Interessanter Bericht zu Asien-Werten, PCCW, Cheung Wah, Softbank

Beiträge: 2
Zugriffe: 195 / Heute: 1
Interessanter Bericht zu Asien-Werten, PCCW, Cheung Wah, Softbank rabbit
rabbit:

Interessanter Bericht zu Asien-Werten, PCCW, Cheung Wah, Softbank

 
24.02.00 09:49
#1
aus dem wo-board



Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

unsere zuletzt vorgestellten Asien-Internetwerte Cheung Wah oder Pacific Century CyberWorks haben in kurzer Zeit eine sehr große Performance erzielt, aber leider haben diese noch eher kleineren Firmen auch einige Eigenarten an sich denn in Asien gelten zum Teil strengere Regeln zum Schutz der Anleger.
So werden zum Beispiel in Tokio die Hightechs des OTC-Markts wie eine Softbank, Jafco oder auch andere nur in Stückzahlen zu 250, 500 oder gar 1000 Aktien gehandelt so dass ein Anleger der in Tokio direkt in Softbank einsteigen will einige 100.000 Euro investieren muss was ein normaler Kleinanleger eher nicht kann. Dies hat seinen Grund darin das die japanische Börse den Daytradern und Zockern das Leben schwer machen will und so zudem auch Kursmanipulationen erschwert.
Auch darf eine Softbank bei derzeit mehr als 100.000 Yen nicht mehr als 10.000 Yen pro Tag zulegen also nicht mehr als 10%. Auch damit verhindert man Kursmanipulationen und Daytrading so das man in Asien tatsächlich nur als Investor in diese Hightechs hineinkommt, denn mit einigen 100.000 Euro zockt man in der Regel nicht mehr.
Auch müssen in Tokio gelistete Werte im Normalfall Gewinne erzielen und nicht wie in den USA im Internetsektor üblich Verluste einfahren. Einzige Ausnahme hierbei war eine Softbank die sich deshalb aber verpflichten musste ab einem gewissen Zeitpunkt eine bestimmte Dividende zu zahlen weshalb Softbank auch derzeit nicht splitten kann da man dann diese Verpflichtung nicht einhalten können wird (bei 2:1 Splitt sinkt der Gewinn pro Aktie ja logischerweise um 50%).

Über diese Maßnahmen der japanischen Börse kann man geteilter Meinung sein doch wir finden solch einen Anlegerschutz grundsätzlich gut, auch wenn manche Regeln vielleicht auch kritisiert werden müssen (Softbank und Splitt). Auch in Hong Kong und damit ja China gelten ähnliche Regeln und damit kommen wir nun zum eigentlichen Grund dieses Artikels. Denn unsere China-Kracher Cheung Wah (in Hong Kong bereits in Softbank Investment International umbenannt) oder Pacific Century CyberWorks wurden aus Gründen des Anlegerschutzes zuletzt gleich mehrfach vom Handel ausgesetzt. Während die Gründe bei Pacific Century CyberWorks bekannt waren aufgrund täglicher Berichte in den Medien gerieten bei Aussetzung von Cheung Wah wohl einige in Panik. Auf jeden Fall erhielten wir etliche eMails mit Fragen nach Cheung Wah. Vor allem auch deshalb weil einige unfähige Direktbanken den Kurs mit 0,00 Euro ins Depot eintrugen aufgrund der Aussetzung. Daher zur Beruhigung: Cheung Wah wurde ausgesetzt weil Altaktionäre auf Druck des neuen Eigentümer Softbank ca. 100 Mio. Aktien an institutionelle Anleger verkaufen (Cheung Wah war ja früher eine Textilmanufaktur) und da diese alle platziert werden konnten ist auch dies nicht negativ.
Daher noch mal zur Beruhigung für alle in Asien investierte Anleger: Die Story einer Cheung Wah und einer Pacific Century CyberWorks stimmt und beide sind erstklassige Unternehmen. Das der Kurs nicht täglich nach oben geht ist klar aber wie Sie an dem Verlauf einer Pacific Century CyberWorks sehen können wissen wir wovon wir reden. Daher geraten Sie bei einer Aussetzung nicht gleich in Panik, sondern informieren Sie sich warum der Kurs ausgesetzt wurde. Und bedenken Sie das es zu Ihrem Schutz ist wenn man eine Aktie aussetzt...

Interessanter Bericht zu Asien-Werten, PCCW, Cheung Wah, Softbank tubib

PCCW Schlisskurs

 
#2
in HK war 21.8 HK $, das sind 2,83 €; vom Chart her gesehen erwarte ich eher fallende Kurse.
MfG
Tubib


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen