Aktien Ostasien Schluss: Schwach - Schwäche in den USA mit Sogwirkung

Beitrag: 1
Zugriffe: 695 / Heute: 1
TELECOM kein aktueller Kurs verfügbar
 
Aktien Ostasien Schluss: Schwach - Schwäche in den USA mit Sogwirkung Johnboy

Aktien Ostasien Schluss: Schwach - Schwäche in den USA mit Sogwi.

 
#1
Aktien Ostasien Schluss: Schwach - Schwäche in den USA mit Sogwirkung
HONGKONG (dpa-AFX) - Die ostasiatischen Aktienmärkte schlossen am Mittwoch größtenteils mit Kurseinbußen. Die Schwäche der Wall Street wirke sich negativ auf die Stimmung an den Märkten aus, erklärten Händler. Nur die Börse in Schanghai zeigte sich hiervon unbeeindruckt und konnte von Gerüchten um eine Neustrukturierung beflügelt in der Gewinnzone landen.
SEOUL: LEICHT IM MINUS - SEHR VOLATILER HANDELSVERLAUF

Das Kursbarometer des Aktienmarktes in Seoul zeigte am Mittwoch bei Handelsschluss ein leichtes Minus an. Im frühen Handel sei die Entwicklung der schwachen Wall Street gefolgt, erklärten Händler. Bei einem Indexstand von 660 hätten sich dann Schnäppchenjäger in den Handel eingeschaltet und die Verluste fast wieder ausgeglichen.

Park Joon-Beom, Analyst bei LG Investment & Securities, erklärte: "Die schien aber eher eine technische Erholung nach den Verlusten der letzten Zeit zu sein. Ich zweifle sehr an der Aussage, der Markt sei bereits an der Talsohle angelangt."

Der COMPOSITE INDEX schloss mit einem Minus von 0,71% oder 4,81 Punkten bei 674,95. Im Tagesverlauf war des Marktbarometer bei einem Tiefststand von 643,97 angelangt. Gehandelt wurden 287,8 Mio. Aktien im Wert von 2,4 Bio. Won. 556 Gewinnern standen 279 Verlierer gegenüber, 45 Werte gingen unverändert aus dem Handel.

SAMSUNG ELECTRONICS verloren 9.000 Won auf 310.000. SK TELECOM fielen um 10.000 Won auf 328.000 und KOREA TELECOM schlossen mit einem Minus von 4.900 Won bei 73.500. KEPCO ließen um 100 Won auf 31.200 nach.

HONGKONG: SEHR SCHWACH - ANGST VOR ZINSERHÖHUNG IN DEN USA

Die Aktien an der Hongkonger Börse schlossen am Mittwoch mit Verlusten. Händler führten dies auf Angst vor einer weiteren Zinserhöhung in den USA zurück. Hieraus sei ein starker Verkaufsdruck hervorgegangen, der den Hang Seng Index unter der 14.000-Marke habe enden lassen. Ein Händler erklärte, der Index werde möglicherweise auch die nächste Unterstützungslinie bei 13.800 Punkten prüfen.

"Ich glaube, die US-Notenbank wird den Zins im Juni um 25 Basispunkte anheben. Diese Furcht spiegelt auch die Wall Street wieder", erklärte Peter Lai, Vorstand von OCBC Securities. Unter solchen Vorzeichen sei eine Trendwende an der Börse sehr unwahrscheinlich.

Der HANG SENG INDEX endete mit einem Minus von 323,20 Punkten oder 2,27% bei 13.933,98 Zählern. Die Handelsspanne lag zwischen 14.115,54 und 13.878,63 Punkten. Umgesetzt wurden Aktien im Wert von 9,16 Mrd. HKD.

Unter den Banktiteln verloren HSBC HOLDINGS 1,00 HKD auf 82,75 und HANG SENG BANK ließen um 1,00 HKD auf 66,25 nach. Im Immobilien-Bereich fielen CHEUNG KONG um 1,25 HKD auf 72,50 HKD, während SUN HUNG KAI PROPERTIES 1,30 HKD auf 47,40 abgeben mussten.

Bei den Technologie-Werten schlossen PACIFIC CENTURY CYBERWORKS mit einem Minus von 0,45 HKD bei 14,40, LEGEND HOLDINGS gaben 0,50 HKD auf 8,05 ab.

TAIPEH: LEICHTER - INSTITUTIONEN SETZEN VERKÄUFE FORT

Der Aktienmarkt in Taipei lag bei Handelsschluss am Mittwoch in der Verlustzone. Institutionelle Verkäufe und die schwache Entwicklung der Wall Street nahmen laut Händleraussagen den Anlegern ihre Risikobereitschaft. Wegen des hohen Grads an Verunsicherung habe es auch kaum Anzeichen von Schnäppchenjagd gegeben.

"Es herrscht die Erwartung, ausländische Investoren würden ihre Verkäufe fortsetzen, gerade im Elektronikbereich, sollte die Nasdaq weiter fallen", erklärte ein Händler. Es stehe eine Konsoliedierungsphase an, die nächste Unterstützungslinie liege bei circa 8.300 Punkten.

Der WEIGHTED TSE INDEX schloss mit einem Minus von 1,97% oder 170,60 Punkten bei 8.500,41 Zählern. Das Handelsvolumen lag bei 1,57 Mrd. Aktien im Wert von 79,25 Mrd. TWD. 82 Gewinnern standen 464 Verlierer gegenüber, 49 Werte schlossen unverändert.

TAIWAN SEMICONDUCTORS verloren 4,50 TWD auf 148,50, ACER INC ließen um 1,00 TWD auf 61,00 nach. Das Unternehmen will ein Führungsbüro in Schanghai eröffnen.

SCHANGHAI: FESTER - GERÜCHTE UM VERSCHMELZUNG DES A- UND B-AKTIEN-MARKTES

Die Aktien an der Börse in Schanghai schlossen am Mittwoch mit Kursgewinnen. Die Hoffnung auf eine permanente Anerkennung der normalen Handelsbeziehungen durch die USA am Abend habe die Stimmung am Markt beflügelt, erklärten Händler. Dies würde für einen erhöhten Kapitalfluss nach China sorgen.

Der B-Aktien-Markt profitierte von Gerüchten über eine mögliche Verschmelzung mit dem A-Markt im zweiten Halbjahr 2000. Ein Händler warnte jedoch vor dem Projekt: "Die B-Aktien sind wegen der Marktenge hochvolatil, werden daher durch das Gerücht schnell nach oben getrieben. Wenn es sich aber als falsch erweisen sollte, werden sie genauso schnell wieder fallen."

Der COMPOSITE-INDEX kletterte bis zum Handelsende um 1,27% oder 21,41 Punkte und schloss bei 1.853,48. Umgesetzt wurden 16,62 Mrd. Yuan./jk/ub







Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen