Herr Gysi und Herr Lafontaine

Beiträge: 173
Zugriffe: 9.802 / Heute: 15
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Herr Gysi und Herr Lafontaine

16
20.02.15 00:04
#1
In diesen Tagen wird zu Recht viel über die Frage diskutiert, wie es in der EU und speziell mit dem Euro weitergeht.
Man kann und muss darüber streiten. Ich bin mir oft selbst nicht sicher und versuche, mich zu informieren.
Eine Bitte habe ich in diesem Zusammenhang: Ich finde es unerträglich, wenn Herr Gysi und Herr Lafontaine ihre Vorstellungen zum Besten geben, wie man die Griechenland-Krise lösen könnte. Beide Politiker haben eines gemeinsam: Sie wissen immer, was alles falch ist, aber nie, wie es konkret weitergehen soll.
Diese ewige Nörgelei geht mir auf den Geist.
Beide Politiker, der Herr Gysi und der Herr Lafontaine, hatten die Chance, es besser zu machen. Lafontaine als Bundesfinanzmister und Gysi als Wirtschaftssenator in Berlin. In diesen Ämtern mit großer Verantwortung konnten sie SELBST gestalten. Nicht nur sagen, was alles nicht gut läuft. sondern SELBST etwas verändern.
Beide haben nach kurzer Zeit alles hingeworfen. Lafontaine als Finanzminister, Gysi als Wirtschaftssenator.
Solche Gestalten, die Verantwortung nicht (weiter) tragen wollten, sollen jetzt wieder alles besser wissen. In meinen Augen sind das Politclowns, die Deutschland und Europa nicht brauchen.
Hier die Links zu den Fakten im Fall Lafontaine:
Im  www.focus.de/politik/deutschland/...verguetung_aid_177911.html
Hier im Fall Gysi: www.spiegel.de/politik/deutschland/...tt-zurueck-a-207612.html

Die Flugmeilen-Schnäppchen-Affäre war m.E. im Fall Gysi nicht maßgeblich.

Noch was: Die LINKE sollte andere in die Talkshows schicken oder auf Parteitagen reden lassen. Kipping, Reixinger oder sonst wen. Das ist völlig legitim. Aber diese beiden Figuren, die seit Jahrzehnten alles zuschwallen, aber dann, wenn es darauf ankommt, den Kram hinwerfen, die braucht niemand. Das sind auch keine guten Ratgeber.
147 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht 1 2 3 4 5 6 7

Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Onkel Gregor inszeniert mal wieder....

 
04.06.15 20:43
seinen Abschied. Darin ist richtig gut, im Abschiednehmen. Als Berliner Wirtschaftssenator besonders fix, auch von Bonusmeilen..., man weiß ja nicht, wovon er sich damals so alles verabschiedet hat (siehe Beitrag #1).

Aber nun zum Juni 2015. Der Spiegel schreibt:

>> Alles dreht sich wieder einmal um ihn. Hat er genug? Oder kann er doch nicht loslassen? Gregor Gysi überlegt, sich als Fraktionsvorsitzender der Linken zu verabschieden.  <<

(...)

>> Denn Gysi zelebriert das Nachdenken über die Zukunft von Gysi, wie es nur Gysi kann. "Ich weiß gar nicht, wie dieser Erwartungsdruck entstehen konnte", schwindelte er zuletzt im Interview mit der "Leipziger Volkszeitung". <<

(...)

>> Verabschiedet sich der Starpolitiker nach 25 Jahren an der Spitze von Partei und Fraktion aus der ersten Reihe? Diese Frage wird über dem Parteitag schweben, wahrscheinlich bis zum Tagesordnungspunkt "Bericht des Fraktionsvorsitzenden", Sonntagmittag, 13 Uhr.

So lange rätseln die Genossen, so lange plant eine Partei im Konjunktiv. In der Fraktion sprechen Realos schon bei Fundi-Vertretern vor - sollte sich Gregor zurückziehen... Der Parteivorstand spielte in seiner letzten Sitzung Szenarien durch - für den Fall, dass… Partei und Fraktion tanzen noch einmal nach der Choreografie Gysis. <<

usw. usw.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...parteitag-a-1037036.html

Hach, der selbstlose Gregor, dieser Held der Arbeit. Ihm rufen wir zu: https://www.youtube.com/watch?v=G0WsBqMM9lY




Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Ob Gregor vor...

 
06.06.15 21:23
seinem großen Auftritt schon in seinem Hotelzimmer vor dem Spiegel übt?

Was will er uns sagen?

Endlich soziale Gerechtigkeit und Bonusmeilen für alle?

www.abendblatt.de/archive/2002/pdf/...df/HAHA20020801lf001.pdf

Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Oh, da funktioniert der Link nicht...

 
06.06.15 21:29
Sorry, aber hier werden Sie geholfen:

www.spiegel.de/politik/deutschland/...pirouetten-a-214043.html

www.stern.de/politik/deutschland/...cht-und-ratlos-265144.html

www.welt.de/print-welt/article402836/...ennig-dazubezahlt.html

Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Herr Lafontaine

 
07.08.15 16:14
ist ganz toll bei Facebook.
Herr Gysi und Herr Lafontaine Gewebe405
Gewebe405:

Also ich durfte mit Herrn Gysi mal ein paar Worte

 
07.08.15 16:34
wechseln, ich fand ihn ganz sympatisch aber das liegt ja immer im Auge des Betrachters. (ist erst 2 Monate her)
Herr Gysi und Herr Lafontaine objekt tief
objekt tief:

böse Zungen behaupten

 
07.08.15 16:39
ehemalige DDR-Vermögen in Milliardenhöhe würden in der Schweiz lagern. Und Herr Gysi sei der Verwalter. Scheint mir doch eine Verschwörungshypothese zu sein.
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Herr Lafontaine

 
07.08.15 16:53
spricht ein Machtwort, bzw. er macht Worte: www.deutschlandfunk.de/...r.694.de.html?dram:article_id=324875

Herr Gysi und Herr Lafontaine Gewebe405
Gewebe405:

böse Zungen behaupteten

 
07.08.15 16:55
Hitler hätte Tagebuch geschrieben
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Medien-Gysi

 
07.08.15 16:57
Gewebe405 :
>> Also ich durfte mit Herrn Gysi mal ein paar Worte  
wechseln, ich fand ihn ganz sympatisch aber das liegt ja immer im Auge des Betrachters. (ist erst 2 Monate her)   <<

Der ist eloquent und clever, geht mit Medien geschickt um, alles gar keine Frage. Er kann nur nicht regieren, was aber eigentlich auch nicht weiter schlimm ist. Will er ja offenbar sowieso nicht mehr.
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

#156 Gespaltene Zungen

 
07.08.15 17:22
Drei Zitate, dann die Quelle.

Zitat 1:
Auf dem außerordentlichen Parteitag der SED Anfang Dezember 1989, auf dem auch die
Auflösung der Partei zur Debatte stand, beschwor der damals neu ins Amt berufene
Parteivorsitzende Dr. Gysi die Delegierten eindringlich, keine Auflösung der Partei zu
beschließen, da das Parteivermögen sonst verloren ginge.
Die SED beschloß daher, sich nicht aufzulösen, sondern sich lediglich umzubenennen und
eine "Arbeitsgruppe zum Schutz des Vermögens der SED-PDS" einzusetzen. Diese erhielt
die Aufgabe,

zu finden auf Seite 69.

Zitat 2:

Zu den wichtigsten Maßnahmen der PDS gehörte ab Frühjahr 1990 die Gründung von
mehr als 100 Firmen überwiegend in der Rechtsform von GmbH durch Funktionäre und
Gewährsleute der Partei. Hierdurch sollte der Anschein von Privateigentum erweckt und
gleichzeitig den ehemaligen Funktionären ein dauerhaftes Auskommen gesichert werden.
Die Unabhängige Kommission stellte fest, daß die Gesellschafter im Innenverhältnis meistens
durch Treuhandverträge an die Partei gebunden waren. Für den Abschluß dieser
Treuhandverträge bevollmächtigte der Parteivorsitzende Dr. Gysi ausdrücklich den Leiter
der "Arbeitsgruppe zum Schutz des Vermögens der SED-PDS" . Die Strohmänner hielten
somit verdeckt das lediglich äußerlich veränderte Eigentum der SED/PDS. Mehr als 360
Mio M/DDR aus dem Parteivermögen verschwanden so zunächst als "Darlehen" zu höchst
unüblichen Konditionen (teilweise zinslos, maximal 3,25 % Zinsen, häufig 100 Jahre Laufzeit)
und als Zuschüsse in den neuen Parteibetrieben. Diese bildeten sich unter anderem aus
bereits vorhandenen Institutionen der Partei wie Gästehäusern, Parteischulen, Ferienheimen,

Fahrbereitschaften und ähnlichen Einrichtungen.

Seite 68.

Zitat 3: Noch im Mai 1990 behauptete der damalige Parteivorsitzende
Dr. Gysi öffentlich aber wahrheitswidrig, diese Betriebe seien in Volkseigentum überführt
worden. Tatsächlich waren die neuen Gesellschafter treuhänderisch an die Partei gebunden.

Seite 77.

Quelle: dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/113/1311353.pdf


So viel zu dem Vergleich mit den Tagebüchern.

Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Auf Facebook ist Gregor Gysi...

 
07.08.15 18:36
toll. Er ist gegen TTIP und so, für arme Griechen usw. usw.

Echt total gerecht. Wenn ihr Glück habt, schicke ich mal den Link.  
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Herr Gysi zu Waffen und so

 
14.08.15 02:00
.....

mal so: www.sueddeutsche.de/politik/...-zu-waffenlieferungen-1.2086872

dann so: www.spiegel.de/forum/politik/...-sich-auf-thread-134103-1.html

hier so: de-de.facebook.com/gregor.gysi/posts/10152165778767693

aber auch so: www.zeit.de/politik/deutschland/2014-08/...en-irak-gysi-kritik


Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

#149

 
28.08.15 23:57

Hier nun der in #149 versprochene Link:

Herr Gysi ist toll auf Facebook: www.facebook.com/gregor.gysi

Wenn ihr so richtig Glück habt, schicke ich auch mal den Lafo-Link.

Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

#161

 
29.08.15 00:37
bezog sich natürlich auf #159 und nicht auf #149 = Sorry!
Herr Gysi und Herr Lafontaine rightwing
rightwing:

@ttp

2
29.08.15 00:40
zuerstmal meinen dank, dass du eingrätschst. nach 10 jahren antilinker aktivität, einer echten sysiphus-arbeit kehrte bei mir bereits eine gewisse resignation ein. nach 25 jahren nach ende des 2.grössten scheissdrecks der weltgeschichte herrscht amnesia und der ganz selbstverständlich zu tage getragene linkswickler-zeitgeist verklebt den deutschen mehr und mehr die waffel. vielleicht sollte ich das zutage tragen, was die linke nienicht vermochte: ECHTE selbstkritik. ja, in den freimarktwirtschaftlichen reihen tummeln sich heute leute, denen ich gerne die leviten lesen möchte. selbstherrliche "grosskapitalisten", die nach dem staat rufen, wenn ihr geschftsmodell am arsch ist. leute, die ihre pfründe pflegen und allen anderen freien wettbewerb verordnen. doch das ist eine differenzierte betrachtungsweise. nichts für leute, die glauben mit einer 180 jahre alten streitschrift bereits die allumfassende welterklärung gefunden zu haben. gut nun, dass frau wagenknecht, eine echte apperatschnik das ruder übernimmt ... denn mal ehrlich: die empathie und das augenmass eines gregor gysi hat es in all den jahren linker politik selten gegeben und dieser zutiefst sympathische mensch unterlag vor allem einer grossen selbsttäuschung, nämlich der, dass seine parteigenossen ähnlich wirklichkeitsnah denken.
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

#163

 
29.08.15 01:28
rightwing, starker Text:

>> @ttp  
zuerstmal meinen dank, dass du eingrätschst. nach 10 jahren antilinker aktivität, einer echten sysiphus-arbeit kehrte bei mir bereits eine gewisse resignation ein. nach 25 jahren nach ende des 2.grössten scheissdrecks der weltgeschichte herrscht amnesia und der ganz selbstverständlich zu tage getragene linkswickler-zeitgeist verklebt den deutschen mehr und mehr die waffel. <<  

Harte Worte, allerdings ist die Linke in der Politik schon angekommen. Das zeigt auch Ramelow in Thüringen.
Was mich stört, das ist die Geschichtslosigkeit dieser Partei und ihre Abstauber-Mentalität. Du liegst richtig, wenn du schreibst:

>> was die linke nienicht vermochte: ECHTE selbstkritik. <<

Genau das trifft zu. Typisch für die Linke ist das verbale Eingestehen von Fehlern, wenn es z. B. um Maueropfer oder um die Stasi geht. Das sind aber alles nur Lippenbekenntnisse.

Wie verhält sich die Linke eigentlich konkret gegenüber den Opfern ihres eigenen Unrechts, die heute unter uns leben? Gegenüber den Angeschossenen, den Verkrüppelten, den im Stasi-Knast psychisch Gefolterten? Was tut sie da? Da kommt ganz schnell ein Haken dran und man beschwert sich lieber über Hartz-4 Sätze. Wer aber 1988 mit 20 Jahren angeschossen wurde, wem 1987 ein Bein durch Tretmine abgerissen wurde, der lebt noch unter uns. 25 oder 27 Jahre später sind diese Opfer um die 50 Jahre alt.

Es gibt sie noch!  Worauf wartet die Linke in dieser Sache noch?

Die Linke hat diese Opfer im Geiste verscharrt. Das darf sie aber nicht, weil die Linke selbst sehr großen Wert darauf legt, SED-Nachfolgepartei zu sein. Jedenfalls dann, wenn es um das SED-Altvermögen geht. Es hätte der SED/PDS/Linke gut angestanden, einen Teil des Vermögens den Opfern der eigenen Partei zukommen zu lassen. Wo wäre das SED-Altvermögen denn besser investiert gewesen?  

Oder ist das eine "Aufgabe", die die LINKE nichts mehr angeht?  Besteht die Aufgabe der LINKE nur noch darin, ständig und überall rumzujammern und zu erzählen, was alles angeblich falsch ist?

Ist das richtig? Ist das wirklich sozial?  Ist das historische Verantwortung? Ist es richtig, sich um die in Stasi-Knästen traumatisierten SED-Opfer nicht mehr zu kümmern, aber das SED-Altvermögen abzugreifen?

Diese totale Verlogenheit treibt mich um.  
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Herr Gysi möchte mal Waffen liefern....

 
18.09.15 21:38
www.neues-deutschland.de/artikel/...enlieferung-an-kurden.html

das lasen wir bei "Neues Deutschland"
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Dann mal wieder nicht...

 
18.09.15 21:45
www.welt.de/politik/deutschland/...80-Grad-Wende-erklaert.html

das lasen wie in der "Welt"

Mal so, dann mal so.

:-)


Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Hach ja....

 
30.03.16 20:35
Herr Gysi und Herr Lafontaine badtownboy
badtownboy:

AFD ist wie CSU heute

 
30.03.16 20:38
oder CDU vor 20 Jahren,
die Linke ist wie die SPD in den 1970er Jahren.
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

#168

 
30.03.16 20:39
Nö.

Herr Gysi und Herr Lafontaine wongho
wongho:

#167 SPD, CDU und Grüne sind austauschbar

 
30.03.16 20:39
Man sieht kaum mehr einen Unterschied.
Herr Gysi und Herr Lafontaine zombi17
zombi17:

CDU,SPD und die Grünen

3
30.03.16 20:45
als Maßstab für gute Politik hervorzuheben ist schon sehr gewagt, finde ich.
Alles nur noch Parteien der Bosse.
Der Rubel muss Rollen und die Reichen müssen reicher werden, was anderes haben die nicht mehr drauf.
Herr Gysi und Herr Lafontaine Tischtennisplattensp
Tischtennispl.:

Die Achtung des

 
30.03.16 20:46
Lebens Einzelner, auch wenn sie schwach und keine inländischen Staatsbürger sind, ist ein hohes Gut. Da sollte man sich auch nicht unterscheiden, sondern einer Meinung sein.

Schüsse an Grenzen, sogar auf Kinder (gab es nicht einmal in der DDR), gehören nicht dazu.

Herr Gysi und Herr Lafontaine zombi17

Ist ja auch schon so

 
unheimlich viel an der Grenze geschossen worden in den letzten 27 Jahren.
Vor allem auf kleine Kinder und schwangere Mütter.

Seite: Übersicht 1 2 3 4 5 6 7

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen