Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
1 2 3 5 6 7 8 9 10 ...

Wann platzt die Rohstoffblase?

Postings: 1.265
Zugriffe: 280.639 / Heute: 123
Silber 18,5175 $ -0,09%
Perf. seit Threadbeginn:   -61,99%
 
EUR/USD (Euro /. 1,29182 +0,57%
Perf. seit Threadbeginn:   -12,99%
 
Gold 1.225,05 $ +0,12%
Perf. seit Threadbeginn:   -20,27%
snappline: #55
 
15.03.12 10:18
#76
sehe ich auch so, muß nur mal über die 2.00 steigen, dann gibts nochmal nen Turboboost nach oben 7. Jahr, anhand es Bubble index so ca. im 10 Jahr, und ich wette das da viele nicht aussteigen können weil sie glauben es geht immer weiter so nach oben oder so
snappline: +0
 
15.03.12 10:22
#77
Oesterwitz: Zwischenbilanz
 
20.03.12 20:52
#78
Fast ein Jahr vergangen seit Eröffnung dieses Threads und Silber hat bereits 34 Prozent an Wert verloren. Lediglich Gold bleibt (vorerst) Gold Wert und legt weitere 7% zu. Insgesamt war es aber wirklich eine gute Idee trotz einer dramatischen Zuspitzung der Krise NICHT weiter in Rohstoffe zu investieren: Der GSCI verlor in den letzten 12 Monaten 2,1 Prozent.

Fragt sich nun natürlich was die Finanzmärkte in den kommenden 12 Monaten so treiben werden. Portugal orientiert sich an Vorbild Griechenland und setzt nun ein Sparpaket um. El-Erian (Pimco) könnte also sehr wohl recht behalten, wenn er mutmaßt, dass hier der nächste Eurodomino umfällt. Doch gesamt ist der Anteil von den PIG am BIP der EU mit 4,3% verkraftbar. Da sich die Weltwirtschaft recht ordentlich entwickelt möchte ich schon fast eine (weiterhin!) positive Prognose für Aktien ausgeben...
Randomness: Witzige South Park Folge zur Goldblase
 
26.03.12 23:16
#79
zur Abwechslung mal was zum Lachen: http://www.southpark.de/alleEpisoden/1602/

Für alle die noch immer an Gold 2000 $ glauben vielleicht aber auch ein Denkanstoß - die Folge kommt ja nicht von ungefähr!
Randomness: Silberpreis in Euro seit 2000
 
26.03.12 23:34
#80
Toller Chart bei finanzen.net: http://www.finanzen.net/rohstoffe/silberpreis/euro
Man sieht noch sehr schön die jahrelange Seitwärtsrange bis 2005 wo die Nachfrage plötzlich stieg. Seither hat sich Silber in Euro verfünffacht. Angesichts dieser Entwicklung sollte jeder kluge Anleger jetzt vielleicht eine Vitrine oder einen Safe jedoch nicht schon das Silber & Gold dafür kaufen!
lennytrader: Eine Blase die nicht vorhanden ist
 
27.03.12 13:22
#81

kann auch nicht Platzen. Bei der Schuldenthematik in Amerika und Europa, werden die nächsten Monate zeigen wohin der Weg führt.;<))

Milvus: Vergleich
 
27.03.12 13:56
#82

kann man nicht eine Gegenüberstellung der Geldmenge zum Goldpreis machen?

Die reichen Industirestaaten decken mit Gold ihre Währungsreserven. Also je mehr Geld im Umlauf, desto mehr Gold wird gehortet, stimmt das?

Milvus: Kriesenstimmung
 
27.03.12 14:08
#83

Übertreibt ihr nicht gerade mit eurem Systemcrash?

M.E. werden ein Großteil der Europäischen Schulden von den reichen Staaten übernommen (Transfairunion, ich will sie nicht). Alle Staaten werden sum sparen gewzungen. Das wird im Euroraum eine Rezession auslösen, was aber Teil der Konjuktur ist und kein Crash.

Die EZB wird den Leitzins erhöhen, da Geld in den Markt gepumpt wurde. Die USA wird das auch machen. Dann kann Gold fallen, muss aber nicht, da die Nachfrage davon nicht betroffen ist.

Allerdings machen mir die Banken Sorgen. Die EZB hat 1000 MRD EUR für 3 Jahre an die EUR Banken geliehen, warum denn? Die Schulden waren doch auf die Staaten begrenzt. Gut, man rechnet, dass die Banken dann weiter fleißig Anleihen kaufen, was offenbar auch geschieht. Wenn das so ist, werden durch diesen Coup die Schulden aus den Staaten in die Banken übertragen. Das gibt wirklich Anlass zur Sorge. Das Problem wird nach hinten geschoben und verlagert. Müsste man sich anschauen, in welche Laufzeiten die Anleihen getauscht werden. Sind es vor allem 10-Jahresscheine, wissen wir wann die nächste Kriese kommt. Das aber nur, wenn sich Europa nicht berappelt. Meine Vermutung wäre aber, dass nach einem 1-2 Jährigen Wirtschaftsrückgang ein kräftiger Aufschwung einsetzt, weil viele neue Technologien anstehen (E-Autos, Erneuerbare, usw.).

 

 

stefan1977: Goldblase
 
27.03.12 16:49
#84

 

Also ich kann nicht verstehen, warum kaum niemand an eine Goldblase glaubt.

Gold hat den 5x-fachen Wert wie vor wenigen Jahren. Selbst bei einer Inflation von 6-7 %, die teilweise im Internet kursieren, ist hier die Wertsteigerung von Gold viel zu hoch.

Wenn wir von dieser hohen Inflation ausgehen, dann bauen die EU-Staaten faktisch Schulden ab.

Gold wirft keine Dividenden oder ähnliches ab. Durch den Abbau steigt zudem die "Goldumlaufmenge", da Gold zu fast 100 % recycelt wird.

Jeder Finanzexperte empfiehlt inzwischen mindestens 20 % Gold im Depot. Komisch, bei 300 $ hat keiner Gold empfohlen, damals wäre es doch viel sinnvoller gewesen, in Gold zu investieren? Meiner Meinung nach sind diese Finanzprofis gute Kontraindikator.

Selbst Bekannte von mir, die sich überhaupt nicht mit Geld auseinandersetzen, wollen plötzlich Goldmünzen kaufen.

 

Also ich kann sicherlich nicht voraussagen, wann der Goldkurs einbricht. Aber ich steige dann bei 500 $ wieder ein ;)

 

____________________________

kostolany.npage.de

kostolany.de.to

smusma: @stefan1977
6
27.03.12 18:14
#85

Auf die Frage warum jemand an keine Gold Blase glaubt. Dafür muss man die Geschichte des Geldes bischen kennen.

Gold und Silber waren früher das Geld !  das Papier was wir als Geldscheine bezeichnen waren neutral Verbriefte Urkunden auf das eigentliche Geld nähmlich Gold/Silber bei der Bank. Nicht das Papier war das Geld sondern das Gold/Silber bei der Bank ! !  Man könnte es damit vergleichen wie bei einer Wäscherei. Das Hemd in der Reinigung hat ein Wert nicht der Abholschein selbst. So ungefähr war das mit der Golddeckung.

Zu der Aussage das sich Gold im Wert die letzten Jahre verfünffachte, das stimmt so nicht , der Dollar/Euro haben an Kaufkraft gegenüber Gold eingebüst.

Ein Gutes Beispiel ist das Rohöl. Am 15.01.2004 hat das Fass Rohöl (Brent) 24,-€ gekostet und die Unze Gold 324,-€.

Heute kostet das gleiche Fass Rohöl 93,-€ und die Unze Gold 1264,-€ . So war die Preisentwicklung in Euro. Und jetzt das gleiche in Gold.

Wieviel Gramm Gold musste ich damals und heute  für das Fass Rohöl bezahlen.

324,- / 31,1g = 10,42 € pro Gramm Gold                   24,-€ / 10,42 € = 2,30 Gramm Gold für 1 Fass Rohöl

1264,- /31,1g = 40,64 € pro Gramm Gold                 93,-€ / 40,64 € = 2,29 Gramm Gold für 1 Fass Rohöl

Klar schwankt der Preis aber wenn ich genauso viel für das Rohöl bezahlen muss wie vor 9 Jahren, dann ist nicht das Gold wertvoller sondern der Euro wertloser geworden ! Das ist der Grund.

Steigende Preise sind die Folge von Inflation, das kommt aus dem Lateinischen inflare ~ aufblasen/aufblähen und zwar die Geldmenge wird aufgeblasen. Steigende Aktienkurse sind auch eine Form von Inflation, vorallem durch billiges Kreditgeld getrieben.

 

 

Deflation-kom.: Edelmetalle werden massiv fallen
 
28.03.12 13:13
#86

Dieses gegenseitige Verrechnen von Öl mit Gold ist doch Unsinn!

Genauso könnte man Öl mit Butter oder Öl mit Computern vergleichen - die Aussagefähigkeit von sowas ist genaus Null. Oder man könnte auch in anderen währungen das ansehen - dann bekommt amn wieder ein ganz anderes Ergebnis.

Fakt ist: Seitdem es keinen Goldstandard mehr gibt ist Gold nur noch bloßes Metall, das sich in nichts von eisen, Blei oder zinn unterscheidet - doch eines: Gold ist im Gegensatz zu den anderen Metallen fast nutzlos!

Da in einer Krise aber zunehmend nur noch Nutzwerte zählen, wird gold massiv im Preis sinken - wer am Verhungern ist will Brot aber kein Gold. kein Wunder, daß Gold (ohne Goldstandard) in jeder existentiellen Krise nahezu wertlos wurde.

Bei den heutigen Blasen-Preisen da noch einsteigen ist geradezu Wahnsinn.

smusma: @Deflation-kommt
2
28.03.12 15:35
#87

So wie sie hab ich das noch nicht betrachtet, wahrscheinlich haben sie Recht.

Ich dachte da Butter und Computer in der Geschichte der Menschheit noch nie als Geld benutzt wurden, nahm ich Gold dafür her. So eine Gegenrechnung von Öl gegen Butter/Computer würde mich auch interessieren.

Wieviel Butter/Computer musste ich vor 9 Jahren hinlegen um 1 Fass Rohöl zu bekommen, wenn man tauschen würde und wieviel Rohöl würde ich für eine 9 Jahre alte Butter/Computer heute bekommen. Da ich nicht weis ich ich das am besten rechnen soll, vielleicht können sie das für mich machen, ist ja auch ihr Vorschlag gewesen.

Wenn wir schon dabei sind können sie das mit Schweizer Franken auch kurz ausrechnen? am besten selben Zeitraum.

Minespec: im Gegent.: EM werden massiv steigen
 
28.03.12 15:37
#88
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)
Deflation-kom.: Zigaretten oder Kaurimuscheln als Geld
 
28.03.12 15:48
#89

Was irgendwann mal als Geld benutzt wurde ist doch völlig uninteressant - interessant ist NUR was heute als Geld zählt und das ist kein Gold mehr!

Ansonsten könnte man auch Kaurimuscheln oder Zigaretten (beide wurden schon als Geld benutzt) hernehmen und mit Öl vergleichen -daran sieht man schon wie unsinnig sowas ist.

Fakt ist, daß heute gold ohne Goldstandard nur noch eine ganz normales metall ist - mit den ganzen Schwankungen die alle anderen Metalle eben auch zeigen. Z.B. geht es mit dem Preis nach unten wenn eine Krise droht - siehe 2008.

Oder warum wohl platzte 1980 die Goldblase und es ging nur noch mit dem Preis für 20 jahre nach unten?

Das hätte nie passieren dürfen wenn Gold Geld wäre wie die Goldspekulanten ja behaupten

Was wir hier erleben ist eine ganz normale Spekulationsblase, die - wie schon zuvor 1980 - auch elendiglich zusammenbrechen wird. Daß die Spekulanten das nicht hören wollen und auch damals nicht hören wollten liegt auf der Hand.

Gold hat jedenfalls den Nutzwert nahe 0 - da war es noch sinnvoller in Aktien oder gar Tulpenzwiebeln zu spekulieren

smusma: @Deflation-kommt
 
28.03.12 18:34
#90

Ja sie haben Recht 1980 war Gold für 1 Tag bei 840$, der Durchschnitts Preis lag bei 750,-$ und das Fass Rohöl kostete im Schnitt 35,-$ pro Barel.

Dann viel Gold 20 Jahre in Dollar gemessen, der Rohöl Preis jedoch auch ! Der Tiefpunkt war ungefähr 1998, da kostete die Unze Gold 240,-$ und das Fass Rohöl 11,-$ . Jetzt schauen wir mal die Kaufkraft an.

1980: 750,-$/ 31,1g= 24,12 $ pro Gramm Gold   35,-$/ 24,12$ =1,45 Gramm pro Fass Rohöl

1998: 240,-$/ 31,1g= 7,72 $ pro Gramm Gold  11,-$/ 7,72$ = 1,43 Gramm pro Fass Rohöl

Ich kann rein rechnerisch kein wirklichen Absturz in Kaufkraft des Goldes erkennen. Also im Bezug auf Rohöl nicht .

Quelle:

http://www.tecson.de/historische-oelpreise.html

http://www.kitco.com/scripts/hist_charts/yearly_graphs.plx

 

 

Deflation-kom.: Gold ist ganz klar eine Blase
4
28.03.12 18:56
#91

Nochmal: Der Vergleich mit Öl ist rein willkürlich und macht keinerlei Aussage.

Die gleichen Vergleiche wurden im Jahr 2000 mit Aktien gemacht und dann behauptet das wäre keine Blase - heute wissen wir es besser.

Daß Gold eine Blase ist zeigt sich schon an dem extremen Preisanstieg, der deutlich über der normalen Inflationsrate liegt - während ide Inflation ständig fällt, steigt Gold im Preis.

Und daß Gold nichts in Krisenzeiten taugt konnte man gut im Jahr 2008 sehen: Das Finanzsystem stand vor der Implosion und Gold fiel um 20% - silber sogar halbierte sich - was sollen das denn für "Krisenmetalle" sein die sofort schlappmachen wenn es zu einer Krise kommt?

Vergleicht man den Aktienanstieg ab 2003 und den Goldpreisanstieg wird deutlich, daß Gold ganz einfach parallel zu den Aktien geht - es ist ein und dieselbe Blase!

Die Goldblase sieht man auch darin, daß heute auf fast jeder Website eine Werbung zu irgendeinem Goldshop ist - jede Bank empfihelt in Gold zu investieren "Machen Sie mit beim Goldrausch" lautete ein Flyer in einer Bank - deutlicher kann man eine Blase nicht darstellen1

Während jedoch beim Aktienmarkt viele Leute beteiligt sein müssen um die Blase aufzublasen, reichen bei Gold und Silber schon wenige Prozent um eine Bubble aufzublasen - der Silbermarkt ist weltweit nur 30 Mrd. $ groß!

Daß Leute die da selber investiert sind solche Fakten nicht zur Kenntnis nehmen wollen liegt auf der Hand - das war im Jahr 2000 mit Aktien nicht anders.

Eigentlich sollte jeder wissen, daß alle Investments in welche die Masse investiert von vornheiien Schrott sind - aber der Herdentrieb der Lemminge ist eben immer stärker als der Verstand.

Deflation-kom.: Gold ist völlig überbewertet
4
28.03.12 19:12
#92

Wie Gold bewertet ist, darüber macht nicht der Vergleich mit Öl eine Aussage, sondern die sog. "Goldkonstante".

Dabei geht man davon aus, daß man mit 1 Unze Gold zu allen Zeiten einen guten Anzug kaufen konnte - ein Anzug, nicht 2 oder 3!

Geht man danach, dann ist Gold heute völlig überbewertet - ein fairer Preis liegt ungefär bei 300 -400$/Unze

Die Goldkonstante macht da eine gute Aussage und wer das kannte, wußte auch, daß 1980 eine Goldblase war die bald zerbrechen wird.

Man muß sich nur den Chart für Gold und Sibler ansehen - da ist schlicht die Luft raus, es geht - mit Schwankungen - nur noch abwärts, besonders beim Silber.

Die Realität richtet sich nicht danach wie es jemand gerne haben will, ob er investiert ist oder nicht - auch die ganzen Aktieninvestoren wollten im Jahr 2000 nichts von einer Blase hören.

smusma: im Bezug auf was ?
 
28.03.12 20:34
#93

Das mit dem Anzug und Leibe Brot ist ja nichts neues das kennt jeder. An welchem Fixpunkt machen sie ihre Einschätzung das Gold überbewertet ist  fest ?

Im Verhältniss bzw. Bezug zu was, also Rohöl ihrer Meinung nach nicht , ok. Sie müssen doch dann ein anderen Bezugspunkt haben, welchen denn? um es nachvollziehen zu können. Den Anzug für 400,-€ ??  ein Maßanzug beim Schneider kostet erheblich mehr , übrigens das Beispiel bezieht sich auf einen Mann der Komplett angezogen wurde mit Schuhe, Hemd, Anzug und Krawatte., aber das ist auch egal ob ein Anzug 100,- oder 5000,- € kostet, das bekomme ich im normalem Leben nicht täglich zu spüren, den Rohöl Preis aber schon, jedes mal an der Tanke.

Also welchen Bezugspunkt können sie anbieten? 

trader999: Es
 
28.03.12 21:10
#94

ist möglich, dass kurz eine Deflation kommt, bevor die Hyperinflation kommt. Ich bin 100%ig überzeugt, dass Gold lächerlich billig ist. Mein Kursziel liegt bei mind. 50.000 Dollar und Silber bei ca. 1000 Dollar. Nur die dümmsten haben noch nicht verstanden, dass das Zinseszinssystme zum Zusammenbruch führen wird, meine Meinung.

trader999: Man merkt
 
28.03.12 21:12
#95

doch, dass das Geld kaum noch etwas wert ist. Alles wird immer teurer. Die dummen Realitätsverweigerer werden es früher oder später begreifen - spätestens, wenn es einen Zusammenbruhc gibt meine Meinung

trader999: Eine Blase,
 
28.03.12 21:40
#96

die nicht da ist, kann auch nicht platzen. Viele ärgern sich, da sie kein Gold gekauft haben und immer noch Gold schlechtreden und kein Gold kaufen .

 

 

Kontrollverlu.: Blase und so,
 
28.03.12 22:10
#97
wenn ich sehe was so passiert in der Welt, wieviel Kohle gedruckt wird und wie alle über den Tisch gezogen werden ...ein gutes Bespiel sind die Griechischen Bonds...wo viele enteignet wurden vor kurzem usw. Naja und dann die letzten Staatsbankrotte z.B. Argentinien und Zimbawe sehe iche keine alternative.

Hinzu kommt natürlich die Alte die einen jederzeit verarschen kann in der heutigen Zeit und man im Fall der Fälle schnell mal paar 10K los ist (Scheidung und der voller Unterhalt usw.) sind mir die glänzenden Taler die Rettung vor dem Ruin.
EsTeKa: Meine Meinung zur Goldblase
 
28.03.12 22:15
#98

Erstmal Hallo! Ich bin neu hier.

Ich denke die hier genannten Beispiele mit dem Öl, wo das Verhältnis zwischen Gold und Öl schon fast auf den Cent genau stimmt sind etwas übertrieben. Man muss sich halt zwei passende Schnittpunkte suchen, damit es passt. Da es aber wohl einige dieser Schnittpunkte gibt scheint tendenziell schon was dran zu sein...

Ich denke Gold und Öl sind da schon grob vergleichbar. Die Förderanlagen wurden immer so weit ausgebaut, das genug aber nicht zu viel Öl gefördert wird. Denn Öl ist nur zum verbrauchen nützlich (Keiner wird sich Schmuckstücke aus Öl umhängen...). Nun wird es immer schwieriger Öl günstig zu fördern. Die Förderkapazität ist aber momentan noch ausreichend und alle Abnehmer werden bedient.  Ich gehe daher davon aus, dass Öl im Markt als nur beschränkt verfügbares Produkt gesehen werden kann. Und da sehe ich auch den Zusammenhang mit dem Goldpreis. Gold ist auch nur beschränkt verfügbar. Altes Gold kann im Gegensatz zu Öl wieder eingeschmolzen werden. Aber auch Gold geht zu einem kleinen Teil z.B. über den Elektroschrott der nicht ordentlich verwertet wird, verloren. Neugefördertes Gold ist nicht so reichlich, dass die Menge stark zunehmen kann. Also sind Gold und Öl von der Peisentwicklung vielleicht durchaus vergleichbar!

Gold ist nicht wertlos, wie es manche hier immer wieder schreiben. Es ist ein wertvoller Rohstoff der z.B. in der Elektroindustrie sehr wichtig ist. Auch dass Menschen es als Schmuck schön finden ist ein Wert. Es ist sicher richtig, dass in der Not wo es ums reine Überleben geht, Gold keinen großen Nutzen hat. Aber danach! Es geht darum Werte für die Zukunft zu speichern, für die Zeit nach einer großen Krise. Oder auch wenn die Hungersnot ausbleibt einfach für die Zeit nach Dollar und Euro. Ich gehe davon aus, dass nicht die Rohstoffblase sondern eher die Geldblase platzen wird. Die Geldmengen sind viel zu hoch und haben keinen Bezug mehr zur realen Gütermenge. Das einzige was das System noch hält ist der Glaube daran. Wenn das Vertrauen in die Währung verloren geht, wird das ganze Geld auf die reale Gütermenge treffen...

smusma: @EsTeKa genau so ist das
 
28.03.12 22:49
#99

Es gibt diese Schnittpunke wo die Kaufkraft meines ersparten Geldes in Gold getauscht eben erhalten gebieben ist und das ist schließlich die Aufgabe des Geldes. Man kann zwei Dinge mit Geld machen entweder sparen oder ausgeben.

Meine Arbeit die ich im Geld gespeichert habe soll nicht nach paar Jahren entwertet werden nur weil ich nicht gleich alles auf einmal ausgegeben habe.

Deflation-kom.: Gold ist völlig überbewertet
 
29.03.12 07:52

Der Vergleich Öl mit Gold ist Unsinn, ganz einfach wiel auch Öl völlig überspekuliert ist!

Auch Öl ist ein BEstandteil der Rohstoffblase - oder warum hatten wir 1998 einen Ölpreis unter 10$/Barrel und jetzt plötzlich über 100 $/Barrel, ohne daß der Verbrauch so weit angestiegen wäre?

Ganz einfach es ist Spekulation - wie beim Gold genauso.

Daß Gold eine Blase ist zeigt sich daran, daß es deutlichs tärker im Preis gestiegen ist als die reale Wirtschaft - ausnahmslos alles jedoch ist eine Blase was stärker steigt als die reale Wirtschaft und ausnahmslos alles platzt auch, weil die reale Wirtschaft immer der Bezugspunkt ist.

"Gold ist unterbewertet" - so sagte man auch im Jahr 2000 bei den Aktien - das sind Wunschträume von Leuten di da investiert haben und jetzt nicht zugeeben können eine Fehler begangen zu haben - die Logik spricht eine andere Sprache.

Auch 1980 glaubte niemand an eine Goldblase - und es war eben doch eine - warum sollte das heute anders sein?

Gold ist ein ganz normales Spekulationsmittel!

 


Seite: Übersicht 1 2 3 5 6 7 8 9 10 ... ZurückZurück WeiterWeiter
 
Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen