14 Gründe für ein Investment in BVB.

Beiträge: 21.383
Zugriffe: 2.027.880 / Heute: 453
Borussia Dortmun. 5,30 € -0,19% Perf. seit Threadbeginn:   +145,26%
 
14 Gründe für ein Investment in BVB. atitlan
atitlan:

14 Gründe für ein Investment in BVB.

58
24.05.11 15:08
#1

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
21.357 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht ... 854 855 856 1 2 3 4 ...


14 Gründe für ein Investment in BVB. nba1232
nba1232:

selbst wenn

 
04.01.17 15:29
die es nicht schaffen eine gute Liga aufzubauen werden sie die Lust auf Fussball Schüren ! und das kommt allen zu gute daher die Martkbewertungen vieler Clubs einfach ein Witz ! auch die des BvB !  
14 Gründe für ein Investment in BVB. MisterTurtle
MisterTurtle:

na dann

 
04.01.17 15:41
ab nach China!
warum sollen die denn nicht Leute im vernünftigen Alter kaufen?
Der BVB ist eine Aktiengesellschaft und nicht als Pädagoge für aufstrebende Ligen tätig. Dass die damit ihre Jugendarbeit untergraben soll nicht Problem der Bundesliga und vor allem nicht das Problem meines Investments sein.
Dem BVB 150 Mio und Auba 25 Mio im Jahr wäre doch Nonplusultra.
Scheiß auf Real kann man da nur sagen und möge sich das bewahrheiten, auf das hier noch ein paar Scheuklappen über den Wert der Aktie fallen!
14 Gründe für ein Investment in BVB. money crash
money crash:

Aubameyang

 
04.01.17 16:29
www.bild.de/sport/fussball/...ll-aubameyang-49598994.bild.html

mc
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.
14 Gründe für ein Investment in BVB. nba1232
nba1232:

also wenn

 
04.01.17 17:27
das wirklich passiert wird es noch mehr gute Spieler nach China locken , aber ich denke ehrlich gesgt nicht das dies passieren wird
aber schön das China die Preise nach oben treiben wird :)

kann mir auch vorstellen das falls es dazu kommen sollte das China eine Wetbewerbsfähige Liga aufbaut die 50+1 Regel gekippt wird um die Clubs im Wettrüsten mit China zu unterstützen da ja dann immer größere Summen notwendig werden um Stars zu halten .... und dann wird es hier mal richtig wild :)

jihaaa BvB ,  
14 Gründe für ein Investment in BVB. EdWise
EdWise:

Aubameyang und China

 
04.01.17 18:55
Das Beste daran ist, dass die Chinesen fertige, gern auch ältere Stars haben wollen und keine Talente. Das ist sehr kompatibel mit dem Dortmunder Geschäftsmodell. Ein Dembelé, Weigl oder Pulisic wird nicht nach China gehen, eher bekommt man da für einen Ramos, Kagawa, Weidenfeller, einen Ribéry oder Robben noch eine stattliche Ablöse.

Dass Aubameyang nach China geht, halte ich aber für extrem unwahrscheinlich. Der will, wenn er wechselt, sicherlich noch ein paar große Titel holen - und die gibt es eigentlich nur in England, Spanien und Deutschland (in der Reihenfolge) sowie in der Champions League. Andererseits geht er ja sehr offen damit um, wie wichtig ihm Geld ist...
14 Gründe für ein Investment in BVB. Thyron24
Thyron24:

Falls es stimmt...

 
04.01.17 19:04
... Und er tatsächlich wechseln sollte, werden die Spitzenvereine PSG und Real ziemlich blöd gucken.
In den angeblichen 150 Millionen Euro der Chinesen  sind mindestens 40 Mio € damit er nach China wechselt. Sie werden die Preise noch heftig in die Höhe treiben und die Engländer werden nachziehen aber mit den Chinesen konkurrieren werden sie wohl auch nicht können. Echt heftig was hier passieren könnte.

Bei jeder anderen Aktie wäre der Kurs  mit diesem Gerücht und der Phantasie schnell 5-10 % in die Höhe gehüpft
14 Gründe für ein Investment in BVB. halbgottt
halbgottt:

Aubameyang

 
04.01.17 19:12
Wechsel nach China ist zum jetzigen Zeitpunkt quasi ausgeschlossen, dennoch ist es interessant. Die Chinesen werden die Preise treiben, nicht nur bei Aubameyang, sondern ganz allgemein.
14 Gründe für ein Investment in BVB. MisterTurtle
MisterTurtle:

gell NBA

 
04.01.17 21:37
Nachrichten sind bei diesem Papierchen völlig irrelevant. Bei jeder anderen Aktie wäre bei etwas annähernd vergleichbare wie dem Aubagerücht der Kurs sofort über 5 % hoch gegangen, wir schaffen ein solides Minus.
Transfermarktwert 45 Mio, Gebot 150. Das ist zum einen ein voller Euro pro Aktie mehr als der Analyst annimmt, aber noch spannender dabei: Der BVB besteht nicht nur aus aus Auba, sondern auch noch aus Reus, Castro,Kagawa etc. Auch für die könnte ein Gebot kommen, dass den TM-Marktwert um Faktor 2 und mehr übertrifft.
Letztlich müssen sämtliche Analysten ihre Schätzungen in die Tonne kloppen und die Assets nochmal völlig neu bewerten. Dann sind auch die ominösen 10 Euro auf einmal ein Schnäppchenpreis.  
14 Gründe für ein Investment in BVB. nba1232
nba1232:

@ turtle

 
05.01.17 13:52
sehe ich genau so und ich denke das wird auch nur eine Frage der Zeit bis es noch mehr so sehen
gerade ist die Aktie stabil bei 5,20 bis 5,40 zu haben , bin recht hoch investiert und werde auch weitere Gelder in die Hand nehmen falls die Aktie nochmals günstiger zu haben sein sollte ( was ich leider bezweifle )  
14 Gründe für ein Investment in BVB. Der Tscheche
Der Tscheche:

nba Du bist eine richtige Plaudertasche

 
05.01.17 17:28
14 Gründe für ein Investment in BVB. MisterTurtle
MisterTurtle:

du hast mich falsch verstanden

 
05.01.17 21:44
in der Aktie ist seit Jahren richtig Potential drin und der Kurs ist seit je her um Faktor 3 hinterher. Die Situation ist wie immer: blendend, aber der Shortie macht die Preise.
Das ist wirklich seit Jahren Dauerzustand hier.
Also man verdient hier im allgemeinen Geld, ich bin seit 3 Euro dabei. Aber es passierrt hier einfach nicht, dass der Wert erkannt und der Kurs diesem angepasst wird.
Das "jetzt gehts los, der Korken fliegt und wir verdopeln in zwei Wochen!" ist anderswo zu finden. Das hier ist eine geniale Aktie zum kaufen und vergessen, aber hier wird niemand schnell reich. Das scheinst du noch zu glauben, diesbezüglich wirst du vermutlich enttäuscht.
Schnell reich werden wollen ist aber auch der beste Weg um schnell arm zu werden.
Ist aber eine wunderbare Einsteigeraktie:
Man verdient recht zuverlässig Geld
Man lernt zu verkaufen (irgendwann...)
Man verliert kein Geld
Und so am Rande: es gibt wenige Papiere, wo man so schnön drüber philosophieren, lesen und Fernsehen gucken kann.
14 Gründe für ein Investment in BVB. halbgottt
halbgottt:

Mr.Turtle

 
06.01.17 09:55
So ganz verstehe ich Deinen Punkt nicht. Wenn Du seit 3 dabei bist, hat sich Dein Investment inklusive Dividenden zwischenzeitlich mehr als verdoppelt. Das ist letztlich eine phantastische Rendite. Da die BVB Aktie weiterhin krass unterbewertet ist, wird sich am langfristigem Szenario möglicherweise nichts ändern.

Mein Depot hat letztes Jahr 36,70% performt und dies obwohl ich fast überall Gewinne mitgenommen hatte, also nach Steuern. Damit bin ich sehr zufrieden. Na klar, es gibt zig Aktien, die sich einfach verdoppeln oder sonstwas. Mit Lion E-Mobility habe ich eine Aktie im Depot, die sich zwischenzeitlich gar versiebenfacht hatte, nur

niemals würde ich da extrem hoch gewichten, zu keinem Zeitpunkt. Als die Lion Aktie von 3 auf 2 runterging, hatte ich hochspekulativ die Gewichtung auf 25% erhöht, das war aber brutal riskant. Die Aktie hätte auch einfach weiter runtergehen können....

Jetzt habe ich Adesso gekauft, natürlich mit einer sehr geringen Gewichtung. 15 Jahreshoch bei sehr guten Nachrichten, wenn sie heute abend 8% im Minus schliesst, wäre das unterm Strich immer noch fabelhaft, nur nicht für mich.

Generell mit der BVB Aktie traden halte ich für sehr einfach, nicht immer performt man dabei 30% besser als der DAX. Aber wenn es passiert, sollte man nicht meckern.
14 Gründe für ein Investment in BVB. halbgottt
halbgottt:

Mr.Turtle

 
06.01.17 10:24
mal angenommen, die BVB Aktie steht nächsten November bei der Jahreshauptversammlung bei 7 Euro. Hältst Du das für ausgeschlossen? Ich halte es für gut möglich.

Bankhaus Lampe gibt für ein Kursziel von 7 Euro folgende Prognose zum besten:

340 Mio Umsatz im laufenden Geschäftsjahr und 345 Mio im folgenden. Sollte der BVB in dieser Saison ab sofort alle relevanten Spiele verlieren, wird das Umsatzziel 340 Mio haushoch übertroffen, das ist sowieso klar. Und nächste Saison? Seydler schätzt für die nächste Saison 412 Mio Umsatz, daraus folgt, Lampe schätzt 60 Mio weniger, also ein Verpassen der Champions League und gibt dafür ein Kursziel von 7 Euro an. Und natürlich schätzen alle keine weiteren Transfers ein.

Es könnte sein, daß die BVB Aktie ohne nennenswerte Konsolidierung, dafür mit gelegentlich Seitwärtsbewegungen stumpf weiter hoch geht. Also ganz ähnlich wie zwischen 2012 und 2014 als der Aktienkurs 150% zulegte, ohne nennenswerte Konsolidierung.

Ob es wirklich so viele bessere Aktien gibt, ist die Frage. Einige sind hier vom Kursdebakel aus der Horrorsaison geschockt, nur geschah das wegen einer Kursverfünfachung in 4 Jahren plus Abstiegsgefahr, davon kann heute keine Rede sein.
14 Gründe für ein Investment in BVB. MisterTurtle
MisterTurtle:

halbgott

 
06.01.17 18:14
ich gehe davon aus, dass wir bis zur nächsten JHV schwer in Richtung 6,5 bis 7 gehen, wenn man nicht wieder vor sich hin katastropht und es nur mit Müh und Not in die EL schafft. Aber ich sehe das verlassen der CL  Plätze auch in weiten Teilen als Versagen der Schiris an. Das wird ja bitte nicht ewig so weiter gehen.

Es geht mir auch nicht darum, die Aktie madig zu machen, ich habe insgesamt ordentlich verdient aber es war eben schon auch Schmerzensgeld und kein easy big money. Letzteres wurde anderswo verdient. So spaßeshalber, ich hatte mal Monster Beverage zu 40 gekauft und dann kalte Füße bekommen und mit Verlust abgestoßen um mit dem Geld hier weiter einzusteigen. Und Baidu zu 65. Die stehen jetzt beide bei gut 200.
Im Vergleich war da der BVB echt schwach. Gerade das Seuchenjahrwar echt ätzend, da konnte man mit grundsoliden DAX-Werten mehr verdienen.
Zu traden finde ich die BVB sogar extrem schwer, auf Grund der massiven Unterbewertung, ich hoffe ich komme jetzt nach Jahren mal dahinter.
Mir ging es im dem Post darum NBA zu erkären das hier eben nicht das schnelle große Geld lauert. Hier sehe ich auch nach Jahren nicht, dass ein Bigplayer entsprechend einsteigt und den Kurs dann in Richtung fairen Wert pusht. Das passiert eben anderswo.
Dafür hat man hier eine Kaufen und Vergessen Aktie, das ist in merkwüriden Börsenzeiten ja auch nicht schlecht.

Ich kann mir vorstellen dass in 10 Jahren der Laden 5 Milliarden wert ist und mit 1,5 gehandelt wird. Das wäre ein verdreifachung in zehn Jahren und somit ja wirklich nicht schlecht. Nur verdreifachen sich andere Aktien praktisch mit Ansage in einem halben Jahr. Andere gehen ins nirgendwo, wie z.B. Beate Uhse, die vom Shades of Grey- Boom überhaupt nicht profitiert haben, da bin ich zum Glück verlustfrei wieder raus. Die stand damals bei 65 Cent und das Forum plante den vollen Euro binnen zwei Quartalen. Die kann man jetzt für 22 Cent kaufen, eine habe ich als Mahnung noch im Depot. Alsbald werde ich da wohl erfahren, wie der Konkurs einer AG abgewickelt wird, freue mich schon auf den Brief :)
Ich persönlich habe den BVB als meinen Fels in der Brandung, möchte aber jetzt nach dem ewigen Gedümpel bei 4 Euro mich auch mal wieder mehr umschauen und anderswo noch etwas Hype abschöpfen. Da ist traditionell ja die Rückrunde der richtige Zeitpunkt für, dem Momentum Impuls traue ich noch nicht so recht.



14 Gründe für ein Investment in BVB. halbgottt
halbgottt:

Mr. Turtle

 
06.01.17 19:03
Im Prinzip sehe ich das alles genauso.

Bei den ganzen hätte hätte Rechnereien rechnet man sich die Sache aber oftmals falsch aus, denn hätte man die jeweils andere bessere Aktie tatsächlich so lange gehalten? Und hätte man nicht auch Verlustbringer im Depot gehabt? Bzw. Cash?

Hier hast Du mal einen Überblick über sämtliche Wikifolios, die die BVB Aktie drin haben:

www.wikifolio.com/de/de/alle-wikifolios/...gn=top-underlyings

98 Wikifolios investieren in die BVB Aktie. Von diesen 98 Wikifolios performten in den letzten 12 Monaten exakt drei Wikifolios besser als die BVB Aktie selber, 95 Wikifolios performten in den letzten 12 Monaten aber schlechter. Die BVB Aktie wurde von einzelnen sehr großen Wikifolios teilweise hunderte Mal getradet, da die BVB Aktie steil hoch ging, waren es mehrheitlich Verkäufe. Man verkauft also, weil man woanders bessere Investitionsmöglichkeiten sieht oder aber weil man hofft, niedrigere Einstiegsmöglichkeiten bei der BVB Aktie selber zu bekommen. Von 98 Wikifolios ist das 95 Wikifolios nicht gelungen.

Die völlig andere Möglichkeit wäre, einfach überhaupt nicht zu traden. Ich selber habe zwar besser abgeschnitten als die BVB Aktie selber, insbesondere durch die Tatsache, daß ich sämtliche Gewinne versteuert habe. ABER: es war viel viel Arbeit. Ganz eigentlich müsste ich krass besser performen, wenn man so viel Zeit investiert. Ich hätte mir das Traden also sparen können.

14 Gründe für ein Investment in BVB. halbgottt
halbgottt:

traden

 
06.01.17 19:35
Ich hatte in einem wallstreet online posting mal zusammengefasst, was in den letzten Jahren passiert ist, wenn man jeweils zu Beginn der Sommerpause gekauft hätte:

2010 1,001 → Kurs stieg bis November auf 3,69 +269%

2011 2,399 → Kurs stieg bis Februar auf 2,80 +17%

2012 2,31 → Kurs stieg bis Mai auf 3,40 +47%

2013 3,05 → Kurs stieg bis November auf 4,02 +32%

2014 3,792 → Kurs stieg bis Juli auf 5,20 +37%

2015 3,50 → Kurs stieg bis 4,20 +20%

2016 3,985 → Kurs stieg bis November bis 5,88 +47,5% (die Saison ist noch nicht vorbei)



14 Gründe für ein Investment in BVB. halbgottt
halbgottt:

posting #21374: Buy & Hold

 
06.01.17 19:37
falls wenn man nicht tradet, dann könnte man seine jährliche Sparrate in genau diesem Moment investieren.
14 Gründe für ein Investment in BVB. hyy23x
hyy23x:

Ich sehe

 
13:22
das völlig anders als ihr.

Ich bin der Meinung, dass hohe Transferpreise die für Spieler gezahlt werden müssen, eher geschäftsschädigend sind als geschäftsfördernd. Als BVB Aktionär ist man hinsichtlich der Transfererlöse, die auch der guten Arbeit des Managements geschuldet sind, doch sehr stark verwöhnt. Keiner sollte bei der Überlegung eines Investments in den BVB langfristig davon ausgehen, dass immer positive Transfererlöse entstehen (können). Das Geschäftsmodell basiert langfristig nicht darauf, durch Transfererlöse  immer einen Gewinn zu erzielen, sondern aus der Substanz heraus dies zu schaffen. Natürlich werden jetzt die Kritiker auf den Plan gerufen, dass nur gute Spieler ergo auch zu Umsatzerlösen führen indem diese Spiele gewinnen, mehr Trikots verkaufen etc. Dennoch bin ich der Meinung, dass hohe Transferpreise eher Investoren abschrecken als anlocken.

Investoren wollen Planungssicherheit und die bekommen sie dadurch eben nicht. Es ist wie man so schön sagt: "Ein Faß ohne Boden". Und in ein solches Faß stecken eben die meisten Investoren eben nicht ihr Geld sondern suchen sich eher andere Anlagemöglichkeiten die einfacher zu durchschauen sind und nicht der Willkürlichkeit ausgesetzt sind. Die chinesische Liga erwägt ohnehin, ein Verbot solcher Transfers einzuführen, da man dort erkannt hat, dass es eben zu dieser Spirale führen würde, bei denen nur die Fans und das Fundament (der europäische Fußball) verlieren würden.

Ich hatte letztens eine interessante Diskussion mit einem GFL (German Football League) Spieler über das System der NFL/GFL, da ich mir darüber nicht so im Klaren war. In der NFL ist es so (gerne korrigieren sofern falsch), dass ein Salary-CAP existiert (ebenso in der NBA). Dies führt dazu, dass auch reiche Personen (viel mehr verbreitet als im Fußball) sich solche Clubs zu eigen machen. Meiner Meinung liegt das auch an diesem "Cap". Denn man ist deutlich solider in der Planung der Geschäftsergebnisse unterwegs als bspw. im Fußball. Zudem ist der Fußball doch stark von seinen Verbänden getrieben, die das Geschäftsmodell sehr stark diktieren können. In der NFL ist es so, dass es keine zweite Liga gibt. Entweder NFL oder College. Aus dem College heraus entstehen auch die DRAFTS, die die Teams jede Season nutzen können. Das schlechteste Team darf als erstes "draften", d.h. sich am Talentmarkt als erstes bedienen. Daher kommt es auch immer zu einer Verschiebung des besten Team. Es gibt kein "Bayern München" oder ähnliches. Sondern jedes Team hat die Chance den Pokal zu holen. Klar gibt es noch Regeln, dass das schlechteste Team auch seinen Platz beim "Draft" verkaufen kann aber dennoch finde ich das System deutlich besser und "verwässert" nicht den Sport. Klar kann man jetzt sagen, dass die Amateurligen in Europa den Fußball in die Breitemasse tragen und dadurch die Umsätze und damit den Zugang zu Fußball erleichtern. Das System wie es in seiner Grundstruktur aufgebaut ist, ist natürlich ein völlig anderes als jetzt bspw. die NFL. Aber für mich hab ich den Gedanken mitgenommen, dass dieses System als Investor doch besser zu beurteilen ist. Ich weiss, es gibt dort keine Unternehmen an der Börse aber dennoch, alleine der Gedanke daran, hat mich an dem System Fußball ohne Salary-Cap und dem Wildwuchs der Transfererlöse zweifeln lassen. Fußball nützt keinem was, wenn er nicht mehr zugänglich ist. In England werden immense Kostenstrukturen gefahren (Ticketpreise für die Konsumenten, Übertragungsrechte etc.). Zu dem kommt die FIFA immer mehr mit dem um die Ecke, dass hier ein Turnier und da ein Turnier veranstaltet werden soll und jeder soll Zugang erhalten. In der Breite wird es meiner Meinung nach zu viel und zu inflationär (TelekomCup, SuperCup etc).
14 Gründe für ein Investment in BVB. hyy23x
hyy23x:

Das System

 
13:27
ist auch nicht frei von Fehlern. Also mich bitte daran nicht falsch verstehen:

"Kritiker bemängeln, dass die Salary Cap durch zusätzliche Boni, etwa den sogenannten Signing Bonus (dt. Unterschriftenbonus), teilweise umgangen werden kann, was den finanzstärkeren Mannschaften einen Vorteil verschaffen würde.[1]
Des Weiteren wird bemängelt, dass die Salary Cap dazu führe, dass die meisten Spieler in der NFL sehr jung seien, da sie meist die geringen Gehälter aus der Rookiesaison bekommen und ein Franchise so größere Spielräume für die Stars bekommt.[29]
Weitere Kritik richtet sich an die Untergrenze, da aufgrund ihrer manche Mannschaften ihre Spieler über Wert bezahlen nur um den Salary Cap zu erfüllen.[29]"
14 Gründe für ein Investment in BVB. tulmin
tulmin:

hyy23x

 
14:41
Das Geschäftsmodell Fußball wird sich in den nächsten Jahren sehr verändern. Das ist mit der Internationalisierung und Digitalisierung verbunden, die ganz neue Geschäftsfelder ermöglichen. Die Vereine mit einem großen Kundenstamm haben hier Wettbewerbsvorteile.

Der Trend geht von Fußballklubs zu Medienunternehmen. Die wirtschaftlichen Faktoren werden somit die sportlichen Faktoren weiter zurückdrängen. Damit haben Investoren dann auch eine andere Planungssicherheit.

Es gab in 2016 eine Studie in der die strategische Ausrichtung des Management der Bundesligaklubs mit Industrieunternehmen verglichen wurde. Borussia Dortmund schnitt hier gut ab und gehört zu den High Performern und Global Playern. Andere Klubs haben hier deutlich Nachholbedarf.

Ich habe in den letzten Monaten die Entwicklung beim FC Bayern verfolgt.
Der Weg der in dieser Studie beschrieben wird, zeichnet sich bei den Bayern schon sehr deutlich ab.

www.google.de/...8Cg_0Q6AuMaR_niM7Q&bvm=bv.144224172,d.ZGg

www.nw.de/sport/fussball/fussball/...-bei-Bundesligistena.html

Ich habe in den letzten Monaten die Entwicklung beim FC Bayern verfolgt, der Weg der in dieser Studie beschrieben wird, zeichnet sich bei den Bayern schon sehr deutlich ab.
14 Gründe für ein Investment in BVB. tulmin
tulmin:

FC Bayern

 
14:48
Hier mal ein ganz aktuelles Beispiel, wie die Bayern sich bereits zum Medienunternehmen entwickeln.

www.sport1.de/fussball/bundesliga/2017/01/...nen-fernsehsender

hyy23x, ich hatte deinen Beitrag eben nicht ausgeklappt gelesen, insofern bezog sich meine Antwort nur auf deinen ersten Teil ...  
14 Gründe für ein Investment in BVB. tulmin
tulmin:

interessantes Interview

 
14:54
Hier ein spannendes Interview, wie die Bayern ihren Kundenstamm nutzen, Technologie einsetzen und mit Start-Ups kooperieren. Das was die Studie aufzeigt, wird kann man hier nachvollziehen, wie es umgesetzt wird:

www.ispo.com/people/id_79080798/...egie-an-die-weltspitze.html
14 Gründe für ein Investment in BVB. hyy23x
hyy23x:

Kein Problem

 
17:02
deine geposteten Links kenne ich noch nicht und schaue ich mir mal am Wochenende in Ruhe an, um mich dazu äußern zu können.

PS.: Ramos wechselt zu FC Granada für 11 Millionen € (wäre ein Top-Preis!)
14 Gründe für ein Investment in BVB. halbgottt
halbgottt:

hyy23x

 
17:31
Ich wüsste nicht, wo Du etwas völlig anders siehst als wir, mich kannst du damit jedenfalls nicht gemeint haben. Ich berechne genau wie die Analysten Ex-Transfers, ich erkenne wie die Analysten eine dramatische Unterbewertung und wenn die Transferpreise völlig verrückt spielen und BVB sich dabei weiterhin so klug verhält, dann sind Transfergewinne lediglich on top.
Aber falls kein einziger Spieler verkauft wird, ist die BVB Aktie dramatisch unterbewertet, so oder so.

ManUtd. ist jahrzehntelang nicht darauf aus, Gewinne aus Transfers zu machen, die ballern alles raus, was geht und haben eine Marktkapitalisierung von über zwei Milliarden.

Bayern München macht auch keine hohen Nettogewinne und ist laut Forbes über zwei Milliarden wert.

Das ist aber alles ziemlich wumpe, denn wenn der BVB weiter so wirtschaftet, dann haben sie bald über 400 Mio Umsatz ohne Transfers, danach 400 Mio Umsatz ohne internationale Teilnahme. Und der Gewinn wird in diesem Szenario steigen, das lässt sich gar nicht vermeiden und liegt in der Natur der Sache, bei Bayern München hat sich der Gewinn auch aufgrund der höheren Umsätze verzehnfacht. Es liegt in der Natur der Sache, eben weil man sich für neue Spieler nicht verschulden will, wenn man keine Spieler verkaufen würde, kämen keine hohen Abschreibungen hinzu, weil man auch nicht kaufen müsste, et voila
14 Gründe für ein Investment in BVB. atitlan

nächster (schwerer) schtitt bei Lazio

 
lazio-stakeholder.nl/c10.html
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

Seite: Übersicht ... 854 855 856 1 2 3 4 ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: mmm.aaa, chb81, Yoni

Neueste Beiträge aus dem Borussia Dortmund Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
58 21.382 14 Gründe für ein Investment in BVB. atitlan atitlan 17:38
11 4.475 Spieltaganalyse und Kaderdiskussion cyrus_own nba1232 15:44
27 8.286 Borussia Dortmund: Talk Thread für alle halbgottt nba1232 13:18
7 693 Borussia Dortmund - Charttechnik Der Tscheche crunch time 13.01.17 18:42
8 340 Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse Katjuscha Tiefstseetaucher 06.12.16 14:18