Adultshop -- mehr als nur eine Zockeraktie

Beiträge: 5
Zugriffe: 470 / Heute: 2
Adultshop -- mehr als nur eine Zockeraktie DGromm
DGromm:

Adultshop -- mehr als nur eine Zockeraktie

 
30.01.00 23:46
#1
Habs im Consors-Board gelesen und mal hierhin kopiert !!

Adultshop.com, ein australisches Start-up-Unternehmen hat in den vergangenen Tagen für Furore gesorgt und das Interesse der Investoren auf sich gelenkt: Der elektronische Handel über die "Datenautobahn" Internet boomt und Waren aller Art werden in immer größerer Anzahl "über den ganzen Globus" von A nach B geschickt.
Eine Branche wird neben Buch und Musikhandel besonders davon profitieren: das Sexartikel-Geschäft, dem sich durch den Kundenwunsch der Anonymität völlig neue Möglichkeiten erschließen!

Laut unabhängiger Marktforschungsinstitute wird das mögliche Handelsvolumen bereits in zwei bis drei Jahren auf weit über eine Milliarde US $ geschätzt. Ein findiger australischer Geschäftsmann roch diesen Braten früh genug und gründete AdultShop.com mit der Ambition der weltweiten Marktführerschaft, denn einen Global Player gibt es in diesem umstrittenen
Business bis jetzt noch nicht.

Durch den Kauf des Aktienmantels der Western Minerals, einer ehemaligen Minengesellschaft gelange das Unternehmen ziemlich schnell an den ASX in Sydney, und notiert seit dem Sommer ´99 auch in Deutschland. Man übernahm in "Down Under" neben der australischen Sexshop-Kette Barbarellas auch noch je 50 % der Calvista Wholesale Pty und der Stell Bay Pty zwei weiteren Unternehmen der Branche. CEO Day schloss zwei wichtige strategische
Allianzen mit dem US-ISP Jupiter Communications sowie der Firma Euro RSCG bezüglich Marketing und Online-Präsentation. Die Entwicklung der Webseite übernahm Newtoys.

Bis zum Zeitpunkt des Soft-Launchs am 23.12.99 wurde der Wert lediglich von der Zeitschrift "Der Aktionär" und in diversen Börsenbriefen als Zockerwert empfohlen. Das die Strategie von Malcom Day aufgehen könnte zeichnete sich ab als die Aktie sich in den vergangenen Tagen beflügelt von der "gelungenen" Webpage mehr als verdoppelte. Es ist aufgrund der immer noch relativ niedrigen Marktkapitalisierung von gerade mal 70 Mio. € (?) von Kurszielen zwischen 1 € und 3 € die Rede und die Aktie ist plötzlich in aller Munde. Auch werden Analysten es in Zukunft schwer haben einen Bogen um die prekäre Aktie zu machen, so wurde die Aktie z.B. vor wenigen Tagen ins Musterdepot von doubledigit.de aufgenommen und in der heutigen
Ausgabe von "Euro Am Sonntag" erwähnt.

Adultshop.com plant die Auslieferung der etwa 1800 Erotik-Artikel zunächst in Australien, im ersten Halbjahr 2000 soll dann mit 4000 bis 5000 Produkten der Eintritt in den europäischen und den amerikanischen Markt forciert werden. Für Werbe und Marketingkampagnen, Roadshows, ect. sind hohe Millionenbeträge eingeplant und neue Mitarbeiter werden im
Eiltempo ans Unternehmen gebunden. Die erste Launch Party findet am 25.01 in Sydney statt, hier kann der Anleger bei einem mehr oder erfolgreichen Geschäftsbeginn in Australien seine Schlüsse für den Einstieg in den Weltmarkt ziehen.


Ausblick/Unsere Einschätzung:

Fazit: Das Unternehmen überzeugt durch seine aggressive Strategie, auch in Europa und den USA sind weitere Übernahmen und Kooperationen zu erwarten.
Weitere Phantasie bringt das geplante Relisting an der amerikanische Nasdaq in den Kurs. Da die Aktie neben vergleichbaren Konzernen (allen voran die deutschen Konkurrenz der Beate Uhse AG) sehr günstig, erscheint empfehlen wir dem spekulativeren Anleger, die Aktie mit einem mittelfristigen Kursziel von 1,5 € zu kaufen. Die "Gefahren" eines solchen Investments
sind unbestritten, jedoch stufe ich das "Risiko" einen starken Kursanstieg wegen fehlender Überwindungskraft zu verpassen als wesentlich höher ein. Man sollte daher kurzfristige Rückschläge aufgrund von Gewinnmitnahmen zum Kauf nutzen, jedoch sollte dann ein Stopkurs unerlässlich sein. Die Aktie lebt von der Phantasie der Anleger, die Adultshop.com als "neue Amazon.com" des Sex-Business betrachten könnten.


Quellen: Der Aktionär 16/99, Pressemitteilungen von Adultshop.com, Homepage, "offizielle Nachrichtenmails" von IR-Chef Thaller, doubledigit.de, und Studie von apollo-verlag.de


Update vom 1.1.2000:

Die letzten Tage waren für ASC-Aktionäre sehr spannend, mittlerweile hat sich die Aufregung jedoch wieder etwas gelegt und die Aktie ist auf ein Niveau von 0,9 € zurückgekehrt (nachdem sie ihr absolutes Hoch bei 1,45 € markierte). Des weiteren wurde in den letzten Tagen die Barbarellas-Übernahme auf der HV am 29.12. entgültig beschlossen und CEO Malcom Day
zum Vice-Präsidenten des australischen Adult-Industrie-Verbandes "Eros Foundation" ernannt.

Die aktuelle Konsolidierung des Papiers kann man durchaus als positiv betrachten, und könnte vielleicht eine Möglichkeit darstellen, günstig nachzukaufen oder erste Positionen aufzubauen, denn ASC-Aktien sind unserer Meinung nach immer noch äußerst aussichtsreich.

So beträgt die Marktkapitalisierung z.B. immer noch vergleichsweise geringe 126 Mio. € (bei einer Aktienanzahl von 140 Mio. und ohne Optionen gerechnet) und könnte in den nächsten 12 Monaten durchaus ein Niveau von 250 bis 350 Mio. € erreichen. Für diese Prognose sprechen neben den Fakten in der Kurzanalyse vom 26.12.99 unter anderem auch folgende Gründe und
mögliche Entwicklungen:

- wir denken, das Internet ist auf dem besten Wege dazu, Verkaufskanal Nummer 1 für Erotikprodukte werden, denn in einen Sexshop zu gehen ist bekanntlich ja nicht "jederManns" Sache. Aus diesem Grund ist das Marktpotential für ASC noch gar nicht richtig abschätzbar, denn viele die es bisher bleiben ließen könnten auch als Käufer gewonnen werden. Wenn jetzt
zum Beispiel durch aggressives Marketing und großangelegte Werbekampagnen (dafür sind bei ASC jeweils hohe Millionenbeträge bereitgestellt) ein Anbieter (ASC) einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt, wird man(n) auch bei relativ geringem Interesse mal "vorbeisurfen", sei es auch nur aus Neugierde oder Langeweile.

- Da es noch keinen weltweiten Marktführer in diesem aufgesplitterten Markt gibt und AdultShop.Com bereits Mitte dieses Jahres das Sortiment von momentan 1800 auf 4000 bis 5000 Produkte und Artikel steigern möchte, könnten sich durchaus ansehnliche Margen erzielen lassen, was im E-Commerce-Bereich eher die Ausnahme wäre. In anderen härter umkämpften E-Commerce-Segmenten herrscht bekanntlich ein erbitterter Preiskampf. Im
Erotik-Markt dagegen kommt es zweifellos mehr auf Qualität, Auswahl und Service an als auf kleinere Preisdifferenzen.

- Sollte es AdultShop.Com gelingen, sich in den USA möglichst rasch gut zu positionisieren, dann stände die Tür zu strategischen Kooperationen mit den namhaftesten Internet-Unternehmen offen. Für diese Unternehmen (z.B. Portale, ISPs) wäre es sehr lukrativ, mit einem aussichtsreichen Online-Shop zu kooperieren, da man das E-Commerce-Angebot z.B. auf den Portalseiten komplettieren könnte. Dies hätte den entscheidenden Vorteil
gegenüber der europäischen Konkurrenz, dass diese US-Konzerne mit ihrem weltweiten Einfluss (durch technologische Marktführerschaft) und ihre globale Präsenz AdultShop.Com weltweit unterstützen könnten.


Update vom 30.1.2000:

1. Aktuelles:
Die Aktie des australischen Online-Händlers AdultShop.Com befindet sich immer noch in einer Konsolidierungsphase bei knapp 1 €, bis jetzt konnte sich kein neuer Trend entwickeln. Seitdem die USA-Reise von Malcom Day erfolgreich abgeschlossen wurde, ist der Blick nun wieder auf Australien und den dortigen Markteintritt gerichtet. Im Rahmen der einer "Launch-Party" wurde am 25.01.00 in Perth der Verkauf über die Webseite in Australien offiziell gestartet und mit einer groß angelegten Webeoffensive (6 Mio. AU $: Plakatwerbung, Anzeigen in Magazinen, Bannern im Internet...) soll nun der Verkauf in "Down Under" angekurbelt werden. Dem Management zufolge waren auf der Gästeliste der Perth-Party sehr viele prominente Namen (Investoren, Geschäftsleute...) zu finden und auch die Medien (Presse,
Fernsehen) seien sehr zahlreich vertreten gewesen: "AdultShop.com macht Sex salonfähig." hieß es. In Sydney wird in Kürze die 2. "Launch-Party" stattfinden, hier kann aufgrund des regen Interesses an der Firma mit ähnlicher Resonanz gerechnet werden. Am 16.02. findet ein erstes Investoren-Treffen in Deutschland (München) mit Day und Thaller statt, näheres zur
Anmeldung hat Herr Thaller bereits im juchu-Board bekannt gegeben.

2. Marketing und Service von ASC:
Auch der Kundenservice soll laut Marketing Chef Thaller bei AdultShop.Com eine große Rolle spielen: "Wir planen eine intensive Kundenbetreuung für unsere Kunden. Dabei denken wir auch über eine interaktive Betreuung in Chat, Videokonferenzen o.ä. nach. "Auch sollen großangelegte Textkampagnen mit Slogans wie z.B. "Penetrate new Markets" (Wirtschaftspresse), "Find your perfect Partner (batteries included)" oder "Moan moan moan
that's all we ever hear from our customers" gestartet werden. Die Anzahl der Artikel beträgt momentan etwa 2000, bis März sollen es dann schon 4500-5000 sein, für deren Bezahlung werden dann verschiedene Alternativen angeboten. Die 120 Mitarbeiter die ASC (vor allem durch die Barbarellas-Übernahme) bereits "rekrutiert" hat, sollen durch spezielle
Beteiligungsprogramme am Unternehmenserfolg beteiligt und motiviert werden.

3. Expansion:
Positiv stimmen vor allem die Pläne für einen baldigen Markteintritt in Europa und den USA, diese Pläne werden von ASC konsequent vorangetrieben. Bis Ende März will man Übernahme-und Beteiligungsgespräche mit mehreren amerikanischen Erotik-Unternehmen abgeschlossen haben. Das Fulfilment für diesen lukrativen Markt findet deshalb voraussichtlich bereits früher
als geplant statt, allgemein würde sich die Geschäftsentwicklung von ASC stark beschleunigen. Als erster Standort in den USA ist San Francisco im Gespräch, da es sich bei den potentiellen Übernahmekandidaten um kalifonische Unternehmen handelt und auch los Angeles nicht weit ist. Der Markteintritt in Europa sei dann das nächste Ziel, Verhandlungen
mit möglichen Partnern in Deutschland, Österreich, Spanien, Österreich und den Beneluxländern sollen noch im Februar aufgenommen werden. Für den Verkaufsstart in Europa sind ähnlich wie in Australien Launch-Partys und Marketingbudgets in entsprechender Höhe bereitgestellt. Für die länderspezifische Kampagnen ist man zur Zeit auf der Suche nach
geeigneten PR-Agenturen, um die verschiedenen Mentalitäten und Kulturkreise der Zielmärkte berücksichtigen zu können Bezüglich Marketing und Online-Präsentation wurde eine Zusammenarbeit mit Euro RSCG vereinbart, der Global Player wird ASC vor allem bei den Aktivitäten im World Wide Web unterstützen und beraten.
Der Marketingchef Christoph Thaller zu der Eröffnung der ersten deutschen Geschäftsstelle: "Anfang Februar eröffnen wir unsere Niederlassung in München. Diese Niederlassung wird primär 3 Aufgaben erfüllen: 1. Verhandlungen mit potentiellen europäischen Partnern, Akquisitionen, und Beteiligungen 2. Marketing, IR und Pressearbeit. 3. Lokalisierung der
Website für die europäischen Länder. Für das Fulfilment sind wir in Verhandlungen mit verschiedenen Unternehmen der Erotikindustrie. Wir rechnen, falls nichts dazwischen kommt, mit Anfang Mai für deutsche Website und europäisches Fulfilment".
Von großer Bedeutung für ASC sei auch der boomende asiatische Markt, der mittelfristig erschlossen werden soll. In den "Tigerstaaten", Japan und vor allem China mit seiner großen Bevölkerung liegt ein riesiges Marktpotenzial. Die Anzahl der Internetbenutzer soll in Asien
"dramatisch" ansteigen und europäische bzw. amerikanische Internet-Nutzerzahlen bereits in wenigen Jahren hinter sich lassen.

4. Gerüchte:
Es sprechen bereits einige Gerüchte davon, dass Analysten Adultshop.Com zur Zeit genauer unter die Lupe nehmen, in Kürze kann man daher vielleicht schon mit den ersten "professionellen" Empfehlungen rechnen, wenn plötzlich Analysen aus den Schubladen gezaubert werden. Auch sollten mögliche Kooperationen mit bekannten Internetgrößen aus den USA wie zum Beispiel Portalen, ISPs, oder Online-Malls (es besteht bereits eine strategische
Allianzen mit dem US-ISP Jupiter Communications), sowie die B2B-Absichten im
Erotik-Bereich schon bald wieder für wachsenden Optimismus bei den Anlegern sorgen.

5. Aktie:
Für das geplante Nasdaq-Notierung steht zwar noch kein genauer Termin fest, aber für eine Re-Listing wird noch 2000 gerechnet. Für Anfang März ist ein Stichtag für die Aktien zum Sonderpreis von 1 AU $ und die Gratis-Optionen (Basispreis 1,75 AU $, Dez. 2004) geplant, die Aktionäre werden über die Bankaber noch im Vorfeld der Platzierung benachrichtigt. Das
Zuteilungsverhältnis lautet 10:1:1, d.h. für 10 gehaltene ASC-Aktien erhält der Aktionär je eine Aktie zum "Sonderpreis" und einen Optionsschein.

6. Fazit:
Die Phantasie, die in dem Unternehmen steckt, ist aufgrund der einmaligen "Story" und des gewaltigen Marktpotentials riesig. Wenn die Geschäftsentwicklung weiterhin wie geplant verlaufen sollte, könnte neuen Höchstkursen schon bald nichts mehr im Wege stehen. Das Management überzeugte bisher zum einen durch eine aggressive Akquisitions- und
Expansionsstrategie, zum anderen durch eine informative, engagierte IR-Politik und die im Internet-Zeitalter notwendige Offenheit für neue Ideen und Potenziale. Da neben den angekündigten US-Übernahmen auch diverse andere Meldungen für Schwung sorgen könnten, ist die Aktie auf dem derzeitigen Niveau ein klarer Kauf. Risikofreudige Aktionäre können daher bei Kursen um 0,9 - 1 € zukaufen, es wird aber empfohlen den Wert nicht überzugewichten. Wir belassen das Kursziel für die nächsten 6 Monate bei 1,5 €, halten aber auf mittlere Sicht auch durchaus höhere Kurse für möglich, bei ASC handelt es sich um eine äußerst interessante "erotische" Depotbeimischung.




Impressum:

© 01/2000 www.juchu.de

Eine Kurzanalyse von Wendelin Probst

Anmelden zu unserem Börsenbrief juchu! weekly:

subscribe@juchu.de


Wichtiger Hinweis / Haftungsausschluß:
Auszüge aus diesem Artikel dürfen nur unverändert und unter Angabe der Quelle ausschließlich zum privaten Gebrauch weitergegeben werden!

Die in diesen Bericht einfließenden Informationen sind aus frei zugänglichen Quellen recherchiert. Auch wenn wir diese für plausibel halten, können wir für deren Richtigkeit keine
Gewähr übernehmen. Zudem stellt diese Analyse KEINE Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar, sie repräsentiert lediglich ein unserer persönlichen Meinung nach interessantes Investment, weshalb es durchaus vorkommen kann, daß der Redakteur auch selber am jeweiligen Unternehmen beteiligt ist. Wir verfolgen mit der Analyse keine gewerblichen Zwecke und sind weder Anlage- noch Vermögensberater. Für ein Investment in das betreffende
Unternehmen sollten unbedingt weitere Informationen hinzugezogen werden.
Für eventuelle finanzielle Schäden, die sich aus dem Befolgen der Analyse ergeben, übernehmen wir grundsätzlich keine Haftung. Außerdem weisen wir auf das generelle Risiko jeder Wertpapierinvestition hin. Ein Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden. Vor einem Kauf oder Verkauf sollte AUF JEDEN FALL ein Gespräch mit Ihrem Anlageberater durchgeführt werden.




Adultshop -- mehr als nur eine Zockeraktie carlson
carlson:

Super INFO, Erstklassig erarbeitet

 
31.01.00 09:13
#2
DANKE
Adultshop -- mehr als nur eine Zockeraktie Softi
Softi:

Ja DG, wirklich eine sehr gute Rundum-Information o.T.

 
31.01.00 10:51
#3
Adultshop -- mehr als nur eine Zockeraktie Kalahari
Kalahari:

adultshop

 
31.01.00 12:11
#4
Hi DGromm,

danke für die Infos. Habe mir daraufhin gleich mal ein paar von den Teilen
gekauft. Das Konzept klingt für mich jedenfalls absolut schlüssig.

Gruß,
kalahari
Adultshop -- mehr als nur eine Zockeraktie MusterDepot

Danke Gromm, ich wünschte, alle Informationen hier wären so a.

 
#5
Ich habe Adultshop heute nochmal nachgeordert. Nach den letzten News von Adelong habe ich mir die Meinungen mehrerer Boards einverleibt. Es sieht so aus, als ob Adultshop jetzt vor einen enormen Run nach oben steht, weil doch eine große Anzahl Zocker und langfristige Investoren ihre Depots umschichten werden und vermehrt in Adultshop einsteigen. Auf geht´s !!


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen