Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt.

Beiträge: 9
Zugriffe: 362 / Heute: 1
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. 0815a
0815a:

Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stüc.

 
24.11.99 09:34
#1
Soll man noch einsteigen (höchst spekulativ ?)
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. 0815a
0815a:

natürlich nicht 8% sondern 42%. Jetzt schon auf 33€ und 300,000 Stück ! .

 
24.11.99 09:41
#2
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. Snief
Snief:

Re: Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 S.

 
24.11.99 09:43
#3
Fuer Zocker ist der Einstieg ok! Ansonsten aber hat Holzmann keine Chance
mehr, die Filetstuecke der AG (USA)werden schon verkauft!
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. tgk1
tgk1:

Verkaufen, was noch geht...

 
24.11.99 10:34
#4
Finanzmärkte:
                                         Inländische und europäische Börsen


                                         Anteilseigner des Baukonzerns sehen in den meisten möglichen Szenarien ihr Kapital
                                         nicht wieder
                                         Schlechte Aussichten für Holzmann-Aktionäre
                                         Der Handel der Aktie der Philipp Holzmann AG wurde gestern wieder aufgenommen:
                                         Dem anfänglichen Kurssturz folgte eine Achterbahnfahrt. Die Aussichten für das
                                         Papier bleiben schlecht.Am besten dran sind noch Besitzer der Wandelanleihe. Sie
                                         haben Chancen, zumindest einen Teil ihres Geldes wieder zu sehen.

                                         HANDELSBLATT, Dienstag, 23. November 1999

                                         fs FRANKFURT/M. Inmitten verzweifelter Rettungsversuche vollführte die Aktie des
                                         praktisch insolventen Holzmann-Konzerns gestern heftige Kurssprünge. Eröffnete das
                                         MDax-Papier mit 12 Euro gut 90 % unter dem Kurs des letzten Handelstags am 12.
                                         November (126,40 Euro), legte es nach einer Berg- und Talfahrt nachmittags bis auf
                                         knapp 25 Euro zu, bevor es kurz vor Handelsschluss wieder auf 23,50 Euro zurückging.
                                         Der Umsatz der Aktie explodierte förmlich: Bis nachmittags wurden allein auf Xetra 1,3
                                         Mill. Stück umgesetzt. Am 12. November liefen über Xetra und Regionalbörsen deutlich
                                         weniger als 10 000 Stück um.

                                         Das plötzliche Interesse ändert nichts daran, dass die Anleger in den meisten
                                         Zukunftsszenarien ihr Geld nicht wiedersehen. Die einzige Hoffnung liegt in der neuen
                                         Insolvenzordnung. Kommt es zu einer Sanierung auf Grund eines Insolvenzplanes, läuft
                                         die alte Aktiengesellschaft weiter. Im Konzept jedoch kann (und wird vermutlich) der
                                         Insolvenzverwalter die für eine Weiterführung der Gesellschaft erforderlichen
                                         Bedingungen festlegen. Dazu gehört ein Kapitalschnitt mit anschließender
                                         Kapitalerhöhung. Bei einem Schnitt von nur 2:1 würde sich das eingesetzte Kapital
                                         halbieren. Vor dem Insolvenzantrag waren weit drastischere Schnitte im Gespräch.

                                         Die anderen, weniger wahrscheinlichen Alternativen: Sollte der Insolvenzantrag
                                         zurückgezogen werden, beginnt das gesamte Verfahren der Vorlage eines
                                         Sanierungskonzeptes von vorne – inklusive des möglichen Kapitalschnitts. Wird
                                         Holzmann abgewickelt, werden die Gelder aus den Vermögenswerten zunächst an
                                         Gläubiger wie Finanzamt und Arbeitnehmer verteilt. Für Aktionäre bleibt „in der Regel
                                         nichts übrig“, sagt Rechtsanwalt Thomas Oberle von der Kanzlei Wellensiek. Auch bei
                                         der letzten Alternative, der so genannten übertragenden Sanierung, erhalten die
                                         Anteilseigner nichts: Hier wird die alte AG abgewickelt und Teile davon auf ein neues
                                         Unternehmen übertragen.

                                         Die Besitzer der bis 2003 laufenden Wandelanleihe über 3,25 % könnten dagegen einen
                                         Teil ihres Geld zurückbekommen. Das Wandeln der Anleihen lohnt sich nicht, zumal sie
                                         ihre Gläubigerrechte verlieren würden. Nur die garantieren ihnen aber Ansprüche. In aller
                                         Regel bleibt nach Gegenüberstellung von Aktivmasse und Schulden zwischen 5 und 8 %
                                         des Nominalbetrags real übrig. Die Auszahlung werde auf Grund des laut Privatrechtler
                                         Marcus Lutter „unglaublich komplizierten Verfahrens“ einer Gegenüberstellung von
                                         realem Vermögen und Schulden inklusive einiger Prozesse Jahre auf sich warten lassen.

                                         Sollte Holzmann nicht zu retten sein, könnte Insolvenzverwalter Ottmar Hermann zudem
                                         ein De-Listing der Aktie beantragen. Hierbei prüft die Deutsche Börse AG zunächst, ob
                                         es „im Interesse der Anleger“ ist, die Aktie aus dem Handel zu nehmen. Schließlich
                                         greife man damit „massiv in die Eigentumsrechte der Anleger ein“, erläutert ein Sprecher
                                         der Deutschen Börse. Es sei immerhin möglich, dass genügend Masse zur Verteilung
                                         vorhanden sei. Deshalb müsse man abwarten, wie dies auch bei der IG Farben in
                                         Liquidation geschieht. Nach dem drastischen Holzmann-Kurssturz steht zu vermuten,
                                         dass Holzmann die 110/110-Regel der Deutschen Börse verletzt. MDax-Unternehmen
                                         sollten auf Grund ihrer Marktkapitalisierung und des Umsatzvolumens jeweils zu den
                                         größten 110 Unternehmen gehören. Während das Umsatzkriterium (noch) kein Problem
                                         darstellt, dürfte die Marktkapitalisierung (bislang Platz 40 mit 721 Mill. Euro) nach dem
                                         Kursrutsch am Boden liegen. Ob die Deutsche Börse Holzmann auf einem
                                         außerordentlichen Prüfungstermin aus dem Index der 70 größten Nebenwerte
                                         herausnehmen wird, wollte der Sprecher der Deutschen Börse nicht sagen: „Wir
                                         versuchen, möglichst flexibel zu reagieren.“  
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. Skippi
Skippi:

Ich bin raus !!

 
24.11.99 10:40
#5
habe gerade zu 40 verkauft.

Gruß
Skippi
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. 0815a
0815a:

Alle Zocker, die heute Holzmann gekauft haben und diese immer noch .

 
24.11.99 14:32
#6
... werden wohl keinen Gewinn mehr damit erwirtschaften !

Der aktuelle Kurs liegt unter den heutigen Eröffnungskursen, und somit haben die Zocker bis zu 10 Euro pro Aktie verloren !
In den nächsen Tagen dürfte die Luft raus sein und es noch weiter abwärts gehen !

Selber Schuld, kann ich nur sagen. Angesichts der ca. 70,000 betroffenen Familien, die wohlmöglich Weihnachten ohne Job darstehen, gönne ich es diesen Gierlappen auch !

Habt Ihr eigendlich irgendwelche "moralischen" Bedenken beim Traden ?  
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. Snief
Snief:

Re: Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 S.

 
24.11.99 14:50
#7
Lieber ein Ende mit ..... usw. ich habe auch schon einmal einen Konkurs mitgemacht und kann im nachhinein eigendlich das angangszitat bestaetigen.
Es wird sich nicht lohnen hier noch weiter gutes Geld zu verbraten. Es werden sich nachfolger von Holzmann finden die auch den groessten Teil bzw.
die "guten Leute" mit Handkuss ubernehmen werden. Die Projekte muessen ja zuende gebaut werden und mit wem ginge dies am besten als mit den jetzigen Leuten. Ausserdem wuerde ich es diesen Verbrechern vom Aufsichtsrat und Vorstand nicht goennen, so einfach davonzukommen.  
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. bettyblue
bettyblue:

Hi Skippi

 
24.11.99 14:58
#8
Gut gemacht. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Gruß bettyblue
Holzmann steigt 8% auf 30€. Die Zocker haben schon über 100,000 Stück gehandelt. Skippi

Tja, Leider zu früh verkauft !!!!

 
#9
Morgen muß ich wieder rein, aber das ist Börse.
Trotzdem Gewinne mit nehmen schadet nie und bei fast 400 % werde auch ich schwach, obwohl mein Anlagehorizont mehr langfristig ausgelegt ist.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen