Neuer Markt Schluss: Es herrscht die blanke Angst - Rund 4% Minus ! !

Beiträge: 2
Zugriffe: 340 / Heute: 1
PSI 11,03 € -0,05% Perf. seit Threadbeginn:   -66,47%
 
Neuer Markt Schluss: Es herrscht die blanke Angst - Rund 4% Minus ! ! börse1
börse1:

Neuer Markt Schluss: Es herrscht die blanke Angst - Rund 4% Minus ! !

 
24.09.99 20:50
#1
(Fri, 24.Sep.1999 / 19:12)

FRANKFURT  (dpa-AFX)  -  Am  Neuen Markt
der Frankfurter Wertpapierbörse hat sich
auch      zum      Wochenschluss     der
Abwärts-Taumel   in  ungebremstem  Tempo
fortgesetzt. Erneut rutschten die beiden
Indizes    kräftig    gen   Süden:   Der
NEMAX-50-INDEX sackte um 4,3%
auf 3.374,58 Punkte, der NEMAX-ALL-SHARE
 gab  um  4,0%  auf  2.722,39
Zähler                               ab.

   DIE WALL STREET LEGT DIE NERVEN
BLANK

Auf  dem  Parkett herrsche starke Angst,
sagte   ein   Händler  im  Gespräch  mit
dpa-AFX;   eine  Händlerin  hatte  zuvor
sogar eine regelrechte Panik ausgemacht.

Möglicherweise  brauche  der  Neue Markt
noch   einige   solcher  Tage,  um  sich
endgültig zu konsolidieren, ergänzte der
Experte.  Der  Wochenausklang jedenfalls
sei  fast ein Sell off gewesen, also ein
regelrechter  Ausverkauf.  Die  deutsche
Hightech-Börse  sei  natürlich erneut in
das   Störfeuer  der  US-Börse  geraten.
Jedenfalls  bestehe  derzeit die Gefahr,
dass  der  Dow  Jones bis auf
10.000  Punkte durchrutschen könne, dann
gehe  es  auch in Deutschland weiter abw
ärts.

Für  den  All  Share  machte der Händler
immerhin  eine  Unterstützung  etwa  bei

2.150    Punkten    aus;    halte    das
Börsenbarometer  dort, sei genügend Raum
für   eine   starke   Erholung  gegeben.
Ebenfalls    einen    Blick    auf   die
Charttechnik  hatte zuvor eine Händlerin
geworfen.  Ihrer  Meinung nach schaue in
der  gegenwärtigen Lage niemand mehr auf
die   Fundamentaldaten,   keiner   nehme
überhaupt    noch    Nachrichten    oder
Ad-Hoc-Meldungen  auf.  Momentan  bewege
sich   der   All-Share-Index   in  einem
Abwärts-Kanal, der seine aktuelle untere
Begrenzung  bei  2.580  Punkten erhalte;
werde  diese  Gegend erreicht, könne der
Index schließlich eine kräftige Erholung
zurück bis auf 2.900 Punkte einlegen.

DIE    KONSORTIALBANKEN    ZIEHEN    DIE
REISSLEINE  -  3  EMISSIONEN  VERSCHOBEN

Unterdessen  setzte  sich  die Serie der
verschobenen   Börsengänge   fort:   Die
Dresdner   Bank  stoppte  NOVASOFT,  die
Baader   Wertpapierhandelsbank  verschob
die  Emission von LINODIAGNOSTIC, die DG
Bank        zog       ABIT       zurück.
   (Fortsetzung) -

GEWINNER    DES   TAGES:   DRILLISCH   -
VERLIERER:      KABEL      NEW     MEDIA

An  der  Spitze der Kursliste hielt sich
die  Aktie  von DRILLISCH , die
zuletzt  bei  7,90  Euro  und  damit bei
einem  Plus von 5,33% schloss. Die Aktie
wurde  am  Mittag von einem Analysten in
der ntv-Telebörse zum Kauf empfohlen. Am
anderen Ende der Rangliste schloss KABEL
NEW   MEDIA    bei  10,95  Euro
(-13,10%).    Besondere   Gründe   waren
zunächst    nicht    auszumachen.   Eine
Händlerin hatte zuvor berichtet, dass an
düsteren    Börsentagen    solche   eher
zufallsbedingten Kurse nichts besonderes
sein.   Nur  zwölf  Titel  schlossen  am
Freitag             im             Plus.

Die  Aktie  der  Software-Firma  PSI  AG
reagierte  nicht  auf  die Meldung eines
Großauftrags der Kögel Fahrzeugwerke AG.
Die Order soll sich laut Medienberichten
bei  rund 2,0 Mio. DM bewegen. Die Aktie
         schloss          bei
32,50 Euro (-4,41%).

Die   Aktie   der  B.I.S.  AG  
schloss  bei  21,20  Euro  (+1,44%). Das
Unternehmen   hatte   am   Morgen   eine
Minderheitsbeteiligung   an  der  Updata
Software   bekanntgegen,  dies  ist  ein
Anbieter    eines    Finanzdienstes   in
Großbritannien.

Knapp behauptet bei 18,35 Euro (-3,42%)
schlossen  TRIA . Einer Meldung
vom   Morgen   zufolge   hat   sich  das
Unternehmen  einen Auftrag der Münchener
Rück    in  sechsstelliger Höhe
gesichert.     Tria     erhofft     sich
Anschluss-Aufträge in den Folgejahren.

Die   konsortialführende  Deutsche  Bank
wird  die nicht im Markt untergebrachten
Aktien der KINOWELT MEDIEN nicht mehr an
die  Börse  bringen.  Stattdessen sollen
die  Anteile bei einem Kurs über 70 Euro
in  einer  Privatplatzierung  an private
Investoren  gegeben  werden.  Die  Börse
reagierte   mit  einem  Schlusskurs  von
52,70 Euro (+1,35%).

NETLIFE        meldete    eine
Kooperation    in   Asien,   die   Börse
reagierte   dennoch  mit  Verkäufen  und
drückte   den   Kurs   auf   10,70  Euro
(-5,31%). Wie es am Morgen hieß, schloss
die   National   Computer  Systems  eine
Partnerschaft    mit    dem    deutschen
Unternehmen.    Das    Ziel    sei   die
Entwicklung       einer       regionalen
e-commerce-Infrastruktur     und     die
Einrichtung    eines   Zahlungs-Systems.

Die  HUNZINGER  INFORMATION AG
meldete  am  Morgen,  dass sie schon 90%
ihres  geplanten  Jahresumsatzes in Höhe
von  45,6  Mio.  DM  erreicht  habe. Die
Zahlen  beeindruckten die Anleger nicht,
die Aktie schloss schwach bei 11,25 Euro
(-2,17%).

PRODACTA    ging mit 14,10 Euro
(+1,44%)    aus    dem   Geschäft.   Das
Unternehmen rechnet durch die Einführung
des  Router-Systems "Gateland" mit einem
deutlichen  Umsatzschub  noch  innerhalb
des    vierten    Quartals   1999./fl/kg

Neuer Markt Schluss: Es herrscht die blanke Angst - Rund 4% Minus ! ! chf1

Nicht so schlimm! NASDAQ hat gestern auch -4% geschlossen! o.T. Gruss

 
#2
 


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem PSI Forum