Merkel auch IM? Sohn Havemanns bespitzelt?

Postings: 72
Zugriffe: 3.661 / Heute: 1
ecki: Merkel auch IM? Sohn Havemanns bespitzelt?
13
30.05.08 07:54
#1

Naja, was so ne ordentliche Sekretärin für Agitation und Propagande so alles weitergegeben hat? Und in der Wende dann in der Blockflöten CDU gleich gut platziert?

Derbe Geschichte! Was ist dran?

Vertuschte Birthler-Behörde Bespitzelung von Havemann durch Merkel?

Die Affäre um eine mutmassliche Stasi-Tätigkeit von Gregor Gysi erhält eine unerwartete Wendung

 

Ein Bericht des “Schweiz Magazin” erregt Aufsehen. Ausgerechnet ein Magazin unserer Nachbarn grub die in bester Bonner Tradition in Deutschland vertuschte WDR-Dokumentation “Im Auge der Macht - die Bilder der Stasi” aus dem Jahre 2005 wieder aus.
Bei den Recherchen zu dieser Doku waren Journalisten auf ein altes Passfoto der heutigen deutschen Kanzlerin Angela Merkel gestoßen.
Dieses Bild befand sich in einer Stasi-Akte mit Fotos von Personen, die zu Zeiten der damaligen DDR bei der Bespitzelung des Grundstücks von Dissident Robert Havemann in Grünheide bei Berlin erfasst worden waren.

Die Journalisten fragten - seltsam genug - bei Merkel um eine “Freigabe” des Fotos.
Ihr Büro antwortete: aus “Gründen des Schutzes ihrer Privatsphäre”, aber auch im Hinblick auf die “Gleichbehandlung bei vergleichbaren Anfragen” gebe man kein Einverständnis zur Verwendung dieses Fotos.

Ebenfalls unglaublich, was dann noch geschah: Die Behörde von Marianne Birthler, zur Zeit mit nichts anderem als der politischer Beseitigung des Fraktionschefs der nur numerisch relevanten “Linken” im Bundestag beschäftigt, gab dieses Foto nur unkenntlich heraus.

Obwohl Birthler wissen musste, dass in der DDR Merkel am Ost-Berliner Zentralinstitut für Physikalische Chemie zeitweilig das Büro mit einem Sohn Havemanns geteilt hatte.

 

Nicht nur im Hinblick auf die “Gleichbehandlung bei vergleichbaren Anfragen” muss diese Affäre - sowohl durch das Kanzleramt, als auch durch die Bithler-Behörde - schleunigst aufgeklärt werden.

Denn eins ist sicher: so hätte sie nie “die Wahl gewonnen”, die sie allerdings noch nie gewann. Schliesslich machte sie die SPD Gerhard Schröders und Franz Münteferings zur Kanzlerin. Auch wurde seitens der Spezialdemokraten nur sehr selten, und nur durch Vertreter des linken Flügels, dezent auf die Vergangenheit der CDU als SED-Blockpartei hingewiesen, deren in der DDR “legal” erworbenes Vermögen nie definiert, geschweige denn jemals zurückgegeben wurde.

All dies wurde durch die SPD in fast 18 Jahren Berliner Republik zu keinem Zeitpunkt zum Thema gemacht, geschweige denn nach der Wahl von Merkel zur Kanzlerin durch die SPD im Jahre 2005.

Aber 2009, ohne eine Klärung der damaligen Vorfälle, dürften sowohl die Wahlchancen von Merkel gleich Null sein, wie auch die Parteipolitiker die für ihre Wiederwahl stehen.

Ob nun in der CDU, SPD, FDP oder den Grünen.

(…)

http://www.radio-utopie.de/2008/05/29/...g-von-havemann-durch-merkel/

46 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3

Jäger u Sam.: Wo hielten sie sich zu der besagte Zeit auf ?
 
30.05.08 15:10
#48
Und man wüsste es ! Ganz einfach.

Die Amerikaner gehen da (darüber wurde live bei CNN debatiert ) neuerdings auch ganz andere Wege um das herauszufinden...

>>>Foltert sie, sie wollen nicht reden dann foltert ihre Kinder. Macht es auf die altmodische Weise, drückt ihnen Zigaretten auf ihren Hoden aus oder brecht ihnen die Knochen.<<<

Warum wurde der Irak angegriffen ? Diktatur,Folter und Massenvernichtungswaffen = Null !

Bin gespannt wer dann die EU und die USA angreift, den die erfühlen nicht nur 2 der 3 Kriterien nein sie erfühlen alles 3 Kriterien.
,,Man hat nicht Recht, weil der Markt rauf oder runter geht,  
      sondern weil man die besseren Argumente hat.,,
Polarschwein: Was lernen wir aus diesem Thread?
3
30.05.08 18:26
#49
Diskutieren und kiwi geht gar nicht zusammen und dass Angie durchaus Postings verfassen kann, die über mehrere, zusammenhängende Sätze gehen :-)
ottifant: Tja - Was soll man da sagen?
2
02.06.08 07:38
#50
Das vom WDR gefundene Merkel.Bild durfte nicht gesendet werden, weil Angela Merkel die Ausstrahlung des Fotos im WDR Film untersagt hatte.
Ein großer Bewunderer der Tante aus der Uckermark
oliweleid: Und, gibts schon 'nen Untersuchungsausschuß?
2
02.06.08 12:49
#51
oliweleid
oliweleid: ...
4
02.06.08 13:01
#52
http://geisteswelt.blogsome.com/2007/06/27/...si-mitarbeiter-gewesen/

"Wir haben einen Stasi-Spitzel Bundeskanzlerin."
oliweleid
Jäger u Sam.: cool die Anne !
3
03.06.08 22:15
#53

Lafontaine redet Tacheles:
„Sie haben eine überzeugte Jungkommunistin zur Kanzlerin gewählt“,

http://www.911video.de/news/030608/
,,Man hat nicht Recht, weil der Markt rauf oder runter geht,  
      sondern weil man die besseren Argumente hat.,,
Jäger u Sam.: was macht man wenn man zu unrecht....
4
04.06.08 11:51
#54
als Stasi-Spitzel bezeichnet wir ?

Ich würde mich wehren !!!!

Von Frau Merkel wird man dazu nicht ein Wort hören, weil es kontraproduktiv wäre, alleine beim anschneiden dieses Themas würde es für Aufregung sorgen was gleich mit kritischen Stimmen einhergehen würde. Da könnte sie ja auch gleich ehrlich sein und ein Brief für Spiegl, Stern, Bunte,.. verfassen.


Nie im Leben, den wer begeht schon Selbstmord wenn das Ziel so nah ist 1.1.2009 EU. Und diese wird unter Stasiführung zu altem glanz erblühen.

Da sag noch einer langjährige Berufserfahrung zahlt sich nicht aus :-)...

Strafen für Merkel ! Wie könnte diese Aussehen ?

Ala Bart Simpson und 1000 mal Demokratie an die Tafel schreiben, uhhhhh nein das geht zu weit das ist zu viel der Folter, Ariva bitte nicht sperren ich nehme es zurück.
,,Man hat nicht Recht, weil der Markt rauf oder runter geht,  
      sondern weil man die besseren Argumente hat.,,
ecki: Merkels Stasi-Umfeld
7
06.06.08 09:17
#55

http://www.readers-edition.de/2008/06/05/merkels-stasi-umfeld/

Politik

Merkels Stasi-Umfeld

Donnerstag, den 5. Juni 2008 um 12:00 Uhr von Rolf Ehlers

Angela Merkel - ist ihr Blick vielleicht doch noch in die Vergangenheit gerichtet? Photo: World Economic Forum

Wenn wir beurteilen wollen, was wir von einem Menschen erwarten können, fragen wir immer erst danach, wo er denn hekommt. Wir suchen uns ein Bild von ihm zu machen, indem wir ergründen, in welchem Umfeld jemand in der Vergangenheit gelebt hat, was seine Freunde und Verwandten waren und welches ihre Überzeugungen waren und sind. Das nicht zu tun, hieße blauäugig zu sein… Wir deutschen Wähler werden aber seit Jahren darüber im Dunkeln gelassen, aus welchem Umfeld denn unsere Kanzlerin kommt. Keine der maßgebenden Zeitungen hat darüber mehr als oberflächlich berichtet, bis jetzt das Schweizmagazin am 29.5.2008 titelte:

“Deutsche Kanzlerin Merkel ein Stasi-Spitzel?”

In der Talk-Show von Anne Will wies Oskar Lafontaine, der sich heftigen Angriffen wegen seiner Zusammenarbeit mit Gegor Gysi als angeblichem Zuträger der Stasi ausgesetzt sah, darauf hin, dass es die Kanzlerin Merkel selbst sei, die eine Aktivistin des DDR-Systems gewesen sei.

Informationen, die in den Archiven vergraben waren und die nach der Wende in der großen Vernichtungsaktion nicht untergegangen waren, sind Vielen schon seit Jahren bekannt. Ihre Veröffentlichung ist aber nicht opportun. Offenbar gefällt es maßgebenden Leuten in den Redaktionen und Verlagen oder denen, die Macht über sie haben, Frau Merkel vor allen Angriffen zu schützen. Ob diese Leute selbst wissen, über wen sie da die Hand halten?

Die Verflechtung mit dem DDR-Regime von Angela Dorothea Kasner, die mit ihrer ersten Ehe den Namen Merkel annahm und ihn nach Eingehung der zweiten Ehe behielt, hängt eng mit ihrem familiären Umfeld und ihren persönlichen und politischen Freunden zusammen, die fast ohne Ausnahme mit der Stasi verbandelt waren. Dabei spielen herausragende Rollen ihr Vater Horst Kasner, ihr mehrjähriger Lebensgefährte Michael Schindhelm, Clemence de Maizière sowie dessen Nachkommen Lothar de Maizière und Thomas de Maizière, Wolfgang Schnur, Manfred Stolpe, Klaus Gysi und Günther Krause – mit Ausnahme von Thomas de Maizière sämtlich Vollblutstasis, wenn nicht streng bewiesen, dann aber verdächtig…

Der Vater: Kapitalistenfresser in der Kirchenpolitik

Merkels Vater, Horst Kasner, war nicht ein bescheidener Pfarrer, sonden ein bedeutender Mann in der DDR-Kirchenpolitik, in der er zusammen mit dem einflussreichen Clemence de Maizière,einem registriertem Informanten der Stasi, die DDR-Pläne mit den Kirchen vorantrieb, vor allem die Abspaltung der evangelischen Kirche in der DDR von der Evangelischen Kirche des ganzen Deutschlands. Er war Mitglied der von Moskau gsteuerten Christlichen Friedenskonferenz (CFK) und im von der Staatssicherheit gelenkten Weißenseer Arbeitskreis. Er hatte alle Freiheiten, die nur die Bonzen hatten: zwei Autos und das Recht in den Westen zu fahren. Im staatlichen Auftrag fuhr er mit der “nationalen Front” nach Italien, wo er öffentlich erklärte, dass allein die KPI dieses Land retten könne. Ihr selbst gewählter Biographie-Schreiber, der CDU-Politologe Gerd Langguth, dem man auch nachsagt, dass er ein seriöser Analytiker sei, teilt mit, dass der dominante Pfarrer Horst Kasner seine Tochter Angela “entscheidend geprägt” habe. Langguth beschreibt den Geistlichen, der 1954 auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges von West nach Ost übergewechselt war und später im brandenburgischen Templin eine wichtige Einrichtung für die Ausbildung von Vikaren leitete, als Sympathisanten des SED-Staates. Seine politischen Anschauungen hätten ihm dort den Spitznamen “roter Kasner” eingebracht. Erst in der späten Wendezeit begann sich Angela Merkel zusehends - so Langguth - von ihrem “tief in das DDR-System verstrickten” Vater zu emanzipieren.

Über die Schülerin Angela Kasner berichtete der “IM Bachmann”, der u.a. auf Havemann angesetzt war, dass ihre “positive Grundhaltung bezüglich des Marxismus-Leninismus” bedeutend sei. Sie organisierte noch an der EOS Hermann Matern als führendes FDJ Leitungskader die Abschlussveranstaltung für ihren Abiturjahrgang. Vom Podium in der Aula rief sie auf zu Geldspenden für den Kauf von Waffen für die Frelimo-Rebellen in Mosambik und andere aktive kommunistische Gruppen in Südafrika. (Vgl. geisteswelt.blogsome.com)

Da sie die russische Sprache hervorragend beherrschte, durfte sie zum internationalen Schülerwettbewerb “Russische Olympiade” nach Moskau reisen.

Der Geliebte und der Arbeitskollege: Stasi-IM

....

Die politischen Trittbretthalter: registrierte IMs und und Stasiverdacht

....

Der Sonderfall: Merkels Bespitzelung des Dissidenten Robert Havemann

....Das Resümee

Wir haben eine Kanzlerin, die mit ihrem gesamten persönlichen Umfeld und bis in ihren merkwürdigen Aufstieg bis zur Kanzlerin voll von Menschen umgeben und getragen wurde, die fest mit dem System der DDR verankert waren, die wichtigsten darunter im Dienste der Staatssicherheit. Erst mit der Wende hat sie sich selbst zur Gegnerin der DDR-Diktatur gemacht. Bis dahin war sie linientreue Dienerin des Systems, in dem sie weiter aufsteigen wollte. Und solch eine Frau spielt sich zum Richter über schwache Naturen wie Filbinger auf, der sich ohne Murren für das Naziregime einsetzen ließ, aber immerhin heimlich dagegen intrigierte!?

.....

Bei Frau Merkel gibt es viele Anlässe anzunehmen, dass die DDR für sie noch lange nicht gestorben ist. Bests Beispiel ist ihre Rede im letzten Bundestagswhlkampf, in der sie ausführt, dass man nicht diskutieren dürfe, ob man wirklich öffentliche Plätze sämtlich mit Kameras überwachen soll. Sie meint, so was müsse man “einfach machen”. So wie die Stasi auch nie gefragt hat, bevor sie handelte. Wenn wir eine Kanzlerin haben mit der nicht aufgearbeiteten Mentalität eines Stasi-Unterstützers, kann es nicht verwundern, dass die staatliche Überwachung bald nicht anders aussieht als in der DDR.

xxxxxxxxxxxxx

Komplett dort im Original nachlesen........ Was man von dem Blogger hält muss jeder selbst wissen und recherchieren.

Jedenfalls schon sehr interessant, wer so alles ihr DDR-Umfeld war. Und wie schnell ihr Westschwenk als Kohls Mädchen gelang. Und vor allem kein Wunder, das sie sich nicht besonders gegen Gysi engagiert......

Don Rumata: das ist doch gar keine Frage:
5
06.06.08 09:42
#56

was da gespielt wird:

"Offenbar gefällt es maßgebenden Leuten in den Redaktionen und Verlagen oder denen, die Macht über sie haben, Frau Merkel vor allen Angriffen zu schützen. Ob diese Leute selbst wissen, über wen sie da die Hand halten?"

Denken wir doch einfach noch einmal an die Trauzeugen des Herrn K. und dann schließt sich der Kreis doch von selbst, zumindest was die Medien betrifft. Aber mittlerweile wird das ganze so plump und durchsichtig, dass auch der letzte Medienlegastheniker begreifen sollte wo der Hase läuft!

Und ein Herr K. hat sicher nicht ohne Grund per Gericht dafür gesorgt, dass seine Akten unter Verschluß bleiben.

Es ist dem Untertan untersagt,
den Maßstab seiner beschränkten Einsicht
an die Handlung der Obrigkeit
anzulegen !

Kurfürst Friedrich - Wilhelm von Brandenburg
aktienbär: Stasi-Kontakt in der DDR
4
06.06.08 12:50
#57
Schnell gegeben, nichts Besonderes:

"dass zwei Drittel (140.000) der Mitarbeiter dort tätig waren,
war vermutlich etwa jeder 50. zwischen 18 und 80 Jahren oder zwei Prozent der Bevölkerung für das MfS tätig.
Viele der IM waren hauptamtlich Polizisten, Staatsbedienstete und Armeeoffiziere, aber auch Privatpersonen, darunter Kollegen, Mitarbeiter, selbst Familienangehörige der vom MfS überwachten Bürger."

aus:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit
omega512: WENDEKREISEL: Leider bin ich erst heute ...
7
24.07.08 18:53
#58
... auf diesen hoch-interessanten Thread gestoßen. Was mich (wie vielleicht jeden normal-demokratisch denkenden Menschen) recht nachdenklich zur Vergangenheit unserer (!?) Kanzlerin macht, sind drei der letzten vier (vorläufig) abschließenden Kommentare in diesem Blog:

http://geisteswelt.blogsome.com/2007/06/27/...si-mitarbeiter-gewesen/

:::::::::::::::::::::::::::::::

--10. Comment: "Vielleicht führt das Ganze auch mal zu einem differenziertem Umgang mit dem Thema Stasi. Angela Merkels Mann war in der Nähe von Kernforschungsdingen zu DDR-Zeiten im Westen, das ging nicht ohne entsprechende Kontakte.

Und: Kohl hatte immer gern Leute am Tisch, gegen die er was in der Hand hatte."

--Ende 10. Comment by nachdenklicher — May 21, 2008
--------------------------------

--12. Comment: "“Ist Angela Merkel Stasi-Mitarbeiter gewesen?” - Und wenn?
Ob an der Spitze dieses Landes nun eine ehemalige FDJ-Chefsekretärin für Agitation und Propaganda steht oder eine ehemalige FDJ-Chefsekretärin für Agitation und Propaganda + Stasispitzel wäre dann nun wirklich bedeututungslos."

--Ende 12. Comment by Annett — June 2, 2008
--------------------------------

--13. Comment: Wenn das so wahr ist wie sich das Ganze nun abzeichnet. Warum kein Wort davon in heute und Tagesschau? Meiner Meinung nach wäre dies doch eine absolute Topmeldung. Warum diese Hexenjagd auf Gysi, wenn man selbst so tief in die DDR-Machenschaften verstrickt ist? Haltet den Dieb-Strategie? Aber egal ob Spitzel oder nicht, auf jeden Fall ist sie ein Wendehals. Und die finde ich noch allemal viel ekelerregender als jeden Stasi-Spitzel.

--Ende 13. Comment by Punkrock — July 1, 2008

:::::::::::::::::::::::::::::::

V.a. den Comment mit dem "Wendehals" möchte ich ergänzen.

Wenn ich bedenke, wie sich A.M. als Umweltministerin unter Kohl z.B. gegen das Fördern von Alternativen ("regenerativen/erneuerbaren") Energieformen gewehrt hat - letztendlich damals erfolgreich - und sich jetzt als Kanzlerin mit "europäischen Umwelt-Lorbeeren" schmücken will, so scheint sie mir immer sehr schnell und für sie rechtzeitig erkannt zu haben, wo die für sie genehmste Seite ist. 180 Grad als Wendemaß reichen da keinesfalls aus, sondern eher ZIG MAL 180 Grad; in den Zeiten unmittelbar nach der Wende gab's dafür das bonmot WENDEKREISEL.

[Damit dieses schöne Wort fast eine ganze Generation nach der Wende nicht ganz in Vergessenheit gerät ...]

Zurück bleiben ein offensichtlich leider bereits geschlossener Thread und
ein traurig-nachdenklicher Omega.

[PS: Ich habe als Wessi unmittelbar nach der Wende viele Jahre in Berlin, Brandenburg, MeckVorpomm, S-Anhalt und Sachsen gearbeitet und bin dabei viel mit Ossis zusammengekommen, bestimmt auch vielen Stasis, die ich im großen und ganzen mit ihrer Vergangenheit lieben gelernt habe; aus der histoischen Beurteilung der IM-Fälle hab ich mich sehr wohl als nichts-ahnender Wessi herausgehalten. Aber offensichtliche Wendekreisel hab ich stets gemieden (!)]
zombi17: Hier nochmal worum es geht
3
24.07.08 19:02
#59
Limitless: irgendwann
 
26.07.08 09:37
#60
sollte es aber doch mal "geschichte" sein !
Ein leben - hier und heute - und was der oder die jenige heute macht und tut,
finde ich weitaus interessanter !
und zur frau merkel - ich finde sie gut !
limi
AbsoluterNeu.: Wenn Du von einer Person regiert werden möchtest..
 
26.07.08 09:53
#61
...die für ein kommunistisches Regime gearbeitet und dadurch geholfen hat, Menschen zu zerstören - bitteschön.

Ich nicht.

Es gab ausreichend viele DDR-"Überlebende", die sauber geblieben sind.
...only the good can judge me...
asdf: ob das merkel nun in der stasi mitgemacht hat oder
2
26.07.08 10:16
#62
nicht lässt sich heute nicht mehr beweisen, denn alles möglicherweise vorhandene belastende material ist doch längst vernichtet worden. oder glaubt irgend jemand die cdu-birthle lässt irgendwo einen merkel-stasi ordner rumliegen (falls es so einen mal gegeben hat)?

jedenfalls war die merkel einen linientreue unterstützerin der verbrecherischen DDR-Diktatur, denn sonst hätte sie wohl kaum Karriere gemacht. Das ist eben so und für mich beweis genug.



AbsoluterNeu.: umso schlimmer für eine demokratie
 
26.07.08 10:18
#63
...only the good can judge me...
zombi17: Madame
2
26.07.08 11:14
#64
Bei dir ist ja schon Mobbing wenn man niesst ohne sich zu entschuldigen:-)
zombi17: Irgendwie ist das falsch platziert, schäm:-(
4
26.07.08 11:17
#65
Limitless: och ! du zombi
 
26.07.08 16:51
#66
dies kann ich nu gar nicht sagen,
lockert das thema  was auf *gg

und das frau merkel regiert - wusste ich gar nicht -  limi
Polarschwein: Absoluter Neuling = Madame Euschenie?
 
26.07.08 17:02
#67
Das erklärt natürlich einiges.
Willi1: Menno,
 
26.07.08 17:24
#68
das schreibt sich Juschine, die wo mit der Axt vorsichtig sein soll ...
Polarschwein: Die wird doch nicht englisch ausgesprochen.
 
26.07.08 17:30
#69
Außerdem war der mit der Axt männlich - Eugene.
Willi1: Sach ich doch
 
26.07.08 17:46
#70
"judschin"
Polarschwein: Madame wird aber französisch ausgesprochen
 
26.07.08 18:02
#71
SAKU: Wie ist das eigentlich, wenn man ein
 
09.02.11 10:45
#72
sonnenscheinchen abbekommt?!
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

Seite: Übersicht Alle 1 2 3
 
Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen