Interessant fand ich: WAP - HYPE / Zukunftsmarkt oder technologische Sackgasse

Beiträge: 2
Zugriffe: 550 / Heute: 1
M-COMMERCE Z. kein aktueller Kurs verfügbar
 
Interessant fand ich: WAP - HYPE / Zukunftsmarkt oder technologische Sackgasse Mac1
Mac1:

Interessant fand ich: WAP - HYPE / Zukunftsmarkt oder technologische S.

 
03.07.00 16:29
#1
 WAP steht fuer Wireless Application Protocol und bezeichnet
 einen Standard, der die drahtlose Uebermittlung von Text und
 Bildern auf mobile Empfangsgeraete ermoeglicht. Die hierfuer
 verwendete Programmiersprache WML (Wireless Markup Language)
 ist im Prinzip eine auf elementare Funktionen reduzierte HTML-
 Variante. WAP-Inhalte sind entsprechend minimalistisch und bes-
 tehen lediglich aus kurzen Texten. Zum Lesen der WAP-Inhalte
 sind Micro-Browser erforderlich, die in neuen WAP-Handys
 integriert sind.  

 Allgemein wird dem Markt ein hohes Potential prognostiziert. So  
 sollen den ambitionierten Prognosen von Nokia zufolge bereits in
 2004 rund 130 Mio Europaeer ein WAP-Handy besitzen. Ungeachtet
 der hervorragenden Aussichten von Nokia sowie eines brillianten
 Managementes ist diese Prognose genauer zu hinterfragen. Denn
 die Anzahl von 130 Mio mobilen Internetendgeraete wie WAP-Handys
 oder Palm-Pilots wuerde die bis dahin prognostizierte Durchsatz-
 rate stationaerer PC's deutlich uebertreffen. Vor diesem Hinter-
 grund ist es fuer ein entsprechend positioniertes Unternehmen
 voellig legitim, die Marktdurchdringung von Produktinnovationen
 durch ambitionierte Prognosen zu forcieren. Auf diese Weise
 laesst sich vermarktungstechnisch die Eigendynamik eines vor-
 herrschenden Trendes weiter verstaerken.

 Durch WAP und kuenftige Uebertragungstechnologien GPRS oder UMTS
 gewinnt das Internet fuer Mobilfunkkunden an Attraktivitaet.
 Diese neuen Standards stellen dabei die Grundvoraussetzung fuer

 M-Commerce (eCommerce per Mobilfunk) dar. Zweifellos zaehlt der
 Markt fuer mobile Internetanwendungen demnaechst ueber GPRS oder
 UMTS zu den dynamischen Wachstumssegmenten. Dennoch bleibt im
 Ansatz fraglich, ob die kommerzielle Nutzung im M-Commerce ueber
 WAP die gewuenschten Potentiale in Umsatz und Ertrag freisetzt.
 So ist die Nutzung von WAP-Diensten derzeit eher als Zumutung
 und weniger als technologisch ausgeeiften Value-Added-Service
 zu interpretieren, da die maximale Uebertragungsgeschwindigkeit
 lediglich 9,6 Bit/sec aufweist.

 Zudem entstehen dem Nutzer von WAP-Diensten neben den Mobil-
 funk-Gebuehren durch Micro-Payment nicht unerhebliche Zusatz-
 kosten, welche fuer den Grossteil der Bevoelkerung bei regel-
 maessiger Nutzung kaum tragbar sind. In Anbetracht der begrenz-
 ten ergonomischen Moeglichkeiten (kleines Display) mit minimal-
 istischen Darstellungsmoeglichkeiten und dem dadurch geringen
 Informationswert reduziert sich sowohl die Attraktivitaet der
 WAP-Angebote erheblich, als auch die Gruppe der Zielkunden,
 wobei die angestrebten Prognosen in Bezug auf die erwarteten
 Nutzerzahlen einiger Unternehmen wie WAPME Systems und anderen
 etwas abenteuerlich anmuten. Ferner erscheint fraglich, ob
 Handy-Kunden tatsaechlich bereit sind, sich bei eher minimalis-
 tischen Darstellungsmoeglichkeiten zur eifrigen Nutzung von WAP-
 Diensten animieren zu lassen, waehrend man vor dem heimischen,
 stationaeren PC besten Komfort, schnelle Uebertragungsgesch-
 windigkeiten, vollstaendige und transparente Inhaltedarbietung
 bei wesentlich geringeren Kosten geniesst.

 Vor diesem Hintergrund ist zu erwarten, dass WAP-Dienste vor-
 nehmlich wie bisher von Geschaeftsreisenden genutzt werden,
 womit die Kunden-Zielgruppe fuer WAP-Dienste doch begrenzt er-
 scheint. Wir bewerten die WAP-Hype vielmehr als voruebergehend  
 intensiven Trend, der aufgrund des harten und von hohem Innova-
 tionsdruck gepraegten Wettbewerb durch Zugzwang der konkurrie-
 renden Dienstleistungsunternehmen eine bemerkenswerte Eigendy-
 namik entwickeln konnte. Es ist zu erwarten, dass sich der Nut-
 zungskomfort von mobilen Internetanwendungen durch die neuen
 anstehenden Uebertragungsstandards GPRS oder UMTS erheblich
 verbessert. Inwiefern sich Unternehmen wie die derzeit an die
 Boerse strebende Wapme Systems mit ausgepraegter Kernkompetenz
 bei WAP in Anbetracht der neuen Uebertragungsstandards zu posi-
 tionieren weiss, bleibt abzuwarten. Nicht wenige hochkaraetige
 Experten beurteilen WAP mittlerweile eindeutig als technologi-
 sche Sackgasse.

 So konstatierte erst kuerzlich Matthias Schrader, seines
 Zeichens Geschaeftsfuehrer der Internetagentur Sinner-
 Schrader AG, in der Zeitschrift MARKET:

 "WAP ist nicht das Internet in der Westentasche, sondern eine
  technologische Sackgasse. Die Interaktionsmoeglichkeiten sind
  beinahe Kunden-verachtend. Es ist allenfalls fuer gezielte Zu-
  satzdienste geeignet. Mobile Commerce wird erst interessant,
  wenn es einen eindeutigen Vorteil vor dem stationaeren Web-
  Zugriff bietet."

 Joerg Nussbaumer, Analyst beim Marktforschungsunternehmen
 Forit, ging sogar einen Schritt weiter und aeusserte sich
 in MARKET wie folgt:

 "Es gibt kein schluessiges Konzept fuer die Interaktion bei
  WAP. Es ist ausserdem zu langsam und zu teuer. WAP kann
  nie richtiges Internet sein - entsprechend einfach muessen
  die Anwendungen zu handhaben sein."

 Letztendlich muss den zum Teil immensen Investitionen stets ein
 langfristig entsprechendes Umsatz- und Ertragspotential gegenue-
 berstehen. Vor diesem Hintergrund repraesentieren sich Prognosen
 auf Basis explodierender Zahlen von WAP-Handynutzern etwas ver-
 zerrt. Sobald sich die neuen Uebertragungsstandards durchgesetzt
 haben, sollte eine neuerliche Betrachtung der aktuell auf WAP
 setzenden Unternehmen erfolgen. So besteht durchaus die Moegli-
 chkeit, dass diese Gesellschaften in der Lage sind, den verbes-
 serten Anwendungskomfort auf Basis von UMTS und GPRS in ihren
 Geschaeftsmodellen zu antizipieren. Moeglich erscheint jedoch
 auch, dass die zum Teil mit wesentlich hoeheren Kapitalressour-
 cen ausstaffierten Telekommunikationsunternehmen, ISP's oder
 grossen Portalbetreiber diesen Markt fuer sich entdecken und
 hierbei in Anbetracht der veraenderten Marktbedingungen durch
 UMTS oder GPRS den Wettbewerb dominieren. Aufgrund der bisher
 kaum kalkulierbaren Wettbewerbssituation raten wir Anlegern, die
 Investitionen auf Basis des scheinbar enormen WAP-Marktpotenti-
 als taetigen moechten, die geplanten Engagements noch ein wenig
 zurueckzustellen. Zumindest bis ersichtlich wird, welchen ver-
 aenderten Wettbewerbsbedingungen in Anbetracht der neuen Ueber-
 tragungsstandards UMTS/GPRS der Sektor fuer mobile Internetan-
 wendungen unterworfen wird.
Interessant fand ich: WAP - HYPE / Zukunftsmarkt oder technologische Sackgasse papadope

Re: Interessant fand ich: WAP - HYPE / Zukunftsmarkt oder technolo.

 
#2
Also ich persönlich sehe diesen Markt max. als Übergang zu UMTS !!!!
UNd dafür muß man jetzt schon in die richtigen UNternehmen investieren ..Nokia, Motorolla und Erricson etc....

WAP-Display zu klein, zu langsam , zu umständlich ..etc....

UMTS ... kann alles .. Video , TV , Radio, alles was heutzutage das Breitband kann !!!!!!!!!!!!!!!!!

Das ist die Zukunft !!!!!!! und deswegen kloppen sich ja auch alle drumm..

Umts wird auch in Automobil Industrie einzug nehmen !!! endlich TV im Auto in Digitaler Qualität etc....

Die Phantasie ist Grenzenlos !!!!!!!!!


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem M-COMMERCE Zertifikat auf M-Commerce Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
  19 Brokat ... doc-m.de marketmaker 12.06.01 23:46
  27 Alles steigt nur COMROAD fällt!! BWLer Reinyboy 25.11.00 21:18
  4 AT&S - es geht nach unten sexy Bronco 17.11.00 15:15
  9 Weiß jemand warum unter hohen Umsätzen Telesens so Reinyboy Reinyboy 03.11.00 19:51
  9 was für news :o) DIALOG SEMICONDUCTOR Parocorp Linus 26.10.00 13:14