Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Talkforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 51 52 53 55 56 57 ...

Energiewende konkret

Postings: 4.462
Zugriffe: 67.505 / Heute: 18
rüganer: Diese Milliarden-Versolarisierung machen nur wir
3
13.03.12 14:22
bei diesem Irrsinn sind wir Weltmeister, stimmt.
Und dann für 40k Arbeitsplätze in D ....
kiiwii: in Italien und Griechenland macht Solar mehr Sinn
 
13.03.12 14:36
der Blöd-Sinn passiert meistens hierzulande...
nemo me impune lacessit
ecki: Röttgen: Effiziente Speichertechnologien wichtig
 
13.03.12 17:23

Services für Journalisten
Röttgen: Effiziente Speichertechnologien wichtig für Energieversorgung aus erneuerbaren Energien
Bundesumweltminister hält Rede auf Energiespeicher-Konferenz in Düsseldorf

 Düsseldorf, 13. März 2012. "Deutschland hat die Chance zu beweisen, dass wirtschaftliches Wachstum einhergehen kann, ja einhergehen muss mit Umweltschonung und effizienter Nutzung von Ressourcen!", erklärte Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen am 13. März auf dem Energy Storage - Summit for the Storage of Renewable Energies in Düsseldorf. In seiner Grundsatzrede vor rund 350 Energieexperten aus 29 Ländern betonte Röttgen die Vorreiterrolle Deutschlands bei einer zukunftsorientierten Energiepolitik: "Die Welt schaut darauf, dass unser Land aus der Energiewende ein Erfolgsmodell macht." Schließlich sei Deutschland die erste große Industrienation, die nach dem Reaktorunglück von Fukushima den freiwilligen Entschluss gefasst habe, die Energiewende herbeizuführen.

Eine der Komponenten, die nötig seien um langfristig eine nachhaltige Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien zu ermöglichen, seien effiziente Speichertechnologien. Dr. Röttgen: "Sie müssen jetzt erforscht werden, damit sie in einigen Jahren in der industriellen Anwendung zur Verfügung stehen." Der Bundesumweltminister gratulierte den Organisatoren der ersten Energy Storage Konferenz, der Solarpraxis AG und der Messe Düsseldorf, zur beachtlichen Resonanz der Erstveranstaltung. Er freue sich, wenn das internationale Gipfeltreffen, bei dem Experten aus Forschung, Industrie, Politik und Energieversorgung innovative Konzepte und marktreife Anwendungsbeispiele diskutieren, dauerhaft eine Heimat in Düsseldorf fände. Nach seiner Rede stellte sich Dr. Norbert Röttgen einer lebhaften Diskussion mit den Konferenzteilnehmern.

Der Fokus der Energy Storage, einer Konferenz mit begleitender Fachausstellung, liegt auf der praktischen Umsetzbarkeit. Heute und morgen steht die entscheidende Rolle, die Energiespeicher beim Ausstieg aus der Kernenergie und beim Ausbau der erneuerbaren Energien spielen werden, im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen. Dabei geht es um mögliche Wege einer beschleunigten Markteinführung, um Potenziale und Finanzierbarkeit.

Aktuelle Information unter www.energy-storage-online.de

Pressekontakt:

Messe Düsseldorf GmbH
Presseabteilung
Eva Rugenstein/Desislava Angelova
Tel. +49(0)211 4560 240 Fax +49(0)211 4560-8548
E-Mail:

Judith Hübner,
Solarpraxis AG
Tel. +49 (0) 30 72 62 96 - 327
Fax +49 (0) 30 72 62 96 - 309
Mail:

Über die Solarpraxis AG:
Die Solarpraxis AG ist einer der führenden Wissensdienstleister der Erneuerbaren-Energien-Branche. Seit 1998 bietet sie Fachkompetenz und professionellen Service in den Bereichen Engineering, Konferenzen und Verlag. Hersteller, Großhändler, Planer, Investoren und Fachhandwerker erhalten von der Engineering-Abteilung Unterstützung in den Märkten Photovoltaik, Solarthermie, Blockheizkraftwerke, Wärmepumpe, Pellets und Energieeffizienz.
http://www.energy-storage-online.de/

Karlchen_V: Na also...
 
13.03.12 19:59
Effiziente Speichertechnologien braucht man. Und die sollen nun erforscht werden. Tolle Nummer. Man will ne Energiewende und fängt jetzt an zu forschen, ob es vernünftige Speichertechnologien gibt.


Wie wäre es damit: Man braucht ein Perpetuum mobile. Und das soll nun erforscht werden.
Talisker: Oder wie wärs damit:
3
13.03.12 20:21
man produziert Atomstrom und schaut dann mal irgendwann, wo man den Abfall endlagert.
man braucht neue Stromtrassen und fängt jetzt damit an, die zu planen und zu bauen.
man braucht effizientere ...
Nee, wird mir zu blöd.
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Karlchen_V: Ist ja richtig, dass man das mit der Endlagerung
 
13.03.12 20:25
völlig verschlammt hat. War wohl ein so heißes Eisen, dass man sich rangetraut hat. Völliges Politikversagen von Schwarz, Gelb, Rot und Grün.
Nurmalso: Talisker, der feine Unterschied besteht darin,
 
13.03.12 21:59
dass Atomstrom Versorgungssicherheit garantiert, und zwar seit Jahrzehnten. Damit du das verstehst, würde ich dich vom Netz abklemmen und dein Haus mit einem Windrad und einer Solaranlage versorgen. Die höheren Preise für deine Wunschenergie darfst du dann auch allein zahlen - falls gerade der Wind weht oder die Sonne scheint.
Monti Burns: Was alleine bei uns im Dorf aktuell
 
13.03.12 23:41
an PVA`s installiert werden, habe ich auch noch nicht erlebt.
Rechnet man das auf ganz Bayern hoch, dann wirds nochmal
richtig teuer.

Auch eine Art, sich einen Teil des Länderfinanzausgleichs
zurückzuholen.

Ich begrüße das.
Peter Silie: # 1331
 
14.03.12 11:52
.. als Biblis und Philipsburg gebaut wurden, gabs noch keine Grünen in Deutschland
ecki: Eine Säule für die Gründung der Grünen war die
2
14.03.12 12:07
Anti-AKW-Bewegung. Also die Gegnerschaft zum Bau und Betrieb der Dinger, aber eben auch das ungelöste Müllproblem für Jahrhunderttausende. Jetzt den Grünen vorzuwerfen, sie seien am Müllproblem schuld ist hanebüchen.

Ob Karlchen für sich persönliche Schuld beansprucht für Dinge vor seiner Geburt/Entstehung?

Abgesehen davon versuchen die Grünen seit Jahren Schwung in die Endlagerfrage zu kriegen. Weg von der Vorfestlegung auf den wahrscheinlich nur seinerzeit politisch erwählten Standort Gorleben, hin zu einem sachorientierten Endlagerfindungsverfahren, der die geologisch bestmögliche Lagerung finden soll.

Die Schweizer haben das Trittinsche Endlagerfindungsverfahren nahezu 1:1 übernommen, was schwarz gelb seinerzeit im Bundesrat blockiert hatte. Gorleben über alles.....
Nurmalso: Energiearmut weitet sich aus
3
14.03.12 14:27
Hier der Bericht eines Insiders:

"Die Energiepreise steigen und steigen. In der Folge breitet sich auch in Deutschland allmählich das Phänomen der Energiearmut aus. Für die deutsche Politik, zumal die Bundesregierung, ist das aber kein Thema, mit dem sie sich öffentlich auseinandersetzen möchte. Dann müsste sie nämlich ihre soziale Verantwortung für diese Tendenzen einräumen und auch die Schattenseiten ihrer Energiewende beleuchten, von der sie sich doch so ein positives grünes Image verspricht.
...
Sogar ein Guido Westerwelle wies schon darauf hin, dass der Strompreis in seiner sozialen Bedeutung so etwas wie den „Brotpreis des 21. Jahrhunderts“ darstellt – ohne allerdings dementsprechende Schlussfolgerungen für die Energiepolitik seiner Bundesregierung zu ziehen. Unterdessen wird auch Strom immer teurer, für immer mehr zu teuer. „Wenn der Strom zu teuer wird“ lautete ein Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 23.2.2012. Danach können fast 800.000 Verbraucher ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen."

Weiterlesen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=12528
Talisker: Hier könnte man auch noch ein wenig forschen
3
14.03.12 18:11
AKW Ursache für hohe Krebsrate in Wewelsfleth?
Bremer Experten gehen davon aus, dass ein Zusammenhang zwischen der hohen Krebsrate und dem AKW in Brokdorf bestehen könnte. Die Krebsrate in Wewelsfleth liegt laut Statistik 50 Prozent über dem Durchschnitt in Schleswig-Holstein. In der Gemeinde im Kreis Steinburg sollen weitere Untersuchungen für Klarheit über die Ursache sorgen. Das fordert die Bremer "Mess-Stelle für Arbeits- und Umweltschutz". Als eine mögliche Ursache gilt das in der unmittelbarer Nähe liegende Kernkraftwerk Brokdorf. Messungen mit einem neuen medizinischen Verfahren sollen nun Klarheit bringen.
Frühere Untersuchungen hatten ergeben, dass die radioaktive Strahlung von Kernkraftwerken Leukämie erzeugt - nicht aber zu den Krebsarten, die sich in Wewelsfleth häufen. Hier widersprechen die Bremer Wissenschaftler in ihrer zwölfseitigen Studie. Sie gehen davon aus, dass durchaus eine Verbindung zwischen der hohen Krebsrate und dem Kernkraftwerk bestehen könnte.
http://www.ndr.de/regional/schleswig-holstein/krebs159.html
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
rüganer: Sind das die Bremer Experten, die die
5
14.03.12 20:02
Frühchen-Station betreuen ?
Sorry, ich bin ja neuerdings 25% Bremer (dank meiner Frau  ) und muss bei dieser Bezeichnung lauthals loslachen.
In Bremen gibts wirklich nur Experten, gesunder Menschenverstand ist selten.
Monti Burns: #1336 zu steigendem Strompreis
3
14.03.12 22:27
Für die Gesellschaft ist der Preis und die Verfügbarkeit
von Benzin noch wichtiger. Ohne diese Mobilität, fußend auf die
Verbrennung von foss. Rohstoffen, bricht der Lebensentwurf
extrem vieler Menschen nebst vielen Wirtschaftszweigen
in sich zusammen, mit nicht vorstellbaren Konsequenzen.

Die sogenannte Energiewende ist teuer und wird noch sehr viel
Geld kosten. Besser jetzt und freiwillig mit begleitendem
sozialen Ausgleich, als unter Druck auf die harte Tour.
mod: Das Potential der
5
14.03.12 23:53
Energieeinsparung ist enorm.
Vor kurzem beschwerte sich  mir gegenüberein relativ junger Mann
(gebildet, Grünenwähler) massiv über die steigenden Energiepreise.
Da ich seine Lebensgewohnheiten kannte, schlug ich vor:
Er sollte doch im Winter die Türen der Zimmer schliessen, nicht in jedem
Zimmer heizen, das Licht und die überall laufenden Fernseher ausmachen,
nicht immer mit dem PkW rumgondeln, sondern zu Fuss oder per Fahrrad usw.

Er lachte nur und meinte: "Du spinnst"

Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod
Monti Burns: @mod
5
15.03.12 00:14
Solche Erlebnisse, wie von Dir geschildert, sind mir aus vielfältigen
Gebieten wohl bekannt. Da sind die 3.Startbahn-Protestierer, die
mir an anderer Stelle vom Billigflug ins Urlaubsparadies xy erzählen,
die Handy-Fetischisten, die in ihrer unmittelbaren Umgebung keinen
Mobilfunkmasten akzeptieren, die Atomgegner, die jede aber auch
jede Alternative kritisieren und ablehnen,
die Leute, die mit ihren SUV´s / Geländewagen zum örtlichen
Markt fahren und sich über steigende Benzinpreise aufregen und
die Leute für die immer die anderen der Stau ist und nie sie selber,
da sie ja immer einen triftigen Grund fürs Fahren haben usw. usw.
mod: Monti
2
15.03.12 00:48
Ich kenn sehr gut ein gebildetes, sehr gut verdienendes Ehepaar,
das mehrmals im Jahr Urlaubslangreisen per Flugzeug quer durch die Welt machen.
Da sie dabei ja die Umwelt durch Fliegen verseuchen, zahlen sie freiwillig
bei jedem Flug in einen Umweltfonds eine grössere Summe ein.
Natürlich sind sie Grünenwähler und sehr umweltbewusst.
.... moderner Ablasshandel
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod
Energie: wie heißt es so schon
 
15.03.12 01:15
am Schluß an die Wand geschrieben ,



in dem Film die Wolke?
Usle timilai kati tiryo?
ecki: Ja und ich kenn reihenweise CDUler,
 
15.03.12 09:00
die fahren alle Fahrrad, fliegen nie in Urlaub, haben kein Auto, leben alle von Hartz4 und lehnen jedes Wachstum ab, essen nur Müsli und sind auch sonst voll Öko.

Und wenn der Mod-Monti nicht gestorben sind, dann wird auch heute weiter erzählt .....
ecki: Küstenländer fordern WindenergieMasterplan vomBund
 
15.03.12 09:14
Energiewende: Küstenländer fordern Windenergie-Masterplan vom Bund - Atomausstieg - FOCUS Online - Nachrichten
Die Regierungschefs der Küstenländer nehmen Merkel in die Pflicht. Sie verlangen einen Masterplan für den Ausbau der erneuerbaren Energien â€" und versprechen im Gegenzug engere Kooperation.
Bei der Energiewende nehmen die norddeutschen Ministerpräsidenten die Bundesregierung in die Pflicht. „Die Energiewende kann nur gelingen, wenn der Bund gemeinsam mit den Ländern zeitnah, konsequent und verbindlich die bestehenden Umsetzungsprobleme löst“, heißt es in dem Entwurf einer Erklärung, die die Länderchefs an diesem Donnerstag in Kiel verabschieden wollen und die FOCUS Online vorliegt. Um das erklärte Ziel zu erreichen, bis 2020 rund 10 000 Megawatt Offshore-Windenergieleistung in Nord- und Ostsee zu installieren, müsse das Zusammenwirken der verschiedenen Akteure optimiert werden. ...
ecki: Private PV-Installationen in Japan wuchsen um 140%
 
15.03.12 09:21
Auch in Japan gibt es ab Juli ein Einspeisegestz für erneuerbare Energien, wie in mitlerweile sehr vielen anderen Ländern das deutsche Modellgesetz kopiert worden ist. Vorrangige Einspeisung bei stufenweiser Kürzung der garantierten Preise, um die Markteinführung zu stützen.
marketcrash: was ich nie verstanden habe ist
 
15.03.12 09:38
warum zum Teufel Japan, das unmittelbar auf dem Pazifischen Feuerring sitzt, nicht auf Geothermie gesetzt hat. In 3km Tiefe hat man teilweise 400°C, damit kann man problemlos Dampfturbinen antreiben !
ecki: Alle 54 japan.AKWs bleiben den Sommer über vomNetz
 
15.03.12 09:45
... Laut der Studie "Energy Rich Japan" (Stand 2003) könnte das ressourcenarme Japan allerdings problemlos zu 100% mit Erneuerbaren Energien versorgt werden. Derzeit decken die Erneuerbaren lediglich rund 3,4% des Stromverbrauchs. Das gebirgige Landesinnere bietet dabei gute Möglichkeiten für Wasserkraft, die extrem lange Küstenlinien der japanischen Inseln sind prädestiniert für Windenergie und das Land liegt zudem auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der weltweit größten Ansammlung von Vulkanen. Das geothermische Potential zur Strom- und Wärmeerzeugung ist entsprechend gewaltig. ....

xxxxxxxxxxxx
Seit 2003 haben sich die Technologien für Wind- und Sonnenstrom noch erheblich verbessert. Vor allem muss man dafür nicht Öl-, Gas und Kohle importieren, die aktuell die Handelsbilanz Japans massiv schädigen und natürlich auch CO2-mässig nicht der hit sind.
imagine: Ich erkaufe mir ein grünes Fell....
10
15.03.12 12:03

und gut ist es........

 

 

Mit Religion kenne ich mich bestens aus..

 

Alles hat seinen spirituellen Anfang....

 

imagine

ecki: imagine, ich stand jahrelang im Fegefeuer,
2
15.03.12 12:08
wurde als Depp, Idiot, Fantast, Zukunfstverweigerer, Fortschrittsfeind usw. beschimpft.

Weil ich nicht den heiligen Gral der Atomkraftbefürworter huldigen wollte, dem Glauben, das ein Mehrverbrauch von Ressourcen und Rohstoffen gleichzusetzen ist mit Wohlstand.

Deine Religion der ungehemmten Ressourcenverschleuderung und dem Tanz um das goldene Kalb der Hochrisikotechnologie werde ich nicht mitmachen.

Wir haben die Erde von den Nachkommen geborgt.

Seite: Übersicht ... 51 52 53 55 56 57 ... ZurückZurück WeiterWeiter
 
Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen