SER Systeme : Interview im Performaxx Börsenbrief m.v.T.

Beiträge: 3
Zugriffe: 310 / Heute: 1
SER Systems kein aktueller Kurs verfügbar
 
SER Systeme : Interview im Performaxx Börsenbrief m.v.T. Bandit
Bandit:

SER Systeme : Interview im Performaxx Börsenbrief m.v.T.

 
01.07.00 07:54
#1
Performaxx-Interview Ausgabe 2.7.2000
mit demVorstandsvorsitzenden von
SER Systeme Gert J. Reinhardt

Die Firma SER Systeme ist eng verbunden
mit der Geschichte des Neuen Marktes. Im
Jahr 1997 wurden im neuen Börsensegment
der Frankfurter Wertpapierbörse 17 Titel eingeführt.
SER Systeme war als eine der ersten
Gesellschaften dabei. Der Emissionskurs lag
damals bei 51,00 DM pro Aktie. Mit dem
Emissionserlös wollte man die internationale
Expansionsstrategie weiter vorantreiben. Mit
den im Rahmen des Börsengangs sowie einer
Kapitalerhöhung im Februar 1998 erhaltenen
Finanzmitteln wurde die internationale Expansionsstrategie
von SER zielstrebig umgesetzt.
Motivation dieser Strategie ist das Streben
nach internationaler Marktführerschaft
im Bereich von Dokumenten-, Workflow-und
Knowledge-Management sowie der Ausbau
des SER Standardsoftware-Angebots
über den deutschsprachigen Raum hin zu einem
internationalen Standard. Durch Unternehmensübernahmen
sicherte sich SER die
strategische Ausgangsposition in den wichtigsten
europäischen DMS-Märkten sowie in
den USA, die allein 50% des Weltmarktes
darstellen. Beflügelt von der überdurchschnittlichen
Entwicklung des Dokumenten-Management-
Marktes (DMS) und dem
außerordentlichen Unternehmensaufstieg
entwickelte sich SER Systeme zu einem bekannten
Markennamen am Neuen Markt.
Dies nicht zuletzt durch die Aufnahme in den
Nemax 50-Index des Neuen Marktes. Mit
SERbrainware hat man eine neue, innovative
Technologie entwickelt, die selbständig Dokumenteninhalte
analysiert, klassifiziert und
extrahiert. SERbrainware funktioniert ähnlich
wie das menschliche Gehirn. Auf Basis

neuronaler Netze analysiert SERbrainware
Daten und Dokumente, erkennt eigenständig
die darin enthaltenen Sprachmuster und
Strukturen und vergleicht sie mit denen anderer,
bereits erschlossener Informationen.
Damit lassen sich Routinearbeiten in einer
Büroumgebung automatisieren, die der
Mensch bisher noch selbst erledigen mußte.
Trotz des weiterhin starken Wachstums des
DMS-Marktes, der Einführung neuer Produkte
und der weiteren Internationalisierung, führen
in der letzter Zeit die in diesem Bereich tätigen Firmen
an der Börse ein Schattendasein. Allen voran
die Aktie der SER Systeme. Aus diesem Grund führten
wir ein Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden
Gert J. Reinhardt.

Performaxx!:
Der Umsatz von SER Systeme konnte im ersten
Quartal 2000 mit 38,3 Mio. Euro um fast 50% gegenüber
dem Vergleichsquartal des Vorjahres gesteigert werden, aber
das EBIT lag mit 2,9 Mio. Euro unter dem des
Vorjahresquartals (4,0 Mio. Euro). Werden
Sie dennoch das prognostizierte Jahresziel bei
Umsatz und Ertrag erreichen können?

G. Reinhardt: Wie bereits auf der Analystenkonferenz
am 21. März 2000 anlässlich der
Bekanntgabe unserer Ergebnisse 1999 gesagt,
werden sowohl bei den Umsätzen als auch
bei den Ergebnissen die wesentlichen Beiträge
in den Quartalen 3 und 4 erwirtschaftet.
Dies ist zum einen durch die übliche Saisonalität
der Umsätze begründet; die Regel
20%, 20%, 20%, 40% für die Verteilung der
Jahresumsätze auf die Quartale wird auch für
das Jahr 2000 wieder anzuwenden sein. Zum
anderen haben wir mit auf Basis von SERBrainware
entwickelten Produkten mit der
Markteinführung begonnen und sehen aufgrund
der bereits kurzfristig erzielten Ergebnisse
gute Chancen für das 3. und 4. Quartal.
Auch in den USA steht der Markteintritt einer
neuen Produktlinie kurz bevor. Zusammen
mit der zu Jahresbeginn erworbenen
Portal Connect (vormals EIS Intern.) werden
wir unseren amerikanischen Kunden Interaction
Portale als Weiterentwicklung herkömmlicher
Call-Center zum Contact-Cen-ter anbieten.

Performaxx!: Durch welche Maßnahmen
wollen Sie in Zukunft Ihre Margen verbessern?

· G. Reinhardt: Hierzu werden wir insbesondere
unsere vorübergehend überproportional
gestiegene Personalaufwandsquote reduzieren.
Die Phase des überproportionalen Personalausbaus
ist abgeschlossen. Dieser war nötig, um einerseits eine
stabile Organisation zu schaffen, die das Wachstum des
Unternehmens auch administrativ bewältigen
kann. Andererseits haben wir sehr stark
in unsere kreativen Kapazitäten investiert
und die Ergebnisse in Form der neuen Produkte
geben uns Recht. Für die nächsten Jahre
steht Vertrieb und Marketing zur kommerziellen
Ausnutzung dieser hervorragenden Ausgangslage im
Vordergrund, ohne dabei den Anspruch an die hohe
Qualität unserer Produkte einzuschränken.

Performaxx!: Wann werden Sie Ihr Ziel erreichen,
in den USA 50% Ihres Umsatzes zu generieren?
Streben Sie bei Erreichen dieses
Ziels ein Listing an der Nasdaq an?

· G. Reinhardt: Wir rechnen bereits für das
nächste Jahr mit einem Umsatzanteil von annähernd
50% in den USA. Dies bedeutet, daß
wir auf dem wichtigsten Markt der Welt mehr
ca. 300 Mio. DM Umsatz erzielen. Unsere
Wettbewerber sind aufgefordert, ihren Anspruch,
ein Global Player zu sein, in gleichwertiger
Art nachzuweisen! Ein NasdaqListing
ist mittelfristig für unsere US-amerikanische
Tochter Portal Connect vorgesehen.
Weitere Pläne bestehen zur Zeit nicht.

Performaxx!: Wie erfolgreich ist Ihre neue
Wissens-Management Lösung SERbrainware?

· G. Reinhardt: SERbrainware wird hervorragend
vom Markt aufgenommen. Neben zahlreichen
Pilotprojekten bei namhaften Unternehmen,
die sehr zufriedenstellend anliefen,
sind wir mit der ersten Installation in der
produktiven Nutzung. Dabei wurde eine
automatische Rechnungs-Eingangsbearbeitung
in Verbindung mit SAP-Workflow und
Dokumentenarchivierung im SER ITA-DMS
realisiert. Das ist eine in der Praxis technisch
anspruchsvolle Lösung, die die Sachbearbeitung
nicht nur beschleunigt, sondern mit zusätzlichem
Komfort ausstattet. Auf dieser Basis
wird sich die neueste SER Technologie
schnell in der Praxis durchsetzen.

Performaxx!: Welche weiteren Produkte haben
Sie in der Pipeline und wann soll mit deren
Vermarktung begonnen werden?

· G. Reinhardt: Auf der Hauptversammlung
am 31.05.2000 haben wir im Rahmen der Fokussierung
auf SER Lösungen zum Knowlegde-Management
mit DMS- und Workflow-Funktionalitäten die Entstehung
der neuen Produktfamilie SERware angekündigt. SER-ware
wird mit dem Anspruch Enterprisewide
Solutions zu einer Reihe von Einzelprodukten
und Produktvarianten führen. Die neue
Produktfamilie stellt eine Integration der
bisherigen Produkte ITA und SERfloware
mit der SERbrainware-Technologie dar und
sorgt dafür, daß die Möglichkeiten der SER-brainware
zukünftig in allen SER Produkten
genutzt und so zum Mehrwert für unsere
Kunden werden. SERware wird auf der DMS
2000 in Essen Anfang September vorgestellt
werden.

Performaxx!: Welche Entwicklungen sehen
Sie für den DMS-Markt in der nahen Zukunft
und wie wollen Sie darauf reagieren?

· G. Reinhardt: Der DMS-Markt ist derzeit
durch die zunehmende Integration der
DMS-Funktionen in Anwendungen und
Workflow-Systeme geprägt. Diesen Trend
prägt SER entscheidend mit. Die darüber
hinaus diskutierte notwendige Erweiterung
des DMS in Richtung Knowledge-Management
wurde durch SER frühzeitig erkannt
und wird durch uns mit allen Kräften forciert.

Performaxx!: Gehen Sie von weiterhin hohen
Wachstumsraten im DMS-Markt aus?

· G. Reinhardt: Der DMS-Markt wird weiterhin
mit Raten von ca. 30% jährlich wachsen.
Allerdings wird es in Zukunft schwieriger
sein, die guten Margen der Vergangenheit mit
klassischer DMS, insbesondere Archivierung,
allein zu erzielen. Nur Anbieter intelligenter
Produkte werden profitabel an diesem
Wachstum teilhaben. Diese schaffen einen
Mehrwert auch für das operative Geschäft der
Kunden und sind damit zu guten Margen verkäuflich.
Für die Anbieter, die bei den Themen
Knowledge-Management und moderner
Workflow keine überzeugenden Produkte vorweisen
können, wird es sehr eng.

Performaxx!: Für was werden Sie die Einnahmen
aus dem Verkauf von Quantum.Logistics
verwenden?

· G. Reinhardt: Diese Mittel fließen in den
Ausbau von Vertrieb und Marketing, insbesondere
für unsere neuen Produkte.

Performaxx!: Ihr Unternehmen war in der
Vergangenheit dafür bekannt, durch Akquisitionen
zu wachsen. Sind für das laufende Geschäftsjahr
Übernahmen geplant? Seit Anfang
des Jahres sind Sie keine größeren Beteiligungen
eingegangen. Hat sich an Ihrer Strategie
etwas verändert?

· G. Reinhardt: In der Vergangenheit sind wir
organisch und durch Akquisitionen überproportional
stark gewachsen. Die Akquisitionsphase
ist abgeschlossen, da wir auf allen für
uns wichtigen Märkten sehr gut positioniert
sind. Auf dieser Basis streben wir die Weltmarktführerschaft
im DMS-Markt an, einem Markt, in dem wir nach eigener
Einschätzung derzeit weltweit den 3. Platz einnehmen.

Performaxx!: Der Dokumenten-Managementmarkt
gilt als sehr zersplittert. Dies zeigt
sich auch an der großen Zahl der Unternehmen
dieses Sektors, die am Neuen Markt notiert
sind. Wie reagieren Sie auf das Wettbewerbsumfeld?

· G. Reinhardt: Wir haben eine einmalige
Chance dazu genutzt, innerhalb von 2 Jahren
in eine Größenordnung zu wachsen, die uns
die kritische Masse gibt, auch bei Großkunden
als Anbieter von Enterprisewide Solutions
Ernst genommen zu werden. Jetzt besetzen
wir mit unserer bahnbrechenden Technologie
SERbrainware das Thema Knowledge-Management,
welches die Zukunft des Dokumenten-Managements
ist. Der Wettbewerb wird es sehr schwer haben, diesen
Vorsprung aufzuholen.

Performaxx!: Sie geben Ihrer Aktie ein Kursziel
von 250 Euro in den nächsten zwei Jahren.
Mit welchen Maßstäben begründen Sie
dieses Kursziel?

· G. Reinhardt: Beim Aufbruch in den um
Knowledge-Management erweiterten DMS-/
Workflow-Markt ist unsere einzige Meßlatte
im Wettbewerb das Unternehmen Autonomy,
da nur dieses Unternehmen über eine mit
SERbrainware vergleichbare zukunftsfähige
Technologie verfügt. Wir erwarten, daß die
Bewertung der SER Aktie der entsprechenden
Bewertung von Autonomy (England/USA)
folgt, sobald der Markt und die Anleger erkannt
haben, daß SER den 2-jährigen Vorsprung
im Markteintritt der Autonomy-Produkte
eingeholt hat und wir Autonomy in der
Marktpräsenz und dem damit verbundenen
Wachstum überholt haben. Auf dieser Basis
scheint uns das Kursziel realistisch, wobei wir
einen rationalen Kursabschlag für die derzeit
im Autonomy-Wert sicherlich vorhandene
Euphorie beachtet haben.

Performaxx!: Anfang Juni haben Sie ein Aktienrückkaufprogramm
beschlossen. Haben Sie schon damit begonnen, eigene Aktien
zurückzukaufen? Wenn ja, in welchem Umfang?

· G. Reimhardt: Wir haben für ca. 3,6 Mio. Euro eigene
Aktien zurückgekauft.

Das Interview führte Thomas Schlieb

SER Systeme : Interview im Performaxx Börsenbrief m.v.T. Maxx
Maxx:

oh je ...

 
02.07.00 12:59
#2
das spannendste steckt in der letzten Antwort. Der Kursanstieg der SER Aktie in den letzten Tagen ist durch den bereits erfolgten Aktienrückkauf begründet. Leider ist der Kurs schon wieder auf dem Stand vor dem Rückkaufprogramm ... also alles für die Katz.
Was kann dem Kurs denn jetzt noch helfen ?
Bitte keine Antwort in der das Wort Brainware auftaucht, das scheint mir ein wenig überstrapaziert zu sein.
SER Systeme : Interview im Performaxx Börsenbrief m.v.T. Reinyboy

Re: SER Systeme : Interview im Performaxx Börsenbrief m.v.T.

 
#3
Können nur noch gute Zahlen helfen.

Denke aber auf Sicht eines Jahres momentan Kaufkurse.


Mfg   Reinyboy


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem SER Systems Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
  1 SER Systeme - US News m.T. SER -> ariva Bandit kriskrost 25.05.15 14:52
  6 wann beginnt der nächste Zock? dreyser Investisseur 08.09.11 18:59
2 117 die neue geldruckmaschine ajemi axel1234 31.08.11 17:43
  139 Ser System- Neue Meldung? steffi13 CaptainMaulwuerfel 19.01.11 19:02
  49 PUSH Push schon 9 % Plus mothy Atzetrader 26.10.10 01:47