Wundermittel aus der Natur! Prostatitis,...

Postings: 36
Zugriffe: 35.042 / Heute: 16
soros: Wundermittel aus der Natur! Prostatitis,...
9
04.02.06 18:15
#1
hi,

ich muß das einfach mal mitteilen bzw loswerden, da es sicherlich noch viele andere menschen gibt, die entzündungen im körper haben bzw bei denen es sogar chronisch und somit bakteriell geworden ist? man sollte sich mal klar machen, daß jede krankheit mit einer entzündung im prinzip beginnt! http://www.medizinforum.de/prostatitis/broccoli-antibac.html

in meinem fall habe ich eine schwere prostatitis deutlich schnell geheilt! ich kann es gar nicht glauben, daß eine kur mit broccoli-brühe stärker wirkt, als das ätzende antibiotika, welches schließlich zu keiner heilung langfristig führte,lediglich mal zu einer verbesserung mit verfallsdatum... dazu bekam ich eine zweite krankheit erstmal verpaßt, nämlich den candida-albican pilz im rachen...super schwer den kram wieder endgültig los zu werden...antibiotika bringt die darmflora aus dem gleichgewicht und schwächt somit das immunsystem und man wird nun noch anfälliger für neue krankheiten.

ein antibiotika ist ein hefepilz und damit will man dann den bakterien und entzündungen den kampf ansagen!

wer z.B erhöhte PS-Werte hat oder eine blasenentzündung,prostatitis, prostatakrebs etc..., kann mit deutlichen verbesserungen bis zur heilung bei dieser behandlung rechnen!um so schlimmer, um so mehr behandlungen braucht man halt! am 2-3 tag der therapie spürt man die verbesserung deutlich, nach einer woche beginnt die therapeutische wirkung, viele sind schon beschwerdefrei, aber bitte trotzdem mindestens die 21tägige kur durchziehen!

meine beschwerden waren leichtes brennen beim pinkeln und spannungsgefühl im bauch...ziehen in der hüfte und eingeschränkte beweglichkeit hüft- bzw beckenbereich. ich hatte nach 4 jahren dadurch sogar eine körperfehlstellung und angeblich einen beckenschiefstand gehabt. hab einlagen deswegen bekommen und noch mehr schmerzen ertragen müssen...

des weiteren habe ich gelenkschmerzen gehabt, da sich die bakterien auch an kniee und schulter etc im körper verteilt haben.übrigens kann der candida pilz ähnliche beschwerden auslösen. ich habe das zunächst bemerkt, da ich, wenn ich keine süßigkeiten bzw weniger kohlenhydrate zu mir nahm, auch die beschwerden in den gelenken parallel nachließen. warum? zucker ist futter für diesen pilz und läßt ihn schön gedeihen...

ich persönlich kann nur jedem empfehlen mal einen test zu machen:
stuhlprobe und urin abzugeben und auf candida albican checken zu lassen, die auswirkungen dieses pilzes sind wahnsinn, viele leben mit beschwerden und denken sie hätten neurodemitis, rheuma etc...schlafstörungen...ständige furzerei...blähbauch...übergewicht...hormonstörungen...Allergien.­..

nun noch allgemein an alle männlichen kollegen, auch wer gesund ist, kann durch eine broccoli-behandlung vorbeugen oder sogar mit einer besseren standfestigkeit rechnen, da die prostata saubergeputzt wird und das hormon testosteron wieder besser die prostata versorgt oder so ähnlich?

würde mich freuen, wenn hier user ihre erfahrungen mit der broccoli-behandlung mal niederschreiben, denn ich kenne bisher keinen hausarzt, der über diese starke wirkung bescheid weiß...

übrigens viele hausärzte behandeln den candida albican pilz viel zu oberflächlich, es gehört immer eine candida-diät entsprechend zur medikamentenbehanlung dazu. ich hatte fluconazol (ein pilzmittel für den ganzen körper)bekommen für die letzten 3 wochen behandlung,zuvor mit nystatin erstmal vorgearbeitet! ich kann nur abschließend sagen, wer den candida pilz im urin, ejakulat, stuhlgang, abstrich rachen hat, hat den pilz meistens schon im ganzen körper verteilt, auch wenn ärzte anderer meinung sind, sorry!



http://www.candida.de/

http://www.wdr.de/tv/service/gesundheit/inhalt/20041129/b_3.phtml
10 Postings ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2

soros: @maximilian16
2
13.02.06 15:46
#13
du solltest die 21tage startkur machen und danach selber nach gefühl entscheiden!
7tage brühe trinken
3tage pausieren
7tage brühe trinken
3tage pausiern
7tage brühe trinken

viel spaß, wirkt auf jeden fall antibiotisch!
Klaus_Dieter: Was für eine unsinniges Thema hier
 
13.02.06 16:03
#14
Man man, diese Altherrenkränklichkeit, was ist das ein unappetitliches Thema.

ist genauso eklig wie die Klimakteriumsbeschwerden der Frauen - das kann doch jeder mit sich, seinem Arzt und seinem Partner ausmachen - notfalls eine eine selbsthilfegruppe gehen - sowas gibt es inzwischen für jeden "Scheiss" , anstatt hier andere mit seinen Problemchen voll zu labern!  
soros: wie dumm bist du denn?
2
13.02.06 16:35
#15
@Klaus_Dieter
weißte eigentlich, wie es ist 4 jahre an etwas zu leiden und kein hausarzt bzw urologe kann dir helfen? wenn mir gleich einer gesagt hätte, gehe zu aldi und mach mal den broccolibronko mit dicker hose, wäre ich glücklich gewesen...wenn dich das thema nicht interessiert mr. ego, dann gehe doch bitte nicht mehr hier rein, ganz einfach!...übrigens können erhöhte PSA Werte auch die ersten anzeichen von prostatakrebs sein,also sei froh, daß du gesund bist?bist du es? kennst du deinen PSA-Wert???

lg

marci
Klaus_Dieter: Sorros, entschuldige mich bei Dir!
 
13.02.06 16:44
#16
Ehrlich gesagt, habe ich dieses mal, geschrieben ohne vorher gross gelesen zu haben, was ich sonst allerdings nicht mache.

Die Überschrift sah in der Tat nach einem Altherrenleiden aus, doch kann ich durchaus nachvollziehen wie es ist, wenn man jahrelang an etwas leidet, und keiner kann einem richtig helfen - dieses habe ich ja nur über wenige Monate mit meinem bandscheibenvorfall mitmachen müssen, was hingegen auch wohl ganz normal ist.

Also tut mir leid, dass ich das so unsinnig darstellte, und wie Du schreibst, kann es ja auch durchaus, prophylaktisch sinnvoll sein- habe mir da sauch mal vorsichtshalber ausgedruckt.

Aber das mit dem Prostatakrebs scheint wohl gar nicht so gut zu sein, wenn man das feststellt, denn es gibt eine ganze menge von Meinungen in der Medizin - damals ja vor allen Hackethal und Köhnlechner, die meinen die allermeisten Prostatekrebse sollte nnicht operiert werden, die eben nicht die Wichtigkeit des Wissen hier sehen.

Auch habe ich mal irgendwo gelesen, dass man bei über 80% der an anderen Krankheiten verstorbenenen älteren Männer über 70, diesen Krebs im nachhinein festgestellt hat, ohne , dass die jeweiligen darunter litten.
soros: @Klaus_Dieter
 
13.02.06 17:19
#17
bin ja nicht nachtragend...;=)

hast du schon mal dein testosteronwert und dein östradiolwert prüfen lassen beim urologen? ist der testosteronwert im alter zu niedrig bzw der östradiolwert höher als der testoseronwert, dann läßt die gesamte muskulatur und viele anderen dinge im manneskörper nach, auch die rückenmuskulatur besonders, der gebeugte mann...

auf jeden fall ist fakt, daß wenn du z.B androtop-gel (testosteron-gel)beispiel 25mg packung normalerweise ist das eine tagesdosis, brauchste davon lediglich einen streichholzgroßen tropfen täglich nur nehmen,kommste ganzen monat mit aus, ab den 2-3monat baut die gesamte rückenmuskulatur von unten langsam aufwärts wieder auf, manche leute sind auf einmal wieder 3-5cm größer, wegen der aufrechten körperhaltung. hier in deutschland ist so etwas nicht wirlich bekannt und wird auch nur als reines sexualhormon angeboten. dabei verändert sich der köperfettanteil stark, erste woche bis zu 7% verlust möglich, dann langsamer und schwankend.knochendichte bis 7 % im jahr nimmt zu, besonders hüfte und unterkiefer.bauchfett kann bis zu 2kg in 34monaten verschwinden, bei gleichbleibender ernährung...haut, haare,... viele vorteile...du mußt einen guten urologen oder endrokrinologen finden, der sich wirklich gut auskennt und so etwas nicht gleich anprangert...in italien, england und usa sind solche therapien ganz anders angesehen, als hier! hier wird es gleich mit doping oder impotenz-therapie etc erwähnt...BBC hatte mal eine lange studie im fernsehen darüber gebracht...ich persönlich kenne jemanden, der macht diese kleinstdosierung von einen mini tropfen, ist noch nicht einmal im blut wirklich nachweisbar, da nur 10-14% vom körper aufgenommen wird, also kannst du dir ja vorstellen, wieviel davon im blut ist...darum geht es auch gar nicht, sonder um die erbinformation, die bleibt dieselbe. (siehe antibabypille)
muß dich mal schlau machen,aber erstmal test machen...
BeMi: @KD
3
13.02.06 17:21
#18
Auch Du gehörst bald altersmäßig zur
Risikogruppe.

In verschiedenen Studien wurde herausgefunden,
dass zwischen 10% und 34% aller 50-jährigen,
dagegen schon etwa 70% aller 80-jährigen in ihrer Prostata mindestens ein Karzinom beherbergen.
Die meisten, vermutlich mehr als 90% dieser Tumoren wachsen aber entweder sehr langsam oder haben wieder vollständig zu wachsen aufgehört, so dass sie zu Lebzeiten des Träger niemals zu Symptomen führen oder Metastasen absiedeln werden. All diese Befunde lassen darauf schließen, dass zwischen der Entstehung bösartiger Zellen und dem klinischen Auffälligwerden der Krankheit ein langer Zeitraum liegt, d.h. dass das Prostatakarzinom sehr langsam wächst. Ein kleiner Teil der Prostatakarzinome wird jedoch irgendwann so groß, dass sie einer Behandlung bedürfen.
http://www.lifeline.de/special/prostatakrebs/cda/...,29-13341,00.html

soros: @Klaus_Dieter
 
13.02.06 17:25
#19
Klaus_Dieter: ja doch das weiss ich teilweise Sorros
 
13.02.06 17:28
#20
Mmhh es war eine grosse Unlust - nennt man wohl mangelnde Libido, die mich dann doch nach so 1,5 Jahren zum Urulogen trieb - dachte allerdings doch mal nur so vorbeugend.

Und eben dort wurde ein wahnsinnig niedriger Testesteronspiegel festgestellt - jeetzt lasse ich mir regelmässig alle 2 bis 4 Wochen eine Spritze geben.
Am Anfang war ich da nachlässig, und habe auch schon mal 10 Wochen geschwänzt, doch jetzt merke ich selber eindeutig die Wirkung und damit meine ich jetzt nicht in erster Linie die Libido, sondern ganz einfach, die körperliche Kraft, Fitnesse, die Lust überhaupt sich zu bewegen etwas zu tun, und ich meine meine Konzentrationsfähigkeit hatte exterm nachgelassen.
Und überhaupt mein Körper schien vor noch ein oder zwei Jahre, eher der einer alten Oma zu sein, denn eines Manens in meinem Alter - und jetzt ist alles wieder normal.

Allerdings das mit dem gel kapiere ich nciht so ganz - wie nur einen Tropfen?
Hatte da wenig Vertrauen drin, weil ich immer meinte, es würde nicht reichtig einziehen oder gar nichts bewirken!
Gibt es da irgendeine Dosierung die auch kostengünstig ist?
Es ist in der Tat teilweise wirklich sehr zeitraubend und auch nicht unbedingt billig -bin ja privat mit Eigenbeteiligung, wenn man ständig nur zum Spritzen zum Arzt muss.
 
daxbunny: interessantes Thema
 
13.02.06 17:35
#21
kämpfe selbst seit Jahren (8-10) mit ähnlichen Problemen und niemand kann weiter helfen :-((
Werde mich mal mit den Themen/Ratschlägen hier schlau machen oder an soros eine BM schreiben ( Anleitung der Suppe und Rezepte )

Thx DB
BeMi: Sry KD,
 
13.02.06 17:38
#22
nimmst Du zufällig einen Tranquilizer oder
Betablocker?
Da tauchen nämlich diese Nebenwirkungen auf.

Ciao
BeMi
Klaus_Dieter: Nein - weiss aber jetzt nicht welche nebenwirkunge
 
13.02.06 18:08
#23
Du meinst?

Die Probs lagen eindeutig an dem sehr niedrigen Testesteron Spiegel, der war in der Tat, nahe 0, als geringen als ihn ein Neunzigjähriger oder so gehabt hätte.
Der Uruloge wunderte sich sogar, dass ich nicht impotent sei.

Nehme sonst nix, obwohl ich mir denke, dass jetzt wieder einige das nicht glaube können...lol.........."der nimmt was" "wenn kein Alkohol, dann xxx oder yyy".....
pfeifenlümme.: gehört wieder nicht hierher
2
13.02.06 18:30
#24
Bin mir nicht sicher, ob der richtige Weg in der Zugabe von Hormonen liegt. Besser wäre es doch, den Körper selbst wieder dazu anzuregen, den Hormonspiegel in  normale Bahnen zu bringen. So gibt es mit homöopathischen Mitteln oft erstaunliche Besserungen ( Agnus castus D12, Selenium D12 ) und andere. Durch den hohen Verdünnungsgrad sind schädliche Nebenwirkungen auszuschließen, was dreimal Schlaue die Behauptung aufstellen läßt, dass sie unwirksam wären. Würde aber einen Homöopathen aufsuchen.
Kommt wieder nix in die Kasse!
Trotzdem gute Gesundheit wünscht allen
Pfeifenlümmel
BeMi: Empfehle
 
13.02.06 18:51
#25
da Krafttraining (Oberkörper),
kein Ausdauertraining.
Matzelbub: Körpereigene Hormonprod. ankurbeln..
 
13.02.06 18:51
#26
Hi,

ein Weg die Testoproduktion zu erhöhen, ist die Einnahme von Mäusedornextrakt, gibts unter dem Namen Tribulus Terrestris als Kapseln (zB. bei ebay).  Wirkt nicht bei jedem, bei mir aber ziemlich stark.  

@soros: Danke für die Broccoli Tipps, esse zwar viel davon, aber noch nie getrunken.  Hab zwar keine Beschwerden, aber zur Prophylaxe bestimmt nicht verkehrt.
Denke, dass die Menge Testo-Gel (streichholzgroßer tropfen) nicht wirkt, es wird nur 40-60% des Wirkstoffes durch die Haut aufgenommen.  Vielleicht Placebo-Effekt, aber das ist ja auch OK.

Gruss
MB
 
soros: kleiner tropfen testos-gel
 
14.02.06 17:28
#27
ich halte mich kurz:

tropfen testos morgens hat riesige wirkung auf den gesamten hormonhaushalt, knochen, haare, muskeln und sehnen, sehkraft etwas, libido bzw starke steigerung der potenz,stimmung, depression,fettverteilung,...

was glaubt ihr, warum heute die pille so niedrig dosiert ist, damalige tagesdosis für eine frau ist heute fast ne jahresdosis, gab doch riesen skandal in der pharmaindustrie...

desweitern betreiben viele sportler durch diese niedrige dosierung ihr unerkanntes doping...

was die meisten nicht wissen ist, daß der östradiolwert dabei bis zu gesechtelt werden kann, daß bedeutet einen starken fettverlust (bis zu 7% körperfettverlust in einer woche möglich, bei gleichbleibender ernährung,keine angst nur am anfang)viele wiegen auf der waage nicht weniger,aber fett wurde zu muskelmasse...

5kg weniger körperfett steigert den natürlichen testosteronwert im blut über 30%,deswegen ist diese kleene dosierung so wirksam!

wer sich für solch eine therapie entscheidet, sollte 2 mal im jahr mit froximun cama allgemein mal entgiften. befreit den körper step by step von freien radikalen...auch hormonen. nicht gleichzeitig nehmen, nach 5 tagen wirkt das testos nicht mehr, da es aus den körper entgiftet wird. kein scherz, es lebe die homöopathie bzw naturheilkunde! desweiteren auch ratsam, da der körper sich an hormone gewöhnt und die wirkung etwas abschwächt, froximun cama pulver ist wie ein resetschalter, ein gereinigter körper ist wie ein sauberer schwamm und reagiert auf jede neue theapie besser! wer fragen hat, kann mir gerne mailen...

Klaus_Dieter: Sorros, Du meinst also, dieses Testogel
 
14.02.06 18:45
#28
was in so Alutüten angeboten wird, was man ja täglich eigentlich komplett auf den Oberarm auftragen sollte, davon reicht dann nur ein Tropfen?

Also so einen Beutel dann 10 Tage oder so verwenden, und das reicht dann schon?

Oder ist das was Anderes was Du meinst?  
soros: @klaus
 
14.02.06 21:07
#29
genau diese beutel meine ich! ist natürlich zu testen, wenn du einen starken mangel an testos hast? einfach ausprobieren, weniger ist manchmal mehr, denn was zu viel ist, wandelt der körper sowieso auf dauer um!(z.B Androtop-Gel)

lg

soros
Klaus_Dieter: Danke für den Hinweis
 
14.02.06 21:20
#30
Inwieweit das wirkt könnte man ja austesten, auch durch gelegentliche Blutuntersuchung.

Denn ein Zuviel bzw. überhaupt die Zufuhr soll ja das Risiko eines Prostatakrebses wieder erhöhen, und grundsätzlich sollte man ja wohl so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig verwenden.

Also ich bin vollauf begeistert und überzeugt von der Notwendigkeit, jedenfalls bei mir.

Nun, zwar dachte ich manchmal, in der Zeit, wo ich das ja gar nicht wusste, ist auch nicht schlecht, wenn man nicht immer so einen hohen Sexdrang hat, so kann man sich auch auf "wichtigere Dinge" konzentrieren und ist nicht so oft Sklave seines Triebes - &bin ja frei, und muss nicht meine Leistung bei einem Partner erbringen).

Doch jetzt mit soviel "Lust", ist auch wieder schön.............

Damit wir uns nicht falsch verstehen, die Libido ist nur eine Sache, unter den ganzen Erscheinungen, die einen niedrigen Testo spiegel haben kann, und jedenfalls für mich nicht die Wichtigste. Ob nun dieses psychischen Sachen, wie Depression, Lustlosigkeit etc. auch von dem Mangel herrühren, oder eben Reaktion des sich verschlechternden körperlichen Verfassung, der Kraftlosigkeit und der Konzentrationsstörungen waren , weiss ich nicht.
Doch ist einfach belastend, wenn man sich so fühlt, als wenn es körperlich und geistig immer mehr bergab geht.

Und jetzt ist wieder alles kraftvoll und es macht Spass!  
soros: @Klaus_Dieter
 
15.02.06 09:33
#31
natürlich ist der testosspiegel mit entscheidend für viele deiner bescherden gewesen, kraftlosigkeit, depressionen, lustlosigkeit, schnell müde, keine ausdauer...etc
genauso kann zu viel testos zu einer umwandlung zu östradiol führen, also mehr weibliche hormone, dann biste wieder eher schlecht drauf und bekommst leichte stimmungsschwankungen etc...dann weißte warum frauen manchmal während ihrer tage so zickig sind (emotionaler), jetzt kannste auch mal mehr verständnis dafür aufbringen...:)

bei kleiner dosierung mit testos erhöht sich die ausdauer beim sex sehr stark, viele können dann ewig...(einige nehmen noch das eiweiß a-arginine zu sich, erhöht die leistung und spermienanzahl)

lg

PS:auf jeden fall die broccoli-behandlung machen, die reguliert auch den testosteronaushalt!!!
pfeifenlümme.: knochenhart, aber wohl oft erfolgreich
 
15.02.06 21:36
#32
Viele Erkrankungen sind auf übermäßige Ablagerungen von Giften im Körper zurüchzuführen, die nicht ausgeschwemmt wurden. Nicht nur bei Krebs bietet die knochenharte Tour eine überraschend gute allgemeine Erholung. Habe sie selbst mal durchgezogen, viel Speck und Schlacken verloren und fühlte mich fit wie lange nicht mehr. Die Tour ( Kur ) geht zurück auf einen Naturkundler namens Breuß, der mit Hungern und reichlichem Teetrinken den Körper entschlackt und durch den Eiweißentzug Geschwülste zum Verschwinden bringt. Ein Betroffener ( Thomar ) hat mit dieser Kur den Krebs weggehungert. Wer sich informieren möchte: www.krebsweghungern.de
Gruß
Pfeifenlümmel  
soros: also entgiften geht einfacher
 
16.02.06 11:15
#33
mit froximun cama, ist echt so! selber ausprobieren und vergleichen! wird auch zur krebstherapie mit verwendet, zur krebsbehandlung wird auch die broccolibehandlung genommen, studie ist hier ebenfalls nachzulesen...http://www.lifeline.de/special/prostatakrebs/cda/...,29-13341,00.html

man muß testen, was einen gut tut, jeder körper reagiert anders...zuerst zumindest mit der natur gegenwirken, bevor man chemiekeulen nimmt und diese wieder neue krankheiten auslösen können, da das immunsystem mal wieder im arsch ist, ich kann da ein lied von singen, 4 jahre herumgedoktort bei mir die säcke!
soros: hier nochmals
 
16.02.06 11:39
#34
Broccoli hat folgende nachgewiesene Eigenschaften :  

besitzt 5 verschiedene Substanzen, die die Tumorbildung hemmen. Bei diesen Substanzen handelt es sich weniger um das bekannte Sulforaphane, das in Broccoli-Präparaten vorkommt und von Broccoli-Keimlingen stammt;
wirkt als antioxidans. Antioxidative Substanzen dienen als Schutz vor Zellschädigung und Zellzerstörung durch die sogenannten freien Radikale. Broccoli beinhaltet Substanzen, die freie Radikale unschädlich machen;
Stärkung des Immunsystems, was hier noch weiter erläutert wird;
ist reich an Flavonoiden, die als "Entgifter", besonders im Darm, wirken;
ist reich an Vitaminen C, E, A, Karotine;
ist reich an Indolen. Indole sind Phytohormone und können schädliche Hormonwirkungen abschwächen. Sie helfen dem Körper,    den Haushalt auszugleichen und überschüssige Hormonwirkungen abzuschwächen;
ist reich an Ballaststoffen. Diese wirken wie ein Schwamm und saugen Schadstoffe (z.B. Gallensäure, Schwermetalle) auf und führen sie ab, und wirken somit entgiftend;
durch Broccoli kriegt man einen regelmässigen Stuhlgang, was für BPH Patienten (Prostatavergrösserung) günstig ist;
Wichtig für Prostatitis ist die entzündungshemmende Wirkung.

Voraussetzung für eine Broccoli Therapie ist die ärztliche Absicherung des Krankheitsbildes. Erst wenn der Arzt keine Einwände gegen Broccoli geltend machen kann, sollte Broccoli als Zusatztherapie bzw. zur Vorbeugung angewendet werden.  
denkidee: Auf den LINK klicken und tippen
 
20.02.06 08:10
#35
Gesucht: Die TOP 3 der 7.Thread-Liga
Auf den LINK klicken und tippen
http://www.ariva.de/board/246837

24 Punkte... Happy, Gott, Ariva und der Nahe Osten CDUCSU  05.02.06  09:18
http://www.ariva.de/board/245833

20 Punkte...Durch diese hohle Gasse ...   lehna   26.01.06 00:26  
http://www.ariva.de/board/244844/thread.m?a=

20 Punkte... islamische Welt setzt Dänemark unter Druck.. börsenfüxlein 29.01.06 18:34
http://www.ariva.de/board/245178  

14 Punkte...Angst vor Flächenbrand   Pantani   04.02.06 08:49  
http://www.ariva.de/board/245768

12 Punkte...Extremst nervend: Ohrenvergewaltigung! Scontovaluta 19.01.06 11:14  
http://www.ariva.de/board/244001/thread.m?a=  

12 Punkte ...► Rohstoff-Thread   moya   29.06.05 08:10
http://www.ariva.de/board/223922/thread.m?a=

6 Punkte... Wundermittel aus der Natur! Prostatitis,...   soros   04.02.06 18:15
http://www.ariva.de/board/245807

6 Punkte... 2. DAX Spiel 2006   BackhandSmash   15.12.05 10:22
http://www.ariva.de/board/240302

6 Punkte...masturbieren   Tobber   06.01.06 18:58  
http://www.ariva.de/board/242511

6 Punkte...Echt nicht Schlecht-Fenstersolarzellen   RoulettProfi   07.12.05 14:57
http://www.ariva.de/board/239420
 
soros: Achtung!
 
13.03.06 11:03
#36
wer sich allgemein für eine hormon-therapie entscheidet, muß seinen PSA-Wert prüfen lassen und einen pilztest beim hausarzt machen lassen, da z.B der pilz candida albicans sich schneller im darm bzw körper vermehren kann. (gleiches gilt auch fü die pille, frauen neigen schneller zu diesen pilz, da sie einen hohen östrogenspiegel im blut haben, dieses begünstigt das wachstum von diversen pilzen. also abstrich aus dem rachen machen und stuhlprobe entnehmen.achtung, die meisten ärzte behandeln den pilz völlig falsch! wer an starke müdigkeit, blähbauch, gelenkschmerzen, übergewicht, muskelschwäche, niedrigen testosteronspiegel,neurodemitis, allg. allergien, entzündungen, zahnfleischprobleme und und und leidet, könnte hier seine ursache gefunden haben, genaueres habe ich durch das buch:"pilze im körper-krank ohne grund?" gefunden,seit dem ich meinen körper entgiftet hatte und nun gegen candida behandel, fühle ich mich besser als je zuvor in meiner jugend. traurig ist, das ärzte keinen plan wirklich davon haben, mykologen beklagen das schon seit ewigkeiten... siehe:

www.candida.de

"Das Hauptproblem ist die Unwissenheit der Ärzte."
Interview mit Professor Hans Rieth
Professor Dr. med Dr. med. vet. Hans Rieth war einer der führenden Mykologen in Deutschland. Im Februar 1994 verstarb der Nestor der Mykologie. Kurz vor seinem Tod gab er der "Zeitschrift für Umweltmedizin" folgendes Interview.


"Pilze hat jeder" - wie vernünftig ist diese Aussage?
Das ist Unsinn. Sicherlich, man sagt, Pilze sind überall. So von vorneherein kann man aber nicht behaupten, eine Pilzinfektion sei normal. Pilzinfektionen haben in der Medizin längst nicht den Stellenwert, der ihnen eigentlich gebührt.



Ist der Nachweis pathogener Hefen im Stuhl in jedem Fall krankhaft?
Handelt es sich zweifelsfrei um pathogene Candida-Arten wie etwa Candida tropicalis, Candida krusei oder Candida albicans, dann ist auf jeden Fall von einer Infektion zu sprechen. Zwar kann man mit einer schwachen Candida-albicans-Infektion wohl leben, wenn es aber zu viele Hefezellen werden, dann ist auch das pathologisch.


Wie gut sind die Nachweismethoden, die heute verwendet werden?
Richtig beweisbar ist eine Pilzinfektion nur durch eine Kultur. Häufig ziehen hier die Laboratorien eine Stuhlprobe heran, doch auch die ist nicht unproblematisch. Denn sie spiegelt meist nur die Dickdarmflora wider. Landläufig meint man, hier säßen die meisten Pilze. Das stimmt aber nicht. Sie sitzen in den rund vier Millionen Zottenzwischenräumen des Dünndarmes. Von dort aus gelangen sie über den Zottenkanal in das Venensystem und so in alle möglichen Organe.

Es wäre also wichtig zu wissen, wieviele Pilzherde im Dünndarm sind. Der ist nun aber ungefähr sieben Meter Darm vom Anus entfernt, was nicht unerhebliche Probleme bei der Untersuchung aufwirft. Eine andere Möglichkeit ist es, den Urin zu untersuchen. Denn Pilze können über den Blutstrom unter anderem auch in die Niere wandern, von wo sie wieder ausgeschieden werden.

Weiterhin sollte eine Kultur aus der Mundhöhle angelegt werden, denn von dort gehen letztlich alle Hefeinfektionen aus. Das ist ein besonderes Problem bei Menschen mit Zahnersatz: sie haben zwischen Prothese und Gaumen einen ewigen Infektionsherd.

Auch ist es interessant, den Magensaft zu untersuchen. Schließlich bleiben noch Blutuntersuchungen. Dort lassen sich die Pilze schon gelegentlich direkt nachweisen. Der Antikörpertiter hingegen gibt nur unzuverlässig Auskunft. Ein hoher Titer kann zum einen bedeuten, der Patient ist schwerkrank. Oder aber, er hat so große Abwehrkräfte, daß ihm die Pilzinfektion gar nichts ausmacht.


Wie sicher ist denn die Diagnostik mit einer Kultur?
Hier ist das Hauptproblem die Unwissenheit der meisten Ärzte. Es ist schlimm, daß sich zu wenig Ärzte mit diesem Sachverhalt auskennen: der Hautarzt hat mit inneren Pilzinfektionen nur sekundär zu tun. Der Internist wehrt sich, weil er sich eben nur mit den Organen, nicht aber mit ihrem Inhalt befaßt. Der Fäkologe müßte erst noch erfunden werden. Und der Laborarzt, der das alles untersuchen soll, hat die Mykologie - von einigen Ausnahmen abgesehen - nicht gelernt, ebensowenig sein Personal.


Wenn die Diagnose feststeht, wie sieht dann die Therapie aus?
Man muß den Leuten in erster Linie die Pilznahrung wegnehmen: das heißt jeden Zucker, auch Fruchtzucker, er ist für Hefen genauso gut. Wichtig sind für die Ernährung komplexe Kohlenhydrate, die Nahrung sollte zu rund 50 Prozent daraus bestehen. Kartoffeln, rote Bete und Wurzelgemüse sind gute Lieferanten dafür.
Zu viele Kohlenhydrate ernähren die Hefen allerdings auch wieder. Deshalb sollte auch der Brotkonsum eingeschränkt werden. Im Prinzip reichen die Kohlenhydrate im Gemüse fast aus. Wenn die Pilztherapie beendet ist, kann man sich aber auch sein Brot wieder schmecken lassen.
Die Dauer der Behandlung ergibt sich von selbst: bis die Pilze weg sind und dieser Befund durch eine Untersuchung erhärtet ist. Das Hauptproblem dabei ist aber die Ungeduld der Patienten.
Denn kaum ist eine Besserung eingetreten, das heißt, der Leib ist nicht mehr so aufgetrieben, die Blähungen sind zurückgegangen, das Herz ist nicht mehr spürbar, weil der Zwerchfellhochstand nicht mehr da ist - dann hört die Behandlung auf. Und prompt geht die Sache von vorne los.


Empfehlen Sie denn in jedem Fall zusätzlich zur Diät Medikamente?
Medikamente müssen sein. Die Diät hat eigentlich nur den Sinn, das enorme Wachstum der Hefen zu bremsen. Aushungern kann man sie nicht. Die menschlichen Darmsäfte können sie ebenfalls nicht abtöten. Pathogene Hefen sind nicht säureempfindlich, manche vermehren sich sogar noch bei pH 1. Von den über 200 Candida-Arten ist vielleicht ein Dutzend für den Menschen schädlich.
Besondere Probleme bereitet uns dabei Candida glabrata. Dieser Pilz ist besonders therapieresistent, und wir wissen noch nicht, warum.


Welche Medikamente empfehlen Sie?
Itrakonazol und Fluconazol sanieren den Darm nicht ausreichend. Hier sitzen aber die meisten Pilze. So gut diese Medikamente sind: es muß gleichzeitig unbedingt eine Therapie mit nicht resorbierbaren Medikamenten erfolgen.
Das sind Nystatin, Amphotericin B und Natamycin. Das sind die drei Mittel der Wahl für intestinale Candidosen.


Seite: Übersicht Alle 1 2
 
Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
RSS RSS-Feed