Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Beiträge: 60.689
Zugriffe: 4.786.687 / Heute: 1.175
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

Für diesen Stuss würde ich den BT empfehlen

2
13.02.16 20:09
Umgekehrt herrscht zwischen USA, Europa und Russland schon seit den Giftgaseinsätzen Assads, dem US-Verzicht auf Intervention und der gemeinsamen Giftgas-Entwaffnung Assads ein gewisses Einvernehmen, dass die radikalen arabischen Milizizen von Al-Kaida und IS auf jeden Fall nicht an die Macht kommen dürfen, und auch Assad im Rahmen einer Friedensherstellung verschwinden muss.

Die USA intervenieren seither militärisch nur zu Gunsten der Kurden, die ihre Gebiete gegen IS sicherten und ausdehnten. Die Freie syrische Armee wurde großteils zerrieben und kaum mehr unterstützt. Die USA haben sich dadurch auch deutlich gegen die Türkei und Saudi gestellt. Gleichzeitig verhandelten sie mit dem Iran zur Atombewaffnung, stoppten dessen Eskalation mit Israel und holten ihn aus der Isolation zurück.

Saudi und Iran liegen im Krieg wegen regionaler und ideologisch-religiöser Vorherrschaft.

Die weltgrößten Ölexporteure Saudi und Russland liegen im Clinch wegen Produktionsmenge und Ölpreisen,  wegen wahabitischer Einflüsse auf die muslimische Bevölkerung in Russland, und russischer Einmischung in den sunnitisch-schiitischen Krieg.  
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Schwarzwälder
Schwarzwäld.:

Kann ich ganz einfach ni. glauben,gibts doch nicht

 
13.02.16 20:13

Angst vor Mobbing

Christliche Flüchtlinge ziehen in eigene Unterkunft -
doch es gibt einen Haken...

Für einige Flüchtlingsgruppen ist das Leben in den Gemeinschaftsunterkünften so unangenehm, dass sie am liebsten in eigene Heime umziehen würden: Die Minderheit der Christen in Stuttgarter Flüchtlingsunterkünften fühlt sich von Anhängern anderer Regionen bedroht. In Stuttgart soll nun erstmals eine Christen-Gruppe gesondert leben. Aber möglicherweise nur für kurze Zeit. »Christen sind unter den Flüchtlingen eine Minderheit. Genau deshalb hätten sie wiederholt unter Schikanen und auch Angriffen einiger muslimischer Flüchtlinge zu leiden, heißt es immer wieder aus Flüchtlingsunterkünften. So auch in Stuttgart: Es gebe in den Unterkünften „wie in anderen Städten auch immer wieder Auseinandersetzungen“ zwischen unterschiedlichen Flüchtlingsgruppen, so Stadtsprecher Sven Matis auf Nachfrage von FOCUS Online.

www.focus.de/politik/deutschland/...inen-haken_id_5281443.html


Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Dreiklang
Dreiklang:

Die Grenzen sollen weiter offen bleiben

 
13.02.16 20:28
Steinmeier und Gabriel geben ihr Bestes bzw. sich redlich Mühe.

Und damit das so bleibt, akzeptieren die Spitzen der SPD faktisch die Abschaffung von Schengen:
"Das Schreiben, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, ist an die sozialdemokratischen Parteichefs, Außenminister sowie Staats- und Regierungschefs der EU gerichtet. Aus Kreisen des Außenministeriums war am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz zu hören, dass Steinmeier und Gabriel zwar weiterhin für einen besseren Schutz der Schengen-Außengrenzen sind, notfalls aber auch den zusätzlichen Schutz von EU-Binnengrenzen akzeptieren würden."

www.spiegel.de/politik/ausland/...binnengrenzen-a-1077260.html

Denn so kann Deutschland ohne weiteres viele Flüchtlinge/Migranten mehr aufnehmen, und dem möglichen Einsickern derer in andere Staaten wird durch die Wiedereinführung der Kontrollen an den Binnengrenzen vorgebeugt. Alle können zufrieden sein. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Wenn ja, warum drücken sich dann Gabriel und Steinmeier so merkwürdig aus? Damit die Merkel-Doktrin keinesfalls gefährdet wird?
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Anti Lemming
Anti Lemming:

# 950 "Dafür diesen Stuss ich den BT empfehlen."

2
13.02.16 20:30
Du selber keine Ahnung Blödmann du.
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

#52 natürlich geht der Krieg hier weiter,

2
13.02.16 20:37
wenn die Flüchtlinge hier kein neues Leben aufbauen können mit Arbeit, Ausbildung und Wohnung, Sprache und einheimischen Freunden, und die Verhältnisse in Deutschland nicht dechiffrieren können.
Das ist in der staatlich/kirchlich völlig ahnungslos angeschobenen und verwalteten Masseneinwanderung aber massenhaft der Fall, ein Drama.
Sie sitzen dann in der Todeszone, im Niemandsland zwischen zwei Welten - jenseits der Heimat, die sie verloren haben, und jenseits des Landes, in das sie nicht wesentlich eindringen können.
Diese Todeszone zwischen den Welten bedeutet Leerlauf und Scheitern, ohne jede Selbstbestimmung und Eigentum und Familie, gefüllt mit Angst, Religiosität, Gewaltphantasien, Geldmangel, Drogen, Frust. Was soll daraus werden?  
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

#53 Dreiklang, ähnliche Widersprüche kannst du

2
13.02.16 20:48
derzeit genau so auch aus der CSU sammeln, aus der CDU, bei den Grünen, sogar bei den DLinken, und aus allen Ministerien.  Es ist aber von allen Seiten her schick geworden, nicht nur hier im Forum, speziell die SPD anzugreifen.

Wahrscheinlich erwartet man völlig zu Recht von ihr einfach erheblich mehr  ;-o)

Das ist aber auch ein schwieriger, ganz fundamentaler und ganz aktueller Zwei-Fronten-Krieg, den die bürgerliche Gesellschaft insgesamt und auch die SPD erstmal intellektuell erfassen und gewinnen muss.

Ich schrieb oben dazu:
Radikale Konservative, dazu gehören irritierenderweise eben auch Sowjet"linke", erwärmen sich sehr für osmanische, orthodoxe, sowjetische Despotien, für Putin-Russland und Assad-Syrien. Darin sehen sie das Exempel eines despotischen nationalen Bollwerks gegen innere und äußere Feinde.

Sie stellen sich damit gegen die internationale weltoffene Verzahnung der Nationen, staatlich, in den Märkten, in den Finanzen, in den Medien, in den Kulturen, in der Touristik, die weltweit längst stattgefunden hat und nicht umkehrbar ist.
Die internationale Verzahnung beruht aber andererseits auf der Existenz der Nationen, auf selbstbestimmten Gesellschaften, Regionen und Kulturen. Die sind dafür die Basis und dürfen daher keineswegs ineinander aufgelöst und gegenseitig erobert werden werden in verantwortungsloser Anarchie oder Ultraliberalität.

Der gesamte Austausch zwischen ihnen muss von allen Seiten her selbstbegrenzt und selbstgeregelt bleiben. Es darf keinen völlig ungeregelten Massenverkehr von Waren, Industrien, Krediten noch von Menschen geben, die komplette regionale  Verantwortungslosigkeit, reine Anarchie und der Zerfall von Gesellschaften, failed states wären überall die Folge. Damit kämpft intern auch die EU, damit kämpfen längst schon alle Regionen der Welt, natürlich auch die gar nicht so sonderlich großen USA.

Der Ultraliberalismus des reinen Kapitalismus, des unmittelbaren Weltmarkts für alles, die reine Massenmigration, die reine Globalisierung, das reine Finanzgeschäft, die reine Anarchie, die reine Religiosität erkennt die Eigenständigkeit von Nationen nicht an, sondern schlachtet sie aus.

Dagegen, auch gegen Massenmigration müssen intelligente und harte Grenzregelungen aufgebaut werden.  

Nicht im totalitären Bunkerstil der radikalen Konservativen, im Extrem sogar faschistisch, sondern im Sinne eines ganz an der Eigenentwicklung und Selbstbestimmung des einzelnen Landes, der eigenen Gesellschaft und Kulturen orientierten und limitierten und schützenden Austauschs.

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Anti Lemming
Anti Lemming:

Lage in Syrien spitzt sich zu, Eskalation droht

 
13.02.16 21:00

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/...ien-einmarschieren/

Wie weit die Vorbereitungen gediehen sind, zeigt eine Reuters-Meldung: In Syrien agierende Söldner haben demnach

... (automatisch gekürzt) ...

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/...en-einmarschieren/
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 14.02.16 17:51
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

Link: Forumregeln  

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Dreiklang
Dreiklang:

Berlin und die Lust am Untergang

4
13.02.16 21:08
Wer Zweifel am Narrativ "es wird eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise geben" hatte oder es besser gar nicht erst geglaubt hatte, der hat die Antwort nun klar vorliegen:

Wie aus dem oben verlinkten Artikel und aus : www.spiegel.de/politik/ausland/...ge-aufnehmen-a-1077262.html7

entnommen werden kann, wird es KEINE Kontingentlösung für Flüchtlinge geben. Es gibt lediglich eine (sehr) begrenzte Zusage für Flüchtlinge, die bereits in der EU sind. Und selbst die funktioniert nicht. Für Frankreich ist bei 30.000 Flüchtlingen Schluss und es wird darüber hinaus keine Flüchtlingskontingente aus der Türkei aufnehmen.

Der "Game-Changer" war aber schon die Sperrung der schwedischen Grenze für Asylanten. Das hätte der Bundesregierung  eigentlich klar sein können/müssen. "Wishful Thinking" führt nun zur Totalisolation. Es gibt damit auch kein Mandat mehr für EU-weite Verhandlungen mit der Türkei. Der slowak. Ministerpräsident hat klar gemacht, dass für ihn die Türkei bei der Lösung der europ. (dt.?) Flüchtlingskrise kein geeigneter Partner ist. WAS bleibt da für Berlin noch übrig? Und warum war Merkel nun zweimal in der Türkei? Das letzte Mal mit einem dröhnenden Statement gegen Russland??

Welch einen weiten Weg Schweden bis zur Grenzschließung zurücklegen musste, kann man daran ermessen, dass ein Zitat von Boris Palmer in SPON: "Spätestens seit den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln kommen selbst grüne Professoren zu mir, die sagen: Ich habe zwei blonde Töchter, ich sorge mich, wenn jetzt 60 arabische Männer in 200 Meter Entfernung wohnen." ex:
www.spiegel.de/politik/deutschland/...-abweisen-a-1077108.html

von keinem schwedischen Politiker geäußert werden würde (da "rassistisch") und auch von den schwedischen MSM nie gedruckt/geschrieben werden würde.

(Dreiklangs kleine Anmerkung, pun intended, wäre dazu: "Ja dann soll eben der Bürgermeister seinen grünen Professoren sagen, dass deren Töchter sich die Haare schwarz färben sollen" )  
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

#57 wieder eine DWN - Blödmann-Meldung

 
13.02.16 21:09
wie üblich frisch aus Moskau eingetroffen.

Die USA und der CIA bilden definitiv keine Al-Kaida Leute aus, sie beliefern sie auch definitiv nicht mit russischen "Grad"-Raketen (die, typisch, hinter ?? der Front dann wohl zivile Ziele treffen sollen), sie werden definitiv auch keinen Einmarsch von Türkei und Saudi zugunsten von Al-Kaide unterstützen, sie haben kein Interesse an einer militärischen Konfrontation mit Russland.  
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Akronym
Akronym:

@daiphong #55

 
13.02.16 21:12

bitte keine Ängste schüren,

<#> "wir können das schaffen"

2016 macht die Olle 😒 den Abflug, nachdem AMerika ganze Arbeit geleistet hat  
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage HMKaczmarek
HMKaczmarek:

Na dann mal was für den "heissbegehrten" dai hier

5
13.02.16 21:19
...Meinung bilden? Propaganda? Was bleibt an Meinung übrig...?




Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

#58 sehe ich auch so,

 
13.02.16 21:19
Deutschland hat sich in seinem ökonomischen-kirchlichen-"linken" Ultraliberalismus und autodestruktivem "Anti-Faschismus" in der Sackgasse festgerannt.

Wie der französische Premier schon vor einiger Zeit sagte, man wird Deutschland helfen müssen. Wahrscheinlich im Frühjahr.
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#49963

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

#1 Sowjetisch-Afghanischer Krieg von 1979 bis 1989

 
13.02.16 21:40
ein sehr großer Krieg.

Der radikale Islamismus ist durch diesen Krieg sicher stark gefördert worden, primär durch die Sowjetunion, auch durch seine militärischen Erfolge, auch durch die US-Ausrüstung mit Luftabwehrraketen und Gewehren.

Die USA haben aber sicher nicht den radikalen Islamismus Al-Kaida "erfunden" oder "gegründet", wie die russische Propaganda behauptet - denn er ist uralt.



Afghanistan:  18.000 Soldaten gefallen
Mudschahidin: unbekannt
Sowjetunion:
14.453 Soldaten gefallen - 53.753 Soldaten verwundet

Zivilisten (Afghanen):   600.000–2.000.000 getötet, ca. 3 Millionen verwundet  
5 Millionen Flüchtlinge außerhalb Afghanistans,  2 Millionen Intern Vertriebene
wiki
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage HMKaczmarek
HMKaczmarek:

Der englischen Sprache bist du aber mächtig, Dai?

2
13.02.16 21:45
...zugegeben, nicht gerade "objektiv" zusammengeschnitten das Ganze

und durchaus auch fragwürdig. Aber Danke für dein Statement.
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

naja, der Brüller ist ja heute,

 
13.02.16 21:54
dass ExSowjets und Russen nicht der Sowjetunion die entscheidende Schuld an der Radikalisierung und Militarisierung vieler Muslime in ihrem eigenen katastrophalen imperialistischen Krieg geben.
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Kaukasische Islamisten mit Gradraketen in Syrien

3
13.02.16 22:45
Rund 2400 Tschetschenen bekämpfen ihren Erzfeind in Syrien. Stolz bringen die Kämpfer Ahrar al-Sham ihren Raketenwerfer in Stellung. Unter lauten "Allah Akbar"-Rufen fliegen die Geschosse mit lautem Zischen und Feuerstrahl aus den Rohren der Abschussbatterie. Doch nicht Stellungen der Armee von Präsident Baschar al-Assad oder rivalisierende Milizen sind das Ziel. Ihr neuer Gegner in Syrien heißt: Russland.Die Raketen der Ahrar al-Sham, die zu Al-Qaida gehören sollen, gelten der neuen russischen Hmaimim-Militärbasis in der Nähe von Latakia am Mittelmeer.Der Beschuss mit Grad-Raketen auf den russischen Flughafen hat vor einer Woche aus den umliegenden Bergen begonnen, am Wochenende ist er stärker geworden.

www.welt.de/politik/ausland/...ttackieren-russische-Basen.html

das war ja naheliegend ,dass die Grad von den Tschetschenen kommen

nur daiphong, der nur immer seltener bessere Artikel schreibt, kam auf die falsche Schlussfolgerung
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

US-Ausbildung von syrischen Rebellen

 
13.02.16 23:09
www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/...ien-ausbildung-rebellen

an anderer Stelle dazu
rief die Zweckmäßigkeit des Programms zunehmend Zweifel hervor, nachdem eine Gruppe Soldaten der "Neuen Syrischen Armee" von Kämpfern der al-Qaida nahe stehenden Al-Nusra-Front entführt worden waren und eine andere Gruppe den Islamisten ihre Ausrüstungen und Munition im Austausch gegen ungehindertes Überqueren deren Territoriums gegeben hatte, wie Michail Tischtschenko im Magazin "Slon" schreibt.


und Telepolis in einem längeren Artikel:
www.heise.de/tp/artikel/47/47206/1.html
..Die New York Times hat versucht, in Gesprächen mit Informanten aus der US-Regierung und aus der Region das Ausmaß der Zusammenarbeit bei der Unterstützung syrischer Rebellen aufzuklären.Nach Schätzungen haben die Saudis mehrere Milliarden US-Dollar in die Bewaffnung und Ausbildung der ihnen genehmen syrischen Rebellen gesteckt. Dazu kommen Gelder von Katar, Jordanien und der Türkei. Allerdings konnte die New York Times wenig Neues herausbekommen, die Verschwiegenheit ist groß, der Zusammenhalt der saudischen und amerikanischen Regierungen eng. ..Die USA selbst hatten in einem davon unabhängigen Programm mit 500 Millionen US-Dollar versucht, selbst Rebellen auszubilden, die dann direkt vom Pentagon als Bodentruppen kontrolliert werden könnten. Das Programm ist bekanntlich grandios gescheitert

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Schmutzige Geschafte ganz amtlich

 
13.02.16 23:12
..Unter der Leitung des damaligen saudischen Geheimdienstchefs Prinz Bandar bin Sultan, der schon bei der Iran-Contra-Affäre beteiligt und bis 2005 saudischer Botschafter in den USA war, wurden Tausende von Kalaschnikows und Munition sowie Panzerabwehrraketen in Osteuropa gekauft, 2012 gab es ein großes Waffengeschäft mit Kroatien. Die Waffen wurden über die Türkei nach Syrien gebracht. Damals wollte die USA die Rebellen noch nicht mit Waffen beliefern, sondern lieferte nur "nichttödliche Mittel"....

www.heise.de/tp/artikel/47/47206/1.html
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

AntiLemming: 642 DWN - Posts auf Arive !

4
13.02.16 23:22
AL ist bekanntlich Filiale.
Außenpolitisch eine Moskauer Putin-Filiale, innenpolitisch eine AfD-Filiale,
beides zusammen sind die "Deutsche Wirtschafts Nachrichten".

Dieses Magazin der deutschen Verschwörungstheoretiker ist eines der erfolgreichsten überhaupt im deutschen Netz. Je mehr Weltuntergang und Verschwörungstheorie dabei ist, umso besser verkauft sich eine Geschichte. Es wird nahezu jede Tatsache systematisch propagandistisch verdreht, und dass der Weltuntergang dann doch nicht kommt, geht leider in der Regel unter. Vielleicht weil in der Zwischenzeit der nächste bevorstehende Weltuntergang kommuniziert wird.

Dieses Geschäftsmodell und diese Art von "Gegenöffentlichkeit" betreiben auch sehr erfolgreich das Compact-Magazin, der Kopp-Verlag, MMNews, aus Russland diverse online-Medien wie Sputnik, RT und viele andere mehr.

Ökonnome Thread: 226 Posts
Bären Thread:        395 Posts
sonstige:                 21 Posts
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Golfstaaten lieferten an AlQuaida-Gruppen Waffen

2
13.02.16 23:23
...Da zudem die Golfstaaten auch Gruppen mit al-Qaida-Beziehungen Waffen und Geld zukommen ließen und das Ganze außer Kontrolle zu geraten schien, begann die US-Regierung, die CIA direkt in die Bewaffnung und Ausbildung von Rebellen in Jordanien einzuschalten. Seitdem lieferte der saudische Geheimdienst Geld und Waffen, darunter auch die TOW-Panzerabwehrraketen...
www.heise.de/tp/artikel/47/47206/1.html

schön zu sehen wie hier jeder sein eigenes Süppchen kochte und jetzt wo die Armee Assads zusammen mit Russen und Iranern Fortschritte machen, verlangen sie sofortige Feuerpause  und behaupten hunderte von Toten durch russische Bomben, die sich nicht nachweisen lassen, ausser dass die Saudis es behaupten

s.hierzu www.syriahr.com/en/?cat=26
February 13, 2016  5 civilians were killed by a thermal missile targeted the Castello-KafarHamra road including 3 women.

casualties caused by the bombing, while a citizen woman was killed in the bombing by the Islamic factions on areas in the towns of Nubl and al-Zahraa which are inhabited by Shiite citizens in the northern countryside of Aleppo, also two children were killed and a number of other people were injured when several rockets landed at areas in al-Sfirah area which is under the control of the regime forces.
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

DWN auf ein Stufe mit Compact und PI zu stellen

5
13.02.16 23:28
zeigt eigentlich nur, dass du Phasen hast, in denen du klarer Gedanken nicht mehr fähig bist
Das ist schlichtweg Verleugnung und das sehen sogar die mods so, denn man darf ungeniert daraus posten, auch wenn nicht alle Artikel gleich gut sind, aber oft besser informiert (wie die Geschichte mit den Grad Raketen)

wenn ich bedenke, welche intellektuellen Unterschiede deine Beiträge aufweisen...
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

was soll das denn, Kicky

 
13.02.16 23:51
dein heise.de-Zeug widerlegt doch meine Aussagen doch nicht, ganz im Gegenteil.

Die Grads der Tschetschenen stammen aus erbeuteten Beständen der Assad-Truppen, hast du doch im Artikel gelesen.
Warum lässt du das absichtlich weg, lügst von daiphongs falscher Fährte,
und quasselst was von schlechten Beiträgen?

Die paar US-Ausgebildeten wurden von Al-Kaida Leuten überfallen und getötet.

Steht doch da. Diesen Propaganda-Umkehr-Trick hast du hier schon 14 mal gepostet.

nervt nur noch.


 
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Dreiklang
Dreiklang:

Syrien :Türkei geht steil

6
14.02.16 00:21
Der von Kicky aus der WELT verlinkte Artikel : "Grad-Raketen" stammt vom 4.10.2015(!).  Seitdem hat sich viel getan. Die Tschetschenen dürften inzwischen weggescheucht sein. Und ob die Raketen nun aus Beständen der syrischen Armee stammen oder evtl. aus Altbeständen der irakischen Armee, geliefert über den IS, wer weiß das schon.

Viel interessanter ist doch die aktuelle Entwicklung: Eine Luftwaffenbasis, die die Kurden aus der Hand der IS erobert haben, wird von der türkischen Luftwaffe bombardiert.  Das wird die Lage weiter eskalieren lassen. Und die Ankündigung der Türkei, dass man "später" gegen den IS vorgehen werde zusammen mit Saudi-Arabien, kann man unter "Märchen aus 1001-Nacht" verbuchen.Es wird immer offensichtlicher, welche Rolle die Türkei spielt. Die Türkei ist inzwischen ein riesiger Problemfall. Was passiert eigentlich, wenn die Türkei direkt, mit Bodentruppen, in Syrien eingreift? Kaum zu glauben, dass dann Russland und Iran stillhalten würden.

Bei NATO und  Pentagon fängt der Kittel an zu brennen, hoffentlich merken sie es.

www.spiegel.de/politik/ausland/...en-bei-aleppo-a-1077274.html
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Fillorkill
Fillorkill:

# 70 ein rein intrapersoneller konflikt,

3
14.02.16 00:30
den einer wie Daiphong hier einmal mehr auf seine arglose Umgebung projiziert. Aussenpolitisch die Endmoräne einer als Proamerikanismus missdeuteten antisowjetischen Doktrin, die seinerzeit ganze Gesellschaften in Szene setzte, heute aber mangels Sowjetunion und Sowjets nur noch einem ganz hartgesottenen Kern ein wenig Sinn in den tristen Alltag bringen kann.

Innenpolitisch dann zu 100% auf Compact und MM-News Linie, der aber nachweislich das antisowjetische abgeht - und die damit nur einen weiteren Grund zum Hadern stiftet. Eine innere Zerrissenheit also, deren Tragik aber aushaltbar wird, indem man sie anderen andichtet. Soviel hat der Dai auf seinem langen politischen Irrweg allemal gelernt.

we will not fail

Seite: Übersicht ... 1997  1998  2000  2001  ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen