Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Beiträge: 16.287
Zugriffe: 1.964.687 / Heute: 464
Hypoport 86,61 € -3,23% Perf. seit Threadbeginn:   +920,14%
 
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 Scansoft
Scansoft:

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

76
26.07.13 11:40
#1
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.

a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
16.261 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht ... 650 651 652 1 2 3 4 ...


Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 AngelaF.
AngelaF.:

Kurs

2
20.01.17 13:46
Sell on good news war es höchstens kurz nach Handelsstart.

Nach solch einem Anstieg wie in den letzten Wochen geschehen, würde ich von einem sell on good news sprechen, wenn der Kurs nun mehrere Tage deutlich! fallen würde.

Ich denke dass heute diejenigen verkaufen die sich aufgrund der heutigen Europacezahlen ein schnelles Weitersteigen des Kurses Richtung 100 erhofft hatten.

Das ist ausgeblieben, dann wird halt von den dementsprechenden Investoren verkauft.

Sell on good news sieht anders aus.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 Don Gerome
Don Gerome:

Das hier :

7
20.01.17 13:57
hatten wir auch noch nicht ;o)
(Verkleinert auf 35%) vergrößern
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 965671
Das Leben ist eines der Schönsten ...
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 halbgottt
halbgottt:

staycool

 
20.01.17 16:04
"das magts du so sehen. andere nicht... und auch wenn es 60k Anteile sind.
Es ist irrelevant fuer den Kurs. Viel zu wenig Anteile...

Die letzten 10 Handelstage +-170000 gehandelte Aktien..."

die Umsätze der letzten 10 Handelstage waren sehr hoch, das nützt BlackRock aber nix, eben weil sie nicht eingedeckt haben. Wenn sie es getan hätten, wäre der Aktienkurs noch viel deutlicher gestiegen, das ist die Crux. Du müsstest also annehmen, wie hoch die Umsätze zukünftig sein könnten. Aber was passiert, wenn der Hypoport Kurs in eine Seitwärtsbewegung übergeht? Dann sinken die Umsätze ganz erheblich. Die Zeit ist dabei ein erbarmungsloser Reiter, jede Woche, jeden Monat kostet es BlackRock Geld.

Also ich finde es fabelhaft, daß sie kaufen müssen und ich finde 60.000 nicht soooo wenig. Gar nicht.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 halbgottt
halbgottt:

Eurospace

 
20.01.17 16:06
Die Eurospace Zahlen waren für mich ziemlich gut. Da Berenberg bei der Analyse mit Kursziel 95 Euro äußerst konservativ geschätzt hat, ist es gut möglich, daß deren Prognosen klar geschlagen werden.  
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 Scansoft
Scansoft:

Ich fand die

3
20.01.17 16:44
Europace Zahlen auch gut. Man gewinnt immer gegenüber dem Markt 15%; 2017 wird dies nicht anders sein. Die Konso tut jetzt auch gut nach dem Anstieg der letzten Wochen. Alles wird gut:-)
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 Katjuscha
Katjuscha:

halbgottt, ich weiß du schwebst in anderen

8
20.01.17 17:16
Sphären, sozusagen im Weltraum, aber das heißt immernoch Europace. :)
the harder we fight the higher the wall
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 buckweiser
buckweiser:

ist das ne aktie aus dem aktionär

 
20.01.17 17:19
....oder warum ist die bei so vielen im Fokus gerade?
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 Hardstylister2
Hardstylister2:

vor einer Woche haben noch

 
20.01.17 17:43
alle gehofft bald die 87 zu sehen
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 C.Rose
C.Rose:

Kommende Woche ist beides drin

 
20.01.17 18:30
die 90 oder die 80 €.
We will see.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 petro001
petro001:

Der Thread

 
20.01.17 19:24
...ist und bleibt herrlich unaufgeregt - einfach scheee!
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 Benz1
Benz1:

Ja so ist es halt

 
20.01.17 20:26
viele verkaufen wegen Gewinne, ist ok.........
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 firstgermany
firstgermany:

@Scansoft

 
20.01.17 21:18
was für ein EPS Q4 würdest du daraus ableiten? Ein direkter Zusammenhang ist natürlich schwer herzustellen. Ich bin etwas unsicher, vor allem bezüglich der Umsätze mit Institutionellen.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 simplify
simplify:

Schützenhilfe

 
20.01.17 23:34
Im aktuellen Der Aktionär wird Hypoport empfohlen.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 simplify
simplify:

Auszug aus dem Aktionär

3
20.01.17 23:40
Bisher nur elektronisch erschienen. Die Papierform kommt auch noch.

Auszug aus dem Aktuellen Aktionär zu Hypoport:

Hypoport hat in der Vorwoche den
Zukauf sämtlicher Anteile an den
Gesellschaften Maklersoftware.com
GmbH und Innosystems GmbH ver-
meldet. Mit den Übernahmen, zu de-
nen der Konzern keine finanziellen
Details nennt, baut das Unterneh-
men die „Wettbewerbsposition im InsurTech-Markt deut-
lich aus“, so Hypoport. Neben der effizienten Verwaltung
von Versicherungsbeständen bietet die Gruppe nun zu-
sätzlich eine erfolgreiche Beratungssoftware und umfas-
sende Vergleichsrechner für Versicherungsprodukte an.
„Der Versicherungsmarkt in Deutschland weist ein
jährliches Prämienvolumen von 200 Milliarden Euro
aus. Wir sehen große Potenziale in der Digitalisierung
dieses Marktes und setzen unsere Strategie des Ausbaus
unserer Marktposition durch Akquisitionen konsequent
fort“, sagte Hypoport-Chef Ronald Slabke.
Seit dem Absturz auf 60 Euro befindet sich die Aktie
in einem 1a-Aufwärtstrend. Das Kursziel des Aktionär
sollte spätestens mit den nächsten Zahlen unter Dach
und Fach gebracht werden.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 kobico
kobico:

Kobico: Benz 1

 
20.01.17 23:59
Was war das heute  zwischen 8 Uhr und 9:07 Uhr?
Sturz von 88,76 auf 84,51 - was war der Grund?
Ich  war bisher ein geduldiger Hypo-Fan, aber hier scheinen wieder Kursdrücker (BlackRock?)  den Markt zu manipulieren. Dann schnell wieder hochgekauft um Kasse zu machen- ist sowas überhaupt an der Börse zulässig?Diese Manipulationen ruinieren den Ruf von Fa Hypoport und der Aktie  und  machen die Aktie zu einem Zockerpapier.Ich dachte, diese Phase, die ich voll "durchlitten" habe sei ausgestanden.  Jetzt geht das offenbar wieder los.  Kaum die Verluste wettgemacht schon  drehen die Zocker wieder durch.
Wie ist nach dem erneuten Hochkaufen die langsame Abnahmen bis zuletzt  85,88  bei L&S um 22:30 zu erklären?Bekommen nach diesem Coup  ab  8 Uhr auch die restlichen Anleger kalte Füße ?
Es währe schön wenn einer der Experten hier das mal auseinanderlegen  könnte .
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 Risikoklasse
Risikoklasse:

Finmas & Genopace

 
21.01.17 04:05

Wisst Ihr, worüber ich mir beginne Sorgen zu machen: über Finmas & Genopace !

Auch wenn die PK etwas Anderes scheint suggerieren zu wollen, so kann ich keine echte Dynamik in der Entwicklung des Transaktionsvolumens erkennen. Den vorgelegten Zahlen kann ich lediglich entnehmen, dass die Steigerungsrate bei Finmas & Genopace der des gesamten Transaktionsvolumens in etwa entspricht. Trotz der stetigen Zunahme der Anzahl der Partnerbanken in diesem Segment, scheint der Marktanteil eher stabil zu bleiben anstatt dynamisch zu wachsen.

Weiß jemand Näheres ? Kann jemand meine Befürchtungen entkräften ?

Ich bin irritiert.

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 simplify
simplify:

Finmas und Genopace

 
21.01.17 13:00
Finmas und Genopace für sich gesehen scheint ja nun zu wachsen. Davor waren sie eher schwach. Also ganz im Gegenteil Gonopace und Finmas kommt nun auch ins Rollen.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 hellshefe
hellshefe:

@kobico

 
21.01.17 14:14
Das waren keine Kursdrücker sondern Knöpfledrücker (siehe #16254)

http://www.ariva.de/forum/...ertrieb-2-0-485563?page=650#jumppos16254

Nachdem die "schlechten News" (TAV Q3 11,8 Mrd. - Q4 11,5 Mrd.) siehe

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2016/10/...OPACE-_9M2016.pdf
und
https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2017/01/...svolumen-2016.pdf

auf dem Markt waren und der Kurs vorbörslich am sinken, tun die Knöpfledrücker das, was sie am besten können: Knöpfle drücken und mit Aktien um sich werfen, und damit den Kurs kurzfristig nach unten reißen, nachdem sie den Bericht überflogen, und dabei irgendwelche Zahlen gefunden haben, die niedriger als im Vorquartal ausfallen.

Dieses Vorgehen könnte auch unser Guru aus dem Nachbarthread mit seiner Paranoia mitbeschleunigt haben, denn diesen Nonsens lesen noch viel zu viele Leute, die sich nicht ihre eigene Einschätzung erarbeiten, sondern auf das hören, was sogenannte Experten von sich geben, die viel mit Zahlen um sich werfen. Anstatt die Zahlen, deren Quellen und auch die Einschätzung dazu zu überprüfen.

Daß der Kurs sich so schnell erholt hat ist wohl dem Markt geschuldet, der die schnelle Einstiegs- oder Nachkaufchance wohl erkannt hat. Diejenigen Knöpfledrücker, die bis unter 85 € geschmissen haben, werden teilweise ihr Fehlverhalten nach dem erneutem Kursanstieg dann wohl erkannt, und zu 87-88,5 wieder zurückgekauft haben.


Sorry, aber das mußte mal raus

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 matze91
matze91:

Finmas und Genopace

2
21.01.17 14:17
Hier nochmal die Zahlen hierzu. Leider kann man nicht erkennen, wie unterschiedlich sich die einzelnen Quartale entwickelt haben.

                                               Q4 2016            GJ 2016
EUROPACE Transaktionsvolumen              11,5 Mrd. EUR      44,7 Mrd. EUR
davon an Sparkassen-Finanzgruppe           0,9 Mrd. EUR       3,6 Mrd. EUR
davon an Geno-Verbund                           0,7 Mrd. EUR       2,7 Mrd. EUR

Wenn man jetzt aber von 130 Mrd.EUR als gesamten Transaktionsvolumen ausgeht, dann ergeben 3,6 +2,7 Mrd. = 6,3 Mrd. EUR, und das sind 4,84 % vom Gesamtvolumen, und das ist nicht gerade wenig wenn man weiß, dass es Ende März/April (??)  noch ca. 1,5 % waren und lt. hzenger (Stand 30.09.??) von ca. 2 %-Anteil gesprochen wird. (sh. unten)
Die Übernahme der Sparkassen und Volksbanken auf Eurpace 2 wird ja gerade erst angekurbelt (sh. auch Vorstandsveränderung im Juni 2016).

Was ich aber nicht erklären kann, wieso sich im 4. Quartal 2016 „nur“ einen Zuwachs von etwa einem Viertel des Jahreszuwachses ergibt. Mag jemand bei der IR nachfragen?


Aus einem Artikel vom 9.5.2016 - Von Franz-Georg Wenner

„……Neben der allgemein recht guten Marktentwicklung im Immobilienbereich profitiert Europace auch von steigenden Marktanteilsgewinnen. Für Genossenschaftsbanken und Sparkassen wurden sogar eigene Ableger entwickelt, um die speziellen Kundenbedürfnisse optimal zu befriedigen. Hier lauert noch viel Potenzial. Sparkassen und Genossenschaftsbanken wickeln jährlich zusammen rund 130 Mrd. Euro an Immobilienfinanzierungen ab. Bisher liegt der Anteil der Transaktionen über die Hypoport-Plattform aber nur bei rund 1,5 Prozent.“

hzenger : Hypoport
Vom 20.11.16     „     Bei Sparkassen und Volks-/Raiffeisenbanken hingegen liegt der Marktanteil bei erst rund 2%. Letzteres ist ein potenzielle sehr großer Wachstumshebel für Hypoport“.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 hellshefe
hellshefe:

Ach übrigens,

 
21.01.17 14:20
ich bin kein Experte, das sind nur so meine Gedanken zu dem Vorfall, denn das reine Sell-on-good-News reißt keine so tiefen Löcher in einen Kursverlauf.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 hellshefe
hellshefe:

matze

 
21.01.17 14:21
warum fragste nicht selber und teilst uns dann deren Antwort mit?
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 hellshefe
hellshefe:

@matze

 
21.01.17 14:27
für die Entwicklung der einzelnen Quartale gibt's auf der Hypoport Homepage die Quartalsberichte als Pdf für umsonst zum runterladen.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 matze91
matze91:

Finmas und Genopace

2
21.01.17 15:30
@ hellshefe
es geht nicht um Quartalsberichte sondern um die Quartalszahlen zu Finmas und Genopace (die hier erstmals bekannnt gegeben wurden)
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 hzenger
hzenger:

Hypoport

2
21.01.17 18:18
Danke matze für die Darstellung. Leider kann man das alles nur etwas lückenhaft zusammen-puzzeln, weil Europace dieses mal zum ersten Mal explizit die Sparkassen und Gennossenschaftsanteile ausweist. Ein Vergleich mit dem Vorjahr ist außerdem aufgrund der Anfang 2016 umgestellten Statistik (mit/ohne Storno) sehr schwierig. Zudem ist es immer schwierig, Zahlen aus unterschiedlichen Quellen zu vergleichen. Schließlich beziehen sich manche Zahlen im Umlauf auf alle Sparkassen-Buchungen, andere hingegen nur auf "interne" Sparkassenbuchung.

Ich scheue mich daher etwas, hier etwas definitives zu sagen und man muss sehr vorsichtig beim Vergleich sein. Allerdings gibt es in meinen Augen keinen Grund, der Aussage von Hypoport zu mistrauen, dass bei der internen Nutzung von Finmas und Genopace gute Fortschritte gemacht werden. Ein paar Zahlen dazu:

Laut Warburg Research hat Europace Anfang 2016 1,5% der Immokredite von Sparkassen und Genossenschaftsbanken bearbeitet (S. 4, www.hypoport.de/hypoport/uploads/2016/04/..._Warburg_en.pdf).

Laut Oddo Seydler Research hat Europace Ende 2016 dann schon 2,0% der Immokredite von Sparkassen und Genossenschaftsbanken bearbeitet (S. 2, www.hypoport.de/hypoport/uploads/2016/11/..._HypoportAG.pdf).

Außerdem weist die Pressemitteilung eine Steigerungsrate bei Sparkassen von insgesamt 1/3 aus und betont (ohne konkrete Vergleichszahl), dass insbesondere auch die internen Vergaben wachsen. Man könnte hierfür nochmal konkrete Vergleichszahlen bei Hypoport anfragen. Aber ich zweifle nicht an der Aussage.
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 hellshefe

@matze, Finmas und Genopace

 
Hast recht, bisher konnte man lediglich aus einer Grafik im Genopace-Report  die Transaktionsvolumen des letzten Jahres ablesen.

Sollte Hypoport die TAV weiterhin in der Art jedes Quartal veröfffentlichen, könnten wir die wirtschaftliche Entwicklung des Konzerns wieder ein Stück aktueller verfolgen.

Seite: Übersicht ... 650 651 652 1 2 3 4 ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, Moldex, GegenAnlegerBetrug, Libuda, Robin

Neueste Beiträge aus dem Hypoport Forum