Merkel rettet Wallstreet,London und Pariser Banken

Postings: 92
Zugriffe: 2.597 / Heute: 3
ecki: Draghi mit Bazooka: EZB bereitet Großangriff vor!
 
27.07.12 15:49
#76
Aufkauf von Staatsanleihen: EZB plant enormen Markteingriff - SPIEGEL ONLINE
Die Europäische Zentralbank plant einem Zeitungsbericht zufolge einen großangelegten Aufkauf spanischer und italienischer Staatsanleihen. Laut "Le Monde" soll auch der Rettungsschirm EFSF in die Aktion eingebunden werden. Es wäre der vielfach geforderte große Befreiungsschlag in der Euro-Krise.
Da weiß man wozu man einen Italiener an die großen Geldtöpfe gestellt hat. Damit in die Essensausgabe Schwung kommt.

Wie sagten manche so treffend:
Europa muss nicht Deutscher werden, sondern die Deutschen europäischer. Meinte mehr Schulden-, Inflations- und Gelddruckaffin.
ecki: Juncker: Röslers Geschwätz wenig hilfreich
2
29.07.12 20:34
#77
Juncker warnt vor Euro-Crash - SPIEGEL ONLINE
Euro-Gruppenchef Juncker sieht die Rettung der Gemeinschaftswährung vor der entscheidenden Phase. Es sei "keine Zeit mehr zu verlieren", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Philipp Röslers Spekulationen über einen Austritt Griechenlands bezeichnete er als "Geschwätz".
kalleari: Rössler
 
29.07.12 20:55
#78
Ist ein Schwätzer ? So wird der also unter Kollegen gesehen !

Mfg
Kalle
heavymax._c.: #1: und morgen rettet merkel die ganze welt
 
29.07.12 20:59
#79
;-(
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch ..den Tod!
snappline: an Größenwahn mangelt es wohl nicht
 
29.07.12 21:02
#80
kalleari: Auch der Horst meldet sich
 
29.07.12 21:05
#81
29.07.2012
Seehofer gegen EZB-Ankauf von
Anleihen aus Krisenstaaten

CSU-Chef Horst Seehofer ist gegen einen weiteren Ankauf
von Staatsanleihen aus Euro-Krisenstaaten durch die
Europäische Zentralbank. Ausdrücklich stellte er sich hinter
die Äußerung von FDP-Chef Philipp Rösler zu einem Euro-
Austritt Griechenlands. (Foto: Christof Stache - AFP)
CSU-Chef Horst Seehofer hat einem weiteren Ankauf
von Staatsanleihen aus Euro-Krisenstaaten durch die
Europäische Zentralbank (EZB) eine klare Absage
erteilt. "Würde die EZB an die Stelle der
Mitgliedsländer treten, dann würden die nationalen
Parlamente umgangen", sagte Seehofer im
Sommerinterview des ZDF. Er reagierte damit auf
Spekulationen, die EZB könnte besonders spanische
Staatsanleihen kaufen, um die Zinsen zu drücken.
Dies hatte auch Finanzminister Wolfgang Schäuble
(CDU) zurückgewiesen.
Bildergalerie zum Artikel
Zur Lage Griechenlands sagte der CSU-Chef und bayerische
Ministerpräsident: "Ich wünsche mir, dass Griechenland
seine Probleme politisch löst." Sollte dies aber nicht
gelingen, dann sei eine Grenze erreicht. Ausdrücklich stellte
sich Seehofer hinter die umstrittene Äußerung von FDP-
Chef Philipp Rösler, wonach ein Austritt Griechenlands aus
dem Euro seinen Schrecken verloren habe. "Ich gebe
Philipp Rösler uneingeschränkt Recht", sagte er dem ZDF.
Bildergalerie zum Artikel
Quelle: 2012 AFP
heavymax._c.: ist das jetzt schon wahlkampf
 
29.07.12 21:09
#82
oder taktisches rückzugsgefecht..

erst rösler, jetzt seehofer.. dann steht merkel ja bald mit schäuble allein im regen
( ok.. mit gabriel versteht sich!)
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch ..den Tod!
kalleari: Neuer Posten, Michel zahlts
 
29.07.12 21:09
#83
29.07.2012
Juncker für hauptamtlichen
"europäischen Finanzminister"

Angesichts der Turbulenzen in der Euro-Zone hat sich der
luxemburgische Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker für
die Einführung eines hauptamtlichen "europäischen
Finanzministers" ausgesprochen. (Foto: John Thys - AFP)
Angesichts der Turbulenzen in der Euro-Zone hat
sich der luxemburgische Regierungschef Jean-Claude
Juncker, der zugleich die Eurogruppe leitet, für die
Einführung eines hauptamtlichen "europäischen
Finanzministers" ausgesprochen. "Die Erfahrung
zeigt, dass wir einen europäischen Finanzminister
brauchen", sagte Juncker der "Süddeutschen
Zeitung". Dieser müsse "eine prominente
Persönlichkeit sein, die durchaus nationale
Haushaltspläne stoppen kann", fügte Juncker hinzu.
Juncker räumte ein, dass das neue Amt "ein echtes
Demokratieproblem" aufwerfen würde. Der europäische
Finanzminister müsse eine "demokratische
Legitimationsprozedur" durchlaufen, um etwa von den
Parlamenten in Paris und Berlin als Autorität anerkannt zu
werden. Juncker will sein Amt spätestens Anfang 2013
abgeben. Er wurde vor knapp drei Wochen als Chef der
Eurogruppe wiedergewählt. Juncker hat diesen Posten inne,
seit das Amt im Jahr 2005 geschaffen wurde.
Die Euro-Länder seien inzwischen an einem Punkt
angekommen, an dem sie "mit allen verfügbaren Mitteln
überaus deutlich machen" müssten, dass sie die
Finanzstabilität gewährleisten wollten, sagte Juncker. Dabei
gehöre "der Austritt Griechenlands aus der Eurozone nicht
zu meiner Arbeitshypothese", fügte der Eurogruppen-Chef
hinzu. "Wer denkt, dass die Probleme der Eurozone
dadurch behoben würden, dass man Griechenland

ausschließt oder fallen lässt, hat die eigentlichen Ursachen
der Krise nicht erkannt."
Quelle: 2012 AFP
kalleari: Eurofinanzminister in spe bereit zur Rettung ?
 
29.07.12 21:16
#84
Juncker: EZB und Euro-Länder bereit zur Euro-Rettung -
Zeitung

Kategorie: Marktberichte (Dow Jones) | EZB-Nachrichten
(Dow Jones) | Uhrzeit: 20:17

Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Länder der
Eurozone sind nach den Worten von Eurogruppen-Chef
Jean-Claude Juncker bereit, den Euro in seinem Bestand zu
erhalten. "Welche Maßnahmen wir ergreifen werden,
entscheiden wir in den nächsten Tagen", sagte Juncker der
Süddeutschen Zeitung. "Wir haben keine Zeit mehr zu
verlieren." Luxemburgs Premier deutete an, dass der
Rettungsfonds EFSF und die Europäische Zentralbank
(EZB) spanische Staatsanleihen kaufen werden, nachdem
auf dem Euro-Gipfel im Juni der Weg für Bondkäufe durch
den EFSF frei gemacht wurde. "Ich habe keinen Zweifel,
dass wir die Beschlüsse des letzten Gipfels umsetzen",
sagte Juncker.
Es sei noch zu entscheiden, was genau wann gemacht
werde. "Das hängt von den Entwicklungen der nächsten
Tage ab und davon, wie schnell wir reagieren müssen",
erklärte der Politiker. "Wir handeln zusammen mit der
Europäischen Zentralbank, ohne deren Unabhängigkeit
anzutasten. Ich will nicht Erwartungen schüren. Aber ich
muss sagen, wir sind an einem entscheidenden Punkt
angekommen."
In den vergangenen Tagen hatte es in Medienberichten
geheißen, dass EZB und Euro-Staaten eine konzertierte
Aktion zum Kauf spanischer und italienischer
Staatsanleihen planten. EZB-Präsident Mario Draghi hatte
angekündigt, "im Rahmen unseres Mandats alles
Erforderliche" zu tun, um den Euro zu retten. Beobachter
deuteten die Äußerungen als Hinweis darauf, dass die EZB
wieder Staatsanleihen von Krisenländern wie Spanien und
Italien aufkaufen will, was deren Refinanzierungskosten

senken würde. Voraussetzung für Staatsanleihekäufe des
Rettungsfonds ist jedoch ein Hilfsantrag Spaniens.
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wies Gerüchte
über einen baldigen Antrag Spaniens zum Ankauf seiner
Staatsanleihen durch den EFSF jedoch zurück. "Nein, an
diesen Spekulationen ist nichts dran", sagte der Minister
der Welt am Sonntag.
Spanien steht derzeit neben Griechenland im Zentrum der
Sorgen von Marktbeobachtern. Das Land leidet trotz großer
Reformanstrengungen unter dem wachsenden Misstrauen
der Investoren. Die Renditen auf zehnjährige spanische
Staatspapiere hatten in den vergangenen Wochen die
kritische Marke von sieben Prozent überschritten und
waren erst Ende vergangener Woche deutlich
zurückgefallen. Vor allem die Äußerungen Draghis, alles
Erforderliche zu tun, hatten die Märkte beruhigt.
Die Welt rede darüber, so Juncker in seinem Interview
weiter, ob es die Eurozone in einigen Monaten noch
gebe. ,,Niemand sollte an dem Willen der teilnehmenden
Kräfte zweifeln, die Entschlossenheit unter Beweis zu
stellen", sagte der Eurogruppen-Chef der Süddeutschen
Zeitung.
Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com
DJG/kla/hab
snappline: Rettung
 
29.07.12 21:28
#85
also laut Definition bedeutet retten:

Die Definition lautet:

„Retten ist das Abwenden einer Gefahr von Menschen oder Tieren durch: Lebensrettende Sofortmaßnahmen, die sich auf Erhaltung bzw. Wiederherstellung von Atmung, Kreislauf und Herztätigkeit richten und/oder Befreien aus einer lebens- oder gesundheitsgefährdenden Zwangslage (durch technische Rettungsmaßnahmen).“
snappline: ist halt die Frage wie lange ein Rettungszustand
 
29.07.12 21:29
#86
dauert

also mehr wie ein paar Minuten meist nicht

Was will Merkel nochmal retten ?
2
29.07.12 21:33
#87
snappline: schön langsam weitet sich
 
29.07.12 21:42
#88
das ganze in Rettung von der Rettung aus

Zurück gibts es für Merkel und Co nimma !
kiiwii: "When it becomes serious,you have to lie"__Juncker
 
30.07.12 03:07
#89
Eurogroup Head Confirms "It Has Become Serious", As He Is Back To Lying | ZeroHedge
The insolvent banana continent is back. Recall back in May 2011: ?When it becomes serious, you have to lie." -Jean Claude JunckerErgo, things in Europe are very serious again because the Eurogroup's head, who until recently promised he was quitting his post because "he had gotten tired of the Franco-German interference in managing the region's debt crisis", only to spoil the fun and say he was lying about that too, is back to doing what he does best - lying. To wit: "the euro countries are preparing together with the bailout fund  EFSF and the European Central Bank to buy government bonds if necessary  clip euro countries." And now cue Schauble: "Federal Finance Minister Wolfgang Schaeuble has rejected speculation about impending purchases of government bonds by Spanish EFSF and ECB."From Suddeutsche Zeitung:"No time to lose": The chairman of the ?-group sees a crucial point of the debt crisis has arrived. Jean-Claude Juncker supports plans by ECB chief Draghi for the purchase of government bonds - and Germany are partly to blame for the crisis. Berlin treats the euro area "as a branch." Also called "chatter on the withdrawal of Greece" is not helpful. Juncker confirmed that the euro countries are preparing together with the bailout fund EFSF and the European Central Bank to buy government bonds if necessary clip euro countries. Because there is no doubt, he said.
Monti Burns: Die Lage Griechenlands !
3
30.07.12 03:13
#90
Selbst für Schach-Laien ist erkennbar,
dass die Lage für den schwarzen König (GR),
eher als suboptimal einzustufen ist.  :-)
(Verkleinert auf 62%) vergrößern
griechenland_(schwarz).jpg
ecki: Monti, ganz klar der overkill
 
30.07.12 09:35
#91
Allerdings wird noch eines klar:
Man kann sich nur mit einer ganzen Reihe irregulärer Züge, unterstützt durch die anderen Beteiligten in so eine Lage manövrieren......
Evermore: #90 Da können wohl nur Steinbrück und Schmidt
3
30.07.12 22:26
#92
helfen. Die beiden können nicht mal die Schachfiguren richtig aufbauen, was sie zu sehr ungewöhnlichen Zügen befähigen dürfte. Und an die Regeln hält sich bei der Euro-"Rettung" sowieso keiner.

Seite: Übersicht Alle 1 2 3 4 ZurückZurück
 
Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen