COMMERZBANK kaufen Kz. 28 €

Postings: 236.848
Zugriffe: 16.777.216 / Heute: 4.812
Commerzbank 10,92 € +1,25%
Perf. seit Threadbeginn:   -95,76%
 
DAX 9.784,24 +0,51%
Perf. seit Threadbeginn:   +68,20%
 
erstehilfe: also, als Zwangsverstaatlichungsgesetz
 
11.12.11 17:55
verstehe ich das nicht- die Formulierung, "zwangsweise Antragstellung " ist etwas eigenartig...auf der anderen Seite wird dort von freiwillige Staatsanleihenauslagerungen gesprochen.....
fibonaccizeit2.: weil rot ! im gegensatz zu grün !
 
11.12.11 17:55
die schönere farbe ist ! zum henker.
Dacapo: und das ist dir gleich einen blacky wert?
 
11.12.11 17:58
Deswegen bleibt die Coba auch noch Rot
Wer sich über mich ärgert,der hat kein Problem mit mir,
sondern mit sich selbst
MunxMan: Zwangsweise oder nicht - einerlei.
 
11.12.11 18:04

@erste Hilfe: Im FOCUS-Artikel steht's so: "Der Entwurf für das zweite Finanzmarktstabilisierungsgesetz sieht laut  Nachrichtenagentur AFP die Rettung notleidender Banken auch zwangsweise  vor."

http://www.focus.de/finanzen/banken/...startklar-sein_aid_692776.html

Im Grunde dürfte die Nachricht aber redundant sein. Welche notleidende Bank will denn NICHT gerettet werden? Und zieht ihre eigene Insolvenz staatlichen Hilfsmaßnahmen vor? Selbst dass bei staatlicher Rettung die Vorstandsgehälter gedeckelt werden, kann dann kein Argument mehr sein. Denn lieber 500.000 Euro von einer staatlich gestützten Bank als theoretisch 10 Mio. - die nicht ausgezahlt werden können, weil es die Bank einfach nicht mehr gibt.

 
erstehilfe: scheixxe, geht echt
 
11.12.11 18:06
um Zwangsenteignung, positiv nur die Aussage, dass man derzeit keinen Handlungsbedarf sieht, also nichts mit Explosion, tsssss


und wie ist das gemeint, mit der Auslagerung von Staatsanleiehn wird dann graduell verstaatlicht oder wie??
MunxMan: Testergebnisse bekannt.
6
11.12.11 18:08

@BAUMA: Die Ergebnisse des Bankenstresstests der EBA sind hier im Forum hinlänglich bekannt. Inwieweit der Kapitalbedarf von 5,3 Mrd. zu einem Aktienkurs von 0,56 Euro führen soll, verrätst Du uns aber auch nicht.

erstehilfe: wie soll man sich
 
11.12.11 18:15
das vorstellen, ist doch OK wenn die ihre Staatsanleiehn auslagern können, oder ist dann im Gegenzug gleich graduelle Verstaatlichung die Konsequenz....
cosmopolit: erstehilfe
 
11.12.11 18:24
nein denke ich nicht es wird das gleiche wie bei der CoBa 25+1 solange die unter dem Schirm stehen.Es fuehrt zu einer Verlagerung der Staatsanleihen,durch die Auslagerung uebernoimmt der Staat de facto die Buergschaft.
 
11.12.11 18:27
Noch nicht unterzukriegen !!!

mal schaun ob er ausbricht ! fibo will zum stern und ist an bord ! fibo ist auch an bord wenn er abstürzt !

die oberen BBS 20,2 und 38,2,5 machen schon mal nach oben auf ! ob er dennoch nach oben aufgelöst wird ! darf er ruhig zeigen, Rote breite kanal ,sind keine gezeichnete linien ! es handelt sich um Gann linien ! ich arbeite ganz gerne mit dessen werkzeug ! da ich eventuell eine handelslinie habe die keiner kennt ,keiner ,weiß, und meist etwas stabil ist, obwohl der dow noch keinen 2ten ansatz punkt hat ! nehme ich ihn mit dieser linie vorweg !

fazit: die meisten trader brauchen einen aufsatzpunkt mit gegenbewegung ! und dann ists sehr schwierig mit long, und dem stop , weil sie ja nicht wissen das es schon eine handelslinie gibt ! fibo ist da meistens schon long ,und gibt teilgewinn.

                                    gruss fibo
(Verkleinert auf 35%) vergrößern
unbenannt.png
MunxMan: Artikel über das 2. FinanzmarktfördG
 
11.12.11 18:29

@Erste Hilfe: Den aktuellen Artikeln zum 2. Finanzmarktförderungsgesetz sind nur zwei Dinge zu entnehmen:

- Mittel des Soffin für die Übernahme von Garantien werden von 300 auf 400 Mrd. Euro aufgestockt.

- Banken sollen künftig nicht nur strukturierte Wertpapiere, sondern auch Staatsanleihen in Bad Bank auslagern dürfen.

Zu einem Staatseinstieg des Soffin in Form von Aktienkäufen oder Stillen Einlagen äußert sich der Artikel nicht. Kann zwar daneben auch kommen (wurde ja angekündigt für den Fall, dass die CoBa ihre 5,3-Mrd-Lücke nicht aus eigener Kraft schließen kann), muss aber nicht. Und wäre auch keineswegs so katastrophal, wie manche Medien das darstellen wollen. Insbesondere wäre es keine Enteignung iSd Art. 14 GG.m

erstehilfe: zwangsweise ist Mist
 
11.12.11 18:35
und warum son Gesetz machen, wenn alles in Butter ist und dann noch Angie, Angie und Zwangsverstaatlichung, klingt ja beinahe nach kommunistischem Manifest.....
tirahund: Leute
10
11.12.11 18:35
die Coba ist nicht pleite. Hat "nur" ca. 25 Mrd. € Eigenkapital und div. Beteiligungen.

Für mich gibt es tatsächlich nur einen einzigen Grund für den extremen Kursfall. Sie soll zerlegt werden -> vom Staat.....EBA spielt dem Staat absolut in die Karten....

Die Coba müßte ggf. wie Italien juristisch dagegen vorgehen, bevor solche Teile wie Comdirect etc. aus irgend einer theoretischen und fiktiven "Not" heraus verkauft werden müssen.

Die EBA wird zu 100% der Coba die Maßnahmen nicht "abnehmen"......und absegnen. Die Coba soll in die Enge getrieben werden -> 100%.

Nun liegt es am Vorstand der Coba sich gegen diesen fiesen Angriff zu wehren und mal endlich was aus dem Hut zu zaubern, dass diese Zerstörung abrupt beendet.
erstehilfe: also Angie weiss
 
11.12.11 18:36
offesnichtlich, dass sie nen Top Job macht und geht von einer Stabilisierung der Lage aus- herrlisch datt Mädschen, kaum zu übertreffen an...
erstehilfe: Normaler Weise ist es
 
11.12.11 18:43
Nach Marx und eNgels die Aufgabe des Proletariats, der herrschenden Klasse die Produktionsmittel und das Kapital zu entreißen ma ht Merkel dies jetzt repräsentativ . ?
Zu viel Marx und Engels gelesen die Dame?.
tirahund: stellt Euch mal einfach vor
 
11.12.11 19:15
Ihr wollt einen Kredit von der Bank für einen Hausbau und die Bank nimmt einfach folgendes hierfür an:

1. Ihr werdet Euern Job verlieren
2. Ihr findet keinen neuen Job
3. Eure Ersparnisse würden nur zu 20% bewertet


Willkürlich, oder -> so wie die EBA die Variablen für den Kapitalbedarf festgelegt hat.

Was sollte die EBA eigentlich noch bezwecken? Ach ja, die Coba dem Staat günstig vermitteln - wie eine Agentur- ach Agentur- da fallen mir noch die Ratingagenturen ein, in denen übrigens auch viele Deutsche (priv. Bankenhäuser aus Hamburg) vertreten sind.
wawawau: @erstehilfe
2
11.12.11 19:25
Was erwartest du von Merkel und co?

Erwartest du das der Staat also die Allgemeinheit für Risiken die ein privates Unternehmen gemacht hat bürgen soll ohne jegliche Gegenleistung? Ist das für dich der richtige Kapitalismus? Wenn die Coba es nicht schaffen sollte die Kapitallücke zu decken dann ist sie primitiv ausgedrückt Pleite! Das ist Kapitalismus! Punkt!

Wenn Blessing um die Kapitallücke zu schließen Teile der Aktiva verkaufen muß, evt eine KE machen muß ist das auch Kapitalismus! Punkt und Ende!
Knoxx: wawau????
 
11.12.11 19:36
philipo: @wawawau
3
11.12.11 19:48
du hast es auf den punkt gebracht.für die fehler bzw. miss managment sollten immer die unternehmen selbst auch gerade stehen.
jetzt ist es aber auch so das die coba nicht irgend ein unternehmen ist sondern in die kategorie der system relevanten institutionen fällt was die sache für den staat nicht ganz einfach erscheint.
lässt man die coba pleite gehen folgen wohl andere banken in den abgrund mit bzw. wer haftet für die spareinlagen der kunden der coba die verunsicherung würde weitere kreise ziehen das alles möchte man verhindern und deswegen muß man hier eine ausnahme machen und der staat muß ordnungspolitisch handeln.
nur meine meinung.
philipo: unternehmenteile
3
11.12.11 20:00
die coba muß alles in ihrer macht stehende tun um die 5,3milliarden rein zu bekommen.
dazu gehört eben auch unternehmensteile zu verkaufen auch wenn es schmerzt z.b. eben auch die comdiereckt oder die polnischen bankanteile.
der staat bzw. der bürger wird das nicht nachvollziehen können warum der staat einspringen sollte obwohl die coba genügend reserven hat um sich selbst aus dem sumpf zu ziehen.
erstehilfe: also vom Kapitalismus erwarte
3
11.12.11 20:10
ich jedenfalls keine Zwangsenteignungen, das ist schlicht weg paradox, dass der Kapitalismus in seiner Endstufe den Kommunismus durch die Hintertür reinholt und Merkel hier den Handlanger spielt, aber bitte...
MunxMan: Badbank und Risikoaktiva
3
11.12.11 20:16

@Philipo: Wenn die CoBa im Zuge  des 2. Finanzmarktförderungsgesetzes wirklich ihre Gift-Staatsanleihen in eine Bad Bank auslagern darf, dann "muss" sie rein gar nichts mehr. Weil dann ihre Risikoaktiva nämlich zusammenschmelzen wie Schnee im August. Gut möglich, dass das harte Eigenkapital dann auch ohne weitere Maßnahmen die Quote von 9% der Risikoaktiva erreicht. Kann es selber noch nicht glauben, dass es wirklich so kommt, augenreib ..., hoffe, dass wir den Artikel heute nicht alle nur geträumt haben. Wir hatten in den letzten Wochen ja öfters schon positive News, die am Tag drauf schon keine Erwähnung mehr gefunden haben und sich letztlich offenbar als Falschmeldung rausgestellt haben (z.B., dass die Frist für die Erreichung der 9%-Quote vom 30.06.12 auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden soll).

Nochmal, gut festhalten, ...

http://www.focus.de/finanzen/banken/...startklar-sein_aid_692776.html

 

 

erstehilfe: anstatt die richtige Poltik zu
 
11.12.11 20:19
machen und einen Flächenbrand in Europa zu verhindern sozialisiert Merkel in Folge ihrer eigenen Fehler die Coba, was kann Merkel denn dann auch dafür-HAHAHA, also, so n paar Sachen gehen nicht, sol se doch an Gisy abgeben den Saftladen, dann können wir bald die Stasi wieder mobilisieren und Merkel aus Beton giessen....
wawawau: erstehilfe
 
11.12.11 20:24
Wenn die Coba riesige Gewinne machen würde, sie dazu noch unglaublich hohe Reserven in welcher Form auch immer hätte dann könnte ich deine Sorgen bezüglich des "....Endstufe den Kommunismus..." verstehen!!

Bestes Beispiel ist doch die HRE. Jeder Anteiseigner wäre sicher stolz auf diese Bankenperle! Verstehst du jetzt was ich meine???
MunxMan: Enteignung niemals.
3
11.12.11 20:27

@Erste Hilfe: Das äußerste, was theoretisch kommen könnte, wäre, dass der Soffin 90% der Coba-Aktien erwirbt und die restliche Aktionäre dann rausdrängt (Squeeze-Out). So wie bei der Hypo Real Estate damals. Dazu müsste er aber nicht nur die Aktien sämtlicher Kleinaktionäre einsammeln (25%+62%=87%), sondern auch die so namhafter Geldhäuser wie Allianz, Generali, UBS usw. Und ob die mitspielen, scheint mir - vorsichtig ausgedrückt - nicht gesichert. Das wäre jedenfalls ein ganz normaler Vorgang nach dem Aktienrecht, den jeder andere Großaktionär bei Erreichen einer 90%-Beteiligung genauso durchführen könnte - und keine hoheitlich-staatliche Enteignung.

Eine Enteignung erscheint mE ausgeschlossen. Sie wäre nach Art. 14 GG nur aus Gründen des öffentlichen Wohls und nur gegen angemessene Entschädigung der Altaktionäre möglich. Das öffentliche Wohl besteht gewöhnlich darin, dass der enteignete Gegenstand zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben benötigt wird (Lehrbuchbeispiel: Grundstücke für Straßen- oder Flughafenbau). Mit der Enteignung eines Gegenstands, weil angeblich dessen Untergang drohe und seine Erhaltung im Interesse des öffentlichen Wohls geboten wäre, würde man - ebenfalls vorsichtig ausgedrückt - juristisches Neuland betreten.


Seite: Übersicht ... 3394  3395  3397  3398  ... ZurückZurück WeiterWeiter
 
Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: duftpapst2, deuteronomium, MeltCoreDaun, Wortkette