Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ...

Beiträge: 9
Zugriffe: 1.808 / Heute: 1
ISION Internet
kein aktueller Kurs verfügbar
 
RICARDO.DE AG.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
Softline 0,528 € -2,22%
Perf. seit Threadbeginn:   -99,88%
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... Buckmaster
Buckmaster:

Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ...

 
16.05.00 17:23
#1
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ...
 
Merger mit QXL begeistert die Analysten - Schutzwall gegen Ebay
 
Heute Morgen platzte die Bombe! In einer Pressemitteilung gab ricardo.de (WKN: 702070), Deutschlands führendes Online-Auktionshaus, bekannt, sich mit dem größten Konkurrenten im europäischen Raum, der britischen QXL plc zusammenschließen zu wollen. Durch den Merger im Volumen von 1,1 Mrd. Euro entsteht mit insgesamt 1,3 Mio. Auktions-Mitgliedern der größte Internet-Versteigerer Europas, welcher in nahezu allen bedeutenden Ländern und Märkten auf dem alten Kontinent die Marktführerschaft inne haben wird. Der neue Name der Auktions-Riesen soll QXL ricardo plc heißen und der Firmensitz soll in London sein. ...weiter

Für die ricardo-Anteilseigner wird der heutige Tag aber der Anfang vom Ende am Neuen Markt bedeuten, denn die Unternehmen teilten auf der gemeinsam abgehaltenen Pressekonferenz in Hamburg mit, dass die Aktie des Gemeinschaftsunternehmens zukünftig in Nasdaq und London, aber nicht mehr am Frankfurter Neuen Markt notieren wird. Eine spätere Rückkehr sei aber nach Worten von Christoph Linkwitz, des Vorstandschefs von ricardo, nicht ausgeschlossen. Somit heißt es wohl bald, Abschied zu nehmen vom einzigen am Neuen Markt notierten Online-Auktionshaus.



„Schon wieder eine Großfusion?“, werden sich viele Investoren fragen. Im Hinterkopf werden viele Anleger haben, dass eine automatische Sinnhaftigkeit und garantierte Synergieeffekte bei den großen Zusammenschlüssen nach dem BMW-Rover-Debakel schon längst nicht mehr garantiert sind. Die neue Skepsis bei den oft spektakulär zelebrierten Hochzeiten besteht auch nicht zu Unrecht: Die neueste Studie der Universität Witten / Herdecke kommt zum Ergebnis, dass die Ergebnisse von Fusionen wenig erbauend ausfallen. Untersucht wurden im Zeitraum 1994-1998 103 Zusammenschlüsse mit Beteiligung deutscher Unternehmen. Das Fazit der Untersuchung ernüchtert: Im Branchenvergleich erbringen nur 44 Prozent der Fusionen Umsatzzuwächse und sogar nur 24 Prozent eine Steigerung des Börsenwertes. Ein anderer Aspekt ist aber erhellend: Falls die Merger zwischen gleich starken Partnern (Merger of Equals) zustande kommen, erhöht sich die Erfolgsquote aufgrund der größeren Bedeutung von Integrationsplanung, Kommunikation und Forschungsanstrengungen deutlich.


Bei dem Zusammenschluss von ricardo.de und QXl handelt es sich zweifelsohne nicht um eine Hochzeit eines Großen mit einem Kleinen, denn beide Auktionatore sind als ähnlich stark anzusehen. So verfügen beide Fusionskandidaten über jeweils ca. 670.000 registrierte Nutzer. Auch der neue Vorstand soll gleichberechtigt von beiden Seiten gestellt werden.
Von wallstreet-online befragte Analysten zeigen sich vom Credo „Big is beautiful“ im Fall der heutigen Fusion begeistert. Sowohl Martin Sowa von der West LB Panmure als auch Christoph Vogt von M.M. Warburg halten den Zusammenschluss für „strategisch sinnvoll“. Martin Sowa hält die paneuropäische Bündelung der Kräfte nicht für „richtig“, sondern auch für „unerlässlich“ und denkt dabei an die bevorstehende Konsolidierung auf dem europäischen Online-Auktionsmarkt als auch die Bildung eines Gegengewichts zum globalen Konkurrenten Nummer 1, eBay. Die Amerikaner hatten angekündigt, auf dem europäischen Kontinent in die Offensive gehen zu wollen. Auch Christoph Vogt hält es für wichtig, dass die beiden Unternehmen durch den Merger ein starkes Gegengewicht zum US-Marktführer aufbauen. Für eBay dürfte es demnach schwierig werden, sich gegen die geballte europäische Kraft QXL ricardo durchzusetzen. Für Christoph Vogt ist die Fusion aus Sicht von ricardo.de wenig überraschend. Das Unternehmen würde unter der geringen Finanzkraft leiden. Die nächste Hauptversammlung, die eventuell Kapitalmaßnahmen beschließen könnte, würde erst im November stattfinden, was aber zu spät sein könnte. QXl sei hier durch das Zweitlisting an der Nasdaq finanzstärker aufgestellt.
Entscheidend für den Erfolg der Verschmelzung werden natürlich einerseits die zu erwartenden Synergieeffekte sein, anderseits spielt aber auch immer mehr die Soft-Komponente Harmonie der Unternehmenskulturen“ eine Rolle. Die Disharmonien von Daimler und Chrysler, BMW und Rover und der geplatzt Schweden-Merger von Pixelpark zeigen auf, dass es auch von der Chemie stimmen muss. Der West LB-Analyst Sowa ist optimistisch, dass sich QXL und ricardo.de sympathisch finden und die Chemie stimmen könnte. - Schließlich hätte ihm das ricardo-Management versichert, dass es sich durchaus vorstellen könne, mit den QXL-Kollegen „ein Bier trinken zu gehen“. Vogt hält es ferner für eine atmosphärische und vertrauensbildende Leistung des ricardo-Managements, sich nach dem Merger zu einer einjährige Lock-Up-Periode zu verpflichten.
Hinsichtlich der Synergien zeigen sich beide Experten optimistisch. Christoph Vogt hält ricardo.de für stärker wachsend, QXl sei hingegen regional breiter vertreten.

Also - alles in Butter beim neuen E-Commerce-Giganten? Nicht ganz. Beide Analysten halten das Umtauschverhältnis für eine klare Benachteiligung der ricardo-Aktionäre. Geplant war, den ricardo-Aktionären einschließlich eines Aufschlages von 27 Prozent auf den gestrigen Schlusskurs im Verhältnis einer ricardo-Aktie 42,6 QXL-Aktien anzubieten. Somit wird QXL mit 51,8 Prozent und ricardo mit 48,2 Prozent am Unternehmen beteiligt sein. Martin Sowa meint, dass die freien ricardo-Aktionäre durch das Verhältnis abgespeist werden würden. Ein faires Angebot wäre demnach bei einer Börsenbewertung von 180 Euro bei Ricardo gegeben gewesen. Christoph Vogt spricht in diesem Zusammenhang von einem „Discountpreis“, wobei er die Chance auf Nachbesserung als gering eingeschätzt. ...
Beide Analysten bleiben bei ihrer positiven Einschätzung für ricardo.de, M.M. Warburg sieht Ricardo.de weiterhin als „Trading-buy“ und die West LB hat als Kursziel 205 Euro festgesetzt.


Die Aktie von ricardo.de gehörte von Handelsbeginn zu den umsatzstärksten Aktien. Bis 16.00 Uhr wurden an der Frankfurter Börse und im Xetrahandel bereits Aktien im Wert von 16 Mio. Euro gehandelt, womit ricardo.de aktuell die viertgrößten Umsätze erzielt. Zunächst stieg das Papier über zwanzig Prozent auf den Tageshöchstkurs von 127 Euro an, bevor die Euphorie um den Merger doch merklich nachließ und das Papier auf 104,55 Euro absackte. Bis 16.40 hat sich das Papier aber wieder auf 110 Euro hochgearbeitet, womit ricardo.de zur Zeit der Nummer 3- Performer am Wachstumssegment ist. Die Aktie von QXL geriet hingegen in London unter Druck und gab um ca. vier Prozent nach.

www.wallstreet-online.de

Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... Buckmaster
Buckmaster:

Wer kommt für ricardo.de in den Nemax 50??? o.T.

 
16.05.00 17:24
#2
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... Egozentriker
Egozentriker:

Lycos Europe ;-) o.T.

 
16.05.00 17:57
#3
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... Kopi
Kopi:

Softline... o.T.

 
16.05.00 20:49
#4
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... too_greedy
too_greedy:

Re: Ich Wette um ein Guiness...Softline... o.T.

 
17.05.00 07:25
#5
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... Buckmaster
Buckmaster:

Softline wäre mir zwar auch ganz lieb,

 
17.05.00 09:47
#6
wegen der fast dreimal so hohen Marktkap. rechne ich aber eher mit Ision (1,4 Mia EUR).
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... Skippi
Skippi:

Ich tausch doch nicht meine Ricardo-Aktien in abgestürzte OXL-Aktien !

 
17.05.00 16:06
#7
Von einer Fusion kann man hier wohl auch nicht sprechen, ist doch wohl mehr eine Übernahme.
Der Vorstand von Ricardo wird sich wohl in der zweiten Reihe, bei QXL wiederfinden.
Ich bin gar nicht begeistert und wie sieht es denn Steuerlich aus, wenn meine Ricardo´s in QXL umgetauscht werden, fängt die Spekulationsfrist wieder von vorne an ?
Und was ist mit dem läppischen Aufschlag von 27 % muß der versteuert
werden ?

Gruß
Skippi
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... Skippi
Skippi:

An Mister X: Wie wird ein Tausch steuerlich behandelt ?

 
18.05.00 10:03
#8
Danke für die vielen Antworten.
Was passiert wenn ich nicht tausche ?

Gruß
Skippi
Ricardo de: Bye, bye Neuer Markt ... short-seller

Bin zwar nicht Mister X, aber ich kann Deine Frage auch beantwort.

 
#9
Mit dem Aktientausch beginnt wieder eine neue Spekulationfrist. Das Gesetz schreibt nicht vor wie die Bezahlung einer Aktie zu erfolgen hat. Es ist also egal ob gekauft oder getauscht.

Grüße
Shorty


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Softline Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
2 73 SOFTLINE: eine Überlegung Robin Mylone 09.11.16 17:34
5 59 Kapitalerhöhung? xterior Verlustmitnahmen 16.04.14 21:04
  63 SOFTLINE: größere Unterstützung ... Robin M.Minninger 28.10.13 16:42
  33 Welche Aktien meint ihr steigen Cem esistjazz 23.05.12 09:28
  5 Softline AG kommt in Schwung guttstein brunneta 16.01.09 15:54