Buecher.de

Beitrag: 1
Zugriffe: 111 / Heute: 1
Buecher.de maximum

Buecher.de

 
#1
buecher.de übertrifft geplanten Umsatz um 34 Prozent

Die Gruppe erzielt 1999 rund 19 Millionen Mark statt prognostizierter 14 Millionen Mark.
Umsatz gegenüber dem Vorjahr versechsfacht.
Demnächst weitere Akquisitionen im In- und Ausland geplant.
Unternehmensstrategie des Börsengangs erfolgreich umgesetzt.
München, 14. Februar 2000 - buecher.de, Europas führender konzernunabhängiger Internet-Buch- und Musikhändler, hat nur sechs Monate nach Börsengang seine Ergebnisprognosen für 1999 weit übertroffen.
Im Geschäftsjahr 1999 erzielte der buecher.de Konzern einen Umsatz von 19 Millionen Mark - die Jahresumsätze der nach dem Börsengang übernommenen Unternehmen alphamusic und buch.CHs eingerechnet. Damit hat das Unternehmen die beim Börsengang angegebene Planzahl von 14 Millionen Mark um 34 Prozent übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich der Umsatz um 555 Prozent. Formal weist die Firmenbilanz einen Umsatz von 16,4 Millionen Mark aus. Diese Zahl liegt formal deshalb niedriger, weil die Umsätze der Tochterfirmen buchhalterisch
erst mit dem Zeitpunkt der Übernahme addiert werden.

Der Fehlbetrag für 1999 beläuft sich auf 5,5 Millionen Mark und liegt damit unter der angegebenen Planzahl (5,7 Millionen) (nach US-GAAP Bilanzvorschriften, ohne einmalige Kosten des Börsengangs). Wegen des deutlich gesteigerten Umsatzes ergibt sich für das Unternehmen zudem eine erheblich verbesserte Umsatz/Verlust-Relation als ursprünglich fixiert.

Insgesamt hat buecher.de seine Position als Nr. 2 im Markt der Online-Buchhändler im gesamten deutschsprachigen Raum entscheidend ausgebaut. Ende 1999 verzeichnete das Unternehmen einen Kundenstamm von rund 250 000 Kunden und verkaufte täglich etwa 5000 Bücher. Mittlerweile führt buecher.de rund 3,3 Millionen Titel im Sortiment - von antiquarischen Sammlerstücken, aktuellen Büchern, Videos und Musik bis zu Hardware Produkten wie MP3-Playern. Das rasche Wachstum und die zunehmende Bekanntheit von buecher.de liegen in offensiven Marketingmaßnahmen und erfolgreichen Akquisitionen begründet.

"Dieses Jahresergebnis hat alle Prognosen weit übertroffen und bedeutet einen weiteren Schritt in Richtung Profitabilität", kommentiert Richard Freiherr von Rheinbaben, Sprecher des Vorstands von buecher.de. "Auch im Jahr 2000 werden wir unser Wachstum offensiv vorantreiben, indem wir Service und Produktangebot konsequent erweitern." buecher.de sucht für diesen Zweck nach weiteren Übernahmekandidaten im In- und Ausland.

Die WestLB schätzt die Zukunft von buecher.de positiv ein. In ihrer aktuellen Technology Quarterly Studie empfiehlt der Konsortialführer von buecher.de die Aktie des Online-Händlers zum Kauf.

Detaillierte Informationen über den Geschäftsverlauf sind dem Geschäftsbericht zu entnehmen, der Ende März 2000 erscheint.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen