Der USA Bären-Thread

Beiträge: 130.652
Zugriffe: 13.061.481 / Heute: 4.960
S&P 500 2.599,75 +0,62% Perf. seit Threadbeginn:   +78,07%
 
Der USA Bären-Thread learner
learner:

Und die Silberfuzzies denken, Sie hätten

5
25.03.11 18:33
den Trade des Jahres. Stimmt nicht! Baumwolle schlägt Silber. Und das obwohl Baumwolle eher vermodert!

Die Spekulation treibt seltsame Blüten.

Zum Glück für die Märkte ist diese Spekulation nicht Systemrelevant.

Ob Öl das High aus 2008 jetzt ansteuert?
Der USA Bären-Thread 391057
I think I spider!
Der USA Bären-Thread Malko07
Malko07:

Die Vergleiche mit Tschernobyl tragen

12
25.03.11 18:40
mMn nicht. Das sehr große heiße Feuer fehlt (bis jetzt auf jeden Fall; es gibt ganz einfach kein Graphit). Damit kann der Ausstoß nicht in sehr große Höhen getragen werden und damit sind erst mal weit entferntere Gebiete weniger betroffen.

In Tschernobyl wurden sehr viele radioaktive Partikel sehr hoch und dann sehr weit und zum Teil in hoher Konzentration weggetragen. In Japan spielt sich alles lokaler ab. Sie werden kaum das Glück haben, dass viel davon getragen wird. Nur alles das, was auf den Ozean heraus getragen wird, wird weit auf Wanderung gehen - mit der Zeit.

Potentiell steht in Japan wesentlich mehr radioaktives Material zur Verfügung als in Tschernobyl und damit besteht die Gefahr einer wesentlich höheren Verseuchung. Sie müssen immer nur fleißig beten, dass es sehr viel in den Ozean trägt. Das wird dann später über den Fisch verteilt werden, weltweit.

Ob jetzt ein GAU oder ein Super-GAU vorliegt ist mMn ein unsinniger Streit um Worte. Es ist nämlich nicht so, dass ein einzelnes Wort eine Katastrophe nur annähernd beschreiben kann. Wesentlicher ist was alles schon geschehen ist und noch geschehen wird. Schon der Begriff GAU ist Unsinn. Es fehlte einfach die Fantasie sich vorzustellen was in Wirklichkeit alles geschehen kann ( man annehmen muss).

Wie stark auch Japan verseucht werden wird, es bleibt ihnen nicht anderes übrig als damit zu leben. Je größer die Gebiete sind die eventuell stark verseucht werden, umso weniger "unbewohnbares" Land wird es geben. Man hat nämlich kaum Alternativen. Das Leben muss eben weitergehen - auch auf verseuchtem Gebiet. Diesbezüglich sind die Konsequenzen bekannt. Viele gescheiterten Schwangerschaften, gehäuft Missbildungen, starke Zunahme der Krebshäufigkeit und vieler anderer Krankheiten. Abnahme der durchschnittlichen Lebenserwartung.

Aber bevor wir uns an den schlimmsten Szenarien ergötzen sollte wir abwarten wie es wirklich kommt. Uns bleibt nichts anderes übrig als abwarten. Keiner kennt die aktuelle Lage wirklich und keiner weiß wie sie sich weiter entwickeln wird.
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

pichel # 78273

13
25.03.11 18:44
Den Rücktritt des Präsidenten der Kansas City Fed, Thomas Hoenig, finde ich sehr schade. Dieser Mann ist im Board of Directors der Fed einer der wenigen Nonkonformisten. Ich schätze, er hat die Schnauze ebenso voll wie der ehemalige Obama-Berater Paul Volcker.

Hier nur ein Beispiel für Hoenigs Zivilcourage:

www.foxbusiness.com/markets/2010/10/11/...eeds-act-cautiously/
Der USA Bären-Thread pfeifenlümmel
pfeifenlümmel:

zu malko

3
25.03.11 19:36
"Je größer die Gebiete sind die eventuell stark verseucht werden, umso weniger "unbewohnbares" Land wird es geben."

Dann können wir nur noch hoffen, dass ganz Japan  stark verseucht wird, um es bewohnbar zu machen.
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Greenpeace: Höchste INES-Stufe 7 für Japan-Unfälle

7
25.03.11 20:53

Greenpeace
Höchste INES-Stufe 7 für Atomunfälle gilt für Fukushima

25.03.2011,
von Beate Steffens

Die internationalen Atomenergiebehörde IAEO sollte nach Ansicht von Greenpeace die atomare Katastrophe im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Daiichi auf die höchste Stufe 7 der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (INES) einordnen. Aus der havarierten Atomanlage sind schon jetzt entsprechend große Mengen an Radioaktivität entwichen. Dies ergibt eine Studie des Physikers Dr. Helmut Hirsch für Greenpeace.

Hirschs Untersuchung basiert auf offiziellen Daten der französischen Strahlenschutzbehörde (IRSN) und der österreichischen Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Dabei kommt der Physiker zu dem Ergebnis, dass die Gesamtmenge der radioaktiven Substanzen Jod-131 und Cäsium-137 die Einstufung in INES 7 erfordert. Die japanischen Behörden ordnen die Atomkatastrophe derzeit der Stufe 5 zu.

"Die höchste Stufe der Unfallskala der IEAO ist jetzt erreicht", sagt Heinz Smital, Kernphysiker und Atomexperte von Greenpeace. "Es sind derart große Mengen an Radioaktivität freigesetzt worden, dass die derzeitige Katastrophe im AKW Fukushima 1 jeden Vergleich sprengt. Und die Freisetzung geht weiter."

Die heutigen Berichte über sehr hohe Radioaktivitätswerte am Reaktor 1 in Fukushima Daiichi und die möglicherweise ernste Beschädigung von Reaktor 3 mit einer anzunehmenden Kernschmelze und beschädigtem Reaktordruckbehälter geben Anlass zu großer Sorge. In Reaktor 3 befinden sich hochgiftige Mischoxid-Brennstäbe (MOX) aus Uran und Plutonium.

Während beim Atomunfall von Tschernobyl lediglich ein Reaktor havarierte, steht in Fukushima Daiichi derzeit eine Katastrophe in drei bis fünf Reaktoren bevor. In drei Reaktoren hat ein Verlust von Kühlmittel die Kernschmelze beschleunigt. Das Abklingbecken von Reaktor 4 mit abgebrannten MOX-Brennelementen verlor Kühlmittel, fing Feuer und es kam zu einer zerstörerischen Wasserstoffgas-Explosion.

Dr. Hirsch schließt daraus: "Alle Freisetzungen aus den Fukushima-Reaktoren zusammengenommen entspricht die Katastrophe offensichtlich Stufe 7 nach INES. Man könnte möglicherweise aber auch drei Katastrophen der Stufe 7 diagnostizieren, wenn man jeden Reaktor einzeln betrachtet."

Die Atomindustrie und die internationale Atomenergiebehörde IAEO haben nach dem Atomunfall in Tschernobyl immer beteuert, dass ein so schwerer Störfall nicht in einem westlichen AKW geschehen kann. "Die gefährliche Selbstzufriedenheit der Atomlobby und der IAEO über Jahrzehnte hinweg hat uns zur äußersten Katastrophe für die Menschen in Japan geführt", sagt Heinz Smital.

Die INES-Skala wurde nie für einen derartigen Fall entwickelt, da die Atomindustrie und die IAEO ein solches Szenario als unmöglich erachteten. "Der Sinn der INES-Skala ist, die Menschen zeitnah über mögliche Bedrohungen radioaktiver Unfälle zu informieren. Daher ist es absolut unzureichend, wenn die Skala jeden Reaktor einzeln betrachtet und die Gesamtdosis aller Reaktoren außer Acht lässt", sagt Smital. "Diese ist aber letztlich für die Gesundheit der Menschen wesentlich."

www.greenpeace.de/themen/atomkraft/...lle_gilt_fuer_fukushima/

Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Reaktordruckgefäße offenbar undicht

9
25.03.11 21:02
Live-Ticker zur Katastrophe in Japan
+++ Atombehörde befürchtet undichte Stellen an Reaktoren +++

In vier Reaktoren des Unglücks-AKW Fukushima I steht stark verstrahltes Wasser in bis zu 1,5 Meter tiefen Pfützen. Die IAEA vermutet, dass die radioaktiven Teilchen nicht aus Abklingbecken, sondern von aktiven Brennstäben stammen.

20:40 Die beiden am Donnerstag ins Krankenhaus wegen Verstrahlung eingelieferten Mitarbeiter des AKW Fukushima werden nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA bald entlassen. Es sei wahrscheinlich, dass sie am Montag die Klinik verlassen könnten, meldet Reuters.
20:29 Im havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima I sind nach Einschätzung der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA noch viele Vorarbeiten nötig, bevor Ingenieure die vermuteten Lecks in den Reaktoren 1, 2 und 3 untersuchen und eventuell abdichten können. "Wir wissen nicht, wie lange es noch Austritt geben wird", sagte Graham Andrew, Technikexperte der IAEA, bei einer Pressekonferenz in Wien.

Zunächst müssten die Reaktoren weiter gekühlt werden, um überhaupt erst eine Umgebung zu schaffen, in der Menschen innerhalb des Reaktors arbeiten und den Schaden beurteilen könnten. "In dieser Phase sind wir noch lange nicht", sagte der IAEA-Sicherheitssprecher Denis Flory. [Ich bezweifle, dass dies nach einer Kernschmelze überhaupt gelingt - A.L.].  Es wird vermutet, dass Radioaktivität aus undichten Stellen in den Reaktorbehältern der Reaktoren 1, 2 und 3 austritt. Die Zusammensetzung der radioaktiven Isotope lasse darauf schließen, dass die Radioaktivität mit größerer Wahrscheinlichkeit von den Reaktoren selbst stammt und nicht aus den Abklingbecken kommt, sagten die Sprecher.

www.ftd.de/politik/international/...an-reaktoren/60030598.html
Der USA Bären-Thread pfeifenlümmel
pfeifenlümmel:

Als der

10
25.03.11 21:07
US Flugzeugträger Kennedy die Flucht ergriff und abdrehte, war doch schon klar, dass  hier kein einfacher Störfall mehr vorlag. Open air Akw´s sind ebenfalls nicht einfachen Störfällen zuzurechnen. So langsam kommt die grausige Wahrheit doch ans Tageslicht. Evakuierungen sind zu aufwendig, lieber läßt man Menschen verrecken.
Der USA Bären-Thread learner
learner:

Da ist doch irgendwie der (Holz) Wurm drin!

4
25.03.11 21:14
Der USA Bären-Thread 391091
I think I spider!
Der USA Bären-Thread permanent
permanent:

Portugals Parteien beschließt Neuwahlen

4
25.03.11 21:30

Portugals Parteien beschließt Neuwahlen

In Portugal wird eine neue Regierung gewählt. Dies zeichnete sich nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Socrates zwar bereits ab, am Freitag fiel jedoch die endgültige Entscheidung zugunsten eines Wählerentscheids.

LissabonDie Parteien in Portugal haben am Freitag für Neuwahlen zur Beilegung der jüngsten Regierungskrise gestimmt. Staatspräsident Anibal Cavaco Silva hatte die Parteien zuvor gefragt, ob sie zur Bildung einer Koalitionsregierung bereit seien, was Neuwahlen unnötig gemacht hätte. Die Parteien waren aber alle für Neuwahlen, um die Wähler über den weiteren Kurs des Landes entscheiden zu lassen.

Die Minderheitsregierung des sozialistischen Ministerpräsident José Sócrates war am Mittwoch zurückgetreten, weil sie keine Mehrheit im Parlament für das von ihr vorgeschlagene rigorose Sparprogramm bekommen hatte. Damit wird ein internationales Rettungspaket für das hoch verschuldete Land immer wahrscheinlicher.

Die Oppositionsparteien hatten Sócrates bereits vor der Abstimmung im Parlament ihre Unterstützung für die geplante neue Sparrunde - die vierte innerhalb von elf Monaten - aus Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen entzogen. Mit ihr wollte die Minderheitsregierung verhindern, wie Griechenland und Irland Zuflucht unter dem Rettungsschirm der EU suchen zu müssen. Für die Oppositionsparteien gehen die Einschnitte aber zu weit, da sie vor allem die Schwächeren der Gesellschaft wie etwa Rentner träfen.

Der USA Bären-Thread permanent
permanent:

Tote bei Demonstrationen in Syrien und Jordanien

5
25.03.11 21:31
  • Proteste eskalieren: Tote bei Demonstrationen in Syrien und Jordanien

    In Syrien sind die Proteste erneut eskaliert. Nach Angaben der Opposition erschossen Sicherheitskräfte dutzende Demonstranten. Auch im sonst stabilen Nachbarland Jordanien gab es bei Protesten einen ersten Toten.

    Damaskus/Kairo/Amman In Syrien haben Sicherheitskräfte erneut auf demonstrierende Regierungsgegner geschossen und dabei nach unbestätigten Angaben mindestens 40 Menschen getötet. Oppositionelle Webseiten berichteten von brutalen Übergriffen der Polizei nach den Freitagsgebeten in mehreren Städten des Landes. In der Hauptstadt Damaskus lieferten sich Anhänger und Gegner von Staatspräsident Baschar al-Assad in einigen Vierteln Straßenschlachten.

    Nach Angaben aus Oppositionskreisen wurden in der Stadt Al-Sanamien südlich von Damaskus 23 Regierungsgegner erschossen. Sie seien auf dem Weg in die Provinz Daraa gewesen, um die Demonstranten dort zu unterstützen. In der Stadt Daraa und den umliegenden Dörfern wurden am Freitag nach Angaben von Anwohnern zehn "Märtyrer" begraben, die am Mittwoch von der Polizei erschossen worden waren.

    Unabhängige Angaben zur Zahl der Opfer des Zwischenfalls in Al-Sanamien lagen nicht vor. Die Opposition sprach auf ihren Websites von 140 Verletzten. Ein Augenzeuge sagte der Nachrichtenagentur dpa, er habe mehrere Verletzte gesehen. Die Opposition warnten Aktivisten in der Provinz Daraa davor, die Verletzten ins örtliche Krankenhaus zu bringen. Dieses werde von den Sicherheitskräften kontrolliert.

    Proteste in ganz Syrien

    Auch in anderen syrischen Städten gingen nach dem Freitagsgebet erneut Tausende von Menschen auf die Straße, um für Meinungsfreiheit und Demokratie zu demonstrieren. Dabei kam es zu nach Polizeiangaben zu den brutalen Polizeiübergriffen. In Daraa sollen zehn Regierungsgegner erschossen worden sein. Drei Tote wurden aus Syriens drittgrößter Stadt Homs gemeldet. In Latikia sollen zwei Menschen getötet worden sein. Nach Informationen des Senders Al-Arabija kam es landesweit erneut zu Festnahmen. Nach Angaben eines Aufständischen sind bei den Kämpfen in Misrata drei Rebellen und einige Scharfschützen der Regierungstruppen getötet worden. Zudem seien sechs Menschen bei Kämpfen in den Vororten ums Leben gekommen.

    Warten auf Reformen

    Die Präsidentenberaterin Buthaina Schaaban hatte am Donnerstag ein Reformpaket versprochen. Man wolle die Verabschiedung eines neuen Parteiengesetzes vorantreiben und die Beendigung des seit 1963 geltenden Ausnahmezustandes prüfen, sagte Schaaban. Außerdem solle es künftig keine willkürlichen Verhaftungen mehr geben.

    Die Opposition reagierte skeptisch auf die Reformankündigung des Präsidenten.

     

     

    Bei Protesten in der jordanischen Hauptstadt Amman ist erstmals ein Regierungsgegner getötet worden. Bei den schwersten Auseinandersetzungen seit Beginn der Protestwelle in Jordanien vor zwei Monaten wurden rund 100 weitere Demonstranten verletzt.

    Regierungsgegner hatten am Freitag vergeblich versucht, einen Platz in der Hauptstadt Amman zu besetzen, um den Rücktritt von Ministerpräsident Maruf Bachit zu erzwingen. Die Polizei löste die Kundgebung mit Schlagstöcken und Wasserwerfern auf.

    König Abdullah II. hatte den altgedienten Politiker Bachit am 1.Februar eingesetzt und mit der Ausarbeitung von Reformen beauftragt. Über diese wurde aber bislang wenig bekannt.

    Die hauptsächlich jungen Leute hatten am Donnerstagabend ihre Zelte auf dem Nasser-Platz im Amman aufgestellt. Bereits in der Nacht waren sie von einem Mob von Regierungsanhängern mit Steinen angegriffen worden. Dabei wurden 30 Demonstranten verletzt.

    Vor allem junge Menschen nehmen Demonstrationen teil

    Mit der Platz-Besetzung hatten die Regierungsgegner Druck auf die Regierung Bachit ausüben wollen - nach dem Vorbild der ägyptischen Jugendbewegung auf dem Tahrir-Platz in Kairo, die im Februar den Sturz von Präsident Husni Mubarak bewirkt hatte. Die jungen Leute gehören keiner Partei oder politischen Gruppierung an. Sie hatten sich über Internet-Plattformen wie Facebook organisiert, um Neuwahlen unter demokratischen Bedingungen zu verlangen.

    Rund zehntausend - auch meist jugendliche - Anhänger von König Abdullah II. demonstrierten am Freitag in einer westlichen Vorstadt von Amman, um dem Monarchen ihre Unterstützung zu bekunden. Die Kundgebung war vom Unterrichtsministerium und anderen Regierungseinrichtungen organisiert worden.

Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

Sebastian Pflugbeil und Tschernobyl

6
25.03.11 21:47
elementarfragen.de/2010/06/ef03-tschernobyl/
von wegen keine Ahnung!
allerdings scheint mir das Institut für Strahlenschutz eine eher industrieausgerichtete Einrichtung zu sein,zu der gehört aber vermutlich die Gesellschaft nicht

Interview unten klicken
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

Charles Plosser ´s Rede-Anleihen fallen

 
25.03.11 21:58
Highlights from the just released speech by Philly Fed hawk Charles Plosser:
auf deutsch:Die US-Staatsanleihen sind am Freitag nach einem überwiegend positiven Handelsstart in die Verlustzone gerutscht. Am Markt wurde auf leichten Druck verwiesen als Reaktion auf Aussagen von FOMC-Mitglied Charles Plosser. Der Präsident der Notenbank von Philadelphia sagte unter anderem in New York, dass die US-Notenbank Fed in nicht allzu ferner Zukunft die Zinsen anheben und das Handelsbilanzdefit eindämmen müsse, um die Wirtschaft nicht durch Inflation zu schädigen.
www.finanznachrichten.de/...53469-us-anleihen-verluste-016.htm
(president of the Federal Reserve Bank of Philadelphia.)
   * Fed's Plosser says would want to make explicit the Fed's commitment to a numerical inflation objective
   * Says important to communicate a systemic plan that describes where Fed is going, how it will get there
   * Says his proposed strategy would tie pace of asset sales to size of interest rate increases
   * Says his preferred exit strategy would raise rates, shrink balance sheet concurrently
   * Says failure to exit in timely manner will have serious consequences on inflation, economic stability in future
   * Says monetary policy will have to reverse course in the not too distant future
   * Says consumer spending continues to expand at reasonably robust rate
   * Says US economy seems to be on much firmer foundation
   * Says labor market conditions are improving

In other words, an attempt to return confusion over the fate of QE3. As for the Fed existing anything.... good luck. As part of his exit proposals, Plosser proposes two exit plans (12 and 18 months) both of which sees a dramatic reduction in reserves, a hike in IOER, and asset sell offs. Should the Fed indeed proceed to do this, the market will prolapse.
Full speech:www.zerohedge.com/article/charles-plosser-speaks-feds-exit
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Letzter Aufbäumer?

7
25.03.11 22:09
Aus meiner Sicht besonders interessant ist der Chart des NDX. Heute hatte dieser Index anfänglich den stärksten prozentualen Zuwachs aller Leitindizes verzeichnet, schloss jedoch nach dem NYA am schwächsten mit einer sehr kurzen schwarzen Kerze unter durchaus respektablem Volumen. Dieses Intraday Reversal erfolgte exakt am abgeflachten MA 50 und im Endbereich einer symmetrischen Dreiecksformation.
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 391099
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

Zehntausend Demonstranten im Jemen auf der Strasse

2
25.03.11 22:10
english.aljazeera.net/news/middleeast/2011/...11732578174.html
Tens of thousands of protesters are on the streets of Sanaa, Yemen's capital, to call for an end to Ali Abdullah Saleh's 32-year rule, as the embattled president said he would only hand over power "to capable, responsible hands".....
Soldiers who have abandoned the president and were deployed to protect protesters in the square shot in the air to disperse groups of Saleh supporters who were attempting to reach the protest after the president's speech.

Jemen und Syrien sind grössere Gefahr als Libyen
www.telegraph.co.uk/comment/columnists/...o-us-than-Libya.html
With the anti-government protests in Syria and Yemen becoming more ugly by the day, I am increasingly of the view that, by launching military action against Libya, we may actually have managed to target the wrong country.

I fully concede that Muammar Gaddafi and his dysfunctional family should be removed from power at the earliest opportunity. But these days they can hardly be said to pose a serious threat to our security, having surrendered their investment in nuclear proliferation and international terrorism many years ago.

But the same cannot be said for Syria and Yemen, two countries that, in their different ways, pose an active and current threat to our everyday well-being.

Take Syria. The Assads have ruled Damascus with an iron fist since the Ba'athist dictatorship established its uncompromising rule in 1963 – longer than Gaddafi has controlled Libya. Since then, Syria has been a defiant enemy of the West, supporting a wide array of terror networks and establishing itself as Iran's most important regional ally.
During the bitter conflict in neighbouring Iraq, American forces came close on several occasions to attacking Syria after the regime was identified as actively supporting al-Qaeda's terror network, as the recent disclosure of WikiLeaks documents revealed. .....
Yemen under Saleh also enjoys the unhappy distinction of posing a serious threat to Western security. Anwar al-Awlaki, the mastermind behind the recent ink cartridge bomb plot at East Midlands airport, is based in the country, as are many other al-Qaeda terror cells.

In short, Yemen poses a greater threat to our security than Libya ever will, a fact our politicians would do well to note.
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

Japan und die Macht der Zenekon

 
25.03.11 22:22
der grossen Baufirmen und wer wird Japan wieder aufbauen nach dem 11.März?
Can the government rein in the country's big construction firms, or zenekon, which still wield an outsize influence?
.......www.businessweek.com/magazine/content/11_14/b4222012984187.htm

The outside world thinks of Japan's rise from smoldering wreck to the world's second-largest economy as being built on cars and electronics. But a good portion of it was built on building.

The beneficiaries of all that spending were the so-called zenekon, large construction companies such as Kajima, Shimizu, Obayashi, and Taisei. The strength of the zenekon ensures that Japan is ready to rebuild quickly in the wake of its latest—and still unfolding—catastrophe, just as it did after the 1995 Kobe earthquake. But the sector, while a point of pride catered to by the nation's elected leaders and bureaucrats, isn't always a force for good. Proof lies all over Japan—in mammoth tunnels and bridges to nowhere, dams built against the advice of engineers, and seawalls raised over the objections of those they were purported to protect.

The ruling Democratic Party of Japan came to power in 2009 promising an end to wasteful public works projects and the cozy relationships between zenekon and politicians. The rebuilding of northeastern Japan following the Mar. 11 earthquake and the resulting tsunami and nuclear crisis will test that commitment.....

The zenekon have traditionally been Japan's political kingmakers. From the 1970s until the 1990s, the companies donated generously to Liberal Democratic Party candidates, supporting the party's half-century reign. In a 1992 case that exposed the role the yakuza crime syndicates played in Japan's trucking and construction industries, testimony revealed that the nation's biggest firms had each donated some 20 million yen a year to a single LDP politician. In his book, Woodall describes a construction minister from the 1960s, Kono Ichiro, who would only meet with executives at his home after they paid a kutsunugidai ("shoe removal fee"), a zabutondai ("floor cushion fee"), and a nantokadai ("something-or-other fee"). In return, Japanese administrators and legislators steered public-works contracts to favored companies. And legislators did their best to grow the pot of money set aside for public works projects, especially in their home districts.

The result of all that cronyism and graft: projects like the Joetsu Shinkansen railway, a high-speed line built in the 1970s at the behest of former prime minister Kakuei Tanaka through one of the least populated areas in the country; the Isahaya Bay Project, a controversial series of dikes built by Kajima, Obayashi, and others, to turn a bay into farmland; and the Tokyo Aqua-Line, a nine-mile bridge-tunnel spanning Tokyo Bay, built at a cost of $12 billion by Kajima, and today only lightly used.

Prosecutors have periodically taken on the big firms, most recently in 2007, when the government won convictions against nearly all the zenekon—Obayashi CEO Takeo Obayashi, a descendant of the company's founder, resigned over the investigation, and the nation's farm minister, Toshikatsu Matsuoka, hanged himself. The Democratic Party of Japan's 2009 decision to freeze construction on an immense dam in Naganohara was seen as an attempt to follow through on its reformist campaign rhetoric.

It may seem like quibbling in the wake of tragedy to worry about a little corner-cutting—even potential graft. But there are important decisions to be made as Japan rebuilds. Just as in the U.S. after Hurricane Katrina, some are questioning whether it makes sense to build back the destroyed towns exactly as they were, or, more to the point, exactly where they were. "There was much more of a foundation to rebuild on in New Orleans compared with these towns and villages," says Andrew Gordon, a Harvard University historian of modern Japan. It might make more sense to concentrate the region's mostly elderly population in fewer, more densely populated communities farther from the ocean, where they'd be better protected from future calamities. These are difficult conversations, and it seems best to have them without giving undue weight to those parties with a vested interest—and a track record—of building big things just for the sake of it.

The bottom line: Despite efforts to rein them in, Japan's zenekon may determine how the country is rebuilt—and reap a windfall doing it.

Bennett is a staff writer for Bloomberg Businessweek.
Der USA Bären-Thread Kicky
Kicky:

nicht genügend Plätze für Strahlenopfer?

4
25.03.11 22:34
www.n-tv.de/Spezial/...er-dringt-aus-Lecks-article2939396.html
.....Zurzeit werden die Strahlenopfer aus Fukushima in Chiba behandelt
Künftig will die japanische Regierung Strahlenopfer dezentralisiert versorgen. Ab einer Zahl von 100 stark verstrahlten Opfern sollen die Patienten auf mehrere Klinken verteilt werden. Das einzige spezialisierte Strahlenforschungsinstitut in der Region könne nicht mehr Patienten aufnehmen, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf Regierungskreise.Neben dem nationalen Strahlenforschungsinstitut in der Stadt Chiba im Osten Japans ist nur ein Strahlenzentrum in Hiroshima in Westjapan für extreme Notfälle eingerichtet. .....
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Es ist entsetzlich

9
25.03.11 22:39
dass in Jemen, Syrien und anderen Ländern in Nahost auf friedliche Demonstranten geschossen wird. Man stelle sich das mal bei uns vor, z. B. bei Demos gegen den Hauptbahnhof in Stuttgart.

In Syrien wurden gestern 140 friedliche und unbewaffnete Demonstranten erschossen, weil sie sich nicht an die von der Regierung verhängte Ausgangssperre gehalten hatten. Auch das ist mMn ein Kriegsverbrechen. In Syrien gibt es freilich kaum Öl, so dass die UNO stillhalten wird...

Heute kamen 20.000 Syrer trotz Ausgangsperre zum Begräbnis der gestrigen Opfer. Mit solchem zivilem Ungehorsam fiel auch einst die DDR.

Ägypten war der erste Erfolg in einer nun folgenden Serie von Befreiungsbewegungen. Eine Lawine ist ins Rollen gekommen, bei der teils jahrhunderte-alte diktatorische Machtstrukturen fallen. Ich sehe diese Entwicklungen positiv - und habe sogar die Hoffnung, dass "die Welle" auf Industriestaaten wie USA überschwappt. Wäre doch mal was Erfrischendes, wenn 5.000 Maisbauern aus dem Mittleren Westen mit Mistgabeln vor der NYSE rumfuchteln und den Kopf von Lloyd Bankschwein fordern ;-)

www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,753053,00.html
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Kicky - wenn die Reaktordruckgefäße hochgehen

3
25.03.11 22:40
wird es nicht mal genug Massengräber in Japan geben.
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Anleihen der US-Staaten und Kommunen

4
25.03.11 23:03
Diese erscheinen mir in Anbetracht des Preischarts von $NMUNP in besonderem Maße gefährdet. Der heftige Upmove von Januar 2011 erweist sich mE deutlich als "dead cat bounce". Es gelingt den in diesem Sektor involvierten Banken offenkundig nicht mehr, die Anleihepreise weiter zu pushen und damit die Zinsen relativ niedrig zu halten.
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 391104
Der USA Bären-Thread Andreano
Andreano:

Japan

4
25.03.11 23:19

irgendwie hab das dumpfe Gefühl in Japan könnte die vorgegeaugelte Kontrolle  bis Montag vollends ausser Kontrolle geraten...  

The crack runs down below the water level in the reactor and has been leaking fluids and gases, he said. (Reactor 3)

Der USA Bären-Thread Hagen v. Tronje
Hagen v. Tronje:

@Andreano

4
25.03.11 23:32

Dieses Gefühl begleitet mich schon seit Tagen. Aber offensichtlich scheint es niemanden zu interessieren.

Hatte für heute - wegen des bevorstehenden Wochenendes und der damit einhergehenden Unsicherheit - eigentlich fallende Kurse erwartet.

Aber: Nothing.

Wir haben heute erstaunlich fest geschlosse (really  remarkable).

Wenn ich jetzt sage, woran es liegt, werde ich wieder als "Verschwörungstheoretiker" abgetan, daher belasse ich es (ausnahmsweise) nur bei dieser (profanen) Feststellung.

Der USA Bären-Thread AlterSchwede_rel2007
AlterSchwede.:

Hagen, jetzt zier dich doch nicht sooo....

3
26.03.11 07:57
... raus mit den Verschwörungen!!
Der USA Bären-Thread permanent
permanent:

Deutsche Bank rechnet mit Dax bei 10.000 Punkten

9
26.03.11 08:15

 Dax

Optimisten gewinnen an der Börse wieder die Oberhand. Die Kraft der deutschen Wirtschaft und die Charttechnik sprechen für starken Aufwärtstrend. Von Daniel Eckert mehr...

Der USA Bären-Thread permanent
permanent:

Ich bin kein Anhänger von Atomkraft.

7
26.03.11 09:40

Die in Deutschland geschürte Hysterie ist jedoch vollkommen übertrieben und von Aktionismus geprägt.
Wir brauchen eine rationale Diskussion und rationale Entscheidungen.
Am Atomaustieg ist nicht zu rütteln, dennoch muss dieser Austieg in geordneten Bahnen verlaufen.

Permanent

Der USA Bären-Thread Stöffen
Stöffen:

Seit Jahren propagiert: Kursziel DAX 10.000

16
26.03.11 09:57
Man sollte als Anleger nicht allzu viel Wert auf die lauten Lockrufe der Analysten geben. Es lassen sich unzählige Beispiele aus den Jahren 2007/2008 finden, als die "Strichverlängerer" ebenfalls dem geneigten Publikum die Mär von einer nun kommenden jahrelangen Hausse vorbeteten. Daher sind mMn die Angaben von Kurszielen a la "Der DAX wird in vier Jahren bei 10.000 Punkten stehen" o.ä. unter kritischen Gesichtspunkten betrachtet schlichtweg unseriös zu nennen.

Beispielhaft hier daher nochmals ein dem Manager-Magazin entnommener Experten-Ausblick auf das Börsenjahr 2008. Klingt doch alles irgendwie ähnlich, gell? Deja vu?

"Der Düsseldorfer WGZ mangelt es nicht an Optimismus: 10. 000 Punkte sagt sie für den Deutschen Aktienindex Dax im kommenden Jahr voraus. 8715 Punkte prognostiziert Matthias Schrade, Chefanalyst bei GSC Research und sagt: "Den Anlegern steht ein gutes Börsenjahr bevor." Einer Umfrage zufolge trauen Investoren dem Dax im Schnitt ein Plus von bis zu 10 Prozent zu."

Die Investmentbranche lebt von Umsätzen, Bestandsprovisionen, Ausgabeaufschlägen und weiteren Gebühren – der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Je größer das betreute Volumen und je höher die Umschichtungshäufigkeit, desto lauter klingeln die Kassen. Die rosigen Prognosen dienen also zuguterletzt auch immer den Interessen der jeweiligen Protagonisten.

Heiko Aschhoff schrieb einmal vor einiger Zeit eine Erkenntnis nieder, welche im Kern den eigentlichen Sachverhalten da schon wesentlich näher kommt.

Im Zeitraum von 1896 bis 2011 stieg der Dow Jones von 30 auf über 12.000 Indexpunkte, ein nahezu perfekter Chart, der Index verläuft von links unten nach recht oben. Eigentlich eine sagenhafte Entwicklung, die eng mit dem Aufstieg Amerikas zur Welt- und Wirtschaftsmacht in den letzten hundert Jahren verknüpft ist.

Allerdings vermittelt dieser Chart jedoch nur die halbe Wahrheit:

1. Haussephasen wechseln sich ab mit langjährigen Seitwärtsbewegungen, die ein Jahrzehnt und länger andauern können. Gerade die hinter uns liegenden vergangenen 10 Jahre vermitteln das recht eindrucksvoll.

2. Wer z.B. zum Hoch vor der Weltwirtschaftskrise kaufte, musste über 25 Jahre warten, bis der Dow es wieder erreichte.

3. In der Zwischenzeit hätten die investierten Gelder anders angelegt werden können. Opportunitätskosten werden nicht berücksichtigt.

4. Der Chart ist eine reine Nominalwertbetrachtung. Die Geldentwertung durch Inflation wird vernachlässigt. So kann selbst eine „Seitwärtsbewegung“ über 20 Jahre, wo der Anleger theoretisch seinen Nominalbetrag zurück erhält, 50% oder mehr an Kaufkraft einbüßen - also in Wirklichkeit viel Geld verlieren.

5. Regelmäßig finden Indexumstellungen statt. Schlecht laufende Aktien tauscht man gegen bessere aus. Damit zeigt der Index tendenziell ein besseres Bild als die Wirklichkeit der Aktiengrundgesamtheit.

Und Timing spielt keine Rolle? Immer nur kaufen und liegen lassen? Wer das glaubt…
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

Seite: Übersicht ... 3130  3131  3133  3134  ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem S&P 500 Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
439 130.651 Der USA Bären-Thread Anti Lemming Murmeltierchen 20:43
27 628 Banken & Finanzen in unserer Weltzone lars_3 youmake222 20.11.17 21:12
4 14 Wann platzt die Zentralbanken-Blase? Emilia Stivali wawidu 17.11.17 15:07
2 20 Was ist die beste Geldanlage? Randomness AktienWalter38 19.10.17 12:22
    Quo Vadis S&P 500? Die Kröte   22.09.17 13:42