Deutsche Wohnen

Postings: 7
Zugriffe: 4.157 / Heute: 1
Dt. Wohnen Nam. kein aktueller Kurs verfügbar
 
Peddy78 : Deutsche Wohnen
 
28.11.06 07:56
#1
News - 28.11.06 07:49
DGAP-News: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen: Zwischenergebnisse zum 30. September 2006 - Ergebnisentwicklung weiter positiv

Deutsche Wohnen AG / Quartalsergebnis

28.11.2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

Die Deutsche Wohnen AG legt heute, am 28. November 2006, Geschäftszahlen zum 30. September 2006 vor. Für die Deutsche Wohnen AG besteht das Jahr 2006 aus zwei Rumpfgeschäftsjahren zum 30. Juni und zum 31. Dezember 2006. Dennoch beziehen sich die Ausführungen im Zwischenbericht auf die 9-Monats-Periode vom 1. Januar bis 30. September 2006, also unter Einbeziehung des ersten Rumpfgeschäftsjahres 2006. Auf dieser Basis sind Vergleiche mit Ergebnissen des Vorjahres möglich.

Nachstehend wesentliche Aussagen zum Geschäftsverlauf zwischen dem 1. Januar und dem 30. September 2006:

- Vor- und Nachsteuerergebnis mit EUR 7,0 Mio. (Vorsteuerergebnis) und EUR 5,5 Mio. (Nachsteuerergebnis) gegenüber dem um steuerliche Sondereffekte bereinigten Vorjahr deutlich angestiegen (67% bzw. 90%).

- EBIT mit EUR 24,6 Mio. gegenüber Vorjahreszeitraum um rund 5% erhöht (EBITDA gegenüber 2005 geringfügig um 3% vermindert).

- Hausbewirtschaftung mit einem gegenüber Vorjahr nahezu konstanten Segmentergebnis von EUR 35,4 Mio. bei rund 4%iger privatisierungsbedingter Mieterlösreduktion (Ist-Mieten).

- Wohnungsprivatisierung gegenüber Vorjahr deutlich verbessert. Das Segmentergebnis erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um rund 91% auf EUR 6,1 Mio.

- Negatives Finanzergebnis infolge optimiertem Darlehensmanagement gegenüber Vorjahr um EUR 2,2 Mio. auf EUR 17,1 Mio. deutlich verringert.

- Erhöhter Verwaltungs- und Personalaufwand aufgrund der bilanziellen Entflechtung der Deutsche Wohnen aus der Deutsche Bank-Gruppe sowie aufgrund Wachstumsvorbereitungen.

Für das Gesamtjahr ist im Konzern von einem Vorsteuerergebnis von rund EUR 20 Mio. und einem Nachsteuerergebnis von rund EUR 17 Mio. auszugehen.

Wie bereits berichtet hat die Deutsche Wohnen im laufenden Jahr 2006 rund 1.000 Wohneinheiten zugekauft. Diese räumlich im Bereich des Kernportfolio Rhein-Main/Rheinland-Pfalz gelegenen Einheiten werden in die bestehenden Bewirtschaftungs- und Privatisierungsstrategien integriert. Die Bestände beinhalten Aufwertungspotentiale, die bei angemessenen Einstiegspreisen innerhalb überschaubarer Zeiträume gehoben werden können.

Für weitere Portfoliozukäufe zählt der Grundsatz: Rentabilität vor Quantität. Vorschnelle und überteuerte Akquisitionen würden dazu führen, dass die Erwartungshaltung des Kapitalmarkts an die Deutsche Wohnen hinsichtlich Net Asset Value und einer angestrebten interne Verzinsung (Internal Rate of Return) von 8% bis 15% (nach Steuern auf Basis 75%iger Fremdfinanzierung) nicht erfüllt werden könnte.

In einer am heutigen Tag um 16.00 Uhr CET stattfindenden Telefonkonferenz werden die Zwischenergebnisse erläutert.

Die englischsprachige Telefonkonferenz wird live im Internet übertragen (http://www.deutsche-wohnen.de).



Hubert Bonn Head of Investor & Public Relations Telefon: 0 61 31/63 97-116 e-mail: hubert.bonn@deuwo.com



DGAP 28.11.2006

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131-6397-116 Fax: +49 (0)6131-6397-199 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com WWW: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Stuttgart, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 46,15 -0,75% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 46,16 +0,22% XETRA
Peddy78 : Deutsche Wohnen AG halten; Kursziel erreicht.
 
02.12.06 12:21
#2
HSH Nordbank AG - Deutsche Wohnen AG halten  

16:56 01.12.06  

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Stefan Goronczy, Analyst der HSH Nordbank AG, stuft die Aktie der Deutsche Wohnen AG (ISIN DE0006283302/ WKN 628330) nach wie vor mit "halten".

Deutsche Wohnen habe Anfang der Woche Geschäftszahlen für die ersten neun Monate 2006 vorgelegt. Der Umsatz sei mit 75,8 Mio. EUR (+1%) relativ konstant geblieben, das EBITDA habe sich geringfügig um 1,2 Mio. EUR auf 35,2 Mio. EUR verringert. Grund seien Restkosten für die Entflechtung von der Deutschen Bank und Anlaufkosten für die Wachstumsstrategie ab 2007 gewesen. Das Privatisierungsgeschäft sei bis September allerdings sehr gut gelaufen. Auch ein geringerer Zinsaufwand habe entlastet, so dass der Vorsteuergewinn um 2,8 Mio. EUR auf 7,0 Mio. EUR angestiegen sei.

Der Periodenüberschuss nach Steuern habe um 2,6 Mio. EUR auf 5,5 Mio. EUR angezogen. Dabei hätten sich die 2005 durchgeführten steuerlichen Optimierungen positiv bemerkbar gemacht. Bis zum Jahresende rechne der Vorstand mit einem Vorsteuergewinn von 20 Mio. EUR und einem nach Steuern von 17 Mio. EUR. Die geplante Dividende gehe zwar darüber hinaus, sei aber dennoch sicher, da sie aus der Kapitalrücklage entnommen werde.

Die angekündigte Wachstumsstrategie werde 2007 starten. Auch wenn die Wettbewerbsintensität bei Wohnungsportfoliotransaktionen weiter zunehme, gehe man davon aus, dass Deutsche Wohnen einen Gutteil des geplanten Portfolioaufbaus realisieren könne. Man bleibe optimistisch, dass sich die Ertragslage dadurch deutlich verbessern werde.

Etwas weniger Zuversicht hätten die Analysten bei der Perspektive der Deutschen Wohnen, mittelfristig zum REIT zu werden. So habe sich die Politik entschlossen, keine Wohnimmobilien-REITs zuzulassen. Davon dürfte sie langfristig ablassen, so dass man für Deutsche Wohnen bis dahin einen höheren Steueraufwand als bislang und folglich niedrigere Nachsteuergewinne unterstelle. Der Dämpfer in der REIT-Fantasie habe zuletzt den Aktienkurs gedrückt und die Prämie auf den NAV sei auf 28% abgeschmolzen. Man ermittle nach den Steueranpassungen einen Fair Value von 48,65 EUR, der eine Prämie von 29% auf den NAV Ende 2006 beinhalte.

Die Analysten der HSH Nordbank AG verändern daher ihr Rating "halten" für die Aktie der Deutsche Wohnen AG nicht. Das Anlagerisiko schätze man aufgrund der angezogenen Volatilität in den letzten Monaten als hoch ein. Das Kursziel auf Sicht von 12 Monaten betrage 48,65 EUR. (01.12.2006/ac/a/nw)

Peddy78 : +++Deutsche Wohnen mit Rekordergebnis, +++
 
05.02.07 22:20
#3
News - 05.02.07 10:18
DGAP-Adhoc: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen mit Rekordergebnis - Deutliche Überschreitung der Ergebnisprognose und des Vorjahresergebnisses 2005

Deutsche Wohnen AG / Jahresergebnis

05.02.2007

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------



Die Deutsche Wohnen AG erwartet auf Basis eines vorläufigen IFRS-Konzernabschlusses, dass der Konzern-Jahresüberschuss für das gesamte Geschäftsjahr 2006 mit rund EUR 31 Mio. rund 82% über der Ergebnisprognose 2006 von EUR 17 Mio. und rund 94% über dem Vorjahresergebnis 2005 von EUR 16 Mio. liegen wird.

Ausschlaggebend hierfür ist die aufgrund von Bilanzierungsvorschriften erstmals notwendige Vollkonsolidierung des DB Immobilienfonds 14 (ca. 2.500 Wohneinheiten) an dem - bedingt durch Andienungsrechte der Kommanditisten - mit steigender Tendenz aktuell rund 25% der Anteile gehalten werden.

Weiterhin fiel das Segmentergebnis aus der Verkaufstätigkeit gegenüber dem Vorjahr deutlich höher aus. Daher bewegt sich auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 2006 mit rund EUR 22,4 Mio. um rund 12% über der Ergebnisprognose 2006 von EUR 20 Mio. und rund 32% über dem Vorjahresergebnis von knapp EUR 17 Mio.

Das Jahr 2006 bestand für die Deutsche Wohnen AG und den Konzern aus zwei Rumpfgeschäftsjahren. Bei den genannten Ergebnissen handelt es sich um jeweils kumulierte Werte beider Rumpfgeschäftsjahre. Einzelheiten zu Konzernergebnissen 2006 veröffentlicht die Deutsche Wohnen AG am 15. Februar 2007.





Hubert Bonn Head of Investor & Public Relations Telefon: 0 61 31/63 97-116 e-mail: hubert.bonn@deuwo.com



DGAP 05.02.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131-6397-116 Fax: +49 (0)6131-6397-199 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com WWW: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Stuttgart, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 55,00 +1,89% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 55,00 +1,66% XETRA
Peddy78 : Konzernergebnisse 2006 und neuer Net Asset Value
 
15.02.07 08:10
#4
Mal Zeit Gewinne auf hohem Niveau ein zu streichen?

News - 15.02.07 07:36
DGAP-News: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen: Konzernergebnisse 2006 und neuer Net Asset Value

Deutsche Wohnen AG / Jahresergebnis/Sonstiges

15.02.2007

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------



Die Deutsche Wohnen AG legt heute, am 15. Februar 2007, vorläufige Geschäftszahlen 2006 vor. Für die Deutsche Wohnen AG bestand das Jahr 2006 aus zwei Rumpfgeschäftsjahren (zum 30. Juni und zum 31. Dezember 2006). Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich dennoch auf die 12-Monats-Periode vom 1. Januar bis 31. Dezember 2006, also unter Einbeziehung des Rumpfgeschäftsjahres 1. Januar bis 30. Juni 2006. Auf dieser Basis sind Vergleiche mit Ergebnissen des Jahres 2005 möglich.

Nachstehend wesentliche Aussagen zum Geschäftsverlauf zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2006:

* Vor- und Nachsteuerergebnis mit EUR 31,3 Mio. (Vorsteuerergebnis) und EUR 31,1 Mio. (Nachsteuerergebnis) gegenüber 2005 deutlich angestiegen (84% bzw. 94%). Die Ergebnisse profitierten deutlich von der Konsolidierung des geschlossenen Immobilienfonds DB 14 in Höhe von EUR 8,8 Mio. (Einmaleffekt).

* Auch das EBIT mit EUR 46,2 Mio. gegenüber Vorjahr um rund 17%, das EBITDA mit EUR 68,0 Mio. um 20% gestiegen. Der Einmaleffekt des DB14 ist hier allerdings nicht beinhaltet.

* Das Segmentergebnis aus der Wohnungsprivatisierung erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich um rund 21% auf EUR 30,3 Mio. Dabei stieg die Anzahl bilanzierter Wohnungsverkäufe um rund 40% auf 1.645 (durchschnittlicher Verkaufspreis im Kernportfolio: EUR 1.027 pro m²).

* Die Hausbewirtschaftung schloss bei einer rund 4%igen privatisierungsbedingten Mieterlösreduktion mit einem gegenüber dem Vorjahr leicht verminderten Segmentergebnis von EUR 45,4 Mio. (- 2%).

Zum 31. Dezember 2006 hat die Deutsche Wohnen den Fair Value des Immobilienbestands und den Net Asset Value neu berechnet. Der Fair Value belief sich auf rund EUR 1,3 Mrd. (EUR 873 pro m²) und hat sich trotz eines höheren Diskontierungszinses von 4,98% (Vorjahr: 4,74%) gegenüber dem 31. Dezember 2005 um rund 12% erhöht.

Unter Berücksichtigung weiterer Aktiva und erhöhter Verbindlichkeiten (aufgrund DB 14-Konsolidierung) resultierte letztlich ein Net Asset Value von rund EUR 726 Mio. bzw. EUR 36,29 je Aktie (Vorjahr: EUR 37,86 je Aktie).

In einer am 15. Februar 2007 um 14.00 Uhr CET im Frankfurter Airport Club stattfindenden Analysten- und Bilanzpressekonferenz (deutschsprachig) werden die in dieser Corporate News angesprochenen Themen erläutert. Darüber hinaus wird sich der Vorstand der Deutsche Wohnen zur Akquisitionsstrategie der Gesellschaft äußern.

Die heute um 17.00 Uhr CET stattfindende englischsprachige Telefonkonferenz wird live im Internet übertragen (http://www.deutsche-wohnen.de).



Hubert Bonn Head of Investor & Public Relations Telefon: 0 61 31/63 97-116 e-mail: hubert.bonn@deuwo.com



DGAP 15.02.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131-6397-116 Fax: +49 (0)6131-6397-199 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com WWW: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Stuttgart, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 56,60 +0,46% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 58,10 +3,47% XETRA
Peddy78 : Bestandszukäufe im Rhein-Main-Gebiet.
 
02.07.07 06:38
#5
News - 02.07.07 06:22
DGAP-News: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen AG: Bestandszukäufe im Rhein-Main-Gebiet

Deutsche Wohnen AG / Sonstiges

02.07.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------



Die Deutsche Wohnen hat ihr Wohnungsportfolio durch den Ankauf von 503 Wohneinheiten sowie 17 Gewerbeeinheiten erweitert. Der von verschiedenen Verkäuferparteien erworbene Wohnungsbestand verteilt sich auf die Städte Mainz (185 Wohneinheiten), Oberursel (73 Wohneinheiten), Wiesbaden (95 Wohneinheiten), Darmstadt (110 Wohneinheiten) und Frankfurt am Main (40 Wohneinheiten). Der Großteil der akquirierten Wohneinheiten (353 Wohnungen) wurde im Rahmen eines limitierten Bieterverfahrens von der DIC Asset AG erworben.

Die erworbene Wohnfläche beläuft sich bei einer durchschnittlichen Wohnfläche von 59 m² je Wohneinheit auf rund 30.600 m². Die monatliche Durchschnittsmiete liegt bei EUR 6,40 pro m², die Leerstandsquote beträgt derzeit rund vier Prozent. Die Wohnungen wurden überwiegend in den 20-er und 50-er bis 60-er Jahren erbaut.

Der Gesamtkaufpreis bewegt sich bei rund EUR 31,6 Mio. Die interne Verzinsung (IRR) errechnet sich auf rund 10% (auf Basis 25% Eigenkapital). Der erworbene Immobilienbestand beinhaltet Mietentwicklungs- sowie Privatisierungspotenziale, die von der Deutsche Wohnen in den kommenden Jahren sukzessive gehoben werden.

Mit dieser und den vorherigen Portfolioakquisitionen hat die Deutsche Wohnen im laufenden Geschäftsjahr 2007 insgesamt rund 1.830 Wohneinheiten akquiriert. Weitere Ankäufe sind für 2007 geplant.



Hubert Bonn Head of Investor & Public Relations Telefon: +49 (0)6131 6397 116 email: ir@deuwo.com



DGAP 02.07.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131-6397-116 Fax: +49 (0)6131-6397-199 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com www: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 38,35 +1,05% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 41,20 -0,12% XETRA
Peddy78 : Deutsche Wohnen auf dem Weg zu Kursen um 39 €.
 
24.10.07 09:13
#6
Und noch einer profitiert davon.

News - 23.10.07 19:31
DGAP-Adhoc: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen AG: Ergebnis der Portfolioneubewertung

Deutsche Wohnen AG / Sonstiges

23.10.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------



Nachdem die Deutsche Wohnen AG im Juli 2007 die Berliner GEHAG-Gruppe erworben hat, wurde das am 30. Juni 2007 aus rund 50.400 Wohneinheiten bestehende Wohnimmobilienportfolio der Deutsche Wohnen AG zum Stichtag 30. Juni 2007 von der Catella Property Valuation GmbH Chartered Surveyors einer einheitlichen Neubewertung unterzogen. Hintergrund für die Neubewertung ist die Umstellung der Bilanzierung des Immobilienvermögens von der Anschaffungskostenmethode auf die Fair Value-Methode gemäß IAS 40 anlässlich der Erstellung des Börsenzulassungsprospektes für die im Rahmen der GEHAG-Akquisition ausgegebenen neuen Aktien.

Aus der Neubewertung resultiert ein gesamter Marktwert des Wohnungsbestands (Fair Value gemäß IAS 40) von rund EUR 3,10 Milliarden (EUR 954 pro m²).

Der Net Asset Value der neuformierten Deutsche Wohnen-Gruppe beläuft sich auf Basis des Pro Forma-Konzernabschlusses zum 30. Juni 2007 auf rund EUR 1,04 Milliarden. Bezogen auf 26,4 Millionen umlaufende Aktien ergibt sich ein Net Asset Value je Aktie von EUR 39,39. Der Pro forma-Konzernabschluss berücksichtigt die vorläufige Kaufpreisaufteilung auf die Vermögenswerte und Schulden. Im Rahmen der endgültigen Kaufpreisaufteilung kann sich der per 31. Dezember 2007 zu ermittelnde Net Asset Value gegenüber dem hier genannten Wert noch verändern.

Die Prognose für das Jahresergebnis nach Steuern der neuformierten Deutsche Wohnen-Gruppe belief sich bislang auf ca. EUR 1 Million. Eine neue Ergebnisprognose werden wir mit Veröffentlichung des Konzernabschlusses zum 30. September 2007 am 27. November 2007 abgeben.

--------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Neben den o. g. rund 50.400 Wohneinheiten wurden 429 Gewerbeeinheiten und rund 16.200 Stellplätze in die im Discounted Cash Flow-Verfahren durchgeführte Portfoliobewertung einbezogen.

Der Net Asset Value hat sich gegenüber dem 31. Dezember 2006 (rund EUR 726 Mio.) um rund EUR 314 Mio. bzw. rund 43 Prozent auf rund EUR 1,04 Milliarden zum 30. Juni 2007 erhöht. Je Aktie erhöhte sich der Net Asset Value um EUR 3,10 bzw. rund 9 Prozent auf EUR 39,39.

Zum 30. Juni 2007 wurde ein Pro Forma-Konzernabschluss der neuformierten Deutsche Wohnen-Gruppe erstellt. Dieser Pro Forma-Konzernabschluss ist Bestandteil eines in den kommenden Wochen zu veröffentlichenden Börsenzulassungsprospekts für 6,4 Millionen neue Inhaberaktien der Deutsche Wohnen AG, die im Rahmen der GEHAG-Akquisition begeben worden sind (Aktienkaufpreiskomponente). Für diese Zwecke wurde eine vorläufige Aufteilung der Anschaffungskosten auf die erworbenen Vermögenswerte und Schulden zum beizulegenden Zeitwert durchgeführt. Eine endgültige Aufteilung muss innerhalb von 12 Monaten nach dem Erwerbszeitpunkt erfolgen.

Nachdem im Pro Forma-Konzernabschluss zum 30. Juni 2007 die angekündigte Umstellung vom Anschaffungskostenmodell auf das Fair Value-Modell vorgenommen wurde, ist der Fair Value des Wohnungsbestands erstmals Bestandteil der Konzernbilanz. Der Net Asset Value der neuformierten Deutsche Wohnen-Gruppe entspricht damit dem Eigenkapital der Gruppe, vermindert um latente Steuern, die im Zusammenhang mit der Fair Value Bewertung stehen. Damit orientiert sich die Deutsche Wohnen an den Empfehlungen der European Public Real Estate Association (EPRA).



Hubert Bonn Head of Investor Relations Telefon: +49 (0)6131 4800 262 email: hubert.bonn@deuwo.com



23.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131 4800 262 Fax: +49 (0)6131 4800 4441 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com Internet: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 30,77 +1,12% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 33,04 +0,03% XETRA
D2Chris : Was ist denn bei der Aktie heute los?
 
05.07.12 15:43
#7
Aus heiteren Himmel -25%??