte Branche vermittelt. Doch wie ist hier die Meinung am Board ueber ein Ivstment in Grenke ? Ist die Aktie seit ihrem IPO nicht schon zu stark angestiegen, um jetzt bei ca. E 35 auf den Zug zu springen ? Wenn Ihr der Ansicht seit, dass sich ein Investment auch jetzt noch lukrativ waere, wuerde ich mich freuen von Euch einen Einstiegspreis genannt zu bekommen. Viele Gruesse und einen schoenen Sonntag
Ami
@shorty - Grenke was ist da los? garfield
garfield:

es bleiben noch ein paar Fragen, Herr Grenke

 
02.07.00 12:15
#36
Sehr geehrter Wolfgang,
zunächst möchte ich sagen, dass ich es sehr positiv finde, dass sich der Vorstand selber hier beteiligt. Das spricht für die Qualität von Ariva. (Zu brokerageprofi: wenn sich hier die PR-Frau von Grenke beteiligen würde, wäre ich deutlich misstrauischer).

Ich bin selber mit meiner Firma im Vermietgeschäft tätig, allerdings überwiegend Privatkunden. Und ich kann nur bestätigen, dass die Zahlungsmoral von Jahr zu Jahr schlechter wird. Und das, obwohl creditreform und bürgel und wie sie alle heißen, grünes Licht für das Geschäft geben. Also, die Forderungsausfälle steigen, von den Gebühren für die Rechtsanwälte und Gerichte ganz zu schweigen.
Wie sieht das bei Grenke aus?

Werden die Geschäfte überwiegend mit Firmen getätigt?

Wie kann es sein, dass eine Bank in Konkurs geht und daher der Geschäftsverlauf stark beeinträchtigt wird (wie angeblich 1995 geschehen)? Andersrum ist mir das schon öfters untergekommen, aber eine Bank, die Pleite geht habe ich in meinem Geschäftsleben in D noch nicht erlebt. Da hätte ich gerne noch ein paar Infos, es klingt nämlich etwas seltsam.

Würde mich freuen, wieder von Wolfgang zu hören.
gruß
@shorty - Grenke was ist da los? Wolfgang Grenke
Wolfgang Gre.:

Scoring & Co.

 
02.07.00 12:28
#37
Zunächst mal herzlichen Dank für die vielen Blumen :-)

Meine Teilnahme an der Diskussion sehe ich nicht als IR-Arbeit. Wenn Ihr auf Datum und Uhrzeit meiner Postings seht, wird sicher klar, daß ich den Besuch dieses Forums als Hobby betrachte. Ich weiß nicht genau, was andere VVs in ihrer Freizeit machen, ich finde aber die Diskussion hier interessanter als Gespräche an der Bar des Golf-Clubs, bei langweiligen Partys oder stumm vor der Glotze zu sitzen.

Zurück zur Sache und zu den Fragen von Fluffy und Luis:

Scoring ist ein Punktebewertungsverfahren. Offensichtlich gibt es ja Merkmale eines anfragenden Unternehmens, die auf dessen Bonität hinweisen: die Branche (Extrembeispiele: Banken einerseits; Discotheken andererseits), das Alter eines Unternehmens (Start-Up; älter als 10 Jahre), Rechtsform (GmbH; AG), Haftkapital (negatives Kapital; mehr als 10 Mio.), Hintergrund der handelnden Personen (Akademische Ausbildung; Branchenfremder) u. a.
Die Ausgestaltung der Merkmale, das was beispielhaft hier in Klammern steht, wird übrigens Ausprägung genannt.

Die Mitarbeiter in den Kreditabteilungen der Banken haben diese Merkmale und Ausprägungen schon immer in ihre Kreditentscheidung mit einbezogen. Mehr oder weniger bewußt. Da dabei aber auch persönliche Neigungen des Entscheiders offensichtlich eine große Rolle spielen, haben Bankmanager in den 70er und 80er Jahren begonnen, nach Maßnahme zu Objektivierung dieser Entscheidungen zu suchen. Durchgesetzt hat sich bei Banken das Scoring aber nur im Privatkunden-Kreditgeschäft. Der Grund: Voraussetzung für ein wirksames Scoring ist eine große Menge gleichartiger Datenprofile. Nicht nur jedes Merkmal, auch jede Ausprägung muß mit einer größeren Anzahl von guten und (was problematischer ist) mit schlechten Erfahrungen unterlegt sein. Auch ist bei der Kreditvergabe an Unternehmen - zumal bei höheren Beträgen - eine Schwankungsbreite der Treffergenauigkeit von ca. 1 % den Banken zu ungenau (und kann aufgrund der Konkurrenzsituation nicht eingepreist werden), sie verlassen sich dann lieber auf Sicherheiten (das aber wohl auch nicht so richtig erfolgreich).

Unser Scoringsystem ist im Verkaufsprospekt auf S. 24 (kann downgeloaded werden unter www.grenkeleasing.de) kurz dargestellt. Es basiert auf dem mathematischen-statistischen Modell einer "Multivariaten Diskriminanzanalyse". Es würde zu weit gehen, dies hier ausgiebig zu erläutern. Wen es interessiert: dazu gibt es hinreichend wissenschaftliche Literatur.

Wir haben bereits 1993 mit Analysen für ein Scoringmodell begonnen, da uns klargeworden war, daß unsere Geschäftsstruktur (viele kleine Leasingverträge mit damals durchschnittlich 8 TDM) sich durchaus für solch ein mathematisch-statistisches Entscheidungsmodell eignet. 1994 haben wir dieses Verfahren dann eingeführt und seitdem schrittweise verbessert. Heute verfügen wir über einen Bestand von ca. 70.000 Datenprofilen.

Auch die Beurteilungen durch den Schufa-Score oder das Rating von Verein Creditreform (Zugriff Online, Auswertung automatisch) geht in unser Scoringmodell ein, wird aber durch unsere eigenen Datenprofile weiter verfeinert und damit verbessert.

Wir überprüfen die Wirksamkeit unseres Scoringverfahrens (Kündigungen durch uns wegen Zahlungsrückstand - im Verhältnis zur Scorenote) halbjährlich (da wir überwiegend vierteljährliche Leasingraten-Fälligkeiten haben, ist eine häufigere Überprüfung nicht sinnvoll). Die Ausfallquote ist in unseren Leasingsätzen eingepreist und damit auch in unserem Planungsmodell (und dem der Analysten) enthalten.

Eine andere wichtige Stellgröße für die Qualität unseres Vertragsbestandes ist unsere Erfolgszulage für die Vertriebsmitarbeiter. In erheblichem Umfang hängt diese Zulage vom Deckungsbeitrag pro abgerechnetem Leasingvertrag ab. Dieser DB beinhaltet auch eine Rückstellung für den Ausfall. Die Höhe der Rückstellung hängt von der Scorenote ab. D. h. je schlechter die Qualität unserer Neuverträge ist, desto weniger verdienen die Mitarbeiter. Verbessern kann man die Bonität der Anfragen damit natürlich nicht. Aber man kann schlechte Bonitäten konsequent ablehnen. Da die Erfolgszulage immer nur für das Team insgesamt gewährt wird, findet zudem eine kollektive Selbstkontrolle statt.

Bei der Verwirklichung  unseres strategischen Ziels, uns möglichst unabhängig von Banken zu refinanzieren, ist es uns im letzten Jahr gelungen, eine Asset-Backed-Security-Finanzierung zu realisieren. Für einen direkten Zugang zum Geld- bzw Kapitalmarkt war unser Volumen bislang noch zu klein. Bei der ABS-Finanzierung wird eine Zweckgesellschaft dazwischengeschaltet, die auch noch für einige wenige andere Gesellschaften zur Verfügung steht. Diese emittiert dann direkt am Geld- oder Kapitalmarkt. Für die Aufnahme in dieses ABS-Programm mußen wir uns sowohl von Standard&Poors wie auch von Moody's prüfen lassen. Die Prüfung bezog sich natürlich vor allem auf die hier diskutierten Fragen der Forderungsrealisierung. Im Ergebnis wurden wir in ein ABS-Programm mit dem höchstmöglichen Rating (P1 bzw. A1+ - dies entspricht bei langfristigen Anleihen AAA) aufgenommen. Dies ist natürlich kein direktes Rating für unsere Gesellschaft aber ein deutlicher Hinweis.

Wie aus unserem Verkaufsprospekt auf Seite 62 ersehen werden kann, beträgt unsere Ausfallquote ca. 3,5 %. Sie ist in den letzten Jahren konstant geblieben.

Eine Absicherung unserer Leasingforderungen ist nicht zweckmäßig, da wir durch die große Zahl der Verträge eine hinreichende Risiko-Streuung haben. Die Prämie einer Kreditversicherung wäre aufgrund der Verwaltungskosten der Versicherungsgesellschaft höher als unsere Ausfallquote.

Fluffy:

Sonderkonditionen sind leider nicht drin. Der Grund: wir verstehen unseren Preis (die in den Leasingsätzen enthaltene Nettorendite) als Belohnung des Marktes für unsere Leistung. Und wer will schon auf eine verdiente Belohnung verzichten? Aber - falls Du unsere Konditionen schon kennst und sie für zu hoch hältst - hast Du einen Vorschlag, wie wir unsere Leistung verbessern können?

Auch bei dem Fuhr- und Baumaschinenpark kommen wir wohl kaum ins Geschäft.
Unsere Kunden profitieren vor allem von unserer günstigen Kostenstruktur und unseren guten Verwertungsmöglichkeiten für IT-Produkte. Bei großen Vertragswerten spielen die Verwaltungskosten des Vertrages für die Kalkulation eine untergeordnete Rolle. Dort kommt es mehr auf die Zinsmarge an, wo wir gegenüber unseren dortigen Wettbewerbern (Bankentöchter) nur einen geringen Vorteil hätten. Daher bleiben wir bei Small-Ticket-IT-Leasing. Ausnahmen machen wir nur bei Altkunden in äußerst beschränktem Umfang. Und wenn wir mal eine Leasinggesellschaft akquirieren sollten, die auch solche Verträge in ihrem Portfolio hat, so werden wir diesen Teil des Geschäfts wohl bald wieder aussondern. Ohne konkreten Kundennutzen (Added Value im Vergleich zum Wettbewerb) gibt es kein dauerhaft erfolgreiches Geschäft.

Den Fuhr- und Baumaschinenpark kannst Du ja Deinem Bekannten bei der großen Hamburger Leasinggesellschaft anbieten. Wenn der seine angestrebten Wachstumszahlen bislang nur halten konnte, indem er schlechtere Kunden-Bonitäten akzeptierte, wird er sich über einen solchen Zugang doch sicher freuen!

Huch - jetzt ist das Posting doch wohl sehr lang geworden. Frei nach Goethe: ich hatte keine Zeit ein kürzeres zu schreiben. Damit ich die eingesetzte Zeit aber auch noch etwas für Grenkeleasing nutze, werde ich den Text jetzt ausschneiden, unter Word abspeichern und bei Gelegenheit (vielleicht in einem Geschäftsbericht) wieder verwenden. Die Fragen waren halt auch gut.

Zu unserem Kurs und der künftigen Entwicklung kann ich natürlich überhaupt nichts sagen. Da seid Ihr mehr Spezialist als ich. Ich habe keine Ahnung, welcher Aktionär oder Fondsmanager welche Informationen über unsere Unternehmen bereits berücksichtigt hat. Ich fühle mich nur für die fundamentals zuständig.

Ich würde jetzt auch gerne eine Pause mit meinen Diskussionsbeiträgen machen. Sollten noch Fragen an mich gestellt werden, will ich sie erst im Verlauf der Woche beantworten. Vorher würde ich mich nur einschalten, wenn sich irgendwelche Mißverständnisse ergeben hätten.

Gruß
Wolfgang Grenke



@shorty - Grenke was ist da los? Wolfgang Grenke
Wolfgang Gre.:

Hallo garfield

 
02.07.00 12:50
#38
unsere Beiträge haben sich überschnitten.

Ganz schnell noch als Nachtrag:

Zur Bonitätsprüfung/Scoring habe ich wohl genug gesagt.

Unser Geschäft besteht zur Zeit zu 96 % aus B2B. Also nur wenige private Leasingnehmer.

Tatsächlich sind in Deutschland schon einige Banken in Konkurs gegangen. 1995 das Bankhaus Fischer & Co. in Hamburg, seinerzeit eine der bedeutendsten Ankäufer von Leasingforderungen (Bilanzsumme ca. 3,5 Mrd. DM).
Wir waren damals deren zweitgrößter Kunde. Der größte Kunde von Bankhaus Fischer, eine Leasinggesellschaft für Fahrzeugleasing, war in Konkurs gegangen und hat die Bank mit in den Strudel gerissen.

Uns fehlten dadurch von einem Tag auf den anderen Refinanzierungslinien. Die mußten wir mit anderen Partnern erst aufbauen. Daher mußten wir mit dem Abschluß von neuen Verträgen langsamer machen.

Diese Erfahrung ist auch einer der Gründe, warum wir es zu einem strategischen Ziel gemacht haben, von der Refinanzierung durch Banken weitgehend unabhängig zu sein - was uns nun auch gelungen ist.

Zudem hat sich unsere eigene Bonität durch den Börsengang mit einem Eigenkapital von nunmehr ca. 150 Mio. DM denkbar positiv entwickelt.


Gruß
Wolfgang Grenke
@shorty - Grenke was ist da los? Fluffy
Fluffy:

Wolfgang, natürlich sei euch eure "belohnung" gegönnt...

 
02.07.00 16:17
#39
ich hatte wohl nicht deutlich genug herausgestellt, dass die Anfrage natürlich nicht ernst gemeint war. Insbesondere im Baumaschinenleasing wollt ihr euch bestimmt nicht tummeln, und ich weiß natürlcih was Euer Haupgeschäftsfeld ist.

Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung zum Scoring-System. Hätte ich Euren Prospekt genauer studiert wäre ich auch über die Ausfallquote gestolpert, auch hierfür ein sorry.

Nochmal was allgemeines zum Scoringsystem bzw. zur Bonitätsprüfung im allgemeinen: Ich hatte einige Jahre lang eine Versicherungsmehrfachagentur, strukturvertriebsähnlich aufgebaut, und unser Hauptproblem war eben die angesprochene Bonitätsprüfung. Gerade in der Anfangszeit haben wir uns regelrecht reichgerechnet (enorm viele Neuabschlüsse, Steigerungsraten von 5000% pro Jahr und mehr, mehrer Jahre lang, wurden dann von Storno- und Ausfallquoten geradezu erschlagen.

Es ist uns bis zum Schluß (habe die Gesellschaft Ende letzten Jahres veräußert, um mich ganz dem Immobiliengeschäft widmen zu können) nicht gelungen, einen wirksamen "Filter" einzubauen. Ihr habt EUch offensichtlich deutlich mehr Mühre gemacht als wir damals, und ich wünsche Euch, dass Eure Rechnung aufgeht. Dennoch, vor Überraschungen ist man nie sicher, ausserdem ist an dem Spruch "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast" viel dran, und ihr müsst Euch mit Eurem Modell zu100% darauf verlassen, dass die Vergangenheit die Zukunft widerspiegelt.

Auf jeden Fall vielen Dank für die ausführlichen Infos, einen neuen Aktionär hast Du durch diesen Kontakt auf jeden Fall gewonnen. Ich werde mir am Montag ein paar Stücke von Dir (resp. Deiner Gesellschaft) ins Depot legen.

Womit wir dann doch noch Geschäftspartner geworden wären... :)

Gruß & alles Gute
Fluffy
@shorty - Grenke was ist da los? short-seller
short-seller:

Gratulation Wolfgang !

 
02.07.00 16:53
#40
Ich hatte am Freitag übrigens noch eine mail an JP geschickt, der mir bitte Deine Identität bestätigen sollten.

Je mehr ich von Dir lese, muß ich feststellen, daß dies (eigentlich) schon fast überflüssig geworden ist. Deine hervorragenden Kenntnisse belegen dies im Prinzip.

Wenn Du die IR-Arbeit als Dein Hobby ansiehst verdienst Du höchstes Lob. Wenn man sich mal so die Hobbys anderer VV ansieht, kann man nur sagen die sollten mal bei Dir in die Schule gehen (neuer Geschäftszweig ?) statt Geld für überflüssige Dinge auszugeben.

Self-made-Unternehmer stehen in meiner Achtungsscala ganz oben, da sie wissen was business bedeuted. Wenn dann jemand noch mit seinem ganzen Tageseinsatz für sein Unternehmen engagiert ist, ist dies ein Beweis der Qualität Deiner unternehmerischen Leistung.

Grüße
Shorty

P.S. an Estrich: Ich kann mich nur wiederholen, daß ich niemanden angegriffen habe, sondern nur mißtrauisch war. Übrigens wollte ich nur mal klar stellen, daß ich keine Lügen verbreite. Deine gewählte Ausdrucksweise, war eine Rhetorische Unterstellung der höchsten Klasse, die ein falsches Bild auf mich warf. Ungeübte Leser hätten daraus falsche Schlußfolgerungen treffen können. Ich denke Du weißt was gemeint ist !

@shorty - Grenke was ist da los? Ford Prefect
Ford Prefect:

Jetzt ist aber mindestens 6 Wochen Bannerwerbung auf ARIVA fä.

 
02.07.00 18:21
#41
So, jetzt werden wahrscheinlich MOrgen wieder alle durch diesselbe Tür rein
@shorty - Grenke was ist da los? Fluffy
Fluffy:

+++ Echtheit der ID Wolfgang Grenke von ARIVA bestätigt +++ o.T.

 
03.07.00 14:34
#42
@shorty - Grenke was ist da los? ernesto guevara
ernesto gueva.:

@Wolfgang Grenke

 
03.07.00 15:10
#43
Erst mal ein Kompliment an Deine Aktionärsfreundliche Einstellung.
Ich wollte Dich fragen, inwieweit Eure Planzahlen (00-0,5 01-0,97 02-1,33)
als seriös anzusehen sind. Sind solche Steigerungen für ein erwachsenes Unternehmen nicht vielleicht etwas zu hoch gegriffen?
Das Marktwachstum ist ja wohl weit aus niedriger anzusiedeln. Habt Ihr in die Zahlen etwaige Übernahmen schon eskomtiert (wie man das ja von Teles kennt) oder ist da noch gar nichts enthalten?
Inwieweit gibt es für weblease.de schon Resonanz? Gibt es bald eine Analystenveranstaltung, um Grenke den Bankhäusern vorszustellen?
Ich danke für Deine Antworten.
Dein interessierter Aktionär ernesto  
@shorty - Grenke was ist da los? ami1
ami1:

Ich habe gerade erstmalig

 
03.07.00 15:21
#44
Grenkeleasing zu E 36,50 in mein Depot aufgenommen. Ich hoffe, dass das der richtige Entschluss war. Ich war von dieser Diskussion so angetan, dass ich nicht anders konnte. Es hat Spass gemacht Euch hier zu verfolgen, Danke
und Gruesse Ami

P.S.: Hallo Wolfgang, gibt es Plaene die Geschaeftstaetigkeit auch auf
     die USA auszuweiten ??
@shorty - Grenke was ist da los? ami1
ami1:

Vorfreude auf morgige Veroeffentlichung der Zzahlen des Neugeschaeftes

 
03.07.00 21:38
#45
Hi,
ich bin sehr gespannt, was Grenkeleasing morgen als Neugeschaeft im 2. Quartal veroeffentlichen wird. So wie Wolfgang sich hier geaeussert hat, ist das Neugeschaeft massgeblich fuer die Umsatz- und Gewinnentwicklung fuer das kommende Geschaeftsjahr. Wenn die Prognosen der Analysten weit uebertroffen werden, koennen wir uns wohl auf eine schoene Kursentwicklung in den kommenden Wochen freuen. Schoenen Abend
Ami  
@shorty - Grenke was ist da los? Wolfgang Grenke
Wolfgang Gre.:

Antworten

 
03.07.00 23:27
#46
Hallo Ford Prefect, ernesto guevara, Ami

da die Besucher dieses Diskussionsforums in der Regel nicht zu unseren potentiellen Kunden zählen (z. Zt. 96 % B2B) hat für uns Bannerwerbung bei Ariva wenig Sinn. Aber wenn hier interessante Diskussionen stattfinden, erhöhen sich die Klicks und damit letztlich auch die Werbeeinnahmen.

Bei den von Dir, ernesto, angegebenen Zahlen (Gewinn pro Aktie und Jahr) handelt es sich nicht um unsere Planzahlen sondern um die Prognose der Analysten der Deutschen Bank. Die Analysten der DG-Bank und der Société Générale liegen ähnlich. Sie basieren nach meiner Beobachtung im wesentlichen auf folgenden Prämissen:
1. Neugeschäftswachstum 2000: 50 % - 2001: 25 % - 2002 und danach 20 %
2. Nachgeschäft und Versicherungsprovisionen pro Vertrag: konstant
3. Kosten pro Neuvertrag: 180 % bei einer Verdoppelung (d. h. 20 % Rationalisierungsgewinn)
4. Kosten pro lfd. Vertrag: 150 % bei einer Verdoppelung
Alle diese Kennzahlen sind Bestandteil unserer Quartalsberichte (veröffentlicht jeweils ungefähr zur Quartalsmitte).

Nicht berücksichtigt in diesen Prognosen der Analysten sind mögliche Akquisitionen. Dazu muß man aber wissen, daß Leasinggesellschaften in Europa überwiegend Tochtergesellschaften von Banken oder Hersteller sind, die diese Gesellschaften als strategische Elemente betrachten. Es gibt daher weit weniger Leasinggesellschaften, die übernommen werden könnten, als etwa Bäcker. Gleichwohl bleiben wir "am Ball".

Nicht berücksichtigt sind des weiteren einmalige Investitionen - z. B. Gründungskosten, Ingangsetzungskosten neuer Niederlassungen.

Wir werden im Herbst eine Analystenkonferenz haben. Auch ist eine weitere Roadshow geplant.

Unser Ziel ist es, die führende europäische "Small-Ticket-IT-Leasinggesellschaft" zu werden. Eine darüber hinausgehende räumliche Ausdehnung ist vorläufig nicht geplant.

Bitte interpretiert meine Wortmeldungen nicht falsch: ich habe lediglich gesagt, daß wir uns dann öffentlich zu Wort melden, wenn wir meinen, die Prognosen der Analysten nicht erreichen zu können. Ansonsten überlassen wir das Prognostizieren den Analysten und den Aktionären. Welche Erwartung im jeweiligen Kurs eingepreist ist, entzieht sich völlig unserer Kenntnis.

Unsere Meldung morgen vor Handelsaufnahme wird separat die Entwicklung des Auslandsgeschäfts und von Weblease und damit die weiteren Perspektiven aufzeigen.

Gruß
Wolfgang Grenke
@shorty - Grenke was ist da los? Ford Prefect
Ford Prefect:

Guten Morgen Wolfgang !

 
04.07.00 10:07
#47
Glückwunsch zuerst einmal zu den tollen Zahlen - ein besseres Argument gibt's ja nicht  :-)) .
Mit der Bannerwerbung meinte ich eigentlich, dass andere Firmen (die hier auch keine Kunden suchen) solche Interviews im Rahmen ihrer PR- und IR - Aktionen laufen lassen (siehe IBS Interview etc.). Ziel ist ja nicht die Geschäfte anzukurbeln, sondern den Aktionärskreis zu pflegen.

Mein Tipp : schreibt das, was du hier reingestellt hast, einfach mal in eine Aktionärs e-mail zum besseren Verständnis.
Weiterhin viel Erfolg !!  
@shorty - Grenke was ist da los? storyhunter
storyhunter:

Na dann stellen wir die Zahlen von heute morgen doch mal rein:+.

 
04.07.00 10:44
#48
Baden-Baden (ots Ad hoc-Service) -    

  Mit einem neuerlichen Rekordergebnis von 84,6 Mio. DM (Vorjahr:
52,6 Mio. DM) Neugeschäft - d.h. Summe der Anschaffungskosten neuer
Leasingverträge - konnte die GRENKELEASING AG das zweite Quartal 2000
abschließen.

  Die GRENKELEASING AG erzielte damit im ersten Halbjahr 2000 eine
Steigerung des Neugeschäfts von 66,1 % auf 157 Mio. DM (Vorjahr: 94,5
Mio. DM). Gegenüber dem ersten Quartal 2000 ergab sich im zweiten
Quartal ein Zuwachs von 16,9 %.

  Zu diesem deutlich über den Erwartungen liegenden Wachstum trugen
alle Vertriebskanäle bei. Das Wachstum der Auslandsniederlassungen
mit 347 % und der Internet-Tochter Weblease mit 280 % (jeweils
gegenüber dem zweiten Quartal 1999) fiel dabei besonders kräftig aus.

Der Vorstand
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

GRENKELEASING AG, Rheinstrasse 219, 76532 Baden-Baden Renate Hauss
Tel: 07221/5007-204 Email: investor@grenke.de Internet:
www.grenkeleasing.de

  Ende der Mitteilung

Glückwunsch Wolfgang,
auch von meiner Seite. Ich habe den Artikel/die (Pseudo-)Analyse im vorletzten Aktionär gelesen, fand deine Idee auch grundsätzlich nicht schlecht, bzw. verdammt gut, jedoch ist es die Auslandsexpansion, die ich am spannensten finde und die die meiste Phantasie beinhaltet.
Keine Angst vor Kopien deines erfolgreichen Geschäftsmodels?

Und: DAS 'TRADITIONELL SCHWACHE' ZWEITE QUARTAL IST SPITZE GELAUFEN!!!
Das läßt auf das dritte und vierte hoffen!!!

Weiterhin viel Erfolg wünscht
storyhunter
(z.Zt. GrenkeLeasingAktionär)
@shorty - Grenke was ist da los? estrich
estrich:

Na bitte, Grenke wieder über 40 Euro.

 
04.07.00 10:50
#49
Und vor ein paar Tagen sah man noch die 31!!! Jetzt bleibt abzuwarten, ob das Allzeit Hoch nach oben durchbrochen wird, dann sieht es blendend aus. Ich bin sehr bullisch für Grenke Leasing (wenn der gesamtmarkt mitspielt). Langfristig ist Grenke aber auch jetzt ein Kauf. Der Aufwärtstrend hat nur das vorweggenommen, was jetzt an Zahlenwerk präsentiert wurde. Na wie wärs mit ein bisschen Leasing Shorty! Ein Einstieg bei 34-36 sollte sich auszahlen.

happy estrich
@shorty - Grenke was ist da los? short-seller
short-seller:

Estrich

 
04.07.00 11:11
#50
Glückwunsch, aber ich warte erst den vollständigen Quartalsbericht ab. Was in der heutigen Ad-hoc fehlt sind die Angaben zum EBIT und DVFA-Ergebnis.
@shorty - Grenke was ist da los? ernesto guevara
ernesto gueva.:

Re: @shorty - Grenke was ist da los?

 
04.07.00 12:23
#51
Erst mal vielen Dank für Deine Antworten Wolfgang. Die Planzahlen der Banken scheinen mir realisisch, da Euer Neugeschäft ja um 66% gestiegen ist und nicht wie die Banken annehmen 50%. Das zeigt meiner Meinung nach, dass Euer überzeugendes Konzept auch weiterhin vom Markt aufgenommen wird.
Noch eine Bitte an Dich, Wolfgang. Ich kann es Dir natürlich nicht verbieten, aber lass Dich nicht auf die unzähligen Börsenbriefe und Ihre Pushaktionen ein. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Firmen, die nicht bzw. vom "Aktionär" gepusht werden, eine solide und gesunde Entwicklung nehmen. Die Kandidaten jedoch, die über den Klee gelobt werden, stürzen irgendwann in sich zusammen.
Ich hoffe, dass Ihr dieses Schicksal nicht erleiden müsst.
ernesto  
@shorty - Grenke was ist da los? ami1

Besoender schoen sind die Wachstumsraten des Neugeschaeftes von

 
#52
Weblease.de und des Neugeschaeftes im Ausland. Diese Zahlen sind sicherlich noch ausbaufaehig und stehen im Vergleich mit relativ niedigen Zahlen vorheriger Quartale. Die Fokussierung auf diese Bereiche zahlt sich aber deutlich aus und sollte noch weiter intensiviert werden. Durch ein gutes Wachstum von Weblease.de ist wohl in Zukunft auch mit einer insgesamt hoeheren Gewinnmarge zu rechnen, da hier wohl die Bearbeitungskosten fuer Neuvertraege deutlich guenstiger sind und sich gute Moeglichkeiten zur Rationalisierung ergeben. Hierdurch steigt hoffentlich proportional dann auch der Gewinn. Das Auslandsgeschaeft traegt primaer sicherlich ersteinmal ganz wesentlich zum Umsatzwachstum bei. Innerhalb Europas duerften die Expansionsmoeglichkeiten sicherlich noch enorm sein. Ich freue mich seit gestern bei diesem Unternehmen Aktionaer zu sein. Gruesse Ami

Seite: Übersicht Alle 1 2 3

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem IBS excellence,collaboration,manufacturing Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
28 1.063 Kaufempfehlung für IBS - Kursziel 5,5 € Katjuscha Balu4u 04.07.12 20:32
31 93 Aktien mit KGV unter 8 - Thread (reine Statistik) Katjuscha apfelrücken 05.11.10 09:41
8 1 Siemens übernimmt IBS. Ich fasse es nicht Katjuscha thefan1 04.04.07 15:37
5 8 Chartchancen - IBS AG nuessa indoo 08.02.07 19:31
  5 IBS und Daimler guttstein captain kirk 26.06.06 18:14