NEUER MARKT - Wachtumswerte weiter mit Abschlägen

Beitrag: 1
Zugriffe: 131 / Heute: 1
NEUER MARKT - Wachtumswerte weiter mit Abschlägen Johnboy

NEUER MARKT - Wachtumswerte weiter mit Abschlägen

 
#1
NEUER MARKT - Wachtumswerte weiter mit Abschlägen
Frankfurt, 15. Jun (Reuters) - Die Wachstumswerte am Frankurter Neuen Markt haben sich am späten Donnerstagnachmittag bei geringen Umsätzen mit Abschlägen gezeigt. Der breitgefasste Nemax-Index verlor bis gegen 16.45 Uhr MESZ 1,6 Prozent auf 5744 Zähler, das Blue-Chip-Barometer Nemax-50 gab 1,5 Prozent auf 6456 Punkte ab. "Mir scheint, wir rutschen so langsam ins Sommerloch hinein", sagte ein Händler. Von der Unternehmensseite gebe es keine großartigen Impulse - selbst die Ankündigung der Telefongesellschaft Teldafax, von der US-Firma World Access übernommen zu werden, "reiße keinen vom Hocker", sagte ein anderer Börsianer.
Die Nasdaq pendelte im frühen US-Geschäft um ihren Vortagesschluss und lieferte deshalb keine klaren Vorgaben für die deutschen Wachstumswerte. Händler sprachen von einem insgesamt umsatzarmen und lustlosen Geschäft.

Die Aktien der Teldafax AG rutschten nach einem Kurssprung im Frühgeschäft ins Minus. Durch die Bündelung des Geschäftes mit dem des in Atlanta ansässigen Telekommunikationsdienstleister World Access will Teldafax nach eigenen Angaben zum "zweitgrößten alternativen Telekommunikationsanbieter" in Deutschland werden. "Im Frühgeschäft sind einige wie wild daraufgesprungen, weil sie das Wort 'Übernahme' gehört haben", sagte ein Händler. Die Nachricht sei wegen der schlechten Ertragslage bei Teldafax allerdings zu erwarten gewesen, fügte er hinzu. Am späten Nachmittag notierte die Teldafax-Aktie vier Prozent im Minus auf 10,65 Euro.

Nachdem die Netlife AG aus Hamburg mitgeteilt hatte, dass sie für die Hamburgische Landesbank eine Online-Banking-Lösung realisieren werde, gehörten die Aktien des Unternehmens zu den Gewinnern am Neuen Markt. Das Auftragsvolumen betrage derzeit rund 1,5 Millionen DM, hieß es. Netlife gewannen zwei Prozent auf 25,50 Euro hinzu.

Die Münchener Intertainment AG will ihr Grundkapital um rund zwei Millionen auf 11,7 Millionen Aktien erhöhen, um weitere europa- und weltweite Filmrechte zu kaufen und einen Filmvertrag über 500 Millionen Dollar zu finanzieren. Ein Teil der Aktien soll den jetzigen Intertainment-Aktionären in einem Ende Juni festzulegenden Bezugsverhältnis und mit einem Zeichnungshöchstbetrag angeboten werden. Der andere Teil, der aus nicht ausgeübten Bezugsrechten stammt, werde weltweit Investoren öffentlich angeboten, teilte das Unternehmen mit. Intertainment brachen daraufhin gut sechs Prozent auf 93,50 Euro ein.

Die schwergewichtigen Aktien des Internetdienstes T-Online, die vom Montag an im Nemax50-Index vertreten sein werden, gaben rund zwei Prozent nach. T-Online hat nach eigenen Angaben bisher nicht die Unternehmensstruktur der britischen Freeserve geprüft, an deren Erwerb das Unternehmen Spekulationen zufolge interessiert sein soll. "Wir haben das (die Details) bei Freeserve nicht geprüft", sagte der Chef des am Neuen Markt notierten Unternehmens, Wolfgang Keuntje. Deshalb wisse er auch nicht, wie viel Freeserve kosten würde. Zu Spekulationen, T-Online sei einer der aussichtsreichsten Kandidaten für den Kauf von Freeserve, lehnte er eine Stellungnahme ab. Der Kurs der Freeserve-Aktie brach nach Keuntjes Äußerungen in London um 11,5 Prozent auf 416-1/2 Pence ein.

mit/tcs


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen