Hahaha!!!! Reden wir über Libro??? o.T.

Beiträge: 5
Zugriffe: 1.690 / Heute: 1
Credit Suisse Gro. 15,38 $ -2,23% Perf. seit Threadbeginn:   -63,60%
 
Hahaha!!!! Reden wir über Libro??? o.T. cosinus
cosinus:

Hahaha!!!! Reden wir über Libro??? o.T.

 
27.10.99 23:12
#1
Hahaha!!!! Reden wir über Libro??? o.T. cosinus
cosinus:

Re: Hahaha!!!! Reden wir über Libro???

 
27.10.99 23:13
#2
Medien/Kommunikation, Unternehmen/Finanzen
Börse/Expansion/Internet/Zusammenarbeit
Internetoffensive von Libro durch Börsengang
Tochter mit Telekom Austria in Planung - Ausbau des Filialnetzes

Wien (pte) (27. Oktober 99/14:04) - Die Libro AG www.libro.at hat heute, Mittwoch, Einzelheiten zum geplanten Börsegang bekannt gegeben. Das Medienhandelsunternehmen wird mit seinen Aktien ab November an der Wiener Börse notieren. Das Angebot umfasst ca. 2,76 Millionen neue Stückaktien, die Zeichnungsfrist beginnt heute, den 27. Oktober und endet spätestens am 4. November. Als Tag der Erstnotiz ist der 10. November vorgesehen. Der Preis pro Aktie beläuft sich zwischen 24 und 29 Euro.

Bei großer Nachfrage können weitere Aktien im Rahmen einer Greenshoe-Option platziert werden, so André M. Rettberg, Libro-Vorstandsvorsitzender. Im Rahmen des Mitarbeiterbeteiligungsprogramms können die Libro-Mitarbeiter innerhalb der offiziellen Zeichnungsfrist bis zu einer maximalen Höhe von 100.000 Schilling Aktien erwerben, für die eine Zuteilung garantiert wird. Die Aktien haben volle Dividendenberechtigung für das laufende Geschäftsjahr vom 1. März 1999 bis 29. Februar 2000 sowie die Folgejahre. Das Initial Public Offering (IPO) wird von einem Bankenkonsortium unter der Leitung der Credit Suisse First Boston (Globaler Leadmanager) betreut. Co-Lead-Manager sind die Raiffeisenbank, die Deutsche Bank sowie die Erste Bank.


Zur Libro-Gruppe gehören die Filialketten Libro und Amadeus, das Internetportal LION.cc, der Versandhandel Libro Mail und der künftige Festnetzanbieter Libro Tel. Alle Aktivitäten der Gruppe sind in der Libro AG zusammengefasst, die derzeit zu rund 75% einem Konsortium unter der Führung der Unternehmens Invest AG (UIAG) und dem Management gehört. Die Telekom Austria hat vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörde so viele Libro-Aktien von den Altaktionären erworben, so dass sie nach dem Börsegang 25% und 1 Aktie halten wird.


Mit der Telekom soll eine Tochtergesellschaft gegründet werden. Von LION.cc www.lion.cc soll das Know-how in den Bereichen Content, E-Commerce sowie Marketing, von der Telekom Technik und Infrastruktur kommen. Der Kundenkreis von LION.cc soll um die privaten Internet-User der Telekom erweitert werden. An diesem neuen Unternehmen wird Libro 49%, die Telekom Austria 51% halten. Ziel ist es, LION.cc in Österreich zu dem führenden Internet-Portal mit Provider-Funktion zu machen. Auch im deutschsprachigen Raum streben Libro und die TA eine Top-Position im Internet-Geschäft an. Ein Börsegang des gemeinsamen Tochterunternehmens ist geplant. Die LIBRO Gruppe will mittelfristig 10% ihres Umsatzes im Internet erwirtschaften.


Mit dem Erlös aus dem Börsegang wird nicht nur der Ausbau der Internet-Aktivitäten, sondern auch die weitere Expansion der Unternehmensgruppe finanziert werden. In Österreich sollen in den nächsten fünf Jahren rund 150 weitere Outlets eröffnet werden. Das entspricht einer Steigerung der Filialanzahl von 58%. Eine von Libro in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass der heimische Markt Platz für über 250 zusätzliche Libro- und Amadeus- Filialen bietet. In Deutschland ist gezieltes Wachstum durch Neueröffnungen und Akquisitionen geplant. In einem ersten Schritt sollen im kommenden Jahr eine Libromania Groß-Flächenfiliale sowie zwei weitere Outlets eröffnet werden. Dabei denkt der Konzern an Standorte in Bayern, Nordrhein-Westfalen und eventuell Berlin, so Rettberg.


Im ersten Halbjahr 1999 (von 1. März bis 31. August) erhöhte sich der Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 18% von 1,72 auf 1,93 Milliarden Schilling. Die Betriebsleistung zeigte in den letzten zwei Jahren ein durchschnittliches Wachstum von 9%. Die konsolidierte Umsatzentwicklung wies im 2-jährigen Durchschnitt einen Anstieg von knapp 16% auf.


Hahaha!!!! Reden wir über Libro??? o.T. cosinus
cosinus:

Re: Hahaha!!!! Reden wir über Libro???

 
27.10.99 23:14
#3
LIBRO PLANT EXPANSION, AUSBAU UND BÖRSEGANG VON LION.CC.

Wien, 27. Okt (Reuters) - Die Medienhandelskette Libro AG begibt bei ihrem Initial Public Offering (IPO) 2.760.000 junge Aktien und will aus dem Emissionserlös die Expansion der Gruppe und der Internet-Aktivitäten finanzieren. Das Preisband für die jungen Aktien liege zwischen 24 und 29 Euro, sagte der Managing Director des Global Lead Managers Credit Suisse First Boston (CSFB), Stephan Sturm, am Mittwoch vor Journalisten. Bei großer Nachfrage könnten aus dem Bestand der Kleinaktionäre im Rahmen einer Greenshoe-Option bis zu 414.000 alte Aktien abgegeben werden, so Sturm.

Nach dem Börsegang werde die Telekom Austria AG (TA) 25 Prozent und eine Aktie an Libro halten, die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) 14,7 Prozent, die Unternehmens Invest AG (UIAG) 10,3 Prozent, der Libro-Vorstandsvorsitzende Andre Rettberg 7,4 Prozent, Libro-Finanzvorstand Johann Knöbl 1,8 Prozent, Walter Babel 2,2 Prozent. Bei voller Ausnutzung der Greenshoe-Option würden sonstige Aktionäre 4,9 Prozent halten und 33,7 Prozent im Streubesitz stehen. Die Anzahl der Aktien liege nach der Emission bei 9,429.000 Stück.

In Österreich gebe es ein öffentliches Angebot, im restlichen Europa würden die Libro-Aktien privat plaziert, sagte Sturm. Bei entsprechender Nachfrage würde bis zur Hälfte des Emissionsvolumens an Privatanleger abgegeben.

Die Altaktionäre haben laut Emissionsprospekt ein einheitliches Auftreten vereinbart, zwischen den Altaktionären, der TA und der Gesellschaft solle weiters ein Syndikatsvertrag abgeschlossen werden.

Für den von der TA gehaltenen Libro-Anteil sei ein Paketzuschlag von 25 Prozent über dem IPO-Preis vereinbart worden.

Ziel der strategischen Allianz zwischen Libro und TA sei der gemeinsame Ausbau des Internetgeschäfts in Österreich und Deutschland, wo führende Positionen angestrebt würden. Bis September 2000 wolle man daher die Internetaktivitäten Lion.cc rückwirkend per 1. März 2000 ausgliedern. An der neuen Tochter solle die TA 51 Prozent und Libro 49 Prozent halten, sagte Rettberg. Lion.cc solle nach dem Spin-off ebenfalls an die Börse gebracht werden, wobei genauer Zeitpunkt und Börseplatz noch offen seien, so Rettberg.

Die Rahmenvereinbarung mit der TA sehe über eine Tochtergesellschaft auch eine strategische Allianz im Bereich Telekommunkiation vor. Libro werde in die neue Tochter den Bereich Librotel inklusive der beantragten Festnetzlizenz einbringen, die TA das technische Know-How. Über die geplanten Beteiligungsverhältnisse wurden noch keine Angaben gemacht.

Das im Juni gestartete Internetportal Lion.cc sei bereits heute die führende e-commerce-Seite Österreichs und als Portal Nummer drei, sagte Rettberg. Die Zahl der page impressions sei im September auf 6,3 Millionen gestiegen, nach 1,1 Millionen im Juni.

Von den 1999/2000 geplanten Investitionen von 500 Millionen öS würden rund 100 Millionen öS auf die Expansion nach Deutschland entfallen, und 100 Millionen auf den Ausbau des Internet-Auftritts.

Bei der Expansion nach Deutschland werde der Schwerpunkt vorerst auf den Gebieten Nordrhein-Westfalen, Bayern und Berlin liegen, sagte Rettberg. Libro stehe derzeit in Verhandlungen zum Erwerb von 14 Standorten mit Schwerpunkt Nordrhein-Westfalen.

Die im ersten Halbjahr angefallenen Kosten für den Start von Lion.cc bezifferte Knöbl mit 60 Millionen öS. Diese "Start-up costs" seien auch für das negative EBITDA (Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Amortisation) von minus 23,7 (plus 28,0) Millionen öS verantwortlich, erklärte Knöbl. Das EBITDA aus dem Retail-Bereich habe im ersten Halbjahr im Jahresabstand um 20 Prozent zugelegt, so Knöbl. Der Halbjahresfehlbetrag ist im Konzern im ersten Halbjahr 1999/2000 laut Proforma-Rechnung nach International Accounting Standards (IAS) auf minus 82,6 (minus 26,8) Millionen öS gestiegen.

Für 1999/2000 erwartet die Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG im Konzern einen Jahresüberschuss von 155 (90) Millionen öS, die Raiffeisen Zentralbank AG (RZB) sieht den Überschuss bei 120 Millionen öS. Erste und RZB, sowie die Deutsche Bank AG sind im Emissionskonsortium.

Die jungen Aktien sind den Angaben zufolge für 1999/2000 voll dividendenberechtigt. Die Erstnotiz an der Wiener Börse ist für 10. November geplant, die Preisfestsetzung soll am 5. November erfolgen. Angaben zu den Kosten der Emission wurden nicht gemacht.

Libro betreibt derzeit 259 Filialen, davon fünf in Deutschland.

Hahaha!!!! Reden wir über Libro??? o.T. HAHAHA
HAHAHA:

Hey - toll COSINUS

 
27.10.99 23:20
#4
Tut mir aber echt leid - habe morgen einen Vortrag und bin wie immer - beschissen spät dran !

Geht leider erst morgen Nachmittag.

Habe Dein Posting nur kurz überfolgen (DANKE FÜR DIE ARBEIT - ich schulde Dir was !).

Muss jetzt aber unbedingt abhauen - muss morgen um 4 h früh raus.

DAnke nochmal - gute NAcht und bis morgen.
Wollte heute uinbedingt mit meiner Betarterin (CA) sprechen - war leider immer besetzt.

Also bis morgen  - gute NAcht!!!
Hahaha!!!! Reden wir über Libro??? o.T. cosinus

gute nacht! gehe morgen nach mittagspause zu meinem betreuer - bi.

 
#5


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Credit Suisse Group Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
2 138 Credit Suisse - Tal der Tränen ist durchschritten ExcessCash Brennstoffzellenfan 01.12.16 09:37
5 88 Swiss banking, qou vadis? lifeguard lifeguard 27.11.16 21:52
9 837 Schweizer Banken, geht da was? Geselle alpenland 09.12.15 09:55
  18 NOKIA Info rabbit manumoma 22.10.12 13:03
4 12 Credit Suisse overweight, geringe Risiken - best positioniert alpenland alpenland 16.02.11 10:16