Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht

Beiträge: 6
Zugriffe: 469 / Heute: 1
Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht cyb1
cyb1:

Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht

 
23.05.00 17:28
#1
Ich hab mir heute mal die Umsätze des NM angschaut und würde sagen :kein Wunder.Die Stückzahlen sind so gering,dass es "keiner Nachfrage" gleichkommt.Die Neuemmissionen haben etwas höhere Umsätze,am meisten die 3 Sat Aktien.
Ich wage es mal so eine Vermutung auszusprechen dass wir u.U.ganz schlimme Zeiten sehen könnten rein nur wegen der Neuemmissionen.Irgendwann wird nämlich auch das Geld wieder weniger,wenn nämlich alle die Enttäuscht wurden die es zu Jahrebeginn mal "probiert" hatten und dann feststellen dass ja die Hälfte vom Geld pötzlich weg ist.
Das Geld wird weniger - die Neuemmissionen wachsen ins Schwachsinnige - die Nachfrage bei den einzelnen Werten wird immer geringer.Bald haben wir massenhaft Werte bei 2-3 Euro!Nur noch ein Paar Starke wird es geben mit denen man ordentlich handelt.(NM50 ??) Ich schaue hierbei mal ganz sehr nach USA.Dort macht man uns ja eh immer alles vor.
Bitte um Meinungen.
mfg cyb
Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht Franz Branntwein
Franz Branntw.:

Schlag nach bei Kosto

 
23.05.00 17:48
#2
hab ich mir gesagt nachdem die Chartisten und Mathematiker schon hier gepostet haben und dem ist wenig hinzuzufügen.

Also Kosto sagt:

... Reagiert ein Markt dagegen nicht mehr auf positive Nachrichten, ist dies ein Signal für eine überkaufte Situation und einen zumindest vorläufigen Höhepunkt. In dieser Situation sind die Hände der Zittrigen voll mit Papieren, und sie können trotz der guten Nachrichten nicht mehr kaufen. Die Hartgesottenen haben zwar Geld, wollen aber zu diesen Kursen nicht kaufen....

und weiter unten:

... Bröckeln die Kurse jedoch eine Zeit lang bei kleinen Umsätzen ab, so ist dies eine schlechte Perspektive für den Markt. Denn in dieser Situation sind die Aktien noch in den Händen der Zittrigen, die eine Erholung des Marktes abwarten, bei weiterem Kursabfall jedoch vor Angst getrieben alles verschleudern ...

Tja ich glaube der alte Fuchs hat mal wieder recht. Und wir sind doch die "Hartgesottenen" - oder ?

Grüße

FB
Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht ronin
ronin:

eine andere aussage von ihm war...

 
23.05.00 18:03
#3
ob die kurse steigen oder fallen, hängt nur davon abe, ob es mehr idoten oder mehr aktien gibt. und momentan gibt es eben mehr AKTIEN !
Gruß RONIN
Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht cyb1
cyb1:

RE

 
23.05.00 19:56
#4
na ich denke beide habt ihr recht.
Meine Gedanken gingen aber soweit,dass viele Einzelne Werte derart in
die Knie gehn werden,genau weil nämlich dauerhaft zuviele Aktien am Markt sind.In USA ja schon der Fall,denn dort gibt es jede Menge Aktien zwischen
1 und 5 Dollar.Ich denke das wird hier genauso kommen.- Das Auseinandernehmen des NM Indexes in diverse kleine könnte mit etwas Glück dieser Entwicklung entgegen wirken,denn entweder geht dann ein ganzer Index
ind die Knie oder nach oben.Schlechtere Werte könnten dann mit gezogen werden.- HAHA genau,die zittrigen Hände.. und die sitzen alle noch daheim am PC.Deswegen auch diese Achterbahn *ggg
mfg cyb
Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht y99999
y99999:

Re: Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht

 
23.05.00 20:02
#5
obwohl das szenario immer wieder das gleiche ist, machen so viele immer wieder die gleichen fehler.
und das jahr für jahr.
auf der einen art habe ich gut davon profitiert, auf der anderen macht es mich ein wenig besorgt.
es gibt so viele kluge ratschläge von geschädigten (finanziell durch korrektur) sowie auch von namhaften profis.
aber nur wenige berücksichtigen diese "wertvollen" tip`s.

wer nicht billig lernen will (z.b. durch so viele tolle bücher, das www, tv,printmedien,.....), der muß eben teuer
lernen (durch verluste)!!!

fehler machen ist für mich absolut wichtig und notwendig.
noch wichtiger ist für mich jedoch, daraus auch die lehren daraus zu ziehen.

solange das so viele nicht tun (tun wollen) werden sie immer denen, die das tun das geld verdienen.

gruss
  Y

ich habe diesen beitrag heute schon mal gepostet, meine auch, dass er hier gut herpasst.
Kein Wunder dass der Markt zusammenbricht Franz Branntwein

Laßt uns warten, bis die Zittrigen..

 
#6
ihre PCs abschalten, ihre Wunden lecken und nie mehr was von Aktien hören wollen. Dann kommt der Moment zum Zuschlagen.

Ich glaube dazu braucht man heute gar nicht mehr so viel Geduld wie zu Kostos Glanzzeiten ohne Internet.

Die Zyklen im Kapitalmarkt sind heute durch die modernen Kommunikationsmittel zeitlich auf ein Bruchteil geschrumpft. Was früher Jahre dauerte passiert heute in wenigen Wochen.

So gesehen wirken sich die Fehler, die jeder beim Investieren macht nicht so nachhaltig aus.

Entscheidend ist doch die Stabilität der wirtschaftlichen und politischen Gesamtlage, und die war noch nie so gut wie heute.

Die Kurse von einstelligen Eurowerten im NM sehe ich - zumindest in der Breite - nicht.

Natürlich gibt es da viele Unternehmen, die ihre Gewinnprognosen nie erreichen werden - Spreu wird sich vom Weizen trennen. Aber das Gesamtwachstum wird unterm Strich die nächsten Jahre meiner Überzeugung nach sehr gesund weitergehen.

Grüße

FB



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen