börseneinschätzung - weiterer verlauf - mal etwas anders

Beitrag: 1
Zugriffe: 271 / Heute: 1
börseneinschätzung - weiterer verlauf - mal etwas anders stiller teilhaber

börseneinschätzung - weiterer verlauf - mal etwas anders

 
#1
da ich fachlich nicht all zu viel beizutragen habe, werde ich heute mal - für alle, die es interessiert - eine absolut
unfachmenschliche (gerne auch 'laien- oder bisweilen auch grauenhaft' genannte) einschätzung des (derzeitigen + nahe-zukünftigen) börsengeschehens abliefern. (ist ja vielleicht auch mal ganz lustig; zumal man dem spaße hier am board nicht unbedingt gänzlich abgeneigt zu sein scheint; und wer weiß - vielleicht ist's ja auch soooo verkehrt nicht (siehe prof. gigerenzer, max-planck-institut für bildungsforschung zu seiner einschätzung von laien + börse (nach dem prinzip der einfachen heuristiken), jüngste veröffentlichung u.a. im spiegel....); und aber auf jeden fall mal was recht anderes)

hab' zwar einige aktien (ziemlich schrottig), aber trotzdem keine ahnung - wie oben schon gesagt, doch weil ich sowohl hier am board, als auch in einigen fachmeinungen, zur zeit immer wieder auch mit ziemlicher panik, pessimismus, skeptizismus anbetracht der derzeit z.t. heftigen schwankungen konfrontiert werde (konsolidierung, korrektur oder wie immer man das teil nun nennen soll oder möchte, noch lange nicht zu ende... u.ä.):
dazu sehe ich wenig anlaß. ib beim nasdaq sehe ich z.b. die 4000 als relativ stabile konsolidierungslinie. es mag in einem psychoanfall vielleicht auch mal auf die 3800 gehen, aber ich denke, sowohl productivity als auch der wert (gerade) der nasdaq sind mit bottom 4000 angemessen / fair (also eher drüber, als drunter).

wir werden jetzt (z.b. u.a. wg. 'sell in may and go away' = jeder erwartet es oder wartet darauf, also wird es auch eintreten - 'selffulfilling prophecy !') noch eine weile, vielleicht bis zum herbst (????) eine relativ heftige schaukelpartie sehen, doch ich denke, sobald die leute mitbekommen haben, dass das 'schaukeln' 'normal' ist werden (auch) angsthasen wieder zurückkommen; die märkte wieder gemäßigt(er) ansteigen (so wie es eigentlich sein sollte).
die heftigen schwankungen jetzt, sind nach meiner ansicht nur die reaktion auf die (viel zu) heftigen kursanstiege gegen ende letzten jahres. nun dürfte sich nicht nur unternehmens- sondern (denke ich) auch anlegermäig, die spreu etwas vom weizen trennen. die unternehmen, die nicht viel zu bieten haben (= viel heiße luft), werden ausgesondert. die anleger, die sich im rausch (der goldgräberstimmung) zum ersten mal an die börse geschmissen und sich die finger verbrannt haben, werden sie jetzt erst mal davon lassen.

bildlich muß man sich das wie bei einem tsunami vorstellen: die flutwelle treibt das boot von 0 auf 100 nach oben. ist das riesenwellenteil dann durch, schaukelt es aber naturellmente erst noch eine ganze weile ziemlich kräftig auf und ab. dann wird sich die fahrt ruhig und zügig fortsetzen.

und wißt ihr, was witzig ist ? ich habe gerade diese notiz zu ende gekritzelt und da äußert sich ein mensch (jack saughnessy, advest) auf cnbc in fast exakt ähnlichem sinne. bezieht sich zwar mehr auf das spreu- und weizentrennen, benutzt dafür aber interessanter weise ebenfalls eine boot-metapher; meinte 'that only the yachts will survive this, not the dinghies' (war aber ansonsten auch der meinung: heftiges geschaukel ja, noch weiter runter nein. interessting, ain't it ?)

grüße
stiller teilhaber / participado silencio


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen