Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Beiträge: 76.102
Zugriffe: 7.249.500 / Heute: 381
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

100
04.11.12 14:16
#1

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

Link: Forumregeln  

76.076 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht ... 3043 3044 3045 1 2 3 4 ...


Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Katzenpirat
Katzenpirat:

Et voilà, 1. Akt

2
25.09.17 11:14
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage waschlappen
waschlappen:

jo sowatzki ..

 
25.09.17 11:15

dos hob i scho imma gsogt, dos no schlechta wird!

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage waschlappen
waschlappen:

#078 wort mol ob ..

 
25.09.17 11:17

wenn de Merkl de Jameika Bildung mocht, do is de AfD a Wasal dogegn!

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage waschlappen
waschlappen:

do Seehofa wird vo seina Obagrenz..

 
25.09.17 11:20

arned obaruckn, na, dovür sorgt scho da Söda Korl!

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Malko07
Malko07:

Seehofer wollte noch den neuen

4
25.09.17 11:22
Konzertsall (für den BR im Werksviertel) in München als Ministerpräsident einweihen. Das kann man heute ausschließen. Die Rechten in der Partei wollen ihn stürzen und wenn er nicht in riesigen Schritten vorne weg zu klaren Positionen "läuft", wird er es nicht mehr lange machen. Ob die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bestehen bleibt wird erstmals heute entschieden.
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage waschlappen
waschlappen:

na, malko, da Seehofa kau scho vü einsteckn...

 
25.09.17 11:25

scho mol, gegen de Merkl hot er a nix grissn, trotzdem isa no do!

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Anti Lemming
Anti Lemming:

no do

 
25.09.17 11:28
heißt das nicht no-go?
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage waschlappen
waschlappen:

I sog mol so ...

 
25.09.17 11:32

de Kanzlerin übalebt de Monrchie ohne mit da Schulter zu zuckn, wos mornst du, Anti Lemming?

(Verkleinert auf 72%) vergrößern
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 1014278
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage waschlappen
waschlappen:

..und in da Toschn hot sie scho ..

 
25.09.17 11:36

die gebuchte Jameika Reise!!!

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage waschlappen
waschlappen:

schenan Tog noch!

 
25.09.17 11:38
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#76088

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Cosha
Cosha:

Oh Mann

 
25.09.17 12:14
geht in diesem Land viel quer in den Köpfen...


Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Malko07
Malko07:

#76088: Wieso ist jede Position die einem

5
25.09.17 12:19
nicht gefällt von Hass bestimmt? Ist mMn ein Zeichen von kleinen Geistern.

Es ist doch unstrittig, dass große Teile der Araber schon seit der Gründung die Vernichtung von Israel anstreben und dass das heute noch mehrheitlich so ist. So hat es auch seit einigen Jahrzehnten eine Vertreibung der Juden aus moslemischen Staaten, die dort seit Jahrhunderten lebten, gegeben. Auch bei uns müssen wir leider feststellen dass unter der moslemischen Bevölkerung bei uns es einen überdurchschnittlichen Antisemitismus gibt. Kein Wunder, dass Juden und Israelis nicht diejenigen lieben die sie vernichten wollen. Auch in linken Kreisen gibt es einen ausgeprägten Antisemitismus, der sich immer hinter der Politik Israels versteckt und von Israel Positionen verlangt die dessen Ende bedeuten würde. Und es ist auch kein Araber-Hass wenn man sinngemäß aus der Verbrechensstatistik berichtet.

Die AfD ist sicherlich keine Neo-Nazi-Partei. Das ist eine große Verniedlichung der Nazis. Es gibt sicherlich einzelne Stimmen in dieser Partei die sie rechtsextrem gestalten wollen. Ob ihnen das gelingt ist allerdings noch nicht ersichtlich. Diese Partei hat momentan alles andere als eine stabile Position. Sogar bei der Gründung der Grünen haben sich dort anfänglich Faschisten herum getrieben; manche steigen über Selbstmord aus. Dass man sich nicht an politisch korrekten Aussagen hält, hat absolut nichts mit Nazis zu tun. Es ist der Versuch den grün-roten Zensuransatz abzuschütteln.

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Dreiklang
Dreiklang:

Der gemeinsamen Fraktion nicht angehören

6
25.09.17 12:20
Der  Schritt Frauke Petrys ist menschlich absolut nachvollziehbar, da sie nichts anderes gemacht hat, als thematische Arbeit einzufordern, und dafür billigst abgefertigt wurde.  Als Parteichefin  der AFD hätte man  ihr den Fraktionsvorsitz antragen müssen. Petry ist per Direktmandat gewählt. Sie verdankt ihren Platz im BT   nicht der Gunst der Partei, ihr einen guten Listenplatz gewährt zu haben. Abgeordnete sind in ihrer  Entscheidung nur ihrem Gewissen verantwortlich - wir wissen, dass die großen Parteien dieses Verfassungsgebot ignorieren - aber Petry macht nun genau davon Gebrauch. So weit, so demokratisch.

Eine andere Fraktion gerät derzeit ebenfalls in Spaltungsverdacht: Die CDU/CSU-Fraktion, wenn es stimmt, was kolportiert wird: Dass Seehofer ebendiese  Fraktion in Frage stellt. Man muss  abwarten, wie das weiter ausgespielt wird: Es wäre bizarr: Erst frisst man Kreide und macht doch mit Mutti den gemeinsamen Wahlkampf "ohne Obergrenze", aber man hat auch den "Bayernplan"  mit Migrantenobergrenze, und wenn diese Doppelstrategie nicht funktioniert, dann gibt es nachher eine eigene CSU-Fraktion, und Seehofer hat mit der Wahlniederlage  ("wer kann es schon wagen, mich anzugreifen")  nix zu tun. Kaum vorstellbar, dass der CSU-Vorstand da mitmacht, die werden eher überlegen, die Notbremse zu ziehen: "Horst, es reicht jetzt" .  Hü oder hott, entweder oder.

Großes Polit-Kino

www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/...ge-15216145.html

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage learner
learner:

Sich von der CDU abzuspalten wäre

 
25.09.17 12:55
ein großer Fehler, denn dann müsste die CDU in Bayern als eigene Partei antreten und dadurch hätte die CSU garantiert keine Chance mehr auf eine absolute Mehrheit.

Alle Welft spricht davon, dass Demokratie vom Wechsel lebt. Insofern wäre es in Bayern mal Zeit.....

Die CSU krankt genau wie die CDU an dem Machtgebaren ihrer Vorsitzenden, die nicht in der Lage sind eine demokratische Debatte zuzulassen und aussichtsreiche Kandidaten für ihre Nachfolge aufzubauen.

Lieber bringt man verschiedene Kronprinzen in eine passive Lauerstellung, als diese zu Ermutigen eigene Positionen (auch wenn diese gegen die des Parteivorsitzenden stehen) zu entwickeln und offen zu vertreten. "Wer sich zuerst bewegt hat verloren!"

Seehofer ist genau so "Over the Top" wie Merkel auch, wobei Merkel im Hinblick auf die weltpolitische Lage noch eine Daseinsberechtigung hat. Also: Seehofer muss weg und nicht Mutti!
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Malko07
Malko07:

Es sind diejenigen die Seehofer

3
25.09.17 13:01
schon länger beerben und seit einiger Zeit weghaben wollen, die eine Fraktionsgemeinschaft mit der CDU prinzipiell in Frage stellen. Seehofer gehörte immer zu den Verteidigern dieser Gemeinschaft und prescht jetzt vor um seine Stellung zu stabilisieren. Er stellt eben diese Frage zur Diskussion und zur Abstimmung und hofft zu gewinnen, also dass die Gemeinschaft bleibt. Egal wie es ausgeht, seine Tage sind gezählt. Mit so einem Verlierer zieht die CSU nicht in den Landtagswahlkampf.
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Malko07
Malko07:

#76092: Eine CDU in Bayern führt zur

4
25.09.17 13:03
Zerlegung der CDU außerhalb von Bayern.  
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Anti Lemming
Anti Lemming:

Schwarzer (AfD): "Die AfD ist Geschichte."

3
25.09.17 16:47
www.sueddeutsche.de/politik/...bspaltung-wohl-schon-laenger-1.3682614

....Ein enger Vertrauter Petrys nennt den [Spaltungs]Plan flapsig "Lucke 2.0". Es sei bereits mit einigen künftigen Fraktionsmitgliedern gesprochen worden, ob sie mitgehen. Aus einem der Chats geht hervor, dass es bei einzelnen Veranstaltungen in Sachsen Probeabstimmungen gegeben haben soll; von solchen Abstimmungen berichteten auch Teilnehmer. In dem Text heißt es, 20 bis 25 Prozent der dort Anwesenden seien bereit gewesen, mit Petry zu gehen. Die sächsische AfD ist in großen Teilen deutlich weiter rechts positioniert als Petry, gegen ihren Willen hatte der Wahlparteitag den radikalen Dresdner Richter Jens Maier auf Listenplatz zwei positioniert...

Aus einem weiteren Mailwechsel, der WDR, NDR und SZ vorliegt, ergeben sich harte Indizien für eine Spaltung: Beteiligt ist Christian Schwarzer, Fraktionssprecher in Nordrhein-Westfalen und enger Vertrauter von Petrys Ehemann Marcus Pretzell. Die ursprüngliche Partei hält Schwarzer "für verstorben". Der Bundestagsfraktion gebe er "drei Monate bis zur Spaltung", Parteichef Jörg Meuthen habe sie vernichtet. "Die AfD ist Geschichte. An die Wand gefahren vor allem von Meuthen, ein Stück weit auch von Gauland", heißt es bei Schwarzer....
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage relaxed
relaxed:

Nachdem Seehofers Alibi-Franke Herrmann

 
25.09.17 17:01
gescheitert ist, kann nun der Söder kommen und Seehofer erlegen.
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage gnomon
gnomon:

"wir sind das volk"

 
25.09.17 20:01
man stelle sich besser nicht vor, das entspräche der tatsache. aber nichts dergleichen, es sind tatsächlich die abgehängten enttäuschten ossis, einschliesslich  jener westlicher lemminge, die meinen ohne leistung und arbeit ins paradies zu kommen. da der staat ihnen den erwünschten lebensstandard nicht finanziert, gehen sie auf die afd-barrikaden. das soll ein rechtsruck sein?
alles quatsch. die afd agiert in einem verdrängungswetbewerb mit gewerkschaftlichen institutionen, mit dem unterschied, dass die einen die politische führung zum feind erklären, die anderen das unternehmertum. dann sind da noch einige studierte quasi mittelständische pdseudointellektuelle, die sich darum bemühen der revolte einen tuch von legitimität zu verpassen. das afd-wahlvolk ist der bodensatz,  instrumentalisiert und angetrieben von einem kleinen haufen opportunisten, der es verstanden hat sich einer marktlücke zu bedienen, um mit dem instrument der illusion und falscher hoffnung politisches kapital zu ernten.

selbst bei einer absoluten mehrheit der afd mit höcke als bundeskanzler, würde der derzeitige bodensatz weiterhin der bodensatz sein. wer nichts taugt, wird nichts sein, ganz egal in welchem system. die afd als partei wird sich mit der zeit vom establishment korrumpieren lassen oder in der versenkung verschwinden. warum? weil establishment nicht gott gegeben , sondern erarbeitet und dementsprechend wehrhaft ist. es wird wohl einige jahre dauern, bis die lemminge verstehen dass sie lemminge sind. und ruhe wird einkehren, zumindest eine zeitlang....

fill learner & co mögen mir verzeihen, gnom is anscheinend doch keiner von ihnen.


Ökonomen streiten über Verteilungsfrage gnomon
gnomon:

nicht ganz falsch

 
25.09.17 20:32
>Identity-based parties counted on better results after the Brexit vote and the election of Donald Trump. Their representation in parliaments confers no real power on them, though by being in the limelight, they become bigger targets for more established, more professional and less odious rivals. The backlash can be punishing in the next electoral cycle. Their only hope is that life in Western Europe will get far worse so they can avoid backsliding.<

www.bloomberg.com/view/articles/...s-join-the-13-percent-club
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

ein schwarzes Meer der Direktmandate

 
25.09.17 22:07
Wahlkreis Aurich-Emden:  SPD 50%   SPD-Rekord  -o)  schöne Grüße an Zap im Knast da oben

Bei den Zweitstimmen SPD 37,8  CDU 28 AfD 9,1%, Grüne 7,4  DLinke 7,2  FDP 7,1
(Verkleinert auf 84%) vergrößern
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 1014397
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

interessant, wie scharf die frühere Zonengrenze

 
25.09.17 22:30
zu Nordbayern, Hessen, Niedersachsen bestehen bleibt

Graphiken aus n-tv, Daten von Destatis
www.n-tv.de/politik/...lle-Hochrechnungen-article20039813.html
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 1014406
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong
daiphong:

DLinke

 
25.09.17 22:31
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage daiphong

AfD

 

Seite: Übersicht ... 3043 3044 3045 1 2 3 4 ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen