ComROAD (544940, akt. 67 E) kommt nach Ad Hoc wieder in Bewegung -> +17% -> neue .

Beitrag: 1
Zugriffe: 194 / Heute: 1
ComROAD (544940, akt. 67 E) kommt nach Ad Hoc wieder in Bewegung -> +17% -> neue . TRENDKANAL

ComROAD (544940, akt. 67 E) kommt nach Ad Hoc wieder in B.

 
#1
Analyse zu dem Wert von ACR. Ad Hoc (im News-Board) passt zu dieser Einschäzung von ACR. Neue Höchstkurse ( über 72 E) sine wohl in Reichweite.

21.01.2000
                  ComRoad mit erheblichem Potenzial
                  AC Research
                                                                             


                  Die Analysten von AC Research haben nach der jüngsten Geschäftsentwicklung
                  ihre Kaufempfehlung für die Aktien von ComRoad (WKN: 544 940) bekräftigt und
                  sehen ein baldiges Ende der aktuellen Konsolidierungsphase.

                  Ende letzten Jahres habe das Unternehmen mit zwei vielversprechenden
                  Meldungen aufwarten können: Zum einen sei eine Vertriebskooperation mit
                  Hutchison/GTS für den Hongkonger Markt abgeschlossen worden, und zum
                  anderen sei man mit der kanadischen Virtual Prototypes eine
                  Entwicklungskooperation eingegangen.

                  ComRoad sei der weltweit einzige Anbieter einer funktionierenden
                  Telematik-Struktur, so AC Research. Basierend auf weit verbreiteten Standards
                  wie GSM (Handies) oder TCP/IP (Internet) ließen sich mittels dieser Technologie
                  von jeder Art Endgerät aus Daten und Informationen empfangen und versenden,
                  wie z.B. Verkehrsinfos, Nachrichten, Mitteilungen an Außendienstmitarbeiter,
                  Wegbeschreibungen oder auch Unterhaltungs-Content.

                  Das Geschäftsmodell von ComRoad sei darauf ausgelegt, weltweite Vertriebs-
                  und Servicepartner zu gewinnen, die den Verkauf, die Implementierung und die
                  anschließende Wartung der Systeme übernehmen. Neben den direkten
                  Einnahmen aus Hard- und Softwareabsatz verdiene der Technologielieferant
                  dabei auch über eine Beteiligung an den Erträgen der Reseller.

                  Mit Hutchison/GTS konnte vor kurzem der weltweit 16. derartige
                  Kooperationspartner gewonnen werden, so die Anlageexperten. Den Plänen von
                  Vorstandschef Bodo Schnabel zufolge solle diese Zahl im laufenden Jahr um
                  weitere 15, auf insgesamt 75 im Jahr 2002 anwachsen. Dass diese Zahlen
                  erreichbar seien, verdeutliche die Tatsache, dass „aktuell bereits Gespräche mit
                  sieben möglichen Kandidaten laufen“, so Schnabel.

                  Der Umsatz solle den internen Planzahlen nach im gleichen Zeitraum von zuletzt
                  18 auf gut 250 Mio. DM gesteigert werden. Ein auf den ersten Blick
                  ambitioniertes Ziel, das jedoch durchaus realistisch wenn nicht gar konservativ
                  einzuschätzen sei, da für die Planungen lediglich die in den Partnerverträgen
                  vorgeschriebenen Mindesterlöse als Grundlage genommen worden seien, so der
                  Vorstandsvorsitzende. Da die Partner jedoch bei der Bestimmung dieser
                  sogenannten „Milestones“ mitwirkten, und die Verlängerung der Zusammenarbeit
                  an deren Erreichen geknüpft sei, seien (und werden auch in Zukunft) diese
                  Messlatten natürlich nicht zu hoch gewählt worden, so AC Research. Als
                  Beispiel könne hier der Vertrag mit Hutchison/GTS genommen werden, deren
                  erster Auftrag bereits ein Volumen von 5 Mio. DM statt der üblicherweise
                  eingeplanten 1 Mio. DM habe.

                  Der Fokus der Expansion sei neben Europa auch weiterhin in hohem Maße der
                  asiatische Raum, da hier große Nachfrage im Bereich Flottenmanagement /
                  Sicherheitsdienstleistungen bestehe. Schon bald sei hier mit Abschlüssen aus
                  Ländern wie China, Malaysia und den Philippinen zu rechnen, so die Analysten.
                  Ein Gewinn pro Aktie von 0,80 Euro in diesem Jahr und 1,70 Euro im nächsten
                  erscheine aus oben genannten Gründen also mehr als erreichbar, was die Aktie
                  momentan deutlich unterbewertet erscheinen lasse, zumal das
                  Kurs-Gewinn-Verhältnis weit unter den angepeilten Wachstumsraten von über
                  100% p.a. liege.

                  Zu bedenken sei außerdem, so AC Research, dass der echte Boom im
                  lukrativen Telematik-Markt, der Expertenschätzungen zufolge von 6,6 Mrd.
                  US-Dollar in 2000 auf 400 Mrd. US-Dollar in 2015 explodieren soll, erst nach
                  2002 einsetzen dürfte.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen