Partner

Was ist ein CFD?

Ein CFD (engl. contract for difference, deutsch Differenzkontrakt) ist ein spekulatives Finanzinstrument, mit dem auf steigende (Long-Handelsposition) oder fallende (Short-Handelsposition) Kurse gesetzt werden kann. Einem CFD können unterschiedliche Anlageklassen – die sogenannten Basiswerte – zugrunde liegen, beispielsweise Aktien, Indizes, Rohstoffe oder Devisen.

Bei CFDs, also Differenzkontrakten, gibt es eine Käufer- sowie eine Verkäuferseite: Der Verkäufer verpflichtet sich, dem Käufer die Differenz zwischen dem aktuellen Kurs eines Basiswerts und dem Kurs zum Zeitpunkt des CFD-Abschlusses zu zahlen. Bei einer negativen Differenz ist dagegen der Käufer zur Auszahlung des Verkäufers verpflichtet. Der Wert eines CFDs ergibt sich daher aus der Differenz zwischen den Kursen des Basiswerts bei Kauf und Verkauf des CFDs.

Der Handel mit CFDs ist mit großen Chancen, aber auch mit hohen Risiken verbunden: Schon mit geringem Kapitaleinsatz können wegen der Hebelwirkung von CFDs große Positionen am Markt eingenommen werden. Die Hebelwirkung entsteht dadurch, dass bei CFDs nicht der Basiswert gekauft wird – stattdessen wird ein Bruchteil der Investitionssumme als Sicherheitsleistung hinterlegt, die sogenannte Margin. Wenn sich diese Margin – wie z.B. bei Index-CFDs – auf ein Prozent beläuft, wird das eingesetzte Kapital um das Hundertfache gehebelt: Aus einer Margin von 1.000 Euro wird so eine Handelsposition in der Größe von 100.000 Euro.

Auch für erfahrene Anleger stellt der Handel mit Differenzkontrakten deshalb eine ausgesprochen risikoreiche Form des Wertpapierhandels dar.

 

 

     Forex-Icon                                      Index-Icon                                      Rohstoffe-Icon                                      Aktien-Icon       

     Forex                                     Indizes                                 Rohstoffe                                  Aktien

Chancen & Risiken

+ mit CFDs können sowohl Long- als auch Short-Positionen gehandelt werden

+ die Hebelwirkung ermöglicht große Handelspositionen bei geringem Kapitaleinsatz

+ geringe Kosten aufgrund fehlender Ordergebühren

+ hohe Transparenz: CFD-Kurse bewegen sich nahe am Basiswert

- Kursschwankungen, die aufgrund der Hebelwirkung besonders stark sein können

- Glattstellung von Handelspositionen bei fehlender Deckung des Kontos

Mehr Informationen zu Chancen und Risiken »

Kolumnen zum Thema CFD