Eine familiäre Diskussion über Werte...

Beiträge: 12
Zugriffe: 546 / Heute: 1
IXOS SOFTWAR. kein aktueller Kurs verfügbar
 
Eine familiäre Diskussion über Werte... Lanzelot
Lanzelot:

Eine familiäre Diskussion über Werte...

 
28.05.00 21:53
#1
Ich bin mir als "Neuer" noch etwas unsicher, was ich im Forum "Sonstiges" posten kann, trotzdem traue ich mich, nachfolgendes zu berichten. Sollte ich damit trotzdem die Grenze eines Börsenforums, auch unter "Sonstiges" gesprengt haben, bitte ich um Mitteilung. Ich gelobe in diesem Falle, auch hier mich künftig an die Boardregeln zu halten. Ich empfehle der Einfachheit halber allen Uninteressierten, diesen Thread zu überlesen.

Ich habe heute Abend mit meiner Frau und meinen Sohn, mit dem ich schulische Verhaltensprobleme habe (keine Leistungsprobleme) ein Brainstorming über menschliche Werte veranstaltet. Wir wollten dabei herausfinden, welche Werte einem so jungen Menschen heute noch geläufig sind.

Ich war zuerst erstaunt, wie wenig er damit anfangen konnte, wie sehr er aber dann im Laufe des Gesprächs Werte definieren konnte, ohne sie nennen zu können. Auch meine Frau und ich fingen ein reges Gespräch darüber an (sie liest jetzt). Die Liste wurde länger und länger und ich möchte sie Euch in alpha. Reihenfolge schreiben:

Behaarlichkeit - Beständigkeit
Bescheidenheit
Courage
Dankbarkeit
Demut
Disziplin
Ehrlichkeit
Eifer
Feinfühligkeit
Fleiß
Freundlichkeit
Geduld
Gerechtigkeit
Großzügigkeit
Hilfsbereitschaft
Humor
Leidenschaft
Menschlichkeit
Mitleid
Pflichtbewußtsein
Respekt
Sparsamkeit
Stolz
Verantwortungsbewußtsein
Verläßlichkeit

Die Liste könnte ich noch etwas weiter führen. Ich stelle fest, daß ich nicht alle oben genannten Werte für mich in Anspruch nehme, ich stelle aber auch fest, daß ich nur einen Bruchteil davon bei meinen Geschäftspartnern, Bekannten und bei Fremden erkenne, bei meinen Freunden einen Teil davon.

Ich stelle mir nun die Frage, welche Bedeutung diese Werte heute noch für uns haben. Vor allem in einem "unpersönlichen", weil anonymen Börsenforum, sollte sich doch so mancher frei von diesen Werten fühlen und entsprechend reagieren? Haben diese Werte für Euch Bedeutung?

Ich hoffe sehr, daß ich mit diesem Thread nicht von so vielen klugen und im Internet erfahrenen Boardteilnehmern auf die Mütze kriege, aber vielleicht spricht das Thema auch jemanden an.

Auf jeden Fall wünsche ich Euch einen schönen Rest-Sonntag-Abend.

Lanzelot.
Eine familiäre Diskussion über Werte... Fluffy
Fluffy:

Ein tolles Thema Sir Lanzelot...

 
28.05.00 23:25
#2
und nach meiner Auffassung wunderbar geeignet für "Sonstiges" :)

Ich stimme Dir voll zu, dass die ethisch-moralischen Grundbegriffe (die jeder für sich selbst anders definiert) manchen Mitmenschen teilweise bis komplett abhanden gekommen sind.

Ich habe mich zum Beispiel nach 4 Jahren von meinem Geschäftspartner getrennt - weil ihm leider u.a. die Bescheidenheit, Ehrlichkeit, Pflichtbewusstsein sowie 5-6 andere Punkte auf Deiner Liste im Laufe der Jahre abhanden gekommen sind. Und ein zivilisiertes Miteinander ist nur möglich, wenn man einander buchstäblich blind vertrauen kann. Und ist das Vertrauen einmal zerstört... es ist fast so wie in einer Ehe.

Die Pünktlichkeit fehlt noch auf Deiner Liste - für mich ist pünktliches Erscheinen zu einem Termin oder einer Verabredung eine Geste von Respekt dem anderen Gegenüber.

Wünsche eine erfolgreiche Woche... und möger jeder, der Deine Liste liest, mal über sich selbst und seine Werte (nein, nicht Börsenwerte ;) nachdenken.

Fluffy
Eine familiäre Diskussion über Werte... short-seller
short-seller:

Einen schönen guten Abend !

 
29.05.00 00:15
#3
Ein interessanter Beitrag, dem ich gerne noch etwas hinzufügen möchte:

Toleranz

Denn an der mangelt es sehr stark. Wer mal etwas außerhalb des Themas Börse etwas postet wird sofort geächtet und bekommt den Hinweis: "Dafür gibts spezielle Foren". Das ist zwar richtig, aber am liebsten spricht man mit Leuten die man kennt ! Gerade bei Ariva hat man so einige interessante Charaktere kennengelernt, mit denen man gerne auch mal über ein anderes Thema diskuttieren würde. Ich vertrete daher auch die Meinung: Wem es nicht paßt, der sollte nicht lesen.

Ich wünsche auch allen eine schöne neue Woche.

Shorty
Eine familiäre Diskussion über Werte... Logain
Logain:

Frage/Einspruch

 
29.05.00 07:24
#4
Hallo Sir Lanzelot,

wie definierst Du Demut?
Fuer mich ist dieser Wert eher negativ besetzt.

viele Gruesse,

Logain
Eine familiäre Diskussion über Werte... Lanzelot
Lanzelot:

Hallo Fluffy, shorty und Logain...

 
29.05.00 08:10
#5
Ich habe Eure Antworten erst jetzt gelesen, da ich gestern Abend etwas früher ins Bett gegangen bin.

Fluffy, Pünktlichkeit gehört natürlich auf die Liste, diese Eigenschaft schätze ich auch sehr, da sie, wie Du es genauso empfindest, aus dem Respekt entsteht.

shorty, Toleranz, daß meine Frau und ich diesen Grundwert nicht mit aufgenommen haben, vielleicht einer der wichtigsten überhaupt, verstehe ich nicht. Vielleicht ist er so selbstverständlich, daß man ihn vergisst, aber schön, daß Du ihn gleich beisteuerst.

Logain, sehr gute Frage, wir haben gestern auch und besonders mit meinem Sohn über Demut gesprochen. Wir meinten damit nicht "Unterwürfigkeit", sondern die Fähigkeit, etwas Großes, z.B. eine große Leistung einer anderen Person, ohne Vorbehalte zu aktzeptieren und dem anderen seinen Erfolg zu gönnen, ohne sich selbst wieder in den Mittelpunkt katapultieren zu müssen. Demut hat sicher auch negative Vorzeichen, wenn man sie falsch besetzt.

Ich habe noch einen Wert gefunden: Solidarität

Vielleicht ist Euch aufgefallen, daß das Board gestern solidarisch einen Beitrag missachtet hat, ohne Antworten musste der Schreiber ihn selbst nach oben befördern. Eine reife Gemeinschaftsleistung.

So, jetzt muß ich was tun und wünsche Euch heute viel Spaß.

Lanzelot.
Eine familiäre Diskussion über Werte... Drogo
Drogo:

Schöne Diskussion....meine Meinung dazu:

 
29.05.00 09:18
#6
Die Werte die Du nennst schätze ich allesamt sehr (vor allem die von shorty genannte Toleranz). Ich bin humanistisch-sozialistisch aufgewachsen und erzogen worden.

Allerdings hat sich vieles geändert  

Auf der privaten Seite, darf ich behaupten, habe ich das Glück in einem Umfeld zu leben, das sich auf die Wichtigkeit diese Werte immer wieder besinnt. Meine Frau, meine Freunde, mein Elternhaus.

Es gibt allerding ein krasses Missverhältnis zur beruflichen Seite. Seit dem Studium (ist nun 10 Jahre her) verwende ich die genannten Werte ausschließlich zu meinem eigenen Vorteil und zum Nachteil anderer. D.h. ich mißbrauche sie.

Mein beruflicher Erfolg hat mir gezeigt, daß es einfach ist, gegenüber Gutgläubigen mitzuspielen (...der Dolch im Rücken),und sie gegenüber ernsthaften Konkurrenten wie gesagt hemmungslos zu mißbrauchen.

Die Herausforderung ist die strikte Trennung beider Wege-dem privaten und dem beruflichen.

Lanzelot, ich bin auf der einen Seite ein absoluter Humanist im klassischen Sinne auf der anderen ein Machiavellist im Modernen. Mein Rat an Dich und alle anderen: Bereite Deinen Sohn auf solche Typen wie mich vor (meiner ist noch zu klein, aber ich werde ihm später nichts vorenthalten).

Gruß
Drogo
Eine familiäre Diskussion über Werte... Lanzelot
Lanzelot:

Hallo Drogo...

 
29.05.00 20:53
#7
entschuldige bitte, daß ich Dir erst jetzt antworte. Tagsüber komme ich leider kaum dazu, einmal bei Ariva reinzuschauen.

Deine Aussage ist sehr ehrlich und verdient Respekt.

Für mich ist das Rätsel, wie ich einen solchen Widerspruch auflösen würde. Im privaten Humanist und im beruflichen Machiavellist. Das erfordert eine große Anstrengung, hier fließende Übergänge nicht zu ignorieren.

Machiavelli ist für mich aber nicht nur negativ besetzt. Machiavelli sagt, wenn ich mich nicht irre, jedes auch nur annähernd legale Mittel ist brauchbar, sofern es in der Politik zum Erfolg und zur Macht führt. In unseren Berufen haben wir aber doch alle Züge in dieser Richtung!

Ich glaube aber, daß es sehr wichtig ist, zumindest für mich, ein inneres Gleichgewicht zwischen diesen beiden grundverschiedenen Seiten herzustellen. Vielleicht ein bißchen Dr. Jekyll und auch ein bißchen Mr. Hyde, vielleicht verstehst Du mich.

Ich werde meinen Sohn nicht auf "Typen wie Dich" vorbereiten, weil er jetzt schon selbst so ist und ich versuche, sein Gleichgewicht zu fördern.

Danke Drogo.

Lanzelot.

Eine familiäre Diskussion über Werte... lippi
lippi:

Die wahren Werte ... o.T.

 
29.05.00 21:28
#8
Eine familiäre Diskussion über Werte... Tadellos
Tadellos:

Respekt! Auch ein Börsenforum muß solche "Diskussionen" zulasse.

 
29.05.00 21:55
#9
Eine familiäre Diskussion über Werte... fosca
fosca:

Tut mir leid Drogo,

 
29.05.00 22:29
#10
aber fuer mich ist Freizeit-Humanismus gleich Schein-Humanismus.
Du brauchst Deine Kinder auf nichts vorzubereiten, denn Du
sozialisierst sie von klein auf. Unterstuetzend wirkt dabei
natuerlich die Gesellschaft, die auf der Basis ruht. Die Basis
ist nichts anderes als der Kapitalismus, einem aeusserst menschen-
feindlichen System. Hier zaehlen Attribute wie
Scheinheiligkeit
Gier
Neid
Luege
...
Entziehen kann sich kaum jemand. Ein Alltruist wird ausgesaugt und
hat keine Ueberlebenschance.
Ein Heer von Egoisten, die nur an Ihren Profit denken. Hurra, wir
erschliessen den Chinesischen Markt. Wen interessiert es schon,
dass das zu einer oekologischen Katastrophe fuehrt (Gier).
Die armen hungernden Menschen in Afrika (Scheinheiligkeit),
leben wir nicht auf Kosten der dritten Welt in unserem Wohlstand.
Spenden fuer Afrika (Luege) ich sage nur, Stichwort Lebensmittel-
vernichtung fuer die Preisstabilitaet.
Alles fuer den Fortschritt nur nicht stehen bleiben und ueberlegen,
wo man hinschreitet. Und wir schreiten alle mit, beruflich wie auch
privat.
Peace!
Eine familiäre Diskussion über Werte... Fluffy
Fluffy:

Hallo Lanzelot, Respekt Drogo

 
29.05.00 22:40
#11
Du schreibst von "schulischen Verhaltensproblemen" Deines Sohnes. wenn es Dir nicht zu persönlich ist, kannst Du der (anonymen) Allgemeinheit vielleicht auch sagen, WAS genau das von Dir als Fehlverhalten definierte Benehmen ist?

Ich frage das nicht aus morbider Neugier, sondern weil ich selbst ein ziemlich schlimmer Bub war früher (u.a. 2 Schulverweise), ich aber wohl doch irgendwie die Kurve gekriegt habe.

Ausserdem möchte ich noch den "Glauben" zu Deiner Liste ergänzen. Ich selbst bin zwar nicht gläubig erzogen worden (1x im Jahr zu Weihnachten in die Kirche, das ist verlogen genug) habe aber aufgrund eines persönlichen Schicksals den Weg zu Gott gefunden.

Womit ich jetzt natürlich nicht sagen möchte, dass alle Atheisten schlechte Menschen sind, mir der Glaube aber im Leben oft eine Gelassenheit gibt, die ich sonst wohl nicht hätte.

Der Spruch "Trust in God but tie the Camel" kommt meinem Lebensmotto irgendwie sehr nahe... Gott hilft denen, die sich selbst helfen.

@Drogo: Respekt für dieses "Outing". Du beschreibst Dich exakt so wie ich dich charakterisiert hätte, und bestätigst mich damit in meinen MYC-Warnungen. Du treibst mit Gutgläubigen ein Spiel wie Du schreibst. Damit bestätigst Du doch den von mir unterstellten Zweck Deiner Postings. Fühle Dich jetzt bitte nicht angegriffen, ich halte Dich für einen sehr intelligenten Menschen, der allerdings konsequent und ohne Rücksicht auf Verluste (anderer) seine Ziele verfolgt. Das krasse Gegnteil im Privatleben. Ich hoffe, dass Du eines Tages entdeckst, welcher Deiner 2 Charakterzüge Dein echter Wesenszug ist und welcher der gespielte ist. Und ich hoffe für Deine Familie, dass es der "liebe" Drogo ist. Auch wenn es Dir gleichgültig sein mag Drogo, mit deiner Aussage bist Du erheblich in meiner Achtungs-Skala gestiegen.

Gute Nacht,

Fluffy
Eine familiäre Diskussion über Werte... baanbruch

Wenn ich hier mal einen Hauch von Börse reinbringen darf - Fairne.

 
#12
könnte man noch mit aufnehmen. Ehrlichkeit ist da wohl bisher am nächsten dran.

Was Börse angeht, so habe ich bisher ausnahmslos Werte gemieden, wo
die AG besonders unfair mit ihren Aktionären umgegangen ist.
Damit ändere ich nicht den Charakter verbrecherischer Vorstände, das
weiss ich auch. Aber bestimmte Aktien sollte man durch Ignorieren noch
tiefer fallen lassen und nicht durch Rumzocken "aufwerten".
Aktuelles Beispiel heute IXOS. Gut, damit konnte man heute je nach
Einsatz ein schönes Sümmchen machen. Das wäre aber evtl auch mit anderen Aktien gegangen.

Viele hier haben schon gesagt, sie investieren nicht in Rüstungs-Aktien.
Stimme ich zu, auch wenn man sehr oft auf
Grenzbereiche stößt (siehe meine ThyssenKrupp).

Aber was das Verarschen und Abzocken durch "kriminelle" Vorstände angeht,
sind doch sehr viele enorm "tolerant".
Und handeln mit Ixos, Lösch, Sero etc.

Ich hoffe, ich habe meine Vorredner mit diesem Beitrag nicht frustriert.
Tiefer wollte ich hier in das Thema nicht einsteigen.
Natürlich ist so ein Thema in diesem Board mindestens so angemessen,
wie die Frage ob Alex für dreckige Haare und Sonnenbrille im Wohnzimmer
eher raus soll als die Intelligenzbestie Manu.



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem IXOS SOFTWARE AG O.N. Forum