Dynamit 2/99-News zu WWL, ID Media, InternetMediaHouse und vieles mehr mvT

Beitrag: 1
Zugriffe: 471 / Heute: 1
WWL Internet kein aktueller Kurs verfügbar
 
Dynamit 2/99-News zu WWL, ID Media, InternetMediaHouse und vieles mehr  mvT Dynamit

Dynamit 2/99-News zu WWL, ID Media, InternetMediaHouse und viele.

 
#1
Dynamit im Depot 2/99  ; Ausgabe vom 25.09.99

***achtung: um diesen Letter grafisch aufbereitet kostenlos im Abo mindestens zwei Tage vor Veröffentlichung in den Boards bequem per eMail zu beziehen bitte eine leere eMail an
onkl-dave@lycosmail.com
senden***


Liebe Freunde,

hektisch Börsentage liegen hinter uns !
Aus der kleinen Korrektur wurde am Neuen Markt bereits ein klassischer Salami-Crash.
Grund genug, um die Lage bei den zuletzt besprochen Werten ausführlich zu überprüfen.
Auch strategisch besteht Diskussionsbedarf, denn wie so oft wurden die Stopps der Anleger in überhitzter
Börsenlage recht ungünstig ausgeführt. Ein wichtiger Tip : Den Stopp nicht exakt auf eine gerade Zahl legen,
sondern bis zu 0,50 € über den kritischen Punkt ansetzen.
Und für diejenigen Börsen-Freaks, die ohnehin an solchen Tagen die ganze Börsensitzung hindurch online
bleiben, besser als der Stopp bei der Bank ist der Stopp auf dem Papier, das vor der Tastatur liegt, wird dieser erreicht, nach dem besten ´´bid´´-Kurs suchen und raus damit, aber limitiert !
Dies erfordert freilich eiserne Disziplin ! Wer die nicht hat und mitten im täglichen Nemax minus 200 Punkte-Gemetzel dann plötzlich doch auf die Idee kommt die Sache aussitzen zu wollen, der sollte freilich besser schon am Vorabend die Depot-Schäfchen mittels Stopp ins Trockene bringen !
Die Frage aller Fragen, wie tief kann es noch gehen.
Ein Blick auf die Charttechnik. Der DAX will ganz offensichtlich die 5000 mal wieder ankratzen, bedenkt man die massive Abhängigkeit des deutschen Marktes von der Wall Street ist relativ klar, dass nur ein massive Pull-Back im Dow, der allerdings auch magisch von der schönen Zahl 10000 angezogen wird, dies verhindern könnte.

Der NEMAX All-Share Index ist für Charttechniker eine tolle Angelegenheit, denn er läuft wie auf Schienen.
Seit dem Hochpunkt am 1.2.1999 setze ein sauberer Abwärtstrend ein, dessen untere Trendlinie aktuell bei
2600 Punkten verläuft. Der langfristige Aufwärtstrend seit Gründung des Index hat derzeit die untere Trendlinie bei 2500 Punkten, außerdem ist die 2500 bis 2550 auch eine starke Unterstützung, die aus der Widerstandslinie resultierte, die das gesamte Jahr 1998 im Neuen Markt geprägt hat.
Für die nächsten Tage und Wochen ist also genauestes zu beobachten, ob die 2500 getestet werden, oder ob der Neue Markt es schafft vorher zu drehen.
Aktuell also ein klassisches ´´No Action´´-Szenario für den mittelfristigen Anleger.
Würde der Index tatsächlich, ausgelöst natürlich durch ein gröberes Verprügeln der Nasdaq- und Internet-Werte an der Wall Street, unter die 2500 abgleiten, wären die Voraussetzungen für einen ´´richtigen´´ Crash eminent gegeben. Momentan sehe ich diese Gefahr aber noch nicht.
Es ist aber wirklich unglaublich, wie sich die Hörigkeit von den Entwicklungen in den USA, durch alle möglichen Bereiche zieht, kulturell und politisch ist das ja nichts neues, mit dem kuriosen Phänomen, dass ein ´´grüner´´ Aussenminister, der nun jeglichen Anspruch auf eine eigene Politik als unnötige Wählerverunsicherung ansieht und demzufolge auch aufgibt, bei der Bevölkerung ausserordentlichen Zuspruch für seine politische Arbeit erhält.
Skurrile Züge nimmt auch der vorauseilende Gehorsam der deutschen Börse an, die auf eine 0,2 %-Veränderung im S&P-Future mit massiven Abgabedruck reagiert. Es erscheint mir langsam, dass der Schritt zum US-Satellitenstaat nach Warschauer Pakt-Vorbild nun nicht mehr weit ist.
Nach dieser heute situationsbedingt etwas ausführlicheren Vorrede jetzt aber endlich ins Detail, sprich zu den Werten, die uns interessieren.

I-D MEDIA    Eine fast schon beängstigende Stärke zeigte IDM in der vergangenen Woche.
Im ersten Schock am Freitag morgen viel das Papier zwar auf 33,50 € konnte sich aber sofort auf bis zu 38 € wieder erholen.
Ich habe Euch hier die Umsatzreihe vom Freitag mitgebracht :
35-33,5-35-36,5-36,8-37-38-37,50-37-37-37
Deutlich zu sehen, um einen Abstauberkurs wie 33,50 € zu bekommen, brauchte man eine ganz gehörige Portion Glück.
Der Aufwärtstrend ist allerdings ganz klar gebrochen, da halfen auch die fundamental ausgezeichneten Meldungen von letzter Woche nichts.
Bei Kursen von 35 € ist ein Einstieg in die Aktie sehr attraktiv, aber ich will niemanden daran hindern, zu versuchen den besten Kurs abzustauben, ich denke nächste Woche wird es noch mal eine sehr gute Gelegenheit geben, recht günstig in den Wert reinzukommen.
Für die Dispoliste setze ich ein Wiedereinstiegslimit von 34 €, wie aber bereits im letzten Dynamit angedeutet, habe ich bei einem Wert, der wie IDM auf dem Weg zum Global-player ist, auch kein Problem damit den Wert zu kaufen, wenn er wieder über 40 € steigen würde, was spätestens beim Einstieg eines US-Partners der Fall sein wird.
Aktueller Status von IDM in der Dispoliste : Ausgestoppt mit über 100 % Gewinn,
Wiedereinstieg steht an.

InternetMediaHouse    Auch mein zweiter Favorit hat die Woche ganz gut überstanden, wenn auch der Stopp bei 23 € nicht gehalten werden konnte.
Da bei IMH keine fundamentalen News den Kurs stützten, war der Kursrückgang Freitag doch erheblich und endete erst 21,50 €.
Das sind ausgezeichnete Kaufkurse, hier bietet sich die Chance einen Top-internetwert fast zum Emissionspreis ins Depot zu nehmen.
Status : Wiedereinstieg in IMH im Bereich von 21,50 € wird angestrebt.

WWL Internet   Ganz böse hat es WWL erwischt. Der Wert hat mittlerweile sogar mit 16 € fast seinem Emissionspreis von 15,50 € erreicht und ist meilenweit von seinem Höchstkurs bei 40 € entfernt.
Hier rächte sich ganz klar die schwache Investors Relations-Politik der Gesellschaft.
Während alle anderen wenigstens irgendeinen Börsenbrief oder Staranalysten als ´´Kurspfleger´´ gewinnen konnten, blieb WWL der Außenseiter unter den Internetagenturen, von einem Strohfeuer in der ersten Septemberwoche mal abgesehen.
Kurse von 16 € stellen meiner Ansicht nach eine ganz klare Übertreibung nach unten dar. Und mit einer Kundenliste auf der so klangvolle Namen wie Siemens und Quelle oder BMW stehen, braucht man sich auch nicht verstecken. Das Umsatzwachstum ist auch beeindruckend, von 7 Mio. € in 99 will man im nächsten Jahr bereits 18 Mio. € wachsen. Für WWL spricht auch noch, dass man den Kunden neben dem reinen Webauftritt auch Lösungen in den Bereichen Netzwerk- und Kommunikationstechnik anbietet, da Grosskunden die Komplettlösung aus einer Hand favorisieren.
WWL wird vielleicht nicht eine internationale Spitzenadresse wie IDM werden, aber die Nürnberger haben mit dem kürzlich eröffneten Büro in Prag aufgezeigt, dass auch sie internationale Ambitionen haben. Und mit einem 01er KUV von unter 5 sind sie der am günstigsten bewertete Titel in diesem Marktsegment.
Die Aktie legte auch am Freitag ein beeindruckendes Intraday-Reversal hin, vom Tief bei 16,20 € konnte man sich bis auf sage und schreibe 19,90 € erholen.
Grund hierfür war eine Ankündigung des Managements, dass man zukünftig der Erfolge des Unternehmens der Öffentlichkeit besser darstellen will.
Des weiteren arbeitet man mit einem Hochdruck am Ausbau eines schlagkräftigen Netzwerkes, nur zur Erinnerung, es besteht bereits eine interessante Kooperation mit Intershop. Sollte es noch einmal zu Ausverkaufskursen von 16-17 € kommen, rate ich sogar den etwas konservativeren Anlegern, sich einige Stücke ins Depot zu legen. Sieht man die Aktie längerfristig, sind auch 20 € ein exzellenter Einstandskurs.
Status : Bei Ausverkaufskursen greifen wir zu.

Hinweis : Ja, freilich, ein Investor mit einem wirklich langfristigen Zeithorizont kann diese Werte auch kaufen und ein paar Jahre liegenlassen und muss die Stopps nicht beachten, aber da ich hier auch meine persönliche Strategie zum besten gebe, dürfen sie bei der Disposition nicht fehlen.

So, das soll es für heute gewesen sein. Aus aktuellem Anlass mussten heute 1&1 und Gigabell zurückgestellt werden, da in einer Paniksituation natürlich besonders die kaufenswerten Aktien im Vordergrund stehen. Aber keine Sorge, auch hierzu werden in den nächsten Wochen die berichte folgen, ebenso wie bei GFT (hier warte ich noch auf den das letze Mal angekündigten Absturz) und Kabel.
Letzere sind allerdings bei 10 € auch eine Überlegung wert !

Sollte die kommende Woche ähnlich turbulent wie diese verlaufen, sollte man mit stahlharten Nerven und der nötigen Übersicht ruhig mal einige der blutverschmierten Aktien, die da unbeachtet im Xetra-System bestens auf einen Käufer warten einsammeln. Wer weiss wann man mal wieder an so günstiges Dynamit fürs Depot kommt !
Antizyklisches Handeln zahlt sich an der Börse sehr oft aus und wer das eingesammelte Material auch gleich mit einem schönen Stopp versieht trägt kein grosses Risiko.
Mehr denn je wünsche ich Euch : ´´Good trading´´
In diesem Sinne,
Euer Dave

***achtung: um diesen Letter grafisch aufbereitet kostenlos im Abo zwei Tage vor Veröffentlichung in den Boards bequem per eMail zu beziehen bitte eine leere eMail an
onkl-dave@lycosmail.com senden***


Bei technischen Problemen bitte mail an : ulrich99@hotmail.com
An- und abmelden wird ab dem nächsten Mal bequem übers Netz funktionieren.
Bis dahin sind Anmeldungen mittels leerer Mail an onkl-dave@lycosmail.com
möglich.

Bitte beachtet: Dynamit im Depot stellt weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Autor für vertrauenswürdig hält. Dennoch ist die Haftung für aus der Verwendung dieser Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultierende Vermögensschäden strikt ausgeschlossen. Der Autor hält Positionen in einigen der behandelten Wertpapiere.
Copyright : Dynamit im Depot 1999


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen