Falsche Bankauskunft, was tun?

Beiträge: 18
Zugriffe: 2.509 / Heute: 2
COR&FJA 2,5045 € +0,28% Perf. seit Threadbeginn:   -96,09%
 
Falsche Bankauskunft, was tun? splitter
splitter:

Falsche Bankauskunft, was tun?

 
08.05.00 09:40
#1
Folgende Situation

Kauforder über 150 Stück FJA für 47 Euro bei der Hypovereinsbank
Tel. wird der abgewickelte Kauf durch den Sachbearbeiter bestätigt
Jetzt, 8 Wochen später, wird festgestellt, das der Kauf nicht getätigt wurde
Der Sachbearbeiter jedoch bestätigt, das er damals diese Aussage (Kauf wurde durchgeführt) getätigt hat.
Dessen Vorgesetzte jedoch wollen den angerichteten Schaden nicht ausgleichen, sondern sind der Meinung, daß der Sachbearbeiter nicht dafür da ist, Depotkäufe zu überwachen
Die Depotauszüge konnten von mir aufgrund berufl. Abwesenheit nicht überwacht werden
Habt Ihr ähnliches erlebt?
Wie würdet Ihr reagieren?
Falsche Bankauskunft, was tun? Dauberus
Dauberus:

Nicht gefallen lassen...

 
08.05.00 09:49
#2
Also wenn Du ein guter Kunde bist, dann würde ich auf jeden Fall freundlichst darum bitten, die Sache richtig zu stellen (die sollten ja wissen was sie an dir haben). Ansonsten würde ich damit drohen, die Bank zu wechseln, denn Alternativen gibt es genug. Noch eine Möglichkeit wäre ein Rechtsanwalt. Informier dich mal, es gibt mit Sicherheit schon Urteile in die Richtung.

Dauberus

PS: Bei der aktuellen Kursentwicklung ist das ja wirklich unangenehm...
Falsche Bankauskunft, was tun? Hans
Hans:

Habe ähnliches erlebt.

 
08.05.00 09:51
#3
allerdings erfolgte der Kauf nicht an der von mir gewünschten Börse und wurde somit nicht ausgeführt.
du solltest zunächst nochmal mit dem Bankangestellten sprechen (am besten persönlich und mit Zeuge) und fragen wie es zu dem Vorfall kommen konnte und wie Ihr Euch einigen könnt.
Danach das selbe Gespräch mit den Vorgesetzten (z.B. Filialleiter.

Sollte das nicht helfen, so wende Dich an den Ombudsmann des deutschen Bankenwesens (Telefonnummer bei jeder Bank und im gesamtdeutschen Telefonbuch).

Ich persönlich schätze, Du hast sehr gute Chancen den Schaden ersetzt zu bekommen.

Hans
Falsche Bankauskunft, was tun? erzengel
erzengel:

Re: Hi Splitter, bin auch noch bei der Hypovereinsb. und hatte Ähnlich.

 
08.05.00 10:51
#4
Bei der Hypovereinsb. (wenn´s übers Servicetelefon ging) haben die von jedem
Gespräch eine Bandaufzeichnung (weiß zwar nicht wielange die aufbewahrt werden) die in solchen Fällen genutzt werden. Sollte sich Dein Auftrag
bestätigen, müssen die Dir das gutschreiben. Haben Sie bei mir damals auch
gemacht.
Viel Erfolg
Erzengel
Falsche Bankauskunft, was tun? ruebe
ruebe:

Ich würde genauso vorgehen wie Hans es schildert

 
08.05.00 12:57
#5
wichtig ist, dass der Bankangestellte mitspielt und nicht aus Angst um seinen Arbeitsplatz Gedächnislücken bekommt. Es geht primär nicht gegen den Angestellten, sondern um den fehlerhaften Ablauf in der Filiale. Deshalb sind die Filialleiter in der Regel nicht so scharf auf Öffentlichkeit. (ich weiß von was ich rede) Also, wenn die Gespräche mit dem Filialleiter nicht fruchten, dann den Ombudsmann anrufen und den Fall schildern.

Gruß ruebe
Falsche Bankauskunft, was tun? jole1
jole1:

Brief an den Vorstand

 
08.05.00 13:55
#6
Am sinnvollsten ist es, Du schreibst an den Vorstandsvorsitzenden und schilderst den Vorgang. Der gibt zwar das Schreiben auch an die ensprechende Stelle weiter, trotzdem überwacht er dann den Ausgang des Geschehens. Die Chancen stehen sehr gut für Dich, auch wnn es nicht sehr glaubwürdig klingt, dass Du erst heute auf diesen Fehler aufmerksam wirst, nachdem der Kurs explodiert ist. Trotz allem ist das Recht auf Deiner Seite. Viel Glück!!!
Falsche Bankauskunft, was tun? Mädels
Mädels:

Re: Falsche Bankauskunft, was tun?

 
08.05.00 14:02
#7
Ich habe mit der Hypobank auch schlechte Erfahrungen gemacht. Es hat bei mir 3 Monate!!! gedauert, bis ich meine Treue-Telekomaktion gutgeschrieben bekam. Erst nachdem ich mich mit WISO in Verbindung gesetzt habe, um das Thema als Punkt für "Das Allerletzte" vorzuschlagen, kam Bewegung in die Sache. Ich habe die Antwort von WISO an die Geschäftsleitung geschickt und innerhalb kürzester Zeit waren meine Aktien gutgeschrieben.
Viel Erfolg!
Falsche Bankauskunft, was tun? splitter
splitter:

Danke für die zahlreichen Meldungen

 
08.05.00 19:00
#8
Habe mich heute mit verschiedenen Leuten unterhalten, sind allesamt der gleichen Meinung wie Ihr.
Der Bankangestellte ist eigentlich ein sehr fähiger junger Mann,
der vor allen Dingen mit viel pers. Engagement bei der Sache
ist, dennoch wird er sicherlich massiv probleme kriegen,
Aber die Geschichte wird noch interessanter, da ich Fja zuerst für 55 Euro
in mein Depot aufgenommen habe, um nicht nur Zockerwerte zu besitzen.
Nach Absturz auf 47 Euro gab ich ihm tel. den Auftrag, alle FJA zu verkaufen und gleichzeitig nachzukaufen, um Verluste beim Finanzamt geltend zu machen.Damals ging ich davon aus, FJA länger als 1 Jahr zu halten.
Nachmittags bestätigte er mir tel. den Verkauf für 49 und!!! Kauf für 47 Euro.
Wir haben uns in der Folgezeit des öfteren über FJA unterhalten und uns über deren Perfektes Timing aufgeregt, prinzipiell gute News an Crashtagen zu bringen, sahen aber auf die Sicht von 1 Jahr darin kein Problem.
Da ich beruflich abwesend war, konnte ich Auszüge nicht prüfen, sah dazu allerdings auch keinen Anlaß.
Am Donnerstag letzter Woche stellte ich nach Durchsicht meiner Belege fest, daß FJA nicht im Depot war. Der Kurs war zu diesem Zeitpunkt bei 50,5 Euro, der Schaden also noch gering.
Ein Anruf bei dem Bankangestellten ergab, daß es laut EDV lediglich eine nicht ausgeführte Order mit Limit 48 Euro gegeben hatte, diese aber nicht ausgeführt wurde, da tagesgültig.
Die Frage, die sich nun stellt, ist folgende. Wie kann mir ein Kauf für Limit 47 Euro bestätigt werden, wenn es laut EDV nur eine Order mit Limit 48 gegeben hat? Der Bankangestellte behauptet, Limit 48 auf 47 geändert zu haben und hat mir den Kauf damals so bestätigt! Laut EDV gab es an diesem Tag jedoch kein Kauf oder Kaufversuch mit Limit 47 Euro.  

Genauere Nachforschungen sollten diese Woche durchgeführt werden, aber durch Förtsch entwickelt sich dieses nun zum Problem.
Ob der Angestellte bei seiner Version bleibt, weiß ich zwar nicht, da es wahrscheinlich um seinen Job geht, aber Nachgeben sehe ich auch nicht ein.

zu mädels: Worum ging es bei Dir genau?

zu jole1 : Habe den Fehler bei 50,50, am Donnerstag bemerkt und reklamiert
          Bank wollte diese Woche prüfen, Förtsch kam dazwischen

an Erzengel: Ging leider über Filiale, die zeichnen anscheinend nicht auf.

an Ruebe: Sicher bin ich mir nicht, da er mittlerweile nur noch glaubt, mir den Kauf bestätigt zu haben, was er aber nicht abstreitet, ist, daß der Auftrag hieß: Verkaufen und Kaufen (Verlust für Steuer, s.o.)ohne Kursangabe
Und den hat er zweifelsfrei nur zu 50% ausgeführt
Was meinst Du mit Öffentlichkeit? Soll ich dem Filialleiter mit Presse drohen? Es ist nebenbei die einzige Hypobank in meinem Wohnort (ca. 100.000 Einwohner)

Gruß

Splitter


Falsche Bankauskunft, was tun? Kannibale
Kannibale:

Re: Falsche Bankauskunft, was tun?

 
08.05.00 21:10
#9
ich arbeite im kundenzufriedenheitsmanagement einer fondsgesellschaft und erlebe täglich, was für (z.t. aberwitzige) reklamationen erfolgreich durchgehen. als häufig wirksam erweist sich die drohung mit dem zuständigen bundesaufsichtsamt. gut wäre es allerdings, wenn du irgendwas schriftliches in der hand hast.
prinzipiell und aus meiner erfahrung heraus glaube ich auch, dass du gute chancen hast, den schaden ersetzt zu bekommen, denn letztlich sind es für die bank doch nur "peanuts", und bevor die sache an die große glocke gehängt wird.....
Falsche Bankauskunft, was tun? splitter
splitter:

Re: Falsche Bankauskunft, was tun?

 
08.05.00 23:48
#10
Erstaussage der Bank an den Angestellten:

Der Kunde ist selber Schuld, es sei nicht die Aufgabe der Bank, Kauforder zu überwachen
Falsche Bankauskunft, was tun? Fraenker
Fraenker:

Re: Könnte auch Hilfe gebrauchen!!!!

 
09.05.00 08:48
#11
ich habe mit großem interesse eure ratschläge zum problem von splitter gelesen und mir fiel spontan ein "du bist nicht allein...", aber im ernst, ich finde es echt klasse, daß man hier gute tips bekommt.

auch ich habe ein großes problem mit meiner bank, was in ähnlicher form sicher auch schon andere erlebt haben:
es handelt sich um den bio fond sicav (wkn 933808) von der dws, der zeitweise in deutschland nicht vertrieben wurde. konkret:
am 03.03.2000 am vormittag orderte ich diesen fond bei meiner bank. zufällig erfuhr ich hier in diesem forum, daß dieser fond geschlossen bzw. in deutschland bis auf weiteres nicht zugelassen ist (konnte und ist immer noch auf der homepage der dws nachzulesen. in den folgenden tagen erhielt ich keine schriftliche bestätigung über einen erfolgten kauf diese fonds. auch mehrmalige telefonischen anfragen, konnte man mir keine verbindliche auskunft geben. jedenfalls erfolgte keine einbuchung in mein wertpapierdepot. der schock kam am 18.04.00 als ich festtellte, daß eine größere summe von meinem konto abgebucht wurde. am 18.04.00 also sechs wochen später,bekam ich diesen fond in mein depot natürlich zum kurs vom 03.03.00. was inzwischen mit biotech passierte, wißt ihr sicher, der fond war nur noch die hälfte wert! in diesen sechs wochen nichte eine schriftlich information, daß am 03.03.00 doch ein kauf erfolgte, keine möglichkeit zu handeln.
nach einer ersten mündlichen beschwerde bei meinem berater, bekam ich daß argument zu hören, ein fond ist immer langfristig zu betrachten...

nach einer schriftlichen beschwerde (widerspruch gegen die wertpaperabrechnung, die ich erst am 18.04.00 erhalten habe mit valuta 07.03.00), bot man mir an die hälfte des schadens zu erstatten.

ich bin in sachen wertpapiere noch nicht so erfahren, deshlab würde ich mich über gute ratschläge freuen. wie sind meine chancen, den vollen verlust erfolgreich einzuklagen und welche mittel mittel habe ich. wäre ich gezwungen gewesen, meine anteile nach der einbuchung, sofort zu verkaufen, um einen vollen eratzanspruch geltend zu machen?
ich habe gester dieses problen auch der "euro am sonntag" rubrik "rat und tat" geschrieben und hoffe, daß man mir einen rat geben kann.

vielen dank

fraenker

Falsche Bankauskunft, was tun? Fraenker
Fraenker:

Re: Was ist der Ombudsmann?

 
09.05.00 09:02
#12
ruebe, du meinst, daß man notfall den Ombudsmann anrufen könnte. was ist der Ombudsmann bzw. welchen einfluß hat er ???

fraenker
Falsche Bankauskunft, was tun? splitter
splitter:

Re: Haloo Fraenker

 
09.05.00 10:11
#13
Alleine die Tatsache, daß man dir die Hälfte des Schadens anbietet, zeigt klar auf, daß die Bank versucht, den Schaden zu begrenzen.
M.E. nach wird die Bank dir den Schaden ersetzen müssen, und das wissen die auch ganz genau, ansonsten hätte es kein Angebot über 50% gegeben!
Ombudsmann=neutraler Vermittler

Gruß

Splitter
Falsche Bankauskunft, was tun? LePetit
LePetit:

Chancen auch bei mir?

 
09.05.00 11:45
#14
T´schuldigung, daß ich mich als Greenhorn hier einmische, aber ich hab das gleiche Problem. Hab letzten Juni "ibui" (920464) auf Empfehlung im Bord blind gekauft ( "mittlerweile" vielen Dank an den Unbekannten).Jetzt zum Problem: 4 Tage nach schriftl. Verkaufauftragsbestätigung von consors (Limit 1.95 §,Börse New York, gültig bis Mitte April)schoß der Kurs am 14.03.2000 im Tagesverlauf bei hohem Umsatz bis auf 2 § in der Spitze( meine Position:5.700Stk.) Bei consors beruhigte man mich, die Bestätigung der New Yorker Börse könne noch 5-7 Tage auf sich warten lassen. Nach 2 Wochen und 12.000 DM weniger sagte man mir, der Auftrag sei nicht ausgeführt worden und consors hätte keinen Einfluß darauf;die New Yorker Börse besitze keine Ausführungsverpflichtung. Meine Fragen deshalb:
1. Stimmt diese Willkür der OTC-Börse?
2. Darf consors mich 2 Wochen in Sicherheit wägen, so daß ich meine, nicht handeln zu  müssen?
Beim Verbraucherschutz und DAI in Frankfurt räumte man mir wenig Chancen ein.
Für Antworten schon im voraus besten Dank.
Falsche Bankauskunft, was tun? Wahnsinn
Wahnsinn:

Re: Falsche Bankauskunft, was tun?

 
09.05.00 11:52
#15
Normalerweise ist der kunde immer könig, du hast die druckmittel in der hand (bankwechsel, klage?). es hängt wahrscheinlich stark davon ab ob die bestätigung telefonisch erfolgte oder direkt. oft darf man nämlich aktien telefonisch ohne spezielle vereinbarungen gar nicht ordern aber bei nicht allzu hohen beträgen drücken die bankheinis ein auge zu; wie dann allerdings offiziell die lage ist kann ich dir nicht sagen (wenn der kauf ohne entsprechende vereinbarungen erfolgte (erfolgen hätte sollen) könnte es für die bank auch kritisch werden!?).
Falsche Bankauskunft, was tun? UB35
UB35:

LePetit, bei mir GENAU das gleiche

 
09.05.00 12:10
#16
ich hatte an der nyse 2 limitierte verkaufsorders für pennystocks anfang april plaziert. mitte april schoss der kurs im tagesverlauf auf das mehr als doppelte meines limits hoch, verkauft wurde von meinen positionen trotzdem nichts, obwohl die orders bereits seit 2 wochen vorlagen und noch 2 wochen gültigkeit hatten. ich habe bei consors angerufen und wollte wissen, warum nichts ausgeführt wurde, daraufhin sagte man mir, das system sei gerade abgestürzt, man werde das prüfen und mich zurückrufen. auf den rückruf warte ich heute noch. bin ich da machtlos gegen oder kann ich mich wehren? da der kurs ser aktien mittlerweile im keller hängt, mache ich auch noch ordentlich verlust, weil die verkaufsorders nicht ausgeführt wurden.

gruss
ute
Falsche Bankauskunft, was tun? splitter
splitter:

Hallo Ruebe

 
18.05.00 12:10
#17
Kannst Du meine Frage noch beantworten?
Danke

Gruß

Splitter
Falsche Bankauskunft, was tun? ruebe

hi Splitter

 
#18
der Fall steht und fällt mit dem Angestellten. Die Chancen kann ich nicht beurteilen, wenn er aber sagt, deine Aussagen stimmen nicht, na ja.

So würde ich vorgehen: Ich würde dem Filialleiter einen Brief (Einschreiben) schreiben, ihm den Vorgang schildern und deine Verluste ab Orderauftrag genau auflisten.

Dann würde ich Ihn bitten den Fall schnell zu klären und deine Ansprüche zu zahlen. Sollte er sich nicht in spätenstens sieben Tagen bei dir melden, siehst du dich gezwungen, anwaltliche und öffentlichkeitswirksame Schritte einzuleiten.

Bevor dies passiert, würde ich nochmals zum Schluß betonen, dass du an einer gemeinsanen Lösung des Problems interessiert bist. Vielleicht sind die ja bereit einen Teil deiner Ansprüche zu begleichen. Sollte er sich nicht melden, liegt es an dir.

Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben

Gruß ruebe


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem COR&FJA Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
2 69 msg life - Lösungen für Finanzdienstleister Pitchi b336870 22.11.16 15:53
2 234 FJH - Es geht wieder berauf! Tarzanjonny b336870 13.04.16 07:52
2 22 Meine aktuelle(n) Empfehlung(en) AJ7777777 xoxos 29.02.12 18:45
  11 FJH AG (WKN: 513010) im Vergleich zur COR AG Rosinenpicker Rosinenpicker 15.02.11 21:54
  9 Bei FJH jährlich steigende Gewinne AJ7777777 Peddy1978 21.09.09 14:36