Betrifft Upgrade - für die spekulativen Anleger unter uns

Beiträge: 3
Zugriffe: 390 / Heute: 1
Emprise kein aktueller Kurs verfügbar
 
Betrifft Upgrade - für die spekulativen Anleger unter uns Kalahari
Kalahari:

Betrifft Upgrade - für die spekulativen Anleger unter uns

 
22.03.00 15:23
#1
INTERVIEW: Das amerikanische Unternehmen Upgrade wird Gespräche mit Finanzpartnern diese Woche zum Abschluss bringen

Hi Jungs und Mädels,
das Interview hab ich aus dem WO-Board kopiert. Vielleicht ist das ja auch schon bekannt.

Gruß,
kalahari
---- von FLEMMING BARTON, AFX News----

Montag, 20. März 2000

SEATTLE (AFX) – Das amerikanische Technologie-Unternehmen Upgrade International Corp. erwartet, die Verhandlungen mit zukünftigen Finanzpartnern für die Tests seiner portablen Datenspeichereinrichtung mit hoher Kapazität in Kreditkartengröße, bekannt als UltraCard, bereits diese Woche abzuschließen, sagte der Vorsitzende Daniel Bland.

In telefonischen Interviews mit AFX News während der vergangenen Woche sagte Bland, dass Upgrade, mit Sitz in Seattle, die Kreditkarten-Branche als Sprungbrett für einen Markt sieht, der begierig auf sichere portable Datenspeichergeräte ist. "Die Kreditkarten-Branche wird als Ausgangspunkt für die Schaffung einer Plattform für vielleicht mehrere hundert unterschiedliche Anwendungen der UltraCard betrachtet."

"Es gibt Verhandlungen mit Finanzdienstleistungsunternehmen, von denen eine Beteiligung am Beta-Test erwartet werden kann," sagte Bland und fügte hinzu, dass Upgrade im Begriff ist, am Donnerstag bei der New York Society of Security Analysts eine Präsentation durchzuführen.

Mit 5 Megabyte an Datenspeicher verfügt die UltraCard über die 20.000-fache Speicherkapazität der auf dem heutigen Markt am häufigsten verwendeten Kreditkarten, genug um die gesamten Werke von Shakespeare aufzunehmen. Aber die Anwendungen für die UltraCard, die von echtem Wert sind, werden mit der Explosion des Breitbandes erwartet, wenn die Glasfasertechnologie die schnelle und preisgünstige Versendung großer Informationsmengen erlauben wird und datenintensive Transaktionen Karten mit hoher Speicherkapazität zu einer Notwendigkeit machen.

Bland sagte, dass Upgrade ebenfalls sichere E-Commerce-Lösungen durch die Firma EforNet Corp., die sich zu 50 Prozent im Besitz von Upgrade befindet, entwickelt, während eine dritte Tochtergesellschaft, Centurion Inc., eine Karte für Aufzeichnungen der Gesundheitsfürsorge, mit Zugang und Aktualisierung über das Internet, anbietet. Zu einem früheren Zeitpunkt in diesem Monat, während der Industriemesse CeBIT in Deutschland, kündigte Upgrade Pläne für die Durchführung von Beta-Tests mit seinen Karten und Lesegeräten an, die zusammen mit der Emprise Management Group AG in Europa und mit EforNet in den USA durchgeführt werden sollen.

Beide Beta-Tests werden unter Beteiligung von Finanzinstituten durchgeführt. Eine neue Abteilung, Upgrade Banking Transaction Services, ist für die Tests und die kommerzielle Auswertung der UltraCard für den Finanzdienstleistungsbereich verantwortlich.

Die Karte setzt eine Technologie ein, die von Partnern und Konzerngesellschaften entwickelt wurde, um mit Fire Walls ausgestattete Chiffrierungsgeräte zu schaffen, welche die Karte praktisch betrugssicher machen. "Als wir unsere Pläne für die Beta-Tests angekündigt haben, haben wir dies in Verbindung mit EforNet und Emprise getan, da diese die Infrastruktur, die Bausteine, wenn Sie so wollen, bereitstellen, damit die Technologie funktioniert," sagte Bland. "EforNet liefert das Betriebssystem für die UltraCard, so wie Microsoft dies für den PC tut, während Emprise das richtige Personal hat, um den europäischen Markt zu eröffnen," fügte er hinzu. Der Aktienkurs von Upgrade, der Mitte Januar ein Tages-Zwischenhoch von nahezu 90 US-Dollar erreichte, ist seitdem auf weniger als ein Drittel dieses Standes gesunken, ein Rückgang, den Effektenberater der Veröffentlichung eines Artikels in der Zeitschrift Barron`s am 14. Februar zuschreiben.

Barron`s argumentiert, dass Upgrade "spektakulär" überbewertet ist, da das Unternehmen vor 2001 kein Produkt haben wird und immer noch eine Finanzübersicht mit Formular 10-K beim Börsenaufsichtsamt, der U.S. Securities Exchange Commission, einreichen muss. "Auf keinen Fall sollten Upgrade-Aktien höher als zu 3 US-Dollar verkauft werden," sagte Barron`s.




Dennoch sind die Aktien von Upgrade mit einem Kurs von 28 US-Dollar bei Börsenschluss am Freitag – bei ungefähr 18,8 Millionen ausgegebenen Aktien und einem vollständig verwässerten Aktienkapital von circa 23,1 Millionen –während der letzten 12 Monate um das 15-fache höher und erzielen ein Marktkapital von ungefähr 650 Millionen US-Dollar. Upgrade wird am U.S. OTC Electronic Bulletin Board und an deutschen Börsen gehandelt. "Es gab viel `Reklamerummel` vor der CeBIT. Spekulanten hielten nach großen Namen Ausschau, aber das macht mir keine Sorgen. Wir sollten nicht das aktuelle Thema aus dem Auge verlieren und das bedeutet, mit den Beta-Tests fortzufahren und die Technologie in einem realen Umfeld unter Beweis zu stellen," sagte Bland.

Der Barron`s-Artikel stellte ebenfalls das frühere Management von Black bei der Empyrean Diagnostics Ltd. mit Sitz in Vancouver während der Mitte der 90-er Jahre in Frage und legte nahe, dass er als Vorsitzender bezüglich der Aussichten für die AIDS-Testausrüstung der Firma, die zu diesem Zeitpunkt noch im Entwicklungsstadium war, zu optimistisch war. Aber der Nachfolger von Bland bei Empyrean, Stuart McNeill, sagte AFX News, dass eine Untersuchung, durchgeführt von der Vancouver Stock Exchange, zu der Entscheidung gekommen ist, dass das zugrundeliegende Geschäft des Biotechnologie-Unternehmens lebensfähig sei und es Bland erlaubt werden sollte, weiter als Vorsitzender tätig zu sein. "Falls Bland irgendeines Vergehens schuldig wäre oder des Verdachts einer betrügerischen Tätigkeit, hätte die Börse ihm nicht erlaubt zurückzukehren. Er erhielt keine Geldbuße und es gab keine Strafen," sagte McNeill. "Empyrean ist eine Erfolgsgeschichte mit einem Marktkapital von mehr als 75 Millionen US-Dollar und Bland, der die Firma gegründet hat, hat sie ganz von vorne aufgebaut. Das vorhandene Produkt, das von Empyrean vertrieben wird, eine keimtötende Lotion, ist aus der Forschung bezüglich HIV und den antiviralen Tests hervorgegangen," sagte er. McNeill besitzt keine Aktien von Upgrade.

Seit Februar wurde Upgrade von weiteren schlechten Nachrichten getroffen, und es wurden Prozesse gegen das Unternehmen eingeleitet mit der Behauptung, dass es "falsche und irreführende" Aussagen über seinen Notierungsstatus bei der Nasdaq, seinen Berichterstattungsstatus bei der SEC und die Fähigkeiten der UltraCard gemacht hat. Um noch mehr Öl ins Feuer zu gießen, stürzten die Aktien am 3. März fast 30 Prozent und schlossen bei 20 5/8 US-Dollar nach einer falschen Nachrichtenmeldung, die behauptete, dass Upgrade einen selbst auferlegten Termin für die Einreichung der Finanzübersicht 10-K bis zum 25. Februar versäumt hatte. "Es gab keine interne Frist. Wir erwarten, das Formular 10 in Kürze einzureichen. Die Tatsache, dass wir verklagt wurden, hat das Verfahren verlängert," sagte Bland. "Nach Einreichung des Formulars 10 werden wir unverzüglich eine Nasdaq-Notierung beantragen. Wir erwarten, dass wir bis zu diesem Sommer an der Nasdaq handeln werden," fügte er hinzu.


Bland, der ungefähr 6 Millionen Aktien besitzt, schätzt die Zahl der frei im Umlauf befindlichen Aktien auf 8 Millionen. Er fügte hinzu, dass die Klagen, die behaupten, dass nie bewiesen wurde, dass die Keepered Media Technologie, für die eine Lizenz von Ampex an Upgrade erteilt wurde, auf einem Kreditkarten-Format funktioniert, "keine Grundlage, welcher Art auch immer haben." "UltraCard hätte niemals die Lizenz für diese Technologie erworben, wenn sie nicht funktioniert," sagte Bland. "UltraCard betrachtet Keepered Media als Schlüsselteil des Technologie-Puzzles bei der Schaffung der überragenden Datenspeicherkapazität der Karte. Je größer die Kapazität, um so widerstandsfähiger ist die Karte bezüglich Vermeidung von Betrug, und zwar aufgrund der Chiffrierungseinrichtungen, die integriert werden können," sagte er.

Bland sagte, dass das EVOS-Betriebssystem, entwickelt von EforNet, der UltraCard separate Chiffrierungstresore für jede unterschiedliche Anwendung bereitstellt und ihr somit eine multi-funktionale Eigenschaft gibt, die dem Anwender die zusätzliche Option bietet, unterschiedliche Kreditkarten auf einem einzigen Stück Plastik zu speichern.

"Mit der UltraCard wäre der Anwender im wesentlichen in der Lage auszuwählen, welche Kreditkarte er verwenden möchte, je nach Transaktion," sagte Bland. Dies ist ein technisch überragendes, revolutionäres System, aber der einzige Weg dies zu beweisen ist durch die Beta-Tests und die anschließende Auswertung der Ergebnisse," sagte er. "Die Beta-Tests werden umfassend sein und Tausende von Anwendern einschließen, zunächst in den USA und dann in Europa. Händler werden mit Lesegeräten ausgestattet und Karten werden hergestellt," sagte er. "Was die Mitspieler betrifft, mit denen wir zusammenarbeiten, so müssen sie sicher sein, dass die Technologie funktioniert und wir sind zuversichtlich, dass dies der Fall sein wird. Darum werden sie an den Beta-Tests beteiligt sein," sagte Bland. Im Gegensatz zu einem nur passiven Datenspeichergerät, wird die UltraCard mit dem Internet durch einen persönlichen Browser, der auf der Karte gespeichert ist, kompatibel sein und eine Funktion als portabler Computer ermöglichen. "Bei erfolgreichen Beta-Tests könnten wir eine beispielhafte Verlagerung bezüglich der Art und Weise, mit der wir mit Informationen umgehen, sehen. Mit der UltraCard wird der Anwender in der Lage sein, Zugang zum Internet zu haben, sowie Transaktionen durchzuführen und aufzuzeichnen, ohne sensitive und persönliche Informationen herauszugeben," sagte Bland. "Der erste Bereich für diese Anwendung sind offensichtlich Banking- und E-Commerce-Transaktionen," sagte er.

Anwender werden in der Lage sein, Zugang zu Emails zu haben und sehr geringe Zahlungen von weniger als 10 US-Dollar vorzunehmen, was zur Zeit im Internet aufgrund der hohen Bearbeitungskosten in Verbindung mit der vorhandenen Kreditkarten-Technologie nicht möglich ist, sagte Bland. Dies ermöglicht es Internet-Surfern gegen eine geringe Gebühr, basierend auf der Zeit ihres Online-Besuchs, Zugang zu Websites zu erhalten, und es entstehen sogenannte Mausklick-Gebühren anstelle der Zahlung monatlicher Subskriptionsgebühren, so wie dies zur Zeit die Norm ist, sagte er.

Für den Anwender haben diese Zahlungen ebenfalls den Vorteil, sicher und anonym zu sein, wobei der Transaktionsvorgang auf der Karte erfolgt und durch eine Internet-Abrechnungsbank bearbeitet wird, sagte Bland. Entsprechend Schätzungen der Branche betrug der Internet-Kreditkarten-Betrug insgesamt ungefähr 4 Prozent des Wertes der Transaktionen, die 1999 über das Internet vorgenommen wurden, und war der Grund für 50 Prozent der Dispute zwischen Kunden und ihren Kartengesellschaften.

Der Kreditkartenbetrug bei Verkaufsstellen wird auf 5 Milliarden pro Jahr geschätzt. Andere potentielle Anwendungen für die UltraCard umfassen die Speicherung strafrechtlicher und militärischer Aufzeichnungen sowie für Digitalfilme und sogar als Ersatz für Computer-Floppy-Disketten. Aber im Moment, sagte Bland, wird sich Upgrade auf die Einführung seiner ersten Generation an Produkten für die Gesundheitsfürsorge, den E-Commerce und besonders das Kreditkarten-Geschäft konzentrieren. "Die Hauptattraktionen für die Finanzdienstleistungsbranche sind der Schutz gegen Betrug und die Hinzufügung neuer Merkmale, wie papierlose Quittungen," sagte er.

Zusätzlich zu den Standardmerkmalen, die Magnetstreifenkarten aufweisen, normalerweise nicht mehr als der Name des Karteninhabers und die Berechtigungs-Codes, erlaubt die hohe Speicherkapazität der UltraCard die Speicherung biometrischer Details, wie beispielsweise den Fingerabdruck des Anwenders, Iris oder Sprachmuster. "Biometrische Lösungen sind eine von vielen Möglichkeiten, nach denen die Finanzdienstleistungbranche als Mittel zur Reduzierung, und möglicherweise der Ausschaltung, von Kartenbetrug sucht," sagte Bland.

Laut Bland ist die UltraCard, die vierte in einer Generation von Datenspeicher-Kreditkarten, kostengünstiger und haltbarer als vorhandene Magnetstreifen- und Smart Cards und außerdem vollständig editierbar. Die UltraCard verwendet eine Festplattenlaufwerk-Technologie zur Schaffung eines 5 Megabyte Speichermediums im Kartenformat. Im Vergleich dazu können auf den vorhandenen, in den 60-er Jahren entwickelten, Magnetstreifenkarten 256 Byte an Daten gespeichert werden und Smart Cards enthalten 2.000 Byte. "Die vorhandene 5 Megabyte Plattform ist nur der Anfang. Wir entwickeln zur Zeit eine noch höhere Datenspeicherung, die enorm sein wird und eine Multi-Gigabyte-Kapazität umfasst," sagte er. Das verbesserte Sortiment an Datenspeicher-Karten, beginnend mit 10-25 Megabyte, 50 Megabyte und dann 2 Gigabyte Speicherkapazität, ist bereits in Vorbereitung und könnte in 12-18 Monaten auf dem Markt sein, sagte Bland.

Neben dem Vorteil der überragenden Speicherkapazität der UltraCard ist diese relativ kostengünstig herzustellen. Es wird erwartet, dass die Kosten für jede Karte bei oder unterhalb den von Bland geschätzten 0,6 US-Dollar für die vorhandenen Magnetstreifen-Karten und 1-2 US-Dollar für die Smart Card oder Chip-Karte liegen werden. Es wird erwartet, dass die Lesegeräte, die einfach in vorhandene ATM-Geräte und Mobiltelefone zu installieren und nicht größer als das Diskettenlaufwerk in einem normalen Personalcomputer sind, einen konkurrenzfähigen Preis von 40 US-Dollar pro Gerät haben werden. Zusätzlich ist die UltraCard 8-10 mal haltbarer als die durchschnittliche Lebensdauer der Standard-Magnetstreifen-Karten und Smart Cards, die ungefähr ein Jahr beträgt. Außerdem ist die Karte vollständig editierbar.

Im Gegensatz zu der Laser-Card, der dritten Art von Karten-Speichereinrichtung auf dem Markt, kann die UltraCard Informationen von der Karte lesen oder Informationen auf die Karte schreiben, auf nahezu die gleiche Art und Weise wie Festplatten-Laufwerke, die heute auf fast jedem PC zu finden sind. Die Laser-Karte, die bis zu vier Megabyte an Informationen bietet, ist mit 4-5 US-Dollar pro Karte und 2.000-3.000 US-Dollar pro Lesegerät ebenfalls beträchtlich kostspieliger. Durch Verwendung der WORM-Technologie (einmal schreiben, viele Male lesen), was bedeutet, dass die Laserkarte nicht verändert werden kann, wenn sie einmal beschrieben ist, ist die weitergehende Datenspeicherung begrenzt.

Die UltraCard wird am Anfang den konventionellen Magnetstreifen beibehalten, damit die Karte mühelos mit vorhandenen Karten-Lesegeräten genutzt werden kann, und um einen deutlichen Verbreitungsweg für die Branche bereitzustellen sowie eine rapide Marktdurchdringung zu ermutigen. "Im Moment konzentriert sich Upgrade auf die Einführung der Technologie. Wir planen, strategische Allianzen mit den besten Mitspielern in unseren Schlüsselmärkten zu unterzeichnen und diese Strategie dann mit Ankäufen weiterzuverfolgen, um Marktnischen zu entwickeln und die Aufnahme der Technologie zu beschleunigen," sagte Bland.





"Es wird erwartet, dass die Beta-Tests bis zum Sommer abgeschlossen sind," sagte er und fügte hinzu, dass "die ersten Abschlüsse wahrscheinlich in den USA getätigt werden." Danach wird erwartet, dass sich der Ablauf der Abschlüsse in Bezug auf Lizenzvereinbarungen, sowohl für die Hardware als auch die Software, beschleunigen wird, sagte er und fügte hinzu, dass die "ersten Abschlüsse wahrscheinlich in den USA getätigt werden." "Die ersten Karten könnten schon zu Beginn des Jahres 2001 auf den Markt kommen, nachdem die Lesegeräte installiert wurden, wobei die Hauptverbreitung der UltraCard im dritten Quartal beginnen wird," sagte Bland.

Er sagte, dass die Struktur der Abschlüsse noch definiert wird, aber eine exklusive Lizenzvereinbarung für einen begrenzten zeitlichen Rahmen von zwei oder drei Jahren für den ersten Lizenzinhaber beinhalten könnte, sowie die Möglichkeit einer Nutzungsgebühr für den Einsatz, basierend auf einem Prozentsatz des Transaktionswertes der Käufe, die mit der Karte getätigt werden. "Im Wesentlichen können die Karten und Lesegeräte als Zugaben betrachtet werden."

Die Einnahmenstrategie wird sich auf die Lizenzgebühren konzentrieren, aber eine Nutzungsgebühr für den Einsatz ist ebenfalls eine Möglichkeit," sagte er. "In einer Branche, die einen Umsatz von mehr als 1 Billion US-Dollar pro Jahr erzielt, könnten die Einnahmen äußerst beträchtlich sein," sagte Bland.

Entsprechend Schätzungen der Branche verdienen Kreditkartengesellschaften üblicherweise 1-4 Prozent des Wertes einer Transaktion, die mit ihren Karten abgewickelt wird, und zwar durch das, was als Servicegebühr der Händler bekannt ist. Visa International, mit 60 Prozent des weltweiten Kreditmarktes, hat mehr als 900 Millionen Karten ausgegeben, mit denen mehr als 1,4 Billionen US-Dollar im Finanzjahr bis zum 31. März 1999 ausgegeben wurden. Juan Arena, Vorstandsmitglied der führenden spanischen Internet-Bank, Bankinter SA, sagte AFX News "die Technologie schreitet mit einer solchen Geschwindigkeit voran, dass das Potential für Datenspeicher-Karten mit hoher Kapazität enorm sein könnte."

"Alles ist möglich," sagte Arena. Während sich Effektenberater über die zahlreichen Anwendungen und das Marktpotential für kostengünstige Speicherkarten mit hoher Kapazität einig waren, drückten einige Zweifel bezüglich der Barrieren für die Einführung und die langfristige Beliebtheit von Plastikkarten aus.

Der Vizepräsident der Giga Information Group, Rob Enderle, sagte, dass er die Kosten für den Austausch und die Anpassung vorhandener Lesegeräte als das Haupthindernis für eine schnelle Ausbreitung von Speicherkarten mit hoher Kapazität in der gesamten Kreditkartenbranche sieht. "Auch dann, wenn die Karten und Lesegeräte einen konkurrenzfähigen Preis haben, wird die Veränderung der Infrastruktur eine echte Schwierigkeit und ein langjähriger Prozess sein," sagte er. Aber Bland argumentiert, dass der Markt für Lesegeräte "alle 18 Monate oder so ausgetauscht wird."


"Die Einführung eines neuen Konzepts, wie die UltraCard, auf einem gut etablierten Markt, ist eine große Aufgabe, aber wir sehen dies nicht als beträchtliches Hindernis. Die Verbreitung kann sehr schnell sein." Nach Meinung von Enderle wäre eine Karte überflüssig, wenn die Infrastruktur überholt und biometrische Lesegeräte an Verkaufsstellen und ATMs umfassen würde. Seine Vision ist die von kartenlosen Maschinen, die den biometrischen Code des Verbrauchers erkennen und Zugang zu Informationen, die zentral auf einem Server gespeichert sind, erlauben.

Weiterhin glaubt Enderle, dass die Breitband-Revolution eine Bewegung zu einer eher zentralen als lokalen Datenspeicherung hin ermutigen wird, obwohl Experten der Branche glauben, dass dies bis zu 15 Jahre dauern kann. Aber Bland sagte: "Obwohl die Speicherung von biometrischen Daten auf zentralisierten Servern möglich ist, ist dies nicht sicher gegen Hacker, die bereits bewiesen haben, dass sie Websites von großen Internet-Mitspielern, wie E-Bay, zum Erliegen bringen können."

"Wir verfechten die Ansicht, dass durch die Speicherung sensitiver Informationen auf einer Karte, diese Informationen für den Verbraucher bei weitem sicherer sind." Die leitende Effektenberaterin der Gartner Group, Karen Hoffmann, sagte: "Wenn die Kosten geringer werden und die Anwendungen zunehmen, werden wir einen wachsenden Markt für diese Art von Technologie sehen, besonders in Asien und im Pazifischen Raum." "Wir bewegen uns zu einer Datenspeicherung mit sehr hoher Kapazität hin, wobei die Karte zu einem tragbaren Computergerät in Brieftaschengröße wird," sagte sie. Bland erwartet, dass Upgrade mit Blick auf die nächsten 5 Jahren einen Anteil von bis zu 40-60 Prozent des weltweiten, 2 Milliarden Einheiten umfassenden Magnetstreifenkarten-Marktes haben wird.
fb/an/

Betrifft Upgrade - für die spekulativen Anleger unter uns preisfuchs
preisfuchs:

schön, morgen haben wir die 35 euro ! o.T.

 
22.03.00 21:36
#2
Betrifft Upgrade - für die spekulativen Anleger unter uns Kalahari

Wahrsager

 
#3
Schon mal daran gedacht, als verkappter Nostradamus durch die Lande zu ziehen? Schaue heute morgen in den Finanztreff und sehe als ersten Kurs von Upgrade 35 Euro. Jetzt hoffen wir mal, daß die Konferenz heute gut verläuft und ein paar positive Nachrichten kommen, dann dürften wir die 40 Euro wieder mächtigen Schrittes in Angriff nehmen.

Gruß,
kalahari


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Emprise Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
3 191 Turn-Around bei Emprise? Molda yüksel 05.01.12 22:23
    aber... bär75   13.05.11 23:41
11 183 Chartcheck - Emprise aktienspezialist M.Minninger 28.12.10 20:31
3 102 Emprise spekulativ kaufen Skydust Zocker24 28.09.10 10:07
  7 Tradingchance nach Panikverkauf Investox publicaffairs 24.04.09 13:47