Der USA Bären-Thread

Beiträge: 124.600
Zugriffe: 11.206.566 / Heute: 1.618
S&P 500 2.188 -0,02% Perf. seit Threadbeginn:   +49,87%
 
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Wall Street spekuliert auf Suppenküchen

 
11.02.16 18:07
12:04 Campbell Soup price target raised to $58 from $50 at RBC Capital Markets  
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Boeing wird von US-Börsenaufsicht überprüft

4
11.02.16 18:16
- mit Verdacht auf Bilanz-Betrug. Daher heute der 11 % Kursverlust. Es ist der stärkste Tagesverlust seit dem Börsengang Boeings vor 44 Jahren.

www.marketwatch.com/story/...ge-is-of-historic-proportions-2016-02-11

Boeing’s stock plunge is of historic proportions
           
Boeing Co.’s stock was on course Thursday to suffer the biggest price plunge in the 44 years since the aerospace giant went public, following a Bloomberg report that the Securities and Exchange Commission had launched an accounting probe.

The stock BA tumbled $12.27, or 11%, in active midday trade Thursday, as it fell to the lowest price seen since August 2013.

....Bloomberg reported earlier Thursday, citing people with knowledge of the matter, that the SEC was investigating whether Boeing properly accounted for the costs and expected sales of its 787 Dreamliner and 747 jumbo aircraft. The probe centers on the projections Boeing made about the long-term profitability of the aircraft, the report says.
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

Wie tief können die Zentralbanken gehen?

2
11.02.16 18:29
How Low Can Central Banks Go? JPMorgan Reckons Way, Way Lower

Having studied the lack of fallout in Switzerland, where the benchmark rate is minus 0.75 percent, Malcolm Barr, David Mackie and Bruce Kasman reckon the trick lies in a tiered system as already deployed by the Bank of Japan and in some places of Europe, whereby only a portion of reserves are subjected to negative rates.
On that basis, they estimate if the ECB just focused on reserves equivalent to 2 percent of gross domestic product it could slice the rate it charges on bank deposits to minus 4.5 percent. That compares with minus 0.3 percent today and the minus 0.7 percent JPMorgan says it could reach by the middle of this year.

The Bank of Japan's lower bound on a similar basis may be minus 3.45 percent, while Sweden's is likely minus 3.27 percent, the economists said. Should they also go negative, the Fed could cut to minus 1.3 percent and the Bank of England to minus 2.69 percent in JPMorgan's view, reflecting how the ratio of reserves to assets is higher in their economies than elsewhere......

www2.freerealtime.com/content/...pmorgan-reckons-way-way-lower
Der USA Bären-Thread Gegenpol
Gegenpol:

Yellen

 
11.02.16 18:33
Yellen hat heute deutlich gemacht, dass die Wirtschaftsdaten KEINE Zinssenkung rechtfertigen. Naja, der Markt sieht das offensichtlich ganz anders. Könnte mir vorstellen, dass die Märkte heute noch massiv abverkauft werden.

Bin schon gespannt darauf, wie die FED ihre Rolle rückwärts begründen wird. Vielleicht tritt Yellen ja wegen gesundheitlicher Probleme zurück...........
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

The global Central Banks have declared War on Cash

3
11.02.16 18:35
Historically, one of the safest things to do when the markets begin to collapse is to move a significant portion of your holdings to cash. As the old adage says, during times of deflation, “cash is king.”

The notion here is that cash is a safe haven. And while earning 1-2% in interest doesn’t do much in terms of growing your wealth, it sure beats losing 20%+ by holding on to stocks or bonds during their respective bear markets

However, in today’s world of fiat-based Central Planning, cash represents a REAL problem for the Central Banks.....

Put another way, actual physical money or cash (as in bills or coins you can hold in your hand) comprises less than 1% of the “money” in the financial system.
www.zerohedge.com/sites/default/files/...016/02/08/system1.jpg
Put simply, the vast majority of wealth in the US is in fact digital wealth that moves from bank to bank without ever being converted into actual physical cash.
Remember, the current financial system is based on debt. The benchmark for “risk free” money in this system is not actual cash but US Treasuries.

In this scenario, when the 2008 Crisis hit, one of the biggest problems for the Central Banks was to stop investors from fleeing digital wealth for the comfort of physical cash. Indeed, the actual “thing” that almost caused the financial system to collapse was when depositors attempted to pull $500 billion out of money market funds......The Fed and other Central Banks literally took the nuclear option in dealing with the 2008 bust. They have done everything they can to trash cash and force investors/ depositors into risk assets. But these polices have failed to generate growth.....
www.zerohedge.com/news/2016-02-11/war-cash-about-go-hyperdrive
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Die Linke zum drohenden Bargeld-Verbot

8
11.02.16 19:00
www.die-linke.de/nc/die-linke/nachrichten/detail/...n-und-abschaffen/

....Um das Wirtschaftswachstum zu stützen und der Deflationsgefahr zu begegnen, haben die Zentralbanken in Europa die Zinsen auf fast null Prozent gesenkt. Das soll die Kreditaufnahme verbilligen und so die Nachfrage steigern. Außerdem soll den Sparern das Sparen verleidet werden. Wer auf seine Ersparnis keine Zinsen bekommt oder sogar Geld unter Berücksichtigung der Inflation verliert, der gibt das Geld aus, konsumiert, investiert und kurbelt so die Konjunktur an. So die Hoffnung der EZB.

Bislang funktioniert das aber nicht so richtig. Banken müssen für bestimmte Einlagen bei der EZB bereits heute einen Strafzins bezahlen. Wenn man das ausweitet, müssten auch die Banken in der Lage sein, diese Strafzinsen an ihre Kundschaft weiterzugeben. Davor schrecken die Banken noch zurück, denn die Kunden würden dann ihr Geld vorzugsweise zu Hause unter das Kopfkissen legen.

Wenn es nur noch kleine Scheine gibt, die Auszahlung des Bargeldes begrenzt oder in einem weiteren Schritt ganz abgeschafft wird, könnte niemand mehr sein Erspartes dem Zugriff der Banken entziehen. Dann käme man auch kaum noch der Zahlung von Strafzinsen vorbei.

Ohne Bargeld wäre der Normalmensch schutzlos der Entwertung seiner Ersparnisse ausgesetzt - vor allem die Mittelschicht und die Ärmeren würden getroffen. Die Reichen dagegen haben Unternehmensanteile und Aktien, sie stören die Niedrigzinsen nicht....
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Öl-Tanks in Cushing laufen bald über

7
11.02.16 19:16
Anhand des Füllstands der Öltanks in Cushing, US-Staat Oklahoma, wird ermittelt, ob die US-Öl-Lägerbestände gefallen oder gestiegen sind. Die Lagerbestände in Cushing sind ein wichtiger Parameter für die Preisfindung bei US-Öl. Auch "Papieröl" am Futuremarkt orientiert sich an den Cushing-Daten.

Nun drohen die Cushing-Tanks infolge der Ölflut überzulaufen. In Cushing ist zurzeit die Rekordmenge von 64,7 Millionen Fass eingelagert. Es passen nur noch weitere 8 Millionen Fass in die Tanks. (Chart unten)

Wenn die Cushing-Tanks "überlaufen", was interessierte Kreise sicherlich begrüßten, würde obige Preisfindung über die Lagermenge verunmöglicht. Ein Eldorado für Wall Street eröffnete sich. Goldman und Co. würden dann sicherlich eher shorten als longen.

WTI 10 Dollar, wir kommen.

Putin kann schon mal an seiner Abdank-Rede feilen.

www.zerohedge.com/news/2016-02-11/...orage-about-overflow-has-arrived

U.S. Energy Information Administration data on Wednesday showed inventories at the Cushing, Oklahoma delivery hub hit a record 64.7 million barrels last week - just 8 million barrels shy of its theoretical limit - stoking concerns that tanks may overflow in coming weeks.
(Verkleinert auf 58%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 893345
Der USA Bären-Thread Stöffen
Stöffen:

Bargeld lacht!

10
11.02.16 19:55
"Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren". (Benjamin Franklin, 1706 – 1790)

Wir sollten uns vor Augen führen, um was es sich bei den Befürwortern der Bargeldlosigkeit und Einführung von Bargeldobergrenzen dreht. Es geht schlicht und ergreifend darum, die möglichst totale Hoheit über das Geldvermögen und den Geldverkehr zu erlangen. Und um nichts anderes dreht es sich, der "fürsorgliche" Staat und die Chipkartenindustrie lechzen förmlich danach. Ob Orwells Traum den Preis der Zukunft darstellt, nun, das könnte gut sein, aber bekämpft diese üblen Propheten, wo immer es geht!!
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!
Der USA Bären-Thread Stöffen
Stöffen:

Gute Nacht

4
11.02.16 20:30
und schlaft's well in eurem Bettgestell ;-))

Any major dude with half a heart surely will tell you, my friend,

Any minor world that breaks apart falls together again.

When the demon is at your door,

In the morning it won’t be there no more,

Any major dude will tell you…

Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!
Der USA Bären-Thread ninive
ninive:

Pünktlich 20:30 Uhr,

 
11.02.16 21:08
und der Dow wird "aus dem Nichts" wieder nach oben gekauft.
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

zu # 039

7
11.02.16 22:20
"... stehen wir kurz vor den Tiefs" (short sqeeze)

Da halte ich dagegen: Der Abwärtstanz der Aktienwerte hat teilweise bereits Anfang 2015 begonnen, u.a. bei dem "Vorläuferindex" $TRAN. So wie das MA-Setting in dessen Chart sich entwickelt, dürften sich auch die Settings der übrigen Indizes und der meisten Einzelwerte entwickeln. Der Große Bärenmarkt hat erst begonnen.
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 893391
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

Wer erhält das globale Finanzsystem am Leben?

3
11.02.16 22:45

Ernst Wolff

Das Gesamtbild der Weltwirtschaft könnte kaum düsterer sein: Rezession und Deflation, Kapitalflucht aus den Schwellenländern, Verwerfungen an den Devisenmärkten, Einbruch des Ölpreises und der Rohstoffmärkte, miserable Wirtschaftsdaten aus den USA und China - und das alles vor dem Hintergrund von weltweit mehr als 200 Billionen US-Dollar Schulden, einem sich ständig verschärfenden Währungskrieg und einer Unzahl geopolitischer Krisenherde...Ein genauer Blick auf das Umfeld der Zentralbanken zeigt: Diese fast unumschränkten Herrscher über das System haben mächtige Helfershelfer, die sie bei ihrer Manipulation der Märkte unterstützen, sich dabei aber auf Grund rechtlicher Regelungen den Augen der Öffentlichkeit entziehen und das Gesamtbild so für Außenstehende noch undurchsichtiger machen.......www.heise.de/tp/artikel/47/47309/1.html


Ich komme grade von seinem Vortrag "Weltmacht IWF " in der Urania .Was für ein spannender Abend und was für ein zorniger junger Mann, der über die drei letzten Präsidenten des IWF berichtet und die Geschichte von Bretton Woods,als der Dollar nach dem Zweiten Weltkrieg zur Weltleitwährung erklärt wurde und wie die USA den IWF einsetzten, um das durchzudrücken. 1971 kündigte Nixon die Bindung des Dollars an das Gold auf, als die Franzosen ihr Gold zurückverlangten. Und auf welche Weise der IWF für die Gewährung von Krediten die südeuropäischen Staaten zu rigorosen Sparmassnahmen zwang, zu denen sie sich jeweils selber per Letter of Intent freiwillig bekannten, was man auch auf der Homepage nachlesen kann.
Jedenfalls glaubt auch er ,dass es Unruhen geben wird, dass das Finanzsystem zusammenbrechen wird, vielleicht noch nicht jetzt, und dass man gefasst sein muss, sein gespartes Geld zu verlieren. Da ist er ein wahre Kassandra !

Ich habe mir sein Buch schon geholt.
Der USA Bären-Thread short squeeze
short squeeze:

wawidu

3
11.02.16 22:55
vergiss deine Bärenmarkt-Träume.
Einen Bärenmarkt auf diesem Zinsniveau wird es nie und nimmer geben.
Was du hier siehst ist ein Selling Climax. Eindeutig.
Die schwachen Anleger werden aus dem Markt vertrieben und die starken Hände fassen jetzt zu.
Die schaufeln sich die Stücke im Fallen in ihre Depots.



Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Öl steigt 5 % nach "Jawboning" der OPEC

4
12.02.16 08:10

"Jawboning" ist ein Kunstwort, das sich vom engl. "Jawbone" (= Kieferknochen) ableitet. Es wird fast immer in Zusammenhang mit Notenbankern und deren Geldpolitik genannt. Man könnte es frei mit "bedrohlichem Zähneknirschen" übersetzen.

Typisches Jawboning war Draghis 2012 gebrachter "Whatever it takes"-Spruch zur (vorläufigen) Rettung des Euro: Indem Draghi ankündigte, "alles tun" zu wollen, um den Euro zu retten, versetzte er Hedgefonds, die auf einen Zusammenbruch des Euros (via Währungspekulation) und/oder Staatspleiten bedrohter PIIGS (via Shorts in Staatsanleihen und Longs in Credit Default Swaps) wetteten, in Angst und Schrecken, so dass sie ihre Shorts eindeckten. Damals reichte noch allein das Schüren dieser Ängste mittels "Jawboning", um die Märkte stark - via Psychologie - zu beeinflussen. Anfang 2015 kam dann tatsächlich Euro-QE hinzu. Draghi machte die "Drohung" nachträglich wahr.

Heute Nacht haben nun auch die OPEC-Staaten eine solche verbalen Drohkulissen aufgebaut. Obwohl es (noch) keine Einigung auf Förderdrosselung gibt, die die Ölschwemme im Nu beseitigen könnte (siehe mein gestriges Posting), reichte die bloße Ankündigung der OPEC, dass man auch eine solche Einigung hinarbeite, aus, um Öl 5 % nach oben zu bringen.


Auch beim Öl scheinen - wie 2012 in der Euro-Krise - zig Hedgefonds als "Ratten des Kapitalismus" auf Schieflagen zu wetten, die sie durch ihren massiven Markteintritt überhaupt erst erzeugen. D.h. würde es keine shortenden Hedgefonds geben, stünde Öl vermutlich 30 Dollar höher. (Ich hatte vor kurzem in einem Bärenthread-Posting dargelegt, dass auf 1 physisch gehandeltes Fass Öl sage und schreibe 80 Fässer "Papier-Öl" kommen, die über die Terminbörsen via Futures den Besitzer wechseln.)

*EXKURS on*

Ähnlich scheint mMn die aktuelle Chinakrise abzulaufen. In China gehen die Aktienmärkte runter, weil Kleinanleger ein zu großes Rad gedreht hatten. Die stark fallenden Aktienkurse in Verbindung mit Makrozahlen, die unter Erwartung lagen, reichten aus, einen psychologischen Gift-Cocktail zu mischen, der suggeriert, China steuere nun auf seinen Untergang zu. Um dieser - höchstwahrscheinlich unzutreffenden - Arbeitshypothese mehr Gewicht zu verleihen, fingen (US-)Hedgefonds an, zusätzlich noch in Hongkong den offshore Yuan und zusätzlich (als "Proxy") den Hongkong-Dollar zu shorten. Und siehe da: Die fallenden Kurse, auch des Yuan, setzen "erfolgreich" weltweit die Charttechniker in Alarmbereitschaft. Sie werden dabei zugleich - über den Medienkanal - mit Gerüchten angefüttert, die die Hedgefonds gezielt in großen Zeitungen lancieren (z. B. berichtete HF-Manager Felix Zulauf kürzlich von einer angeblich extrem bedrohlichen Lage in China). Die ganze psychologische Show-Nummer, die "physisch" mit Shorten der entsprechenden Märkte einhergeht, erzeugt (irrationale) Ängste, die zum Jahresanfang auch in Europa und USA die Märkte einbrechen ließen. Klar waren die Makrozahlen auch in USA nicht besonders rosig. Doch den eigentlichen Ausschlag für die Missstimmung und die starken Kursverluste gaben die fabrizierten "schlechten Nachrichten aus China".

*EXKURS off*

Zurück zu Öl und Opec: Das Jawboning der OPEC äußerte sich gestern wie folgt:

Oil prices rally 5% after more jawboning from OPEC members.

...Market sentiment firmed up after the U.A.E. energy minister said OPEC was ready to cooperate on production cuts, though few believe such an outcome would materialize.

“We view this as further jawboning, with the likelihood of a coordinated response on supply cuts very low,” according to an ANZ Bank report.

The International Energy Agency and the U.S. Energy Information Administration said this week they expect the oversupply to persist for months, keeping prices low....

Dieses Jawboning reichte offenbar bereits aus, um die Short-Cover-Rallye beim Öl (Chart unten) auszulösen. Für die "gewerbsmäßigen" Öl-Shorter bleibt das reale Problem im Raum stehen, dass es diese Einigung zur Förderkürzung irgendwann tatsächlich geben könnte - so wie auf Draghis Jawboning knapp drei Jahre später faktisches QE folgte (für das er - gegen den Widerstand der Bundesbank - erst noch durch ständige Wiederholungen der angeblichen Notwendigkeit psychologisch den Boden bereiten musste).

Entsprechend äußert sich ein Ölmarkt-Beobachter bei Marketwatch:

“We do believe that Brent and [West Texas Intermediate] prices will rebound in the second half of 2016 as more aggressive cutbacks in production are forthcoming, particularly in the U.S.,” said John Davies, head of commodities research at BMI Research.

(Verkleinert auf 93%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 893446
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Ich finde übrigens sehr angenehm

5
12.02.16 08:32
dass die unterschiedlichen Auffassungen, ob sich der Downtrend nun prozyklisch bzw. charttechnisch fortsetzt (= wawidu) oder ob sich jetzt aus anderen Gründen ein trade-barer (Zwischen-)Boden bildet (= shortsqueeze), GANZ OHNE das sonst bei Ariva übliche Hauen und Stechen vorgetragen werden.

Weiter so, Jungs ;-)

Ich neige zurzeit eher dazu, shortsqueeze zuzustimmen, eben weil die Negativität seit Jahresanfang im Wesentlichen von Hedgefonds "fabriziert" worden ist (siehe # 064) und Lügen (wie auch die Shortseller) kurze Beine haben ;-)

Das schließt freilich nicht aus, dass die (Kurs-)Drücker auch weiterhin am Drücker bleiben. Es ist schon eine Meisterleistung, wie sie das Öl von 120 Dollar auf gestern 26 Dollar heruntergemetzelt haben (wegen des Papieröl-Tradeanteils von fast 99 % liegt die Kursentwicklung mMn weitgehend in Händen der Hedgefonds, der reale Öl-Markt ist im wesentlichen nur eine "Kulisse").

Womöglich schlagen die Hedgefonds nun auf dem Aktienmarkt ähnlich "erfolgreich" zu. Dabei könnte ihnen in die Hände spielen, dass die News-Industrie passend zu den fallenden Kursen immer üblere Horrornachrichten lanciert (wofür sie womöglich von den Hedgefonds bezahlt wird). Dies könnte in einer Art Zweitrundeneffekt dazu führen, dass sich z. B. das Investitionsklima (auch hinsichtlich Neuemissionen usw.) wegen psychologischer Risikoaversion auch faktisch verschlechtert. Die Missstimmung würde sich dann in einer Selbst-erfüllender Prophezeiung auf die Realwirtschaft auswirken.
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

zu # 063

4
12.02.16 08:56
Kein Bärenmarkt bei dem derzeitigen Zinsniveau, short squeeze? Wer verfügt denn über die längste Erfahrung mit Niedrigzins-Politik? Die Japaner permanent bereits seit Mitte der 1990er, und deren Realwirtschaft kriselt schon seit etlichen Jahren. Diese Politik vermochte heftige Bärenmärkte nicht zu verhindern.  
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 893464
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

# 062 Ernst Wolff

 
12.02.16 09:16
Ich habe sein Buch Weltmacht IWF schon seit einigen Monaten und finde es ebenfalls sehr aufschlussreich und gut geschrieben.
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

ESF - die größte "schwarze Kasse" der Welt?

4
12.02.16 09:27
aus: www.heise.de/tp/artikel/47/47309/2.html

....Wichtigster Partner der Federal Reserve in den USA dürfte neben der 1988 unter Ronald Reagan gegründeten obskuren President's Working Group on Financial Markets, auch Plunge Protection Team (PPT, zu deutsch: Gruppe zum Schutz vor Börsenabstürzen) genannt, der Exchange Stabilization Fund (ESF, zu deutsch: Börsenstabilisierungsfonds) sein. In den Dreißiger Jahren mit dem Gewinn der US-Regierung aus der Enteignung privater Goldbesitzer gegründet, arbeitet der ESF seit acht Jahrzehnten unter allergrößter Geheimhaltung. Er ist nur dem US-Präsidenten und dem US-Finanzminister auskunftspflichtig, seine Bücher dürfen von niemandem eingesehen werden, eine parlamentarische Kontrolle durch den US-Kongress gibt es nicht.

Es wird vermutet, dass der ESF sich u.a. die durch CIA-gestützte Putsche erworbenen Reichtümer wie zuletzt die Goldreserven der Ukraine und Gaddafis konfiszierten Goldschatz angeeignet und auf diese Weise die größte schwarze Kasse der Welt geschaffen hat. Unter anderem soll er in der jüngeren Vergangenheit beim Rückkauf von US-Staatsanleihen aktiv gewesen sein. Da allein in den vergangenen 17 Monaten (vor allem zur globalen Schuldenbegleichung) US-Staatsanleihen im Wert von 1 Billion Dollar eingelöst wurden und diese enorme Summe weder in den Büchern der Fed, noch in denen des Finanzministeriums der USA auftaucht und darüber hinaus zu keiner Schwächung des Dollars geführt hat, scheint diese Annahme durchaus berechtigt.

Es ist auch sehr gut möglich, dass der ESF dann eingreift, wenn Großunternehmen vom Bankrott bedroht sind und ihr Zusammenbruch das gesamte System bedrohen könnte. Er dürfte in diesen Fällen einspringen und dem betroffenen Unternehmen unter höchster Geheimhaltung Kredite zur Verfügung stellen, die es stabilisieren und die Fälligkeit von Kreditausfallversicherungen so verhindern....
Der USA Bären-Thread Stöffen
Stöffen:

Hä?

5
12.02.16 09:42
Wer derlei Sätze a la "Die schwachen Anleger werden aus dem Markt vertrieben und die starken Hände fassen jetzt zu" schreibt, der sollte in Betracht ziehen, dass somit Anleger in einer Baisse dann auch weiterhin überhöhte Preise für Aktien zahlen würden, denn im langfristigen Vergleich sind US-Aktien immer noch recht teuer.

Die üppige Bewertung des US-Aktienmarkts lässt sich an der Shiller Price/Earnings-Ratio des S&P500 gut ablesen, sie liegt aktuell bei 23,5, was immer noch 40% über dem historischen Durchschnitt bedeutet. Sollten die Bewertungen in Richtung früherer Krisenniveaus sinken, so wäre hier noch erheblich Luft nach unten.

Und auch wenn die Zentralbanken mal wieder "den Tag retten" sollten, sprich die Aktienmärkte vor einem erneuten Kollabieren bewahren, so ist es jedoch durchaus nicht unwahrscheinlich, dass uns magere Anlagejahre bevorstehen, wenn nicht gar das Ende der Wohlstandsillusion.

Aktuell sehe ich im ZeroHedge-Blog einen Chart, der den S&P500 dem Anleihenmarkt gegenüberstellt. Schaun mer mal, wer da in der Entwicklung schlussendlich recht bekommen wird.

Chart entnommen aus

"If Credit Is Right, The S&P Is Facing A 40% Crash"

www.zerohedge.com/news/2016-02-11/...-right-sp-facing-40-crash
(Verkleinert auf 37%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 893483
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

zu # 065

 
12.02.16 10:38
"Die Missstimmung würde sich dann in einer Selbst-erfüllender Prophezeiung auf die Realwirtschaft auswirken."

Ich gehe eher davon aus, dass die "Realwirtschaft" der Entwicklung der Aktienkurse voraus geeilt ist. Die New Orders im Produzierenden Gewerbe und der Chart des Transport Index (# 061) sprechen ein deutliche Sprache.
(Verkleinert auf 52%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 893506
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

Dies ist ein Rückgang des Aktienmarkts zum Feiern

 
12.02.16 12:01
Ambrose Evans Pritchard sieht auch ganz positive Effekte des billigen Öls
www.telegraph.co.uk/finance/economics/...orth-celebrating.html
...Oil revenues of the OPEC cartel have crashed from a peak of $1.2 trillion to $400bn at today's Brent prices of $31 a barrel, amounting to an $800bn annual transfer to consumers in Europe, China, India, and even the US – still a net beneficiary of cheaper oil.
....
Infolge des Ölpreissturzes werden jetzt Postionen in Saudi Arabien, Abu Dhabi und Norwegen aufgelöst
i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/03572/...ves_3572306b.jpg
They are running down their foreign assets and sovereign wealth funds to put off the pain of austerity, or to "smooth consumption" in the jargon.
Saudi Arabia's net holdings of overseas securities fell by $23bn in the single month of December. Fitch Ratings expects Abu Dhabi to drain its fund (ADIA) by $27bn this year. The Norwegians began dipping into their $820bn fund in October.A clutch of distressed sellers are having to liquidate stocks, bonds, and property for month after month on a grand scale. This is the exact reversal of what happened during the commodity boom when they siphoned off their surpluses – thereby depriving the world economy of aggregate demand – and pumped up global asset prices.
This is a stock market rout we should celebrate.
......
Der USA Bären-Thread short squeeze
short squeeze:

#69

2
12.02.16 15:50
ich sehe das anders.
Wir bekommen nochmal richtig fette Jahre mit heftigen Kurssteigerungen.
Besonders in Deutschland/Europa.
Das japanische Beispiel @wawidu hinkt, denn wenn ein kleiner Wirtschaftsraum mit niedrigen Zinsen herumspielt, dann gehen die Investoren eben woanders absahnen. Aber für die wird es momentan schwierig, weil wir nun weltweit ein niedriges Zinsniveau haben. Die Fremdgeldverwalter müssen für ihre Kunden Rendite erzielen, ansonsten können die Vermögensverwalter zusperren. Unters Kopfkissen kann sich das Geld jeder selbst legen, dafür muss ich nicht noch fette Gebühren bezahlen. Und die gibt es momentan nur am Aktienmarkt. Allein die Dividenden der Großen aus Dow und Co. schlagen alles, was derzeit an Rendite angeboten wird (mal abgesehen von extrem gefährlichen Hochzinsanleihen von Pleitestaaten oder Ölförderern z.B.).
Seitdem wir überall ein ähnliches Zinsniveau haben steigen ja komischerweise auch wieder japanische Aktien und der Nikkei hat das alte Hoch von 2007 auch überwunden = bullisch. Es kam kein neues Tief mehr.
Wenn aus dem Zinswendchen eine Zinswende geworden ist, dann ist es Zeit den Markt breit zu shorten.  
Der USA Bären-Thread Katzenpirat
Katzenpirat:

Ganz düster...

 
12.02.16 17:14

... das Bild, dass Ernst Wolff zeichnet. Hier noch ein Interview mit ihm.

https://www.youtube.com/watch?v=GCkKxITTKYw

Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

US-Öl +12 %

3
12.02.16 17:58
einfach nur krank...

(Verkleinert auf 94%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 893626
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

Die Öl-Chance: Warum der Ölpreis wieder steigt

2
12.02.16 18:38
Euro am Sonntag
www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/...-wieder-steigt-4714695

...Einer realistischen Betrachtung halten die Ängste der Anleger jedoch nicht stand. Einige der Bedenken sind zwar nicht von der Hand zu weisen. Doch Turbulenzen in der Größenordnung, wie sie die Märkte seit Jahresanfang in Atem halten, rechtfertigen sie nicht. "Schlechte Nachrichten werden überbewertet, gute verlieren dagegen schnell an Wirkung", beschreibt Harald Preißler, Chefvolkswirt der auf sicherheitsorientierte Anlagen spezialisierten Bantleon Bank, die Situation.Derart übertriebene Reaktionen sind aber typischerweise die beste Grundlage für eine Erholung - in diesem Fall sowohl beim Ölpreis als auch auf den Aktienmärkten. ...
Veränderungen werden aber zwangsläufig kommen: "Die Entwicklung ist endlich, auch den Saudis gehen in spätestens fünf Jahren die Geldreserven aus", sagt Bantleon-Experte Preißler....


Seite: Übersicht ... 4881  4882  4884  4885  ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiendividende, Drattle, Galearis, gnomon, Kellermeister, Romeo237, short squeeze, Stabilisierung

Neueste Beiträge aus dem S&P 500 Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
431 124.599 Der USA Bären-Thread Anti Lemming Anti Lemming 13:41
25 312 Banken & Finanzen in unserer Weltzone lars_3 youmake222 20.08.16 09:54
2 18 Was ist die beste Geldanlage? Randomness Spekulatius1982 21.04.16 14:56
  425 Habe bei 2092,50... honeypie honeypie 25.12.15 18:19
  7 DAX, S&P500 & NASDAQ: Bärenmarktrally oder Hausse? KleisterMeister Spekulatius1982 19.12.15 19:03